Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bericht: M2 Pro noch dieses Jahr – wesentliche Unterschiede zum normalen M2

Mit dem M2-Chip findet auch eine Umstellung des Fertigungsverfahrens statt, denn auf die Strukturbreite von 7 nm folgen nun 5 nm. Schon dieser Aspekt hilft Apple dabei, den M2-Chip trotz zusätzlicher Leistung genauso effizient betreiben zu können. Im Juli kommen die ersten beiden M2-basierten Macs auf den Markt (MacBook Air und MacBook Pro), weswegen TSMC wohl bereits mit der Produktion begonnen haben dürfte. Einem internen Bericht von Intl Tech Research zufolge bereitet sich Apples Fertigungspartner allerdings schon darauf vor, noch in diesem Jahr mit weiteren M2-Serien zu beginnen, explizit erwähnt ist der M2 Pro. Eine interessante weitere Behauptung: Dieser soll direkt auf das 3-nm-Verfahren setzen, 5 nm sei lediglich für die Basisversion des M2 geplant. Somit würde sich ein M2 Pro deutlicher vom M2 unterscheiden, als es bei den Chip-Geschwistern M1 und M1 Pro der Fall war.


M2 Pro als Chip für den kommenden Mac mini?
Momentan gibt es den M1 Pro ausschließlich im MacBook Pro, allerdings kursieren bereits seit einer ganzen Weile Gerüchte, Apple wolle auch vom Mac mini eine Pro-Variante anbieten. Der genannte Prozessor wäre also ein heißer Kandidat, sein Debüt in einem solchen Mac mini zu geben. Im Falle des MacBook Pro ist hingegen nicht damit zu rechnen, schon bald eine Neuauflage zu sehen – angeblich plant Apple diese erst für 2023. Angesichts der weiterhin enormen Lieferzeiten ist sicherlich noch nicht jeder Interessent mit einem MacBook Pro versorgt, es herrscht also kein unmittelbarer Druck für Apple, rasch mit Generation 2 anzutreten. Ein Mac mini mit M2 Pro dürfte den Angaben nach im Spätherbst erscheinen.

Alle leistungsfähigeren Varianten sind 3 nm
Ebenfalls erwähnt wird "Apple’s in-house server" als Referenz auf Apples Highend-Angebote – worunter wohl vorrangig der kommende Mac Pro fällt. Dieser ist bekanntlich das letzte Modell im Sortiment, welches noch auf die ARM-Umstellung wartet. Übereinstimmenden Meldungen zufolge will Apple in der Top-Konfiguration auf Prozessoren setzen, die aus zwei kombinierten Ultra-Varianten bestehen. Inzwischen gilt als wahrscheinlich, dass es aber kein M1 "Extreme", sondern bereits ein M2-Chip ist – der den jüngsten Angaben zufolge dann auf das 3-nm-Verfahren setzt. Spannend bleibt vor allem, ob man den neuen Mac Pro noch 2022 begrüßen darf oder ob Geduld bis ins erste Halbjahr 2023 erforderlich ist.

Kommentare

andreas_g
andreas_g08.06.22 09:52
Apple macht mir das Leben derzeit ziemlich schwer.

Zuerst habe ich eine gefühlte Ewigkeit auf den M1 iMac gewartet, der dann so gar nicht meinen Vorstellungen entsprochen hat. Dann kam das Studio Display, das wiederum den Mac mini interessant gemacht hat, für den allerdings bereits wieder eine Aktualisierung fällig war. Nun lässt diese Aktualisierung auf sich warten, ist andererseits aber doch so interessant, dass jetzt einen Mac mini M1 zu kaufen fast schon schmerzt.
+8
gstar6108.06.22 09:55
Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Die M-Chips sind ja gerade genial weil man sie so gut skalieren kann. Wieso sollte Apple hier auch noch zwischendurch die Fertigung ändern. Allein durch die Skalierung können doch die selben Performancegewinne zwischen M2–> Pro —> Max —> Ultra erreicht werden wie bisher mit der ersten Generation. Ich denke erst der M3 kommt mit 3nm. Einzig wenn die Konkurrenz doch schneller aufholt als gedacht könnte ich mir diesen Schritt vorstellen.
+2
andreas_g
andreas_g08.06.22 10:01
gstar61
Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Die M-Chips sind ja gerade genial weil man sie so gut skalieren kann. Wieso sollte Apple hier auch noch zwischendurch die Fertigung ändern. Allein durch die Skalierung können doch die selben Performancegewinne zwischen M2–> Pro —> Max —> Ultra erreicht werden. Ich denke erst der M3 kommt mit 3nm. Einzig wenn die Konkurrenz doch schneller aufholt als gedacht könnte ich mir diesen Schritt vorstellen.

