Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apples neue CarPlay-Generation: Was sagen die Autohersteller zum kommenden Fahrzeugsystem?

Apple gab zur WWDC nicht nur einen Ausblick auf unmittelbar bevorstehende Neuerungen, so beispielsweise MacBook Air und MacBook Pro M2 (Juli) sowie die großen Systemupdates im Herbst, sondern äußerte sich auch zu sehr langfristigen Plänen. Hierbei sei vor allem die neue Generation von CarPlay genannt. Anstatt die Oberfläche nur auf dem einen zentralen Display im Cockpit darzustellen, will Apple die kompletten Displaysysteme moderner Fahrzeuge nutzen – und diese erstrecken sich je nach Hersteller inzwischen von der Instrumententafel hinter dem Steuer bis in den Beifahrerraum hinein.

Aus einer Lösung für Medien-Apps oder Navigation würde demnach ein noch viel zentraleres Element, welches sogar Tacho, Drehzahlmesser oder andere Autofunktionen übernimmt. Erst Ende 2023 möchte Apple aber die marktreife Version im Einsatz zeigen, bis entsprechende Fahrzeuge ausgestattet sind, dürfte noch mehr Zeit verstreichen. Schon bei CarPlay 1 vergingen Jahre, bis der Großteil der Hersteller auf den Zug aufgesprungen war.


BMW, Mercedes und Volvo zeigen (vorsichtig) Interesse
Inzwischen gab es bereits von verschiedenen Herstellern Stellungnahmen, ob die neue CarPlay-Generation unterstützt werden soll – immerhin handelt es sich um einen viel weitreichenderen Eingriff, als nur das Mittel-Display anzusprechen. BMW gab an, das iDrive-System stehe im Vordergrund, man wolle aber weiterhin Apples Ökosystem so nahtlos wie möglich integrieren. Die jüngsten Ankündigungen seien diesbezüglich erst zu evaluieren. Ähnliche Ansichten vertritt Mercedes, man sei derzeit in Gesprächen mit Apple, inwiefern die neuen Multiscreen-Technologien zu nutzen wären. Volvo sagt bereits Unterstützung zu, will sich aber nicht näher äußern. Polestar kündigte an, in Kürze zunächst einmal CarPlay 1 zu ermöglichen, in Zukunft würde man aber sehr gerne auch das neue Angebot verwenden.


Kein Apple-Auto – aber ein Apple-Autosystem

Andere Hersteller sind zögerlicher
Keinerlei Angaben waren von Toyota, Ford und GM einzuholen. Ein Stellantis-Sprecher antwortete, es handle sich weniger um ein CarPlay-Upgrade als um ein komplettes Apple-Betriebssystem für Autos – was man auch immer aus dieser Antwort herauslesen mag. Mehrere Hersteller hatten sich bereits vor Apples Ankündigung mit Partnern zusammengeschlossen, um an Software zur Fahrzeug-Bedienung zu arbeiten. Beispielsweise kooperiert Ford mit Google, Volvo und Polestar setzen jetzt bereits auf Android Automotive. Stellantis schloss hingegen einen Vertrag mit Amazon, wenngleich es sich zunächst um eine Kooperation für Nutzfahrzeuge handelt.

Apple führte in der Ankündigung übrigens Land Rover, Jaguar, Mercedes, Porsche, Nissan, Ford, Audi, Volvo, Honda, Renault und Polestar auf. Allerdings gibt es aus Cupertino keinen genauen Zeitplan bis auf die vage Aussage, gegen Ende 2023 sei es wohl bei den ersten Partnern so weit.

Kommentare

Krispo9908.06.22 14:39
Da wird Einigen ganz schön die Muffe gehen, wenn sich das System hier öffnen wird. Dann werden die Kunden, aber auch der Verbraucherschutz ganz schnell verlangen, dass man die überteuerten und veralteten (es braucht typischerweise 5-7 Jahre bis eine Entwicklung den Kunden erreicht) Systeme der