Apples neues Radio-Angebot: „Beats 1“ wird umbenannt und von zwei weiteren Sendern ergänzt

Anwendern der Musik-App mag der Radiosender Beats 1 vielleicht schon aufgefallen sein, läuft über diesen doch ein Genremix aus Hip-Hop, Pop und jener Stilrichtung, die oft etwas schwammig als „Urban“ etikettiert wird, über den Äther. Verantwortlich für den Sender, der geneigte Hörer 24 Stunden am Tag mit Musik und Talkshows beschallt, ist Apple selbst: Beats 1 legt den Fokus vor allem auf neue und bisher unbekannte Interpreten und ging erstmals im Juni 2015 auf Sendung. Ein Jahr zuvor hatte Cupertino den US-Hersteller von Audiotechnik, Beats Electronic, gekauft. 3,2 Milliarden Dollar musste Apple für die Übernahme hinlegen, Beats-Gründer und Rapper Dr. Dre soll zirka 500 Millionen Dollar an dem Deal verdient haben.


„Apple Music 1“ ersetzt „Beats 1“
Angesichts dieser Summen verwundert es nicht, dass Apple fortan nicht bloß Kopfhörer mit der neu hinzugewonnenen Marke versah, sondern auch oben erwähnten Radiosender mit der hippen Aufmachung von Beats ins Leben rief. Nun scheint der US-Konzern keinen Gefallen mehr am aktuellen Namen zu haben – und rückt sich selbst und seinen Musikstreamingdienst stärker in den Fokus: Beats 1 wird zukünftig Apple Music 1 lauten. Dort finden Hörer Gespräche über Popkultur in den Studios in London, Nashville, New York und Los Angeles vor, außerdem sollen sich mehrere Formate der lateinamerikanischen Musik widmen.

Quelle: Apple

Apple geht mit zwei weiteren Sendern on air
Die Umbenennung von Beats 1 in Apple Music 1 ist aber nur ein Teil der Neuerungen, die Cupertino bereithält. Mit Apple Music Hits und Apple Music Country stoßen zwei weitere Sender hinzu, die gemeinsam mit Music 1 als Apple Music Radio firmieren. Music Hits scheint eindeutig auf den Massengeschmack abzuzielen: Apple erklärt, diesen Sender mit den größten Songs der 1980er, 1990er und 2000er Jahre bespielen zu wollen. Auch Sendungen bekannter Stars wie den Backstreet Boys, Alanis Morissette, Snoop Dogg und Shania Twain zählen zum Programm. Music Country hingegen stellt Apples Versuch dar, ein sehr traditionelles Genre modern aufzubereiten und der Vielseitigkeit zeitgenössischer Country-Musik Rechnung zu tragen.

Quelle: Apple

Kommentare

Waxe
Waxe18.08.20 17:05
Und ab wann?
0
Waxe
Waxe18.08.20 17:06
Ok ab sofort... jetzt wird’s bei mir auch angezeigt
0
Nightlauncher18.08.20 18:06
Wird wirklich eine Apple Musik Mitgliedschafft benötigt? Habe keine, aber ich kann die Sender auf dem iPhone hören...
0
heubergen18.08.20 18:25
Als Country Fan reizt mich das schon ein wenig muss ich sagen.
-1
nane
nane18.08.20 21:11
MusicRadio Country lässt ja die Hoffnung zu, dass es künftig vielleicht auch Sparten mit Rock n Roll, Metal, oder Klassik gibt. #hoff
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
caba
caba18.08.20 22:37
Finde „Apple Music One“ etwas sperrig, jedenfalls nicht so griffig wie „Beats One“. Wenn sie es abkürzen würden, AM 1, das würde wie ein Radiosender klingen.
@mtn: Live Radio kann man ohne Abo hören.
+4
nane
nane19.08.20 08:21
caba
@mtn: Live Radio kann man ohne Abo hören.
Danke! Das war mal hilfreich! #freu
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Kelle19.08.20 08:50
caba
@mtn: Live Radio kann man ohne Abo hören.
Danke für den Hinweis!
0
Mac-Mania
Mac-Mania19.08.20 09:59
heubergen
Als Country Fan reizt mich das schon ein wenig muss ich sagen.

Absolut 👍🏼
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.