Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Der neue M2-Chip im Überblick: Was sich seit dem M1 tat – und ein Ausblick

Schon vor der ersten offiziellen Präsentation des M2-Chips war klar, dass Apple sicherlich nicht noch einmal den gewaltigen Sprung schaffen kann, welchen man beim Wechsel von Intel sah. Stattdessen hieß es, man solle mit moderatem Zuwachs rechnen, keinesfalls werde der M2 einen M1 Pro überholen. Wie man nun weiß, stimmten diese Prognosen. Apple nannte bereits einige wichtige Kennzahlen zum M2, wenngleich man auf Praxistests noch eine Weile warten muss – erst irgendwann im Juli soll der Verkauf des MacBook Air M2 sowie MacBook Pro M2 anlaufen. Was sich bei einigen wichtigen Spezifikationen tat, dokumentierte Apple sowohl während der Keynote als auch auf den Produktseiten.


Vier wichtige Performance-Werte
Der im 5-nm-Verfahren gefertigte M2-Chip bringt es gemäß Apples Angaben auf folgende Verbesserungen:

  • 18 Prozent mehr CPU-Leistung
  • 35 Prozent mehr GPU-Leistung (bei 10 GPU-Kernen)
  • 40 Prozent schnellere Neural Engine
  • 50 Prozent mehr Speicherbandbreite

Wenn man eine Performance-Schwäche beim M1 suchen wollte, so war dies die Speicherbandbreite. Verglichen mit Intels Chipsatz-Grafiken glänzte der M1 durch seine "Universal Memory"-Architektur zwar, konnte es allerdings nicht mit leistungsfähigeren Grafikkarten aufnehmen. Selbst in den Ausbaustufen Pro, Max oder Ultra stellt sich das Problem, denn wenn es um reine Fillrate geht, ist der Arbeitsspeicher für CPU und GPU schnellerem Videospeicher deutlich unterlegen. Das von Apple dokumentierte Plus von 50 Prozent macht sich daher je nach Anwendungsgebiet deutlich bemerkbar. Am Energiebedarf soll sich aber nichts geändert haben, so Apples Chip-Mastermind Johny Srouji.


Weitere Verbesserungen des M2-Chips
  • 20 Milliarden Transistoren (M1: 16 Milliarden)
  • Leistungsfähigerer Video-Decoder mit Unterstützung von 8K H.264 und HEVC
  • Verbesserte Secure Enclave für noch mehr Datensicherheit
  • Besserer Signalprozessor für bessere Rauschunterdrückung
  • Größerer Cache

Ausblick auf kommende Prozessoren
Es gilt als sicher, dass der jetzt gezeigte M2-Chip in der Basisvariante wieder die Grundlage für kommende Ausbaustufen ist. Schon beim M1 verhielt es sich so, denn die Leistung pro Kern ist bei der Grundvariante sowie M1 Pro, M1 Max und M1 Ultra gleich – der Unterschied liegt in der Anzahl der Kerne sowie der Speicheranbindung. Somit deuten die Werte des M2 ebenfalls bereits an, was für M2 Pro, M2 Max und M2 Ultra zu erwarten ist. Angeblich soll es sogar noch eine Variante oberhalb des M2 Ultra geben, der dann im Mac Pro arbeitet. Bei gleicher Anzahl an CPU-Kernen dürfte es also stets knapp 20 Prozent nach oben gehen – und die schnellere Speicheranbindung wird dafür sorgen, noch näher an Highend-Grafikkarten heranzurücken.