Der M1 ohne Namenszusatz hatte auch bereits einige wesentliche Unterschiede zum M1 mit Namenszusatz. Dazu gehört beispielsweise die andere Verteilung der Core-Varianten (efficiency und performance), anderer Speicher (LPDDR4 vs. LPDDR5) sowie das Fehlen bestimmter Video-Encoder/Decoder-Einheiten.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Verwandschaft des M2 ohne Namenszusatz mit jenem mit Namenszusatz hauptsächlich die Beizeichnung der Generation sein wird. Von etwas Ähnlichem gehe ich beim Prozessor für den Mac Pro aus, der wohl nur lose mit den bisherigen M-Prozessoren verwandt sein wird.
0
anaximander08.06.22 10:05
Wenn Apple einen Mac mini mit M2 Pro bringt, werde ich den innerhalb von 5 Sekunden nach Auftauchen im Shop bestellt haben.
+7
pünktchen
pünktchen08.06.22 10:06
Immer eure Quelle angeben:

Wobei ich das "mentioning “Apple’s in-house server” in a reference to the new Mac Pro" ja reichlich kryptisch finde.
+3
jmh
jmh08.06.22 10:08
"pro" muss man einfach haben. sehen die upselling-spezialisten von apple sicher auch so ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
UWS08.06.22 10:13
Mit dem M2-Chip findet auch eine Umstellung des Fertigungsverfahrens statt, denn auf die Strukturbreite von 7 nm folgen nun 5 nm.
Den ersten Satz verstehe ich nicht…
+2
Manuel01018008.06.22 10:13
Bin gespannt wie der Leistungsunterschied zwischen dem M2Pro und M1Ultra sind.

Ich stell mir deshalb die Frage, als Metal3 vorgestellt wurde und von CAPCOM jmd. die Äußerung machte Resident Evil liefe in 4K auf einem M1Ultra dann frag ich mich schon welche Auswirkungen das alles hat.

Vorallem mit dem Hintergrund, dass auf der WWDC das AppleTV kaum bis gar nicht erwähnt wurde geschweige TVOS 16.

Kommt im Herbst doch ein neues AppleTV mit M2Pro und irgendwas geschieht in Richtung AAA Spielen.
+4
MetallSnake
MetallSnake08.06.22 10:16
UWS
Mit dem M2-Chip findet auch eine Umstellung des Fertigungsverfahrens statt, denn auf die Strukturbreite von 7 nm folgen nun 5 nm.
Den ersten Satz verstehe ich nicht…

Wenn du uns jetzt noch verrätst was dir an dem Satz unverständlich ist, könnte man versuchen dir zu helfen.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
0
andreas_g
andreas_g08.06.22 10:23
MetallSnake
UWS
Mit dem M2-Chip findet auch eine Umstellung des Fertigungsverfahrens statt, denn auf die Strukturbreite von 7 nm folgen nun 5 nm.
Den ersten Satz verstehe ich nicht…

Wenn du uns jetzt noch verrätst was dir an dem Satz unverständlich ist, könnte man versuchen dir zu helfen.

