Benchmark des angeblichen iPhone-XR-Nachfolgers aufgetaucht: 4 GB RAM und sechskerniger A13-Chip?

Wie Apple den Nachfolger des iPhone XR nennt, wenn das Gerät in der kommenden Woche präsentiert wird, ist noch nicht bekannt. Ein angeblicher Benchmark des Geräts legt allerdings nahe, dass das neue Smartphone schneller sein dürfte als sein Vorgänger, unter anderem weil es etwas besser ausgestattet ist.


"iPhone 12.1" mit 4 GB RAM
Das Ergebnis des Benchmarks wurde jetzt bei Geekbench veröffentlicht. Das getestete Gerät trägt die Modellbezeichnung "iPhone 12.1" und verfügt angeblich über 4 GB RAM, das wäre 1 GB mehr als beim jetzigen iPhone XR. Auf dem Motherboard namens "N104AP" arbeitet ein sechskerniger ARM-Prozessor mit einem Basistakt von 2,66 GHz, dabei handelt es sich vermutlich um Apples A13-Chip. Sowohl Modellbezeichnung als auch Mainboard-Name decken sich mit Voraussagen, über die Bloomberg und 9to5Mac bereits im Mai beziehungsweise Juli berichteten.


Multi-Core-Wert von 11.294
Das getestete Gerät kommt bei Geekbench auf einen Multi-Core-Wert von 11.294. Gegenüber dem iPhone XR, das im Durchschnitt 11.292 erreicht, wäre das lediglich eine zu vernachlässigende Steigerung. Das überrascht ein wenig, denn angesichts des höheren Prozessortakts von 2,6 GHz (iPhone XR: 2,49 GHz) wäre ein besseres Ergebnis zu erwarten. Allerdings bestehe die Möglichkeit, dass das getestete (Vorserien)-Gerät aus thermischen Gründen gedrosselt war, teilte Geekbench-Entwickler John Poole dem Portal MacRumors mit.

Single-Core-Wert knapp zwölf Prozent höher
Der Single-Core-Wert des angeblichen XR-Nachfolgers hingegen zeigt eine Leistungssteigerung durch den A13-Chip. Mit 5.415 liegt er um etwa zwölf Prozent höher als beim iPhone XR, das mit dem A12 durchschnittlich auf 4.796 kommt. Das würde darauf hindeuten, dass Apple den neuen SoC noch einmal kräftig optimiert hat, da durch den höheren Prozessortakt allein lediglich ein Geschwindigkeitszuwachs um knapp sieben Prozent zu erwarten wäre.

Werte sind mit Vorsicht zu genießen
Das bei Geekbench veröffentlichte Benchmark-Ergebnis ist allerdings naturgemäß mit Vorsicht zu genießen. Bislang ist nämlich nicht gesichert, dass es sich tatsächlich um einen realen Test des XR-Nachfolgers handelt. Es bleibt also abzuwarten, welche Leistungswerte Apples neues Smartphone aufweisen wird, wenn es tatsächlich auf dem Markt verfügbar ist.

Kommentare

PeKaEm
PeKaEm03.09.19 10:35
Wow, der neue Prozessor ist schneller/besser als der alte. Wer hätte das gedacht!
+5
rosss03.09.19 10:41
Im Multi-Core liegt der 6-Kern MP 5.1 noch knapp vorne. YESSS!
+2
BigLebowski
BigLebowski03.09.19 11:05
Auf die CPU Geschwindigkeit schaue ich gar nicht mehr.
Die sind alle so schnell das ich im Alltag keinen Unterschied merke.

Ich schaue nur noch auf die Größe, Preis, Kamera und Akkulaufzeit.

Wobei hier auch die Kameras bei allen immer besser werden und sich nur in "Nuancen" unterscheiden.

Die Smartphone Vorstellungen bei allen Herstellern sind so aufregend wie die Vorstellung eines neuen VW Golfs.