Kommentare

aMacUser
aMacUser07.06.22 11:44
MTN
Somit deuten die Werte des M2 ebenfalls bereits an, was für M2 Pro, M2 Max und M2 Ultra zu erwarten ist. Angeblich soll es sogar noch eine Variante oberhalb des M2 Ultra geben, der dann im Mac Pro arbeitet.
Wollen wir schonmal Wetten abschließen, wie der Mx im Mac Pro heißen wird? Vielleicht sowas wie M2 Galactic
+3
Häkelmeister07.06.22 11:48
Ich frage mich was die Konkurrenz macht? Ich mein, Apple spielt hier in einer ganz anderen Liga. Allein die CPU ist es wert sich ein MacBook zu kaufen…imo
+15
Kissi
Kissi07.06.22 11:58
Fehlt da in der Überschrift nicht das Wort geändert ?
Was sich seit dem M1 geändert hat
iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • macOS 12.x / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 7
-4
Chm07.06.22 12:03
Kissi
Fehlt da in der Überschrift nicht das Wort geändert ?
Was sich seit dem M1 geändert hat

ließ noch mal, da steht 'tat' nicht 'hat'
+1
ideal
ideal07.06.22 12:10
aMacUser
MTN
Somit deuten die Werte des M2 ebenfalls bereits an, was für M2 Pro, M2 Max und M2 Ultra zu erwarten ist. Angeblich soll es sogar noch eine Variante oberhalb des M2 Ultra geben, der dann im Mac Pro arbeitet.
Wollen wir schonmal Wetten abschließen, wie der Mx im Mac Pro heißen wird? Vielleicht sowas wie M2 Galactic

m2 terminator
+3
Kissi
Kissi07.06.22 12:11
Chm
Kissi
Fehlt da in der Überschrift nicht das Wort geändert ?
Was sich seit dem M1 geändert hat

ließ noch mal, da steht 'tat' nicht 'hat'
Stimmt hast recht, sorry
iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • macOS 12.x / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 7
+2
Deichkind07.06.22 12:18
Anscheinend wird sich der Ausbau der M2-Linie mit der Umstellung auf 3-nm-Struktur überschneiden. Ich frage mich, ob Apple für den M2 die volle Produktpalette herstellen wird.
+1
Baergolas
Baergolas07.06.22 12:56
@Deichkind: Das wird sicher auch davon abhängen, ab wann die 3nm-Struktur in Stückzahlen verfügbar ist.

Dauert es bis zur Mitte 2023, wird der M2 wohl alle Evolutionsstufen durchlaufen, also Pro, Max, Ultra bis hin zum "Extreme" (@aMacUser), wobei der M2 Extreme - mit 4 Max Cores - dann Exklusiv für den Pro reserviert bleibt.

20% mehr CPU und 35 % mehr GPU-Leistung beim M2x reicht aus, um Intel/AMD auf Abstand zu halten, bevor dann der M3 die Messlatte höher legen wird. Passt auch Marketingtechnisch besser 3nm = M3.
+2
Chm07.06.22 13:50
Baergolas
20% mehr CPU und 35 % mehr GPU-Leistung beim M2x reicht aus, um Intel/AMD auf Abstand zu halten, bevor dann der M3 die Messlatte höher legen wird. Passt auch Marketingtechnisch besser 3nm = M3.

die Strukturbreite und die Generation in irgendeiner weise gleichzusetzen, nur weil vielleicht zufällig beide die Ziffer '3' und den Buchstaben 'm' enthalten wäre völlig Idiotisch, und wird m.E. nicht passieren. Wer will dann den DAUS erklären warum der M2 nicht 2nm Strukturbreite hat, und warum ist M4 dann besser, wenn kleinere Strukturbreite besser ist, und der M4 ja sicher 4nm hat???

Auch die Fragenach dem Abstand zu Intel und AMD siehst du zu locker, denn der Besteht im Moment gar nicht so durchweg wie du es sagst. Abhängig vom Task (und dessen Parallelisierbarkeit) liegt auch mal ein Intel oder AMD bei den Consumerprozessoren vorne. (Keine Frage die M1 und der M2 sind sicher toll, aber was die Rechenleistung angeht nicht so ungeschlagen, wie viele in den Jubelforen das gerne hätten/darstellen.)