Ich denke er will damit sagen, dass sowohl der M1 als auch der M2 in einem 5-nm-Prozess gefertigt wurden. Der M1 in der ursprünglichen und der M2 in der "Plus"-Variante. Der Satz ist somit tatsächlich nicht nachvollziehbar.
+8
topress08.06.22 10:30
anaximander
Wenn Apple einen Mac mini mit M2 Pro bringt, werde ich den innerhalb von 5 Sekunden nach Auftauchen im Shop bestellt haben.

So ähnlich sehe ich das auch
+1
Cabilao
Cabilao08.06.22 10:32
Ganz simpel!
Die M2 Chips werden mit einer Strukturbreite von 5nm gefertigt.
+1
anaximander08.06.22 10:33
Den ein oder anderen interessiert es vielleicht:

Die Maschinen, mit denen TSMC die aktuellen und kommenden Chip-Generationen herstellt kommen von der Firma ASML und kosten pro Stück 150 bzw. 300 Mio. $ US.



Dieses Video erklärt den Update-Zyklus bei TSMC der die Grundlage für jeweils schnellere Apple-CPUs ist:
+5
UWS08.06.22 10:34
Äh ja sorry, da war ich vielleicht etwas zu einsilbig aber andreas_g hat den Sinn entschlüsselt, M1 und M2 sind beide 5 nm CPUs …
+3
nopeecee
nopeecee08.06.22 10:42
Das heisst der M2 pro Ultra ist dann im Mac pro, oder kommt da noch ein MX Ultra pro?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
zactech08.06.22 10:49
Hoffentlich kann dann der M2 Pro endlich mal ein 8K-Display ansteuern.
0
ssb
ssb08.06.22 10:56
Tja, vielleicht kommt Nach dem Mx Ultra für den Mac Pro ein Mx UltraX oder Ultra* - der eine hat am Interconnect statt zwei dann vier bzw. acht Mx Pro verbunden. Den Interconnect auf Riser zu setzen dürfte das System ausbremsen, da man die Mx Chips aus thermischen Gründen ja mit ausreichendem Abstand anordnen muss. Daher wäre eine orthogonale oder sternförmige Anordnung denkbar, lässt sich leichter kühlen.

Es werden ja sicherlich keine Mx Pro hergestellt sondern nur Mx Ultra. Ist einer der Hälften kaputt, dann wird diese abgeschnitten und entsorgt - man bekommt einen Mx Pro. Apple muss dann nur noch lösen, wie man den Interconnect von mehr als zwei Chips verbinden kann ohne zu "verstopfen". Bei 2 Chips geht das ja direkt auf dem Die.

Aber vermutlich ist das nur eine Fantasie, wie man Mx Pro noch weiter skalieren könnte. In einem MacPro wäre ja genug Platz um diese räumliche Anordnung auch kühlen zu können.
+2
anaximander08.06.22 12:00
nopeecee
Das heisst der M2 pro Ultra ist dann im Mac pro, oder kommt da noch ein MX Ultra pro?

Das sauberste für die Benennung eines Top of the Line Prozessors für einen Mac Pro scheint mir ein eigener Buchstabe zu sein, etwa X2 statt M2...
...nicht daß ich darauf Einfluss hätte oder es wichtig wäre. Mal sehen, was Apple sich da ausdenkt.
0
MrJava08.06.22 12:36
anaximander
Wenn Apple einen Mac mini mit M2 Pro bringt, werde ich den innerhalb von 5 Sekunden nach Auftauchen im Shop bestellt haben.

👍🏼🙃
0
antipod
antipod08.06.22 19:51
andreas_g
gstar61
Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Die M-Chips sind ja gerade genial weil man sie so gut skalieren kann. Wieso sollte Apple hier auch noch zwischendurch die Fertigung ändern. Allein durch die Skalierung können doch die selben Performancegewinne zwischen M2–> Pro —> Max —> Ultra erreicht werden. Ich denke erst der M3 kommt mit 3nm. Einzig wenn die Konkurrenz doch schneller aufholt als gedacht könnte ich mir diesen Schritt vorstellen.

