Beliebteste Mobilbrowser: Facebook auf dem Weg zum Big Player

Seit vielen Jahren gilt, dass iOS zwar geringere Marktanteile als Android hält, Safari dennoch für deutlich höhere Mobilzugriffe sorgt. Ein Grund dafür ist die intensivere Verwendung von iPhones. Den aktuellen Zahlen von Mixpanel zufolge kommt Safari in den USA auf einen Marktanteil von 58,4 Prozent aller durch Mobilgeräte verursachten Zugriffe. Der Android-Standardbrowser Chrome schafft hingegen nur 33,3 Prozent – und das, obwohl es Chrome auch für iOS gibt, wohingegen Safari für Android nicht zur Verfügung steht. Allerdings gibt es noch einen dritten Anbieter, der nicht zu vernachlässigende Marktanteile erzielt und den die meisten Anwender wohl auch gar nicht als Browserhersteller wahrnehmen. Hinter Google Chrome lässt sich in den Web-Statistiken nämlich Facebook finden – genauer gesagt der integrierte Browser aus der Facebook-App.


Wer in der Facebook-App einen Link aufruft, landet nicht in Safari, stattdessen öffnet sich eine eigene Web-Ansicht. Diese setzt natürlich ebenfalls auf WebKit, also dieselbe technische Grundlage wie Safari, allerdings im Facebook-eigenen Gewande. Je nach Staat erreichen die Marktanteile sogar mehr als 13 Prozent, was Facebook durchaus zu einem "Big Player" macht. Gleichzeitig demonstrieren die Werte aber auch, wie viele Nutzer Facebook zur primären Informationserlangung oder als wichtigstes Portal ins Internet verwenden.

Eine noch sehr junge Entwicklung ist, dass Facebook gegen den Missbrauch dieser Marktmacht vorgeht, den Algorithmen nicht mehr komplett freien Lauf lässt, sondern auch redaktionell tätig wird. Wenn das Web-Erlebnis sowie News-Beschallung nur davon abhängt, was dem Nutzer aufgrund seiner Gewohnheiten und Interessen automatisch angezeigt wird, sind Fake News, Hoaxes, Clickbait bis hin zu gezielter Einflussnahme an der Tagesordnung. Aus den Erfahrungen der letzten beiden Jahre lernend greift Facebook daher verstärkt ein, beispielsweise mit Faktenchecks im Kampf gegen offensichtliche Falschmeldungen sowie Abstrafung irreführender Beiträge.

Kommentare

MLOS07.08.18 12:27
Die 13 Prozent tun mir aber Leid, wenn sie nur darüber News lesen und dies als das wichtigste Portal zum Internet sehen.😂
Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
Oligabler
Oligabler07.08.18 12:30
Ist doch klar das die weit oben sind.
Facebook lässt kein anderen Browser zu, in anderen Apps kann man auswählen wo die links geöffnet werden. Ich finde den FB Browsers nervig.
+2
gegy
gegy07.08.18 12:32
Geht bald wieder runter, dennen laufen ja die Nutzer davon.
0
rene204
rene20407.08.18 12:53
Wer es glaubt... FaceBook macht hierzulande gerade massive Werbung bezüglich eigener Kontrolle der Nutzerdaten und welche Apps welche Daten verwenden dürfen....

Wozu überhaupt Daten angeben bzw. erheben..?

Ich glaube denen kein einziges Wort.
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+4
Boney07.08.18 13:05
Wer freiwillig seine Daten preisgeben will, installiert sich so etwas.
+3
Peter Eckel07.08.18 13:54
MLOS
Die 13 Prozent tun mir aber Leid, wenn sie nur darüber News lesen und dies als das wichtigste Portal zum Internet sehen.😂

Das ist im Sinne einer ausgewogenen Information großer Teile der Bevölkerung leider nur halb so lustig.

Ein ziemlich dubioses US-Privatunternehmen, das vor Zensur nach teils sehr seltsamen Kriterien und Überfilterung nicht zurückschreckt (aber z.B. kein Problem mit Holocaust-Leugnern hat), stellt für einen breiten Teil der Bevölkerung (zur Erinnerung: Das sind die Leute, die auch unsere Regierung wählen) die einzige oder vorherrschende Informationsquelle dar. Mir persönlich läuft es dabei kalt den Rücken herunter. Und dabei ist es vollkommen gleichgültig, wem die politisch nahestehen.
+5
Deppomat07.08.18 14:24
Komisch, Facebook ist doch so langsam. Mich nervt das bei einem Browser.

Ansonsten interessant, mit jungen Leuten zu reden - die benutzen (in meinem Bekanntenkreis) Facebook quasi gar nicht mehr. Stattdessen überwiegend Instagram, Spotify oder Twitter, je nachdem. Scheinbar hat das All-in-one-Socialmedium keinen Reiz mehr.
+1
sierkb07.08.18 14:30
Peter Eckel
Ein ziemlich dubioses US-Privatunternehmen, das vor Zensur nach teils sehr seltsamen Kriterien und Überfilterung nicht zurückschreckt (aber z.B. kein Problem mit Holocaust-Leugnern hat), stellt für einen breiten Teil der Bevölkerung (zur Erinnerung: Das sind die Leute, die auch unsere Regierung wählen) die einzige oder vorherrschende Informationsquelle dar. Mir persönlich läuft es dabei kalt den Rücken herunter.

+1

FAZ (07.08.2018): Schlag gegen Hassrede : Facebook, Apple und Youtube sperren Konten von Alex Jones
Der amerikanische Verschwörungstheoretiker habe gegen die Richtlinien der Firmen verstoßen, lautet die Begründung für den Schritt. Dieser prangerte die Aktion als Vorgehen in „Kommunisten-Manier an.

Süddeutsche Zeitung (07.08.2018): Ultrarechte US-Plattform: Der Mann, der Hillary Clinton für eine Kindermörderin hält
  • Alex Jones, Gründer und Betreiber der ultrarechten Plattform Infowars, verbreitet mit TV- und Radiosendungen Verschwörungstheorien.
  • Jetzt gehen große Technologiekonzerne wie Facebook und Apple wegen Hetze gegen seine Kanäle vor.
  • In den USA, wo die Meinungsäußerungsfreiheit so weit ausgelegt wird wie nirgendwo sonst, ist das eine heikle Entscheidung.


heise (06.08.2018): Hassrede: Apple tilgt Infowars-Podcasts aus iTunes
Apple will dem Verschwörungstheoretiker Alex Jones keine Plattform mehr bieten und hat mehrere Podcasts komplett entfernt.

BuzzFeedNews (06.08.2018): Apple Kicked Alex Jones Off Its Platform, Then YouTube And Facebook Rushed To Do The Same
The removals are one of the largest crackdowns on conspiratorial news content by technology companies to date.


Endlich! Endlich bekommt dieser Hetzer die große Bühne entzogen.
0
Peter Eckel07.08.18 14:48
Deppomat
Ansonsten interessant, mit jungen Leuten zu reden - die benutzen (in meinem Bekanntenkreis) Facebook quasi gar nicht mehr. Stattdessen überwiegend Instagram, Spotify oder Twitter, je nachdem.

Naja, ob das besser ist ...

Instagram ist Facebook. Twitter ist keinen Deut anders.

Seit wann ist Spotify ein Nachrichten anbietendes Netzwerk? Ich kenne das als Musik-Abodienst? Kann natürlich sein, daß ich da was nicht mitbekommen habe, ich nutze es nicht.
+1
Eventus
Eventus07.08.18 14:51
Ich gucke mir Facebook über die App Friendly an, schön mit Werbeblockern und ohne Datengrapschen.
Live long and prosper! 🖖
-1
rene204
rene20407.08.18 15:24
ich guck mir FB gar nicht an, ohne Datensammeln und auch ohne Werbung...
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+4
Bitsurfer07.08.18 21:33
Eventus
Ich gucke mir Facebook über die App Friendly an, schön mit Werbeblockern und ohne Datengrapschen.
Ich auch, schon lange.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.