Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Breitling B55: Smarte Konkurrenz zur Apple Watch?

Flieger, grüß mir die Sonne…

Den Überblick über sämtliche Uhren-Neuvorstellungen zu behalten, ist fast schon unmöglich, wenn man das nicht hauptberuflich macht. Meine Geheimtipp-Quelle: Dieser Blog auf Timezone.com. Dort findet man täglich Neuheiten. Ich schaue dort alle paar Wochen nach und kann dann erst mal dutzendweise Uhren wegklicken, die mich nicht die Bohne interessieren. Nur ab und zu findet sich darunter eine kleine Perle, die mich zumindest optisch anspricht. Technisch ist es aber auch mit denen meist nur Einheitsbrei, und/oder unbezahlbar für Normalsterbliche.


Eine auf den ersten Blick recht spannende Neuheit kommt von Breitling und nennt sich "B55 Connected". Yeah Baby, behave! Ist das etwa eine richtige Smartwatch von Breitling? Nun ja, fast…

Die B55 ist sofort als typische Breitling-Fliegeruhr zu erkennen und besitzt ein oft kopiertes instrumentelles Design. Ihr Gehäuse besteht aus Titan mit einer schwarzen Carbon-Beschichtung (mutmaßlich DLC, also Diamond-like Carbon, wie die schwarzen Apple Watch-Varianten). So weit nichts Außergewöhnliches. Auf ihrem Zifferblatt an der 9-Uhr-Position prangt aber ein überdimensioniertes, blaues – und meiner Meinung nach völlig unpassendes – Funk-Logo, das auf ihre Funktion als "Connected"-Watch hinweist.


Die B55 Connected besitzt ein "SuperQuarz"-Uhrwerk, welches ablogtowatch.com auf Basis des Vorgängers B50 hier näher beschrieben hat. Kurz zusammengefasst ist das ein Quarzwerk mit Thermokompensation für höhere Ganggenauigkeit ("Wenige Sekunden Abweichung pro Jahr.") und mit einem magnetischen USB-Ladeadapter für den internen Akku. Dieser Adapter haftet sich linksseitig an das Gehäuse, ähnlich dem Apple MagSafe, aber mit einem kleinen, runden Stecker.


Rein funktional bietet die B55 Connected über ihre eigenen Flieger-Chronografenfunktionen hinaus die Möglichkeit, Daten mit einem drahtlos verbundenen iDevice und zugehöriger App auszutauschen. Breitling schreibt dazu:

"Für Breitling steht ausser Frage, die Uhr zu einer reinen Erweiterung eines per Definition leistungsstärkeren Telefons zu machen. Der Chronograf bleibt das absolute Kernelement und die Koppelung an ein Smartphone dient in erster Linie einer optimierten Nutzerfreundlichkeit. Dank der bidirektionalen Kommunikation bilden die zwei Instrumente ein perfektes Doppelpack, in dem beide Teile jene Aufgaben übernehmen, für die sie am besten geeignet sind. Da das Smartphone über ein grösseres Display und eine ergonomischere Benutzeroberfläche verfügt, kann der Besitzer der B55 Connected bestimmte Regulierungen über das Telefon vornehmen (Zeiteinstellung und Zeitzone, Alarme, Anzeige- und Funktionsparameter, Modus Nacht usw.). Resultat: Ein deutlicher Komfort- und Effizienzgewinn. Im Gegenzug lassen sich verschiedene Messergebnisse (Flugzeit usw.) vom Chronografen auf das Smartphone herunterladen, um sie besser zu lesen, zu speichern oder weiterzuleiten. Die neue, von Breitling entwickelte Connected-Uhr ermöglicht es so, die Funktionalitäten des Chronografen effizienter und einfacher zu nutzen und dem Slogan "Instruments for Professionals" kompromisslos Rechnung zu tragen. Die B55 Connected zeichnet sich auch durch den ultratechnischen Look mit dem schwarzen, ultraresistent karbonbeschichteten Titangehäuse aus sowie dem Zifferblatt mit dem blauen Symbol für eine kabellose Verbindung. Dieser originelle Touch in Blau und Schwarz findet sich auch auf dem robusten Kautschukarmband wieder."