Der M1 ohne Namenszusatz hatte auch bereits einige wesentliche Unterschiede zum M1 mit Namenszusatz. Dazu gehört beispielsweise die andere Verteilung der Core-Varianten (efficiency und performance), anderer Speicher (LPDDR4 vs. LPDDR5) sowie das Fehlen bestimmter Video-Encoder/Decoder-Einheiten.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Verwandschaft des M2 ohne Namenszusatz mit jenem mit Namenszusatz hauptsächlich die Beizeichnung der Generation sein wird. Von etwas Ähnlichem gehe ich beim Prozessor für den Mac Pro aus, der wohl nur lose mit den bisherigen M-Prozessoren verwandt sein wird.

Der M2 gleicht mehr dem M1 Pro als dem M1. Trotzdem scheinen es unterschiedliche Dies zu sein, also keine kastrierten Varianten von potenteren Chips. Ich bin auch skeptisch, aber ganz ausschliessen würde ich die 3nm auch nicht. Es ist allerdings noch sehr früh dafür.
0
macStefan08.06.22 20:47
Das klingt dann doch sehr unwahrscheinlich…ist Apple dieses Kunststück bei vorherigen Chips (iPhone/iPad) schon mal gelungen? 4nm wäre ja ein Halfnode und vielleicht noch drin, aber für 3nm müsste man ja wieder komplett zurück in die Designphase🤔
0
antipod
antipod08.06.22 21:28
macStefan
Das klingt dann doch sehr unwahrscheinlich…ist Apple dieses Kunststück bei vorherigen Chips (iPhone/iPad) schon mal gelungen? 4nm wäre ja ein Halfnode und vielleicht noch drin, aber für 3nm müsste man ja wieder komplett zurück in die Designphase🤔

Wie gesagt, ich bin skeptisch.
Allerdings war der 3nm shrink ja schon mal so angesagt. Da der m2 mit dem m2 pro dann kaum was zu tun hat würde dieser these auch nicht widersprechen.
0
Shaak Ti09.06.22 14:06
M2 basiert auf dem verbesserten 5nm Prozess (N5P) von TSMC, der Vorgänger M1 hatte den normalen 5nm Prozess verwendet. Also die Änderung von 7nm auf 5nm ist nicht korrekt.
https://www.anandtech.com/show/17431/apple-announces-m2-soc-apple-silicon-updated-for-2022
+1
Cyman09.06.22 14:31
Manuel010180
Bin gespannt wie der Leistungsunterschied zwischen dem M2Pro und M1Ultra sind.

Ich stell mir deshalb die Frage, als Metal3 vorgestellt wurde und von CAPCOM jmd. die Äußerung machte Resident Evil liefe in 4K auf einem M1Ultra dann frag ich mich schon welche Auswirkungen das alles hat.

Vorallem mit dem Hintergrund, dass auf der WWDC das AppleTV kaum bis gar nicht erwähnt wurde geschweige TVOS 16.

Kommt im Herbst doch ein neues AppleTV mit M2Pro und irgendwas geschieht in Richtung AAA Spielen.

Ein aufgebohrtes AppleTV (Pro oder wie auch immer) oder gar eine echte Gaming-Konsole von Apple wäre eine echte Bombe! Wenn Apple wollte, könnten sie wohl eine Konsole vorstellen, die die Leistung der etablierten Konsolen à la XBOX und PS5 in den Schatten stellen würde. Es fehlt wohl allerdings die Unterstützung Apples im Hinblick auf Spiele-Entwickler.

Falls es aber doch mal so kommen sollte, dann würde ich vermutlich auch mit einem Mac in der Grundausstattung auskommen und zum Spielen voll auf eine solche Gaming-Plattform von Apple setzen. Ich fürchte jedoch, das wird wohl zumindest vorerst ein Traum bleiben.
+1
Manuel01018009.06.22 14:36
@Cyman

Mal abwarten was kommt. EA sucht angeblich nach einem Käufer und Apple soll ein heißer Kandidat sein.

Und es gab vor Monaten Gerüchte, dass Ubisoft und Capcom mit Apple etwas planen.

Sind alles Gerüchte aber wer weiß…😁
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.