Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Berichte: Apple investiert Milliarden in Kia und schnappt sich Porsches Cayenne-Manager

Mit „Project Titan“ könnte Apple zukünftig ganz neue Wege gehen – und die Technologie für ein Auto bereitstellen. Die Gerüchte und Meldungen zu einem Apple Car reißen nicht ab: So wurde unlängst bekannt, dass der US-Konzern im vergangenen Jahr mehr als 300 Stellen ausschrieb, um neue Mitarbeiter für „Project Titan“ zu gewinnen (siehe ). Mehreren Berichten zufolge scheint Apple weitere konkrete Schritte zu unternehmen – und mit Kia einen Partner gefunden zu haben, der die Produktion übernimmt. Außerdem gewann Cupertino einen erfahrenen Porsche-Manager für das Projekt.


Apple und Kia: Vertrag soll in zwei Wochen unterschrieben werden
Hyundai und die Tochtergesellschaft Kia werden bereits seit geraumer Zeit als Fertiger für ein Apple Car gehandelt. Zuletzt erklärte der Analyst Ming-Chi Kuo, dass Hyundais „E-GMP“-Plattform für den neuartigen Wagen zum Einsatz komme. Nun berichtet die südkoreanische Internetseite Dong-a Ilbo von den Plänen Apples, vier Billionen Won (knapp 3 Milliarden Euro) in Kia zu investieren. Im Rahmen dieser Partnerschaft sollen die Autos im Kia-Werk im US-Bundesstaat Georgia vom Band gehen. Dem Bericht zufolge könnte Cupertino bereits am 17. Februar den Vertrag mit Kia unterzeichnen, um das Apple Car 2024 einzuführen. Beide Unternehmen planen die Produktion von 100.000 Autos pro Jahr. Hyundai zeigte sich über eine Kooperation mit Apple eher zwiegespalten – der Autobauer wolle nicht zum bloßen Auftragsfertiger werden (siehe ).

Porsche-Manager nun bei Apple
Laut Business Insider holt sich Apple zudem Expertise im Bereich der Automobilität in Form einer Personalie: Der Ingenieur Manfred Harrer, langjähriger Leiter der Fahrwerkentwicklung bei Porsche, sei von dem US-Konzern engagiert worden.

Manfred Harrer
Quelle: Porsche

Harrer habe bereits Ende 2020 Porsche verlassen. Der Chassis-Experte begann seine Karriere bei Audi, wechselte dann zu BMW und später zu Porsche. Dort zeichnete er sich für die Leitung der Cayenne-Baureihe verantwortlich. Harrer zählte zu den besten Ingenieuren im Volkswagen-Konzern, so der Bericht. Nun möchte Apple vom Know-how des Managers profitieren.

Kommentare

Phil Philipp
Phil Philipp03.02.21 14:35
Krass, nachdem viele (und auch ich) geglaubt haben, Apple hat die Sache mit dem Apple-Car (iCar / MacCar Pro?) nach einigem Herum-Probiere aufgegeben, scheint doch irgendwas Ernsthaftes im Busch zu sein. Falls irgendwann in absehbarer Zeit und völlig überraschend, tatsächlich ein fertiges Fahrzeug von denen auf der Straße auftauchen sollte, ziehe ich meinen Hut vor der nahezu komplett gelungenen Geheimhaltung.
+4
lphilipp
lphilipp03.02.21 14:39
bk
"... Dort zeichnete er für die Leitung der Cayenne-Baureihe verantwortlich. ..."
Ausdruck!
Vorschlag: Dort leitete er die Cayenne-Baureihe. (ist auch noch kürzer)
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
0
subjore03.02.21 15:17
Den Weg den sie mit dem Auto gehen ist wohl auch das einzig vernünftige.
Eine eigene Fertigung aufzubauen hätte ein Jahrzehnt benötigt.
Wenn sie jetzt in Fortgeschrittene Technologien investiert haben, würden diese Technologien ihnen in 10 Jahren nichts mehr bringen. So können sie immerhin bis 2025 schon die erste Millionen Autos gebaut haben.
0
Der echte Zerwi03.02.21 15:18
100.000 Einheiten...ja, Steve Jobs sprach auch mal von einem Ziel von 1. Mio. iPhones...wir wissen, was daraus geworden ist.

Ich denke, Apple startet sehr hochpreisig und arbeitet sich dann in die gehobene Mittelklasse vor. Und dann gehen andere Stückzahlen.
0
indiflo
indiflo03.02.21 15:42
Aber sie kommen halt relativ spät zur Party, wo Tesla, VW und diverse China-Marken bis dahin schon ordentlich vorlegen und mit einer breiten Basis ihre KI-Rechner für autonomes Fahren füttern können. Da wird das Aufholen wohl ähnlich schwer fallen wie bei AppleTV+ zu Netflix & Co.
0
pünktchen
pünktchen03.02.21 15:47
Bis jetzt fährt da ja nichts wirklich autonom. Interessant wird es wenn ich mich in mein Auto setze und schlafen lege während es von A nach B fährt. Alles andere sind nur mehr oder weniger nützliche Fahrassistenten. Der Markt für autonome Autos ist daher noch gar nicht existent.

Und ich glaube nicht das Apple am Markt für blosse Elektroautos überhaupt interessiert ist. Da können sie technisch nichts wesentliches zu beitragen was ihnen ihre gewohnten fetten Margen sichern würde.

Was nicht heisst dass sie nicht erst ein stinknormales Elektroauto auf den Markt bringen um das Herstellen & Designen von Autos schon mal zu üben.

+5
indiflo
indiflo03.02.21 16:06
Aber um die Grundlage für zukünftiges autonomes Fahren zu schaffen, benötigt man eine Unmenge an Daten, um die verschiedensten Fahrszenarien abzudecken. Hier kann Tesla schon auf die Fahr-Daten von Millionen Fahrzeugen zurückgreifen, während bei Apple bisher nur eine Handvoll an Autos durchs Silicon Valley zockelt. Zu wünschen wäre es Apple und dem Voranbringen der Elektromobiltät, aber das wird für sie noch ein weiter Weg und die Konkurrenz bleibt bis dahin auch nicht stehen.
0
holk10003.02.21 16:10
Apple wird sicher nicht einfach ein weiteres Elektroauto verkaufen, sondern dies mit einem ganz neuen Geschäftsmodell verbinden. Think different. Etwa ein automatisiertes Car Sharing: „Hey Siri, ich möchte morgen um 15.00 Uhr zum Kaffeetrinken bei Hans sein“ „ Ok, das iCar steht um 13.10 Uhr abfahrbereit vor Deiner Tür.“
+7
miro2803.02.21 16:12
Apple hat die Computer revolutioniert, den iPod und das iPad zum Erfolg gebracht, das Handy zum smartphone entwickelt, die beste Smartwatch auf den Markt gebracht, also werden sie nun bestimmt beim Auto nicht nur Tesla kopieren. Früher oder später werden die Verkaufszahlen des iPhones zurückgehen, apple braucht also auch mal wieder ein Highlight. Das Auto wird es, glaube ich zumindest Ob nun als Auto zum Kaufen oder im Abosystem wie Volvo, wird sich noch zeigen.
0
Lailaps
Lailaps03.02.21 16:27
Der echte Zerwi
Ich denke, Apple startet sehr hochpreisig und arbeitet sich dann in die gehobene Mittelklasse vor. Und dann gehen andere Stückzahlen.

Die beliebtesten E-Fahrzeuge in D:

Rang
1 Renault ZOE
2 BMW i3
3 Tesla Model 3
4 VW e-Golf
5 Smart EQ Fortwo
6 Audi e-tron
7 Hyundai Kona Elektro
8 Nissan Leaf
9 Smart EQ Forfour
10 Kia e-Soul
Her mit der Pizza-Mix
+2
Lailaps
Lailaps03.02.21 16:32
pünktchen
Was nicht heisst dass sie nicht erst ein stinknormales Elektroauto auf den Markt bringen um das Herstellen & Designen von Autos schon mal zu üben.
Gleich zur Brennstoffzelle wechseln wäre besser. Da kann man auch höhere Preise verlangen. Nu, das machen andere jetzt auch schon mit der Brennstoffzelle, z.B. Kia/Hyundai jetzt auch schon. Evt. deshalb der finanzielle Einstieg.
Her mit der Pizza-Mix
0
indiflo
indiflo03.02.21 16:51
Lailaps
pünktchen
Was nicht heisst dass sie nicht erst ein stinknormales Elektroauto auf den Markt bringen um das Herstellen & Designen von Autos schon mal zu üben.
Gleich zur Brennstoffzelle wechseln wäre besser. Da kann man auch höhere Preise verlangen. Nu, das machen andere jetzt auch schon mit der Brennstoffzelle, z.B. Kia/Hyundai jetzt auch schon. Evt. deshalb der finanzielle Einstieg.

Das wir dann aber mit den Stückzahlen nichts. Im Jahr 2020 in Deutschland verkaufte Autos mit Brennstoffzelle: 133 – in Worten hundertdreiunddreißig –, reine E-Autos: 63.281!
+3
Lailaps
Lailaps03.02.21 16:57
jo richtig
aber im Artikel steht was von Markteinführung 2024, da fließt noch viel Wasserstoff
Her mit der Pizza-Mix
0
Tommy198003.02.21 17:00
Brennstoffzelle für Privat wird nie kommen.
Eisenbahn, LKW Ja
PKW Nein

Fertigung in USA heisst für mich auch, dass wir ein AppleCare wohl erst 2-3 Jahre nach den USA sehen werden.
+4
KingBradley
KingBradley03.02.21 19:19
Ich halte das aus Sicht von Kia (Hyundai) für einen strategischen Fehler.

Jeder Apple Car Käufer ist ein verlorener Hyundai/Kia E-Auto Käufer.

Ich wäre doch lieber drauf Bedacht einen eigenen hohen Marktanteil bei E-Autos zu erreichen anstatt einen Konkurrenten zu helfen eventuell die Spitze oder Top 3 zu erklimmen.

Bei Hyundai arbeiten wohl die intelligenteren Manager 😎
-2
Der echte Zerwi03.02.21 19:38
Lailaps
Der echte Zerwi
Ich denke, Apple startet sehr hochpreisig und arbeitet sich dann in die gehobene Mittelklasse vor. Und dann gehen andere Stückzahlen.

Die beliebtesten E-Fahrzeuge in D:

Rang
1 Renault ZOE
2 BMW i3
3 Tesla Model 3
4 VW e-Golf
5 Smart EQ Fortwo
6 Audi e-tron
7 Hyundai Kona Elektro
8 Nissan Leaf
9 Smart EQ Forfour
10 Kia e-Soul

Passt doch, wenn ein Tesla 3 und Audi e-tron so weit vorne sind. Der Markt entwickelt sich ja erst. Widerspricht also nicht meiner Aussage. Günstig sind beide nicht wirklich. Lass mal noch ein paar Jahre rumgehen.
+1
Tommy198004.02.21 01:35
KingBradley
Ich halte das aus Sicht von Kia (Hyundai) für einen strategischen Fehler.

Jeder Apple Car Käufer ist ein verlorener Hyundai/Kia E-Auto Käufer.

Ich wäre doch lieber drauf Bedacht einen eigenen hohen Marktanteil bei E-Autos zu erreichen anstatt einen Konkurrenten zu helfen eventuell die Spitze oder Top 3 zu erklimmen.

Bei Hyundai arbeiten wohl die intelligenteren Manager 😎

Sie machen es richtig. KIA für Kleinwagen und Mittelklasse, Apple Oberklasse+. Siehe Toyota/Lexus
0
KingBradley
KingBradley04.02.21 11:18
Tommy1980

Sie machen es richtig. KIA für Kleinwagen und Mittelklasse, Apple Oberklasse+. Siehe Toyota/Lexus

Der Vergleich passt doch überhaupt nicht:
Lexus ist eine Marke die zu Toyota gehört.

Bei Kia wird man zum Foxconn für das Apple Car in dem Zukunftsmarkt E-Auto.

Manche bei Kia haben wohl nicht gesehen wie es bei Apple mit iPhone, Watch, iPad lief.

Ich will nicht wissen wie viele Hersteller Apple abklappern musste, um einen doofen wie Kia zu finden.

Die deutschen Hersteller hatten jedenfalls den Braten gerochen.
+1
ilig
ilig04.02.21 11:30
KingBradley
Ich halte das aus Sicht von Kia (Hyundai) für einen strategischen Fehler.

Jeder Apple Car Käufer ist ein verlorener Hyundai/Kia E-Auto Käufer.

Ich wäre doch lieber drauf Bedacht einen eigenen hohen Marktanteil bei E-Autos zu erreichen anstatt einen Konkurrenten zu helfen eventuell die Spitze oder Top 3 zu erklimmen.

Bei Hyundai arbeiten wohl die intelligenteren Manager 😎
Hast Du diesen Artikel schon gelesen?
Vielleicht ist das Apple Car alles andere als ein stinknormales E-Auto.
0
Tommy198004.02.21 11:30
Wenn es Apple auch nur annähernd gelingt den Automobilmarkt so aufzumischen wie den Markt mit iPhones seinerzeit oder den Markt für Smartwatches und Kontaktloses bezahlen...dann werden es die anderen nicht leicht haben.

Das das Auto seinen Stellenwert, welches es mal hatte auch ohne diese Entwicklung verliert kommt dann noch erschwerend hinzu.

Der VW-Konzern scheint mir bisher der einzige zu sein, der das wirklich begriffen hat.
0
Frank Drebin
Frank Drebin04.02.21 14:44
Hey Leute, Apple ist super in Tarnen und Täuschen, was neue Produkte angeht. Meint ihr nicht, dass die vielen "iCar Projekt gestorben" News von irgendwelchen Insiders absichtlich gestreut wurden. Natürlich, das liegt klar auf der Hand. Zum einen soll die Konkurrenz getäuscht und belullt werden, dann die ganzen Spekulanten sollen nicht schon im Voraus komplett austicken und die Aktie unnötig belasten. Also pssst und weiter machen als wäre nichts im Busch
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.