Witzigerweise hat die B55 Connected auch eine Funktion, welche eine Zifferblattbeleuchtung aktiviert, wenn man das Handgelenk zu mehr als 35° zum Betrachter neigt. Also so ähnlich wie die Display-Aktivierungsfunktion der Apple Watch. Zu den sonstigen Funktionen gehören ein elektronischer Tachometer, ein "Countdown/Countup"-System mit Rückwärtszähler und Langzeit-Zeitmesser (Mission Elapsed Time) sowie eine speziell auf die Aeronautik ausgerichtete "Chrono Flight"-Vorrichtung, die es ermöglicht, Flugzeiten zu erfassen und die Abflug- und Landezeit sowie das Datum zu speichern.

Einerseits sympathisch an der Uhr finde ich die Kombination aus echten, nicht-virtuellen Zeigern zur analogen Zeitanzeige, plus ein paar LCD-Anzeigen. Andererseits beschränkt die Abwesenheit eines echten grafischen Displays die Möglichkeiten der Uhr natürlich enorm, womit sie nur bedingt als Smartwatch angesehen werden kann. Aber Breitling spricht ja auch nur von "Connected".

Und dann ist da noch die Ladefunktion. Breitling erwähnt bislang nicht, wie lange die Uhr ohne Nachladen und bei regelmäßiger Nutzung der Beleuchtung durchhält. Keine Sorge: länger als die Apple Watch wird sie ganz bestimmt mit einer Akkuladung laufen. Ohne Nutzung der Beleuchtung und ohne Drahtloskommunikation mit der App rechne ich mit mindestens einem Jahr. Bei regelmäßiger Nutzung der Connected-Funktion dürfte es jedoch erheblich weniger sein.


Der Preis für die B55 Connected wurde bis Redaktionsschluss nicht genannt, soll aber noch auf der aktuell (vom 19. - 26. März) stattfindenden Uhrenmesse Baselworld enthüllt werden. Rechnen Sie keinesfalls mit weniger als 4.000 Euro, eher mit 6.000 - 8.000 Euro. Der Vorgänger B50, welcher ähnliche Funktionen mit Ausnahme der Connected-Features aufweist, beginnt bei ca. 4.500 Euro.

Ist das jetzt also eine echte Luxus-Smartwatch? Und wenn ja, stehen die viel kritisierten Preise der (nicht-goldenen) Apple Watch damit in einem anderen Licht? Und wie sieht es mit den Funktionen aus? Reicht das, um als echte Smartwatch durchzugehen, oder handelt es sich um eine neue Kategorie von mit Smartphones "verbundenen" Uhren? Oder ist es am Ende nur eine aufgebohrte Quarzuhr mit Features, die bis auf ein paar Nutzer mit Flugschein kein Mensch gebrauchen kann? Ist dies der Anfang einer ganzen Schwemme luxuriöser Connected-Watches von Marken wie Rolex, IWC, Omega? – Fragen über Fragen zu einem Thema, das uns sicherlich noch eine Weile beschäftigen wird.

Immerhin ist jetzt schon klar, dass ordentlich Bewegung in den Uhrenmarkt kommt. So haben aktuell auf der Baselworld-Uhrenmesse Tag Heuer, Google und Intel eine Kooperation bekanntgegeben, aus der noch in diesem Jahr eine hochwertige Android Wear Smartwatch hervorgehen soll. (Meldung auf ablogtowatch.com) Wie "smart" die genau sein und wie viel mechanische Uhr noch darin stecken wird, ist aber noch völlig unklar. Weitere Smart- bzw. Connected-Watch-Ankündigungen: Swatch Touch Zero One, Frederique Constant, Alpina, Mondaine.