Aber man kann niemanden was vorwerfen, was soll da auch noch groß kommen?
+6
Quickmix
Quickmix03.09.19 11:07
BigLebowski
Auf die CPU Geschwindigkeit schaue ich gar nicht mehr.
Die sind alle so schnell das ich im Alltag keinen Unterschied merke.

Ich schaue nur noch auf die Größe, Preis, Kamera und Akkulaufzeit.

Wobei hier auch die Kameras bei allen immer besser werden und sich nur in "Nuancen" unterscheiden.

Die Smartphone Vorstellungen bei allen Herstellern sind so aufregend wie die Vorstellung eines neuen VW Golfs.

Aber man kann niemanden was vorwerfen, was soll da auch noch groß kommen?

Also der neue Golf R wird schon spannend
-5
ssb
ssb03.09.19 11:28
Also ich habe noch nichts auf meinem XR benutzt, bei dem mir die Leistung nicht gereicht hätte. Es fühlt sich auch nicht viel schneller an, als mein altes iPhone 6. Das liegt aber auch daran, zu was ich es benutze.
Die Züge der Bahn kommen nicht pünktlicher, egal mit welchem iPhone ich den Fahrplan abfrage. Die Dauer der Abfrage (oder der Abruf von Webseiten) ist bei uns durch die verfügbare Netzwerk-Infrastruktur limitiert. Eine Messenger-Nachricht lässt sich auch nicht schneller lesen (da bin ich limitierend) und ein 2-minütiges Telefonat dauert noch immer 2 Minuten.
Lediglich der Versand von Filmen und Fotos per Messenger (welcher auch immer) geht zügiger, da die Konvertierung flotter vonstatten geht. Das mache ich normalerweise aber nur in der Freizeit (und mit WiFi) und da habe ich ausreichend Zeit übrig.

Da ist noch die interne Nachbearbeitung von Fotoaufnahmen, die aus den aufgenommenen Pixeln mittlerweile mehr rausholt als früher, aber wenn ich Fotografieren will, dann nehme ich meine EOS 700D und nicht mein iPhone.

Am Ende bleibt, dass ich das XR nur alle 2 bis 3 Tage laden muss - bei meinem iPhone 6 waren es am Ende alle 10 Stunden. Wenn also der Nachfolger leistungsfähiger ist, dann wäre es schön, wenn durch ausgefeiltes Stepping das Gerät nicht schneller sondern sparsamer wird. Immerhin war es für mich das Argument, mich für das XR entschieden zu haben.

Daher Zustimmung an BigLebowski
+4
Retrax03.09.19 11:32
BigLebowski
Ich schaue nur noch auf die Größe, Preis, Kamera und Akkulaufzeit.
Hoffentlich kommt 2020 der Trend zu etwas kleineren Geräten.

Die Großen können ja trotzdem weiter verfolgt und als Top-Modelle im Programm gehalten werden.
+4
Steffen Stellen03.09.19 11:48
ssb
Also ich habe noch nichts auf meinem XR benutzt, bei dem mir die Leistung nicht gereicht hätte. Es fühlt sich auch nicht viel schneller an, als mein altes iPhone 6. Das liegt aber auch daran, zu was ich es benutze.
Kannst du das mit meinem ollen iPhone 6 auch machen, dass es so schnell wird ein Xr? Klar spielt es eine Rolle, was man macht und etwa ab dem iPhone 7 ist alles schnell genug - aber ein iPhone 6? Das ist echt scheisse langsam!
0
Steffen Stellen03.09.19 12:23
Hoffentlich kommt 2020 der Trend zu etwas kleineren Geräten.

