Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Auf Herbst verschoben: Studio Display "Pro" mit Mini-LED soll später erscheinen

Nach einer langen Pause hat Apple wieder zwei eigene Bildschirme im Programm: Ende 2019 stellte Apple das 32" Pro Display XDR mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung zusammen mit dem Mac Pro 2019 vor. Hierbei handelt es sich um einen Bildschirm für professionelle Kunden, was alleine schon am Preis erkennbar ist: Mindestens 5.499 Euro kostet das High-End-Display. Im März 2022 erweiterte der Konzern das eigene Angebot um das 27" Apple Studio Display. Hierbei muss der Kunde auf Mini-LED und HDR-Wiedergabe verzichten, erhält aber eine integrierte Web-Cam und Lautsprecher.


Viele Kunden wünschen sich, dass Apple ein günstigeres Display vorstellt – denn mit 1.749 Euro ist das Apple Studio Display auch nicht sonderlich attraktiv für Heimanwender. Doch in naher Zukunft plant Apple einen derartigen Schritt wohl nicht – das dritte Apple-Display im Portfolio soll zwischen dem Apple Studio Display und dem Pro Display XDR angesiedelt werden. Genau wie das Pro Display XDR soll das "Apple Studio Display Pro" wohl über Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung verfügen – doch mit einer Bildschirmdiagonale von 27" statt 32" daherkommen.

Markteinführung doch nicht im Sommer
Ross Young, CEO von Display Supply Chain Consultants, berichtet nun, dass Apple mit Fertigungsproblemen zu kämpfen hat: Aufgrund des Corona-Lockdowns in Shanghai muss der Fertiger Quanta die Herstellung an einen anderen Ort verlegen – und dies kostet eine Menge Zeit. Daher sei mit einer Vorstellung nicht im Sommer, sondern eher im Oktober 2022 zu rechnen:


Auch preislich liegt das dritte Display wahrscheinlich zwischen dem Apple Studio Display und dem Pro Display XDR: Es ist mit einem Verkaufspreis zwischen 2.500 und 3.500 Euro zu rechnen.

Günstigeres Display: Vielleicht nie
Ob Apple aktuell noch einen vierten Bildschirm unterhalb des Apple Studio Displays plant, ist aktuell nicht bekannt. Viele Kunden wünschen sich, dass Apple wieder preisgünstigere Bildschirme passend zu den Funktionen und zum Design aktueller Macs anbietet – doch zumindest aktuell scheint Apple keine Bestrebungen in diese Richtung zu haben.

Kommentare

Tomboman23.05.22 09:39
Warum denn nur 27“😩 ein 32“ mit 6K einiges günstiger als das jetzige, ich wär sofort dabei.
+4
pogo3
pogo323.05.22 10:04
Auch preislich liegt das dritte Display wahrscheinlich zwischen dem Apple Studio Display und dem Pro Display XDR: Es ist mit einem Verkaufspreis zwischen 2.500 und 3.500 Euro zu rechnen.
Sag ich doch schon seit dem Studio Display. Zwischen dem Studio und dem Pro XDR passen preislich locker zwei alternative Screens rein. Natürlich kann man jetzt am XDR keine Verrat üben, somit muss entweder einen neues günstigeres XDR mit 32" mit Kamera und Mikro kommen, oder / und ein 30" entsprechend einem aufgerüsteten Studio mit Mini-LED. Und das würde mich jetzt doch sehr ärgern, weil ich a. dringend einen neuen Rechner brauchte, und aus der Dringlichkeit auf 30"(+) verzichtet habe (zudem wohl ein Kameraproblem eingefangen) und b. falls es so kommt noch mehr mit dem Kompromiss hadern werde. Ich sehe mich schon schlecht gelaunt auf einen 30" (+) aufrüsten. Seit beginn des 27"iMac habe ich mir sehnlichst die 30"(+) gewünscht, aber den Mehrpreis für das XDR konnte ich nicht annehmen, weil preislich einfach nicht machbar. Ein Wermutstropfen für das Studio, welches schon seit einiger Zeit hier steht - ohne Screen !!. Der kommt nicht. Kommt einfach nicht. Apple hat sich schon bei mir entschuldigt für. Scheinbar macht das Studio Display wohl irgendwie, irgendwo Probleme.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
-2
pogo3
pogo323.05.22 10:07
Ach da steht´s ja, sorry hab ich übersehen:
Apple leak! The 27" MiniLED monitor has been delayed as it was going to be produced at Quanta in Shanghai which has been locked down. Production is in the process of being moved to a different location and has been delayed. It now looks like an October release.

Ach so, das MiniLED. Na egal. Das aktuelle kommt auch nicht.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
Nightlauncher23.05.22 11:39
Tomboman
Warum denn nur 27“😩 ein 32“ mit 6K einiges günstiger als das jetzige, ich wär sofort dabei.

Sehe ich auch so... 30" waeren gerade noch in Ordnung.
Leider gibt es momentan auf dem Markt seit Jahren keine 5K Bildschirm Auswahl.

Die einzige Auswahl auf dem gesamten Monitormarkt:
LG 27" - zu klein und schlechte Verarbeitung
Apple 27" - zu klein
Apple 32" - etwas zu teuer und ohne die Extras des 27"
Dell 8k - auch relativ teuer, 5k waere erst mal ausreichend....
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex23.05.22 11:45
30" wären dann für Retina aber auch wieder ein komplett nur für dieses Produkt hergestelltes Panel. Ich denke, sie bleiben bei 27 und 31,5" und unterscheiden nur durch die restlichen Specs.
+1
Nightlauncher23.05.22 11:47
Auch voellig in Ordnung waere von Apple die Unterscheidung in
non Pro mit 27 und 31.5 sowie die jeweilige Pro Variante. Aber es wird scheinbar wie bei den Laptops gemacht. Wenn jemand 16" moechte, gibt es nur die Pro Variante....
+2
Dicone
Dicone23.05.22 11:54
So lange es kein anderer Anbieter schafft im 27“ 5K Bereich eine Alternative heraus zu bringen wird es preislich da auch keine große Veränderung geben. Das einzige 5K Display ist von LG und wurde mit Apple entwickelt. 5K interessiert leider im PC Markt kaum jemand. Das mag auch am Marketing liegen, da will man evtl gleich 6K+ oder eben 8K. Auch sind 24“ 4k quasi unauffindbar. Leider gehen die DPI angaben im Marketing total unter.
0
MacRS23.05.22 12:25
Das schlimme an den Non-Apple 31,5 Zöllern ist halt die Pixeldichte. UHD ist skaliert zu betreiben und dafür bei der resultierenden Pixeldichte nicht scharf genug und von Skalierungseffekten belastet. Zu dem Dell 8K kann ich nichts sagen. Bei dem Preis kann aber dann auch schon über den Apple XDR nachdenken.
Was mich mich halt frage. ist, warum nicht ein einziger Hersteller auf die Idee kommt einen 31,5 Zöller zu bauen, der einfach 110-120ppi bietet, also etwa 3200x1800? Das wäre mir allemal lieber als ein merkwürdig skaliertes UHD.
+2
CJuser23.05.22 12:45
Ich glaube ja immer noch, dass die Aussage eines Leakers nicht weit hergeholt war und der oben thematisierte Monitor mit 6K Auflösung eine höhere Pixeldichte aufweisen wird.

Scheinbar bin ich aber nicht alleine, dass es gar nicht mal die Apple-typische Pixeldichte benötigen würde, aber bessere aktuelle Monitore zu niedrige Pixeldichten haben und durchaus mehr Interesse bestehen würde. Ich fände die 5K Auflösung auf 31,5/32 Zoll Diagonale ja cool (oder die Auflösung des aktuellen 24 Zoll iMac auf 27 Zoll). Und 21:9 34 Zoll mit einer ähnlichen Pixeldichte.
0
Nerone23.05.22 14:01
Hier sind seit 17 Jahre 2 Apple Cinema 30“ Bildschirme im Einsatz. Alle paar Jahre die Adapter wechseln müssen (aufgrund der Anschlüsse an den Rechners ) aber ansonsten immer noch top.

Sorry Apple, aber nach 17 Jahre habe ich mehr Fortschritte erwartet als ein 27“ Display Studio… ok, beim 32“ Pro XDR wurde ich schwach, aber der Preis für 2 Stück ist unzumutbar.

So wie es aussieht, müssen die 30er noch eine Weile bleiben
+2
MacRS23.05.22 14:53
CJuser
...

Scheinbar bin ich aber nicht alleine, dass es gar nicht mal die Apple-typische Pixeldichte benötigen würde, aber bessere aktuelle Monitore zu niedrige Pixeldichten haben und durchaus mehr Interesse bestehen würde. Ich fände die 5K Auflösung auf 31,5/32 Zoll Diagonale ja cool (oder die Auflösung des aktuellen 24 Zoll iMac auf 27 Zoll). Und 21:9 34 Zoll mit einer ähnlichen Pixeldichte.
Der einzige Sinn hinter so einer Pixeldichte wäre, dass einem die Darstellung auf den entsprechenden Apple Geräten einfach zu klein ist oder man skaliert arbeiten möchte und es ein bisschen schärfer mag. Den ersten Grund kann man noch nachvollziehen, beim zweiten würde ich mich fragen wozu man diesen Kompromiss machen sollte.
0
ideal
ideal23.05.22 18:23
Ich glaube, auf dem win Markt wird kein 5k benötigt, da win anders skaliert, hab ich mal aufgeschnappt.

Frage: Falls ein ASD mit miniLED rauskäme, wo seh ich da den Unterschied zum ASD?
0
CJuser24.05.22 17:08
MacRS
Aber wäre mit knapp 190 ppi immerhin deutlich mehr, als aktuell. Auf 31,5/32 Zoll bezogen wären das 78% mehr Pixel (4K UHD zu 5K). Natürlich sollte der Monitor sowohl nativ, als auch skaliert (6K runter auf 5K) genutzt werden können. Ich bin nur der Meinung, dass man besser eine etwas größere Auflösung (max. Faktor 1,2) runterskalieren kann, als umgekehrt. Oder gab es bspw. große Beschwerden über die Bildqualität der MacBook Pros mit Touchbar, die standardmäßig mit höherer skalierter Auflösung ausgeliefert wurden? Außerdem lässt sich 5K noch von vielen auch älteren Macs (und PCs) ohne große Probleme bei Graka und Anschluss betreiben. So war zumindest mein Ansatz eben nicht direkt die Pixeldichte von Apple übernehmen zu müssen. Keine Ahnung, ob größere Pixel in diesem Fall auch leichter/günstiger zu produzieren wären.
0
ideal
ideal24.05.22 21:08
ich verlinke gern diesen Artikel, da es jetzt part2 gibt, für 2022.
der Autor sagt selbst, dass sich seit 2016 nicht viel getan hat auf dem Display Markt und mit der aktuellen Rohstoffknappheit bezweifle ich einen weiterhin hohen Fortschritt in den kommenden Jahren?
Daher hab ich mich für das ASD entschieden, obwohl ich lieber das XDR hätte, das grad nicht im Budget liegt. Evtl. gebraucht in 1-2 Jahren.



und das interessante Bild:
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.