Kommentare

NoGo22.03.15 09:22
Artikel
die noch vor ein paar Jahren den Begriff "Smartwatch" wahrscheinlich gar nicht kannten oder allein bei dem Gedanken an eine vernetzte Uhr nach einem Exorzisten geschrien hätten.

Ach da bin ich ja mal auf die Belege gespannt. Es ist doch schon recht abgehoben solche Behauptungen aufzustellen ohne ein Insider zu sein.
0
o.wunder
o.wunder22.03.15 09:29
Äh was genau soll an dieser Uhr Smart sein?
Flugdaten laden?
Kein Fitness Tracking?
Was sonst?

Die Withings Uhr finde ich schön, als traditionelle Uhr, und hat Fitness Tracking Funktionen:

Die Schweizer Luxus Uhren Industrie wird wohl weiter Ihre Mechanik Uhren bauen und es wird wohl noch lange Zeit Käufer geben die nicht wissen wohin mit Ihrem Geld und Unsummen in diese Wunderwerke stecken, die auch wirklich ganz beachtlich sind, vom Standpunkt der Mechanik aus gesehen. Sie könnten statt einer neuen Uhr auch das Gemeinwesen stützen und zu einer besseren Welt beitragen, machen ja auch Einige wenige. Aber im Ernst: Mechanik ist reine Nostalgie und unzweckmäßig. Mit Elektronik geht mehr und auch schön wenn man will. Und solange niemand einen großen EMP Impuls verbreitet, kommen wir auch gut ohne Mechanik aus.
0
Radetzky22.03.15 09:32
Sorry, aber die besprochen Preitling sieht für mich doch arg brollig aus.
0
tk69
tk6922.03.15 09:33
Gewiss hat die Apple-Watch eine gewisse Kühle (hab ich vor kurzem gelesen und könnte es bestätigen)... Aber diese Breitling ist hässlich und übertrifft jede Prollgrenze, die man mit der Apple-Watch erreichen kann.
0
orion22.03.15 09:35
o.wunder
... Die Withings Uhr finde ich schön, als traditionelle Uhr, und hat Fitness Tracking Funktionen:
... und funktioniert ca. 8 Monate !! mit einer Batterieladung. Auf den Fotos schon jetzt tausendmal schicker als die klobige iiihwatch.
0
orion22.03.15 09:37
Radetzky
Sorry, aber die besprochen Preitling sieht für mich doch arg brollig aus.

war das nicht der Sinn des Artikels?
es soll hier doch wohl Stimmung für die Apple Watch gemacht werden...!?
0
o.wunder
o.wunder22.03.15 09:42
Ach die Apple Watch ist doch viel zu geleckt. Keine Ecken und Kanten. Keine Komplikationen. Nix für echte Männer!
0
teorema67
teorema6722.03.15 10:06
Ist dies der Anfang einer ganzen Schwemme luxuriöser Connected-Watches von Marken wie Rolex, IWC, Omega?
Rolex, Cartier, Bulgari werden sich nicht beteiligen. IWC, Hublot, Omega etc. vielleicht.
... aber wenn bei dieser Variante die tödlichen Verläufe nicht so gravierend sind ... (Maischberger)
0
Migo
Migo22.03.15 10:27
Kein Mensch in der westlichen Welt braucht überhaupt eine Uhr für das Handgelenk. So eine Uhr ist ein Stück Vergangenheitskultur und eine Hommage an die Kunst, kleinste Zahnräder in einer unglaublichen Komplexität mechanisch zusammenspielen zu lassen. Deshalb habe ich eine Rolex und andere mechanische Uhren und sonst aus keinem anderen Grund.

Und wenn jetzt Quarzuhren, neuzeitlich "Smartuhren" genannt, wieder mal modischer werden, meinetwegen. Brauchen tut auch diese Uhren kein Mensch. Und wenn Apple jetzt so eine Uhr baut, weil die gut in der billigen Produktion von Schaltkreisen und Platinen sind, dann wird das auch eine Fangemeinde finden. Warum nicht?

Doch ich kenne kein Fan von mechanischen Uhren, der eine Apple watch öffnen würde und die Platine aus China bewundern würde. Viele Erstkäufer werden sich noch wundern, wie oft die Innovationskraft bei Apple, Ihre Investition verbrennen lassen.

Als vergleich, ich hätte noch gern eine Omega aus dem Jahr 1955, doch wer will schon ein 5 Jahre altes iPhone 3 mit 8GB sein eigen nennen? Es laufen noch nicht mal die aktuellen Apps...

Klar wird die Apple watch einen Marktanteil ergattern. Aber hey, man muß auch nicht jeden Trend mitmachen und auch gleich Eine kaufen. Diese Uhr ist wirklich kein "must have". The magic is gone!

PS: Und würde Apple nicht so einen perfiden Einfluss auf die Lügenpresse haben, dann wäre diese angebliche "Innovation" sicherlich auf einem der hinteren Plätze, im öffentlichen Meinungsbild. Hier mal ein Hintergrundbericht, wie Apple das macht:
0
teorema67
teorema6722.03.15 10:33
Migo
Kein Mensch in der westlichen Welt braucht überhaupt eine Uhr für das Handgelenk ...
Ich brauche sie. Sie ist immer da. Selbst wenn ich die Gewohnheit hätte, die Zeit immer am Phone abzulesen, wäre es nicht so oft da wie die Uhr am Handgelenk. Ich brauche (beruflich ) einen Sekundenzeiger und sonst nix. Auch kein Datum. Auch keine Flieger– oder Taucheruhr



Migo
Deshalb habe ich eine Rolex und andere mechanische Uhren ...
Ich habe eine einfache Stahl-Rolex (Explorer I) seit U(h)rzeiten. Habe nie vorher und nie nachher ein so alltagstaugliches Teil gehabt. Total unempfindlich, harter Stahl, hartes Glas, läuft immer. In den Jahrzehnten mit der Rolex hätte ich viel mehr Geld für zig Swatches & Co. ausgegeben, als die in DM-Zeiten "günstige" Rolex gekostet hat.
... aber wenn bei dieser Variante die tödlichen Verläufe nicht so gravierend sind ... (Maischberger)
0
Migo
Migo22.03.15 10:50
teorema67

Das geht mir doch genau so. Will meine Armbanduhr nicht missen, obwohl die Zeit am iPhone, Mac, Desktop-Uhr, usw. meist viel genauer ist. Ich liebe Uhren!

Das genau gibt mir auch zu denken, ich liebe Uhren, aber eine Uhr, die nur einen Tag geht?

Das wäre so, als wenn man einen Dragster mit seinen Beschleunigungswerten auf 400 Metern, als bestes Auto preisen würde. Solche Auto sehen toll aus, können schnell betankt werden, überall ist einen die Aufmerksamkeit sicher, sehr aerodynamisch sind sie auch, tolle Bremsen und ein wahnsinniges Fahrgefühl sind einen sicher...

Leider fährt es nicht sehr weit, aber hey, wie gesagt, es lässt sich schnell betanken!
0
ApfelHandy422.03.15 10:56
orion
o.wunder
... Die Withings Uhr finde ich schön, als traditionelle Uhr, und hat Fitness Tracking Funktionen:
... und funktioniert ca. 8 Monate !! mit einer Batterieladung. Auf den Fotos schon jetzt tausendmal schicker als die klobige iiihwatch.


Vergleich: Fahrrad vs. Auto (Zumindest was den Funktionsumfang angeht ...)
0
Radetzky22.03.15 10:58
Diese Breitling da würde ich im Kaufhof bei denen Uhren für Pubertierende suchen. Und dann vielleicht zur Konfirmation doch eher eine Casio verschenken mit noch mehr Schnick & Schnack & Schnuck.
0
janknet22.03.15 11:09
Eine Breitling finde ich kann man auch nur tragen wenn "Mann" eine Statur von Arnold Schwarzenegger hat.
Die Alpina da auf dem Bild gefällt mir. Was kostet die?
0
Eventus
Eventus22.03.15 11:29
Migo
Kein Mensch in der westlichen Welt braucht überhaupt eine Uhr für das Handgelenk.
Ich brauch eine. Hab aktuell eine Swatch. Zeigt die Zeit präzise an – das genügte, denn was bisherige Uhren an weiteren Funktionen boten, fand ich alles für mich unnütz. Werde mir aber so bald möglich eine Apple Watch kaufen, weil diese als erste nebst der Zeitanzeige für mich sinnvolle weitere Funktionen bietet.
Live long and prosper! 🖖
0
iGod22.03.15 11:32
o.wunder
Ach die Apple Watch ist doch viel zu geleckt. Keine Ecken und Kanten. Keine Komplikationen. Nix für echte Männer!

Also doch perfekt für dich.


Breitling ist mit der Uhr auf dem richtigen weg. In dem kleinen Display müssten nur noch Benachrichtigungen angezeigt werden können, dann wäre so etwas vom Prinzip her eine Smartwatch für mich.
Gut, optisch ist die Uhr jetzt keine Meisterleistung von Breitling, aber die obige soll ja wohl mehr als Werkzeug herhalten als als Schmuckstück. Apples Uhr ist als Uhr nun auch kein optisches Meisterwerk, aber als Smartwatch dann doch ganz ansehnlich.
0
Jordon
Jordon22.03.15 12:34
o.wunder
Ach die Apple Watch ist doch viel zu geleckt. Keine Ecken und Kanten. Keine Komplikationen. Nix für echte Männer!

Sehe ich auch so, die Apple Watch sieht aus wie eine zu groß geratene "Damenuhr"
0
orion22.03.15 12:40
ApfelHandy4
orion
o.wunder
... Die Withings Uhr finde ich schön, als traditionelle Uhr, und hat Fitness Tracking Funktionen:
... und funktioniert ca. 8 Monate !! mit einer Batterieladung. Auf den Fotos schon jetzt tausendmal schicker als die klobige iiihwatch.


Vergleich: Fahrrad vs. Auto (Zumindest was den Funktionsumfang angeht ...)


Bei Uhren kommt es nicht auf den Funktionsumfang an, sondern um das Image. Das hat Apple ja schon mal richtig erkannt, da man die Uhr ja u.a. als Modeaccessoire vermarktet.

Ob das ausreicht um die Rolex- und Breitlingträger zu beeindrucken wird man sehen.

Bisher macht mich jedenfalls ein Stück Lacroix Master Piece, die man übrigens auch nach 10 Jahren aus dem Schrank nehmen kann und sie funktioniert, mehr an, als eine Apple Watch, die nur im Apple Kosmos funktioniert.
Ich zweifle daran, dass man die Apple Uhr 2025 ebenfalls funktionierend aus dem Schrank nehmen können wird ... eher nicht.

Die Withings Batterien wird's aber bestimmt auch in 10 Jahren noch geben... (CR2025)
0
Oceanbeat
Oceanbeat22.03.15 13:10
Ah, da fällt mir gerade mein erstes persönliches Kaufargument für die AW ein:
Start + Stop und Kontrolle einer Timetracking-App auf dem iPhone . Benutze ich ständig...

Mist!
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
0
zornzorro22.03.15 13:29
Hihi, hier auf den Kanaren tragen fast ausschließlich Tourist ne Uhr, du findest auch keine Uhren an öffentlichen Gebäuden, nicht einmal an Kirchtürmen - und es lebt sich so wunderbar stressfrei
0
Igor Detlev22.03.15 13:33
Wie funktioniert eigentlich das Logging der Sensordaten bei der Withings? Läuft das permanent? Oder nur bei Bedarf per Aktivierung? Wenn zweiteres, wie schalte ich es ein? Ich kann auf den Fotos keine Schalter erkennen, und auf der Website finde ich auch keine Informationen darüber. Weiß da jemand genaueres?
0
piik
piik22.03.15 13:53
Temperatur-stabilisierte Quarzwerke
Sowas gibt es schon, aber niemals nicht bei Armbanduhren, denn die Heizleistung würde jede batterie in kürzester Zeit leersaugen. Das ist was für stationäre Zeitgeber in Meßgeräten etc. aber ganz sich nichts für etwas, das am Armband befestigt ist.
0
Black Mac
Black Mac22.03.15 13:55
Migo
Kein Mensch in der westlichen Welt braucht überhaupt eine Uhr für das Handgelenk. So eine Uhr ist ein Stück Vergangenheitskultur und eine Hommage an die Kunst, kleinste Zahnräder in einer unglaublichen Komplexität mechanisch zusammenspielen zu lassen. Deshalb habe ich eine Rolex und andere mechanische Uhren und sonst aus keinem anderen Grund.

Es ist toll, dass du dich an Zahnrädchen aufgeilen kannst. Allerdings ist das Thema verfehlt. Ich will keine mechanische, edle Uhr (sonst hätte ich längst eine oder zwei), sondern eine Apple Watch. Pfeif’ auf den Zeitmesser, ich will den ganzen Funktionsumfang dieses Teils!

Du lebst einen Fetisch aus und fühlst dich dabei gut. Aber ich bin sicher, dass es den meisten Apple-Watch-Käufern ganz einfach um die Funktionalität geht.
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
Ivan.pov22.03.15 14:07
Ich habe eine Breitling und nein ich würde mir keine zweite kaufen, nur schlechte Erfahrungen mit der Marke gemacht. Meine kam schon kaputt an und wieder zur Reparatur während der Gewährleistungszeit schicken kostete mich 50€ weil es nicht der autorisierte Verkäufer war bei dem ich es kaufte. Und nach der Reparatur läuft die viel zu schnell, außerhalb der Toleranz des Zertifikates. Ich las schon von der Breitling, nein danke dazu. Was für mich interessanter ist, ist das Rolex ein neues Kaliber hat. Wenn ich so viel Geld ausgebe dann will ich Technik die mich fasziniert und das ist eher mechanische als so ein Klump, genauso wie die Apple Watch, Technik die mich nicht begeistert!
0
Scout
Scout22.03.15 14:28
Black Mac
Aber ich bin sicher, dass es den meisten Apple-Watch-Käufern ganz einfach um die Funktionalität geht.

Und genau das glaub ich nicht, dann würde keiner eine solche Laufzeit-Krücke kaufen!
0
Black Mac
Black Mac22.03.15 14:38
Scout
Black Mac
Aber ich bin sicher, dass es den meisten Apple-Watch-Käufern ganz einfach um die Funktionalität geht.

Und genau das glaub ich nicht, dann würde keiner eine solche Laufzeit-Krücke kaufen!

Ich habe es nie verstanden, was der Aufstand mit dem Akku soll. Mein Tag beginnt um 6 Uhr und endet ca. um 23 Uhr. Wenn die Apple Watch das mitmacht, bin ich absolut zufrieden. Bei uns allen ist der Tag von Ritualen geprägt: Zähne putzen, nach der Post sehen, essen, zur Toilette gehen und ein ca. hundert Aktionen mehr. Da spielt es doch keine Rolle, wenn die Apple Watch jeden Abend geladen werden muss. Das ist einfach ein Ritual mehr. Wenn sie mir dafür den Rest des Tages versüsst, ist das ein super Deal!
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
Stereotype
Stereotype22.03.15 14:57
Black Mac

Ich habe es nie verstanden, was der Aufstand mit dem Akku soll. Mein Tag beginnt um 6 Uhr und endet ca. um 23 Uhr. Wenn die Apple Watch das mitmacht, bin ich absolut zufrieden. Bei uns allen ist der Tag von Ritualen geprägt: Zähne putzen, nach der Post sehen, essen, zur Toilette gehen und ein ca. hundert Aktionen mehr. Da spielt es doch keine Rolle, wenn die Apple Watch jeden Abend geladen werden muss. Das ist einfach ein Ritual mehr. Wenn sie mir dafür den Rest des Tages versüsst, ist das ein super Deal!


Genau, die Leute sind flexibler sich als manche vorstellen können.
0
zwobot22.03.15 15:10
zornzorro
Hihi, hier auf den Kanaren tragen fast ausschließlich Tourist ne Uhr, du findest auch keine Uhren an öffentlichen Gebäuden, nicht einmal an Kirchtürmen - und es lebt sich so wunderbar stressfrei

So wie Du hier oft abgehst, mag ich das kaum glauben.
0
wingwing
wingwing22.03.15 15:16
Stereotype
Black Mac

Ich habe es nie verstanden, was der Aufstand mit dem Akku soll. Mein Tag beginnt um 6 Uhr und endet ca. um 23 Uhr. Wenn die Apple Watch das mitmacht, bin ich absolut zufrieden. Bei uns allen ist der Tag von Ritualen geprägt: Zähne putzen, nach der Post sehen, essen, zur Toilette gehen und ein ca. hundert Aktionen mehr. Da spielt es doch keine Rolle, wenn die Apple Watch jeden Abend geladen werden muss. Das ist einfach ein Ritual mehr. Wenn sie mir dafür den Rest des Tages versüsst, ist das ein super Deal!


Genau, die Leute sind flexibler sich als manche vorstellen können.

... Genau - und wenn man mal n Wochenende wegfährt, dann muss man natürlich auch an das Ladekabel/ Netzteil denken (weil es ja eine eigenen Schnittstelle ist, kann man es auch nicht mit üblichen USB-Ladegeräten laden - noch nicht ein mal mit dem Lightning des iphone). Oder wenn man auf Geschäftsreise ist - da finde ich es auch immer doof, wenn ich noch Platz im kleinen Koffer habe und weis oft nicht was ich da Sinnvolle reinpacken soll - endlich kann ich mein Ziegelstein ersetzen ... ???

Nee nee nee - DAS IST SCHÖNREDEN ! Könnt ihr natürlich machen, halte ich aber für SlödBinn.
0
remar
remar22.03.15 15:29
Mir gefällt die iWatch, kaufe ich aber sicher nicht, da warte ich lieber auf eine bessere Version.

Meine Tissot TTouch in Titan Uhrgehäuse und Armband, war nicht extrem teuer - 850.—CHF und sehr innovativ für damals.

Sieht immer noch gut aus, kann einiges und läuft auch perfekt. Keine Veranlassung, sie zu ersetzen.

Einzig das Titan zeigt ein bisschen, dass sie jeden Tag seit dem 06.08.2004 an meinem Arm war. Da gibt es nichts zu ersetzen oder zu reparieren. Über den Finger-TouchScreen mit Saphir Glas (kein Kratzer) und die Tasten, steuert man Meteo, Altimeter, Chrono, Kompass, Alarm und Thermo. Die Batterie habe ich 2x ersetzt, das war alles.
Mein Titan Powerbook und das Sony-Ericsson P900 von damals wurden schon mindestens 4x ersetzt. Auch den Activity Tracker habe ich schon 2x ersetzt, habe jetzt einen Withings O2, der genügt aktuell, obwohl nicht optimal.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.