Gruß
Chm
+4
PythagorasTraining
PythagorasTraining07.06.22 13:59
Der Single Core beim M1 beträgt ca. 1750.
Bei mindestens 18% mehr Leistung beim M2 kommt man auf
1750 x 1,18 = 2065
das wäre im Single Core schon mal ne Nummer. 🙂

Was meint ihr, ist damit zu rechnen?
+2
Tago07.06.22 14:00
Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass Apple jetzt schon den M2 vorstellt.
Rein theoretisch wäre somit ja auch die Ausbaustufen Pro/Max/Ultra möglich.
Das macht gerade den M1 Ultra der erst im März vorgestellt wurde etwas alt und das nach so kurzer Zeit.
Gerade im Hinblick auf die jetzigen Lieferzeiten, wüsste ich nicht, ob ich mir noch einen Mac mit einem M1 Pro/Max/Ultra bestellen würde.
+1
MetallSnake
MetallSnake07.06.22 14:06
Tago
Das macht gerade den M1 Ultra der erst im März vorgestellt wurde etwas alt und das nach so kurzer Zeit.
Gerade im Hinblick auf die jetzigen Lieferzeiten, wüsste ich nicht, ob ich mir noch einen Mac mit einem M1 Pro/Max/Ultra bestellen würde.

Der M2 wird etwa 2 Jahre nach dem M1 veröffentlicht. Der M1 Ultra wurde etwa 1 1/2 Jahre nach dem M1 veröffentlicht. Also wenn du noch 1 1/2 Jahre als kurze Zeit empfindest und so lange warten kannst, dann warte.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
+2
andreas_g
andreas_g07.06.22 14:16
Tago
Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass Apple jetzt schon den M2 vorstellt.
Rein theoretisch wäre somit ja auch die Ausbaustufen Pro/Max/Ultra möglich.
Das macht gerade den M1 Ultra der erst im März vorgestellt wurde etwas alt und das nach so kurzer Zeit.
Gerade im Hinblick auf die jetzigen Lieferzeiten, wüsste ich nicht, ob ich mir noch einen Mac mit einem M1 Pro/Max/Ultra bestellen würde.
Ich glaub das ist schon sehr stark vereinfacht und liegt wohl an den ebenfalls sehr stark vereinfachten Marketingnamen der Prozessoren. Der M1 mit Namenzusatz (Pro, Max, Ultra) hat einige Features des jetzigen M2 ohnehin schon integriert (DDR5 RAM mit höherem Durchsatz, bessere Video Encoder/Decoder) und ist diesbezüglich nicht veraltet.

Ärger wäre aus meiner Sicht tatsächlich nur dann angebracht, wenn man überwiegend Single-Core-Performance benötigt und sich kürzlich einen M1 mit Namenszusatz zugelegt hat. Wobei dann die Frage ist, wieso man überhaupt einen M1 mit Namenszusatz genommen hat und nicht einen ohne, da die Single-Core-Performance bei allen Varianten praktisch identisch ist.
+3
Baergolas
Baergolas07.06.22 14:25
@chm: Mir liegt es fern, irgendwelchen CPU-War zu entfachen, aber gerade was die portablen Geräte angeht, spielt Apple mit ihren Apple Silicon CPUs in einer eigenen Liga.

Klar, im Desktop-Bereich und wenn es egal ist, welche Stromaufnahme möglich ist, sind Intel/AMD mitunter im Vorteil, aber halt auch mit erheblichen Nachteilen. Auch die Leistungen dezidierter GPUs im Top-Segment erreicht Apple Silicon (noch) nicht.

Warten wir einfach ab, was die ersten Praxiswerte zeigen. Eines ist aber auch richtig, Intel oder AMD schlafen nicht. Ausruhen darf sich Apple nicht.