Die Großen können ja trotzdem weiter verfolgt und als Top-Modelle im Programm gehalten werden.
Grundsätzlich wäre das sehr begrüßenswert, allerdings hoffe ich auch, dass Apple "größer = (vielleicht) besser ausgestattet = teurer" aufgibt.
+1
Creativer
Creativer03.09.19 13:01
Der Single-Core-Wert des angeblichen XR-Nachfolgers hingegen zeigt eine Leistungssteigerung durch den A13-Chip. Mit 5.415 liegt er um etwa zwölf Prozent höher als beim iPhone XR

Das reicht mir !

-2
Zerojojo03.09.19 14:00
Ich vermisse den Moment, wo ein Gerät an sich so beeindruckend ist, dass die genauen Spezifikationen völlig nebensächlich sind.

Ich kann mich das erste mal beim iPhone 4 daran erinnern, dass Apple überhaupt den Prozessor erwähnt hat, weil sie da auf Eigenentwicklungen umgestiegen sind. Heute geht es fast nur noch um Gigahertz, Gigaflops, Megapixel und RAM. Dafür fehlt mir eindeutig die Begeisterung.
+2
RyanTedder
RyanTedder03.09.19 15:26
Bei jedem iPhone das ich bisher hatte, ist die Hardware über die Zeit etwas langsamer geworden. Bzw. liegt es letztlich an der Software, da sich die Hardware ja nicht ändert. Selbst auf meinem iPhoneX merke ich auf Dauer, das dieses manchmal Einbrüche in der Leistung hat und bei manchen Anwendungen auch sehr warm wird. Das es sich dann drosselt ist natürlich zu erwarten. Die Geschwindigkeit von neuen iPhones ist dann in der Regel nach spätestens einem Jahr immer futsch, dank neuer Softwareupdates. Ob nun beabsichtigt oder nicht. Da hilft auch die tollste Hardware nichts, obwohl sich diese schon auf Desktop Niveau bewegt. Hierbei handelt s sich in der Regel nur um Microruckler oder Einbrüche in der Framerate welcher der 08/15 Nutzer wohl kaum wahrnimmt. Aber mich stört sowas leider, gerade wenn man weiß das es Apple eigentlich besser kann 🤷‍♂️
0
Schweizer
Schweizer03.09.19 16:21
RyanTedder
Bei jedem iPhone das ich bisher hatte, ist die Hardware über die Zeit etwas langsamer geworden. Bzw. liegt es letztlich an der Software, da sich die Hardware ja nicht ändert. Selbst auf meinem iPhoneX merke ich auf Dauer, das dieses manchmal Einbrüche in der Leistung hat und bei manchen Anwendungen auch sehr warm wird...... Hierbei handelt s sich in der Regel nur um Microruckler oder Einbrüche in der Framerate welcher der 08/15 Nutzer wohl kaum wahrnimmt. Aber mich stört sowas leider, gerade wenn man weiß das es Apple eigentlich besser kann 🤷‍♂️


Achja? Belegen kannst du das sicher nicht, richtig? Einfach nur so ein Gefühl, oder?

Erinnert mich die Audiophils die meinen das mit einem Kabel aus Gold die 5.000€ Lautsprecher viel besser klingel, außer der Käufer selbst, hört das natürlich niemand und Messbar ist es schon gar nicht.

Das iPhone X meiner Frau ruckelt nicht, das iPhone 7S meines Sohnes ebenfalls nicht und mein auch nicht...
-1
RyanTedder
RyanTedder03.09.19 16:28
Schweizer
RyanTedder
Bei jedem iPhone das ich bisher hatte, ist die Hardware über die Zeit etwas langsamer geworden. Bzw. liegt es letztlich an der Software, da sich die Hardware ja nicht ändert. Selbst auf meinem iPhoneX merke ich auf Dauer, das dieses manchmal Einbrüche in der Leistung hat und bei manchen Anwendungen auch sehr warm wird...... Hierbei handelt s sich in der Regel nur um Microruckler oder Einbrüche in der Framerate welcher der 08/15 Nutzer wohl kaum wahrnimmt. Aber mich stört sowas leider, gerade wenn man weiß das es Apple eigentlich besser kann 🤷‍♂️


Achja? Belegen kannst du das sicher nicht, richtig? Einfach nur so ein Gefühl, oder?

Erinnert mich die Audiophils die meinen das mit einem Kabel aus Gold die 5.000€ Lautsprecher viel besser klingel, außer der Käufer selbst, hört das natürlich niemand und Messbar ist es schon gar nicht.

Das iPhone X meiner Frau ruckelt nicht, das iPhone 7S meines Sohnes ebenfalls nicht und mein auch nicht...

Da es bereits Klagen hierzu gab und das ganze erst kürzlich noch des Öfteren in den Medien Disskutiert wurde, ist dieses Empfinden wohl auch nicht nur bei mir so. Aber wie gesagt, dem 08/15 Nutzer wird das wohl kaum auffallen. Man muss schon besonderen Wert auf die Geschmeidigkeit der Animationen und dem Scroll Verhalten legen um das zu bemängeln. Richtige Geschwindigkeitsprobleme bekomme ich lediglich wenn ich Spiele spiele oder das Navi verwende und das iPhone sich deutlich erwärmt. Aber auch bei doppelter Geschwindigkeit wird es immer Software geben, welche einfach schlecht programmiert wurde.
0
Schweizer
Schweizer03.09.19 16:35
RyanTedder
Aber wie gesagt, dem 08/15 Nutzer wird das wohl kaum auffallen. Man muss schon besonderen Wert auf die Geschmeidigkeit der Animationen und dem Scroll Verhalten legen um das zu bemängeln.



Ich habe einen 240 Hz (Tn) & 165 Hz (IPS) Monitor.
Mein iPad hat 120 Hz.

Ich weiß sehr wohl was Mikroruckler sind.
RyanTedder
Richtige Geschwindigkeitsprobleme bekomme ich lediglich wenn ich Spiele spiele oder das Navi verwende und das iPhone sich deutlich erwärmt. Aber auch bei doppelter Geschwindigkeit wird es immer Software geben, welche einfach schlecht programmiert wurde.

Wenn etwas schlecht Programmiert ist, bringt dir ein doppelt so schnelles Gerät auch nichts, da es auch dort ruckeln wird.

Wenn das Gerät nur ruckelt wenn es zu warm ist, dann drosselt die GPU und CPU. Das hat aber nichts damit zu tun, dass wie von dir behauptet die Geräte langsamer werden.

Sondern mit Thermischer Entwicklung, im Urlaub konnte ich mein iPhone XS auch einmal für 30 Minuten kaum nutzten. Es war mit knapp 40° Außentemperatur einfach viel zu warm und die Sonne hat im den Rest gegeben.
0
ssb
ssb03.09.19 16:55
Steffen Stellen
Kannst du das mit meinem ollen iPhone 6 auch machen, dass es so schnell wird ein Xr? Klar spielt es eine Rolle, was man macht und etwa ab dem iPhone 7 ist alles schnell genug - aber ein iPhone 6? Das ist echt scheisse langsam!
Nee, ist es eigentlich nicht, abhängig davon, was ich damit mache. Um ein iPhone 6 so schnell zu bekommen wie ein XR, muss man nur sein Nutzerverhalten anpassen. Es gab nichts, was nicht ging und der Performanceunterschied war für meine Nutzung nicht so relevant, dass mein XR jetzt signifikant schneller ist. Ich suche schon nach sinnvollen* Anwendungen, mit denen ich das iPhone ausreizen kann, habe aber noch nichts gefunden. Ich suche auch nach sinnvollen* AR-Apps, habe auch noch nichts gefunden. Selbst für meine Watch habe ich noch keine sinnvolle* App gefunden, mehr als die Anzeige der iPhone-Notifications und der Uhrzeit mehr brauche ich nicht. Ändert sich vielleicht mit dem AppStore.