@MetallSnake: Abwarten, wenn der M3 mit seinen 3nm Strukturen um den Jahreswechsel verfügbar ist, wird es kaum M2 Derivate geben, sondern Apple sicher gleich den M3 als Basis nehmen, der dann im Jahr 2013 weiter ausgebaut wird. Aber - weil ich den M3 zuerst im Mac Pro sehe -, dann nach unten vom Extreme im Pro, über den Ultra, Max und Pro bis zum "nackten" M3 . Und Apple muss den M3 zeitnah bringen, um im Pro-Umfeld die Erwartungen zu bedienen.

Ich sehe den M2 eher als Zwischenlösung. Vielleicht noch als M2Pro, nicht aber als M2 Max/Ultra.
+2
macStefan07.06.22 15:16
Deichkind
Anscheinend wird sich der Ausbau der M2-Linie mit der Umstellung auf 3-nm-Struktur überschneiden. Ich frage mich, ob Apple für den M2 die volle Produktpalette herstellen wird.

Das könnte man meinen, meistens ist es aber so, dass man zuerst nur kleinere Chips in den neuen Fertigungsprozessen produziert, da diese durch ihre geringere Fläche die am Anfang noch höhere Ausschussrate besser ausgleichen können. Größere Chips haben es hier schwerer, lohnen sich erst später.

Die CPUs von AMD sowie die GPUs von AMD/Nvidia wechseln dieses Jahr erst auf 5nm, obwohl wir schon seit zwei Jahren mit Chips dieser Fertigungsweise durch die Gegend laufen, weil GPUs für gewöhnlich deutlich größere Chipflächen benötigen.

Es wäre also eher sinnvoll in 2023 3nm für das iPhone zu reservieren und dann 2024 mit dem M3 zu starten, da dieser durch die kleinere Fläche dann bereits ökonomisch zu produzieren ist.
+2
wolfgag
wolfgag07.06.22 17:08
aMacUser
Wollen wir schonmal Wetten abschließen, wie der Mx im Mac Pro heißen wird? Vielleicht sowas wie M2 Galactic

Wenn man der bisherigen “Waschmittelnomenklatur” weiter folgt, kommen als nächstes noch Mega und Supra
+1
Baergolas
Baergolas07.06.22 19:36
@wolfgang: nix da, ich habe schon "Mx Extreme" zum Patent angemeldet und warte auf den Anruf von Tim, der mir den Namen abkauft
0
ideal
ideal07.06.22 22:18
MetallSnake

Der M2 wird etwa 2 Jahre nach dem M1 veröffentlicht. Der M1 Ultra wurde etwa 1 1/2 Jahre nach dem M1 veröffentlicht. Also wenn du noch 1 1/2 Jahre als kurze Zeit empfindest und so lange warten kannst, dann warte.


bedeutet das, dass ein m2 max/ultra "erst" in 1 1/2 jahren kommt?
+1
MetallSnake
MetallSnake07.06.22 22:29
ideal
bedeutet das, dass ein m2 max/ultra "erst" in 1 1/2 jahren kommt?

Wirklich wissen können wir es nicht. Aber ich gehe stark davon aus dass es so ist.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
+2
andreas_g
andreas_g08.06.22 07:44
MetallSnake
ideal
bedeutet das, dass ein m2 max/ultra "erst" in 1 1/2 jahren kommt?

Wirklich wissen können wir es nicht. Aber ich gehe stark davon aus dass es so ist.

Momentan kann man das wohl wirklich nicht vorhersehen. Die Release-Zyklen wurden durch die aktuellen Produktions- und Lieferverzögerungen stark durcheinandergewürfelt. Ich behaupt, die kürzlich vorgestellten M2 und auch der neue Mac mini sollten ursprünglich schon im März erscheinen. Der Mac Pro hätte sicherlich auf der WWDC das Licht der Welt erblicken sollen. Es wäre für mich durchaus denkbar, den M2 Ultra schon im Frühjahr 2023 zu sehen oder gar vorher. Denkbar wäre natürlich auch, dass Generationen übersprungen werden und der nächste Ultra ein M3 sind wird.

Ich glaube übrigens nicht an einen M2 Extreme für den Mac Pro. Um den Mac Pro von den Release-Zyklen zu entkoppeln werden wir dort meiner Ansicht nach so etwas wie einen X1 sehen.
+1
Thyl08.06.22 08:02
Alles gute Entwicklungen, aber ich sehe immer noch nicht, wie Apple beim Mac Pro die Graphikleistung des Spitzenmodells mit vier GPUs toppen könnte. Da muss noch was anderes her, vermutlich ein heterogener Aufbau mit einem speziellen Chiplet nur mit GPUs, und/oder einem höheren Takt oder so.
+1
Eric08.06.22 08:21
Tago

Da bin ich ganz deiner Meinung - klar, wer dringend braucht, muss kaufen, aber jetzt in einen M1 bis zu 10k € zu investieren, der ja tatsächlich schon ein Auslaufmodell sein muss, weil eben der Nachfolgechip schon in Serie verbaut wird (egal ob pro, max oder ultra), will gut überlegt sein; mein Studio Max steht seit 4 Wochen bei mir, ich bin arg im Zweifel, ob ich nicht 1/2 Jahr länger hätte warten sollen, der neue Mini wird noch dieses Jahr kommen und er wird deutlich günstiger - und damit den MacStudio zumindest bis in die mittlere Ausbaustufe kannibalisieren.
-1
Tago08.06.22 09:54
MetallSnake
Ich schrieb ja auch rein theoretisch, ob es wirklich möglich ist jetzt schon auf M2 Basis Pro/Max/Ultra zu produzieren weiß ich nicht. Dauert es dann bis zum nächsten M2 Ultra wirklich noch 1,5 Jahre oder wird es schon vorher umgestellt?
Wir werden sehen.

andreas_g
Ja es stimmt allerdings was du sagst, einige technische Features sind in den Ausbaustufen schon vorhanden, da wäre es wirklich fraglich, ob der M2 wirklich auch viel mehr Leistung in den Ausbaustufen bringen würde.

Eric
Wie oben gesagt, wir man sehen, ich habe hier seit Mitte April einen Mac Studio Ultra und bin auch total zufrieden mit dem Gerät, darum geht es auch nicht.
Ich kann es technisch nicht beurteilen, ist der M2 nur ein verbesserter M1, mit dem so einfach ein Pro/Max/Ultra gar nicht möglich wäre, oder wäre es technisch möglich sofort einen M2 in den Ausbaustufen zu fertigen und man verkauft erstmal "die alte Technologie" ab. ? Dann würde ich mich einfach etwas veräpplet fühlen ...
+1
Eric08.06.22 11:28
Tago
Eric
…ist der M2 nur ein verbesserter M1, mit dem so einfach ein Pro/Max/Ultra gar nicht möglich wäre, oder wäre es technisch möglich sofort einen M2 in den Ausbaustufen zu fertigen und man verkauft erstmal "die alte Technologie" ab. ? Dann würde ich mich einfach etwas veräpplet fühlen ...
Das ist eben meine Befürchtung, auch wenn ich mit meinem Studio Max durchaus zufrieden bin, bliebe dennoch der Hintergedanke, eine größere Investition in ein Produkt getätigt zu haben, was nach wenigen Monaten (viele Kunden haben es noch nichtmal) tatsächlich ein Auslaufmodell ist!
-2
wolfgag
wolfgag08.06.22 22:44
Thyl
Alles gute Entwicklungen, aber ich sehe immer noch nicht, wie Apple beim Mac Pro die Graphikleistung des Spitzenmodells mit vier GPUs toppen könnte. Da muss noch was anderes her, vermutlich ein heterogener Aufbau mit einem speziellen Chiplet nur mit GPUs, und/oder einem höheren Takt oder so.

Da Apple sich um GPU Performance in den letzten 20 Jahren nicht viel geschert hat, bin ich da tendenziell eher pessimistisch. Aber ich lasse mich natürlich immer gerne positiv überraschen - bei der CPU hat das ja jetzt auch mal geklappt.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.