Es ist natürlich satirisch überspitzt, aber das 2-Minuten Telefonat, dass ich vor 20 Jahren auf einem kleinen Nokia geführt habe, würde jetzt noch immer 2 Minuten dauern.

*) sinnvoll liegt natürlich im Auge des Betrachters. Sicher könnte ich Spiele laden, die die Hardware an ihre Grenzen bringt. Das mag unterhaltsam sein, es hat aber für mich keinen relevanten Nutzen.
+2
RyanTedder
RyanTedder03.09.19 17:01
Wenn etwas schlecht Programmiert ist, bringt dir ein doppelt so schnelles Gerät auch nichts, da es auch dort ruckeln wird.

Wenn das Gerät nur ruckelt wenn es zu warm ist, dann drosselt die GPU und CPU. Das hat aber nichts damit zu tun, dass wie von dir behauptet die Geräte langsamer werden.

Sondern mit Thermischer Entwicklung, im Urlaub konnte ich mein iPhone XS auch einmal für 30 Minuten kaum nutzten. Es war mit knapp 40° Außentemperatur einfach viel zu warm und die Sonne hat im den Rest gegeben.

Das mit der Drosselung bei Erwärmung hatte ich schon 2 mal erwähnt. Das dass Gerät dadurch langsamer arbeitet ist ein Fakt, daher verwundert mich deine Aussage, das die Hardware dadurch nicht langsamer werden würde??

Das schnellere Hardware bei schlechter Programmierung nichts bringt hatte ich ebenfalls bereits geschrieben. Du kopierst meine Aussagen und verkaufst sie als deine eigenen. Raffiniert, aber so drehen wir uns leider nur im Kreis 😉 Zumindest hab ich verstanden das du anderer Ansicht bist als ich, daher belasse ich es jetzt dabei.
0
Michael Lang03.09.19 18:13
Erinnert mich die Audiophils die meinen das mit einem Kabel aus Gold die 5.000€ Lautsprecher viel besser klingen

Nee, Kabel aus Gold bringen nichts, die sollten aus (Rein)Silber sein, dann kann(!) die HiFi-Anlage tatsächlich wegen höherer Leitfähigkeit besser klingen.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
misc03.09.19 18:14
Hah, nur 13% schneller. Irgendwann ist die jahrelange Aufholjagd zu Intel halt mal an ihrem Ende angekommen.
0
Bitsurfer03.09.19 19:00
Naja, Benchmarks von iPhones kann man nur mit iPhones vergleichen. Die sind den Androiden so weit davongeeilt dass keiner mehr davon spricht.
Im Singlecore Benchmark trocknet ein iPhone7 noch heute jedes Android ab.
0
MacSquint
MacSquint03.09.19 19:30
Nur sind die Benchmarks bei iPhones auch nicht wirklich relevant, zumindest nicht in der alltäglichen Nutzung.
Ich kann da in der Performance kaum einen Unterschied zwischen einem iPhone 8, X oder XR/XS feststellen, selbst das iPhone 7 und das SE laufen fluffig und unbeeindruckt vom aktuellen iOS.
Mag ja Spiele geben, wo es einen Unterschied macht, aber das ist ja zumeist nur ein Kids Thema und da muss man sich eh fragen, wer bei gesundem Verstand einem Kind ein iPhone XR/XS kauft bzw. dessen Nachfolger kauft (man sollte sich noch mal den Preis eines solchen Gerätes vergegenwärtigen)
Bei alltäglicher Nutzung Web, Mail, iMessage, Fotos, Navi etc. ist es fast egal welches iPhone man seit dem iPhone 7/SE benutzt. Die funktionieren alle ziemlich gleich gut.
Und wer von Rucklern redet, hat halt sonst keine Probleme. Ich setz mich nicht mit Argusaugen hin und suche nach irgendwie erkennbaren Rucklern. Warum auch? Es ist im Alltag irrelevant...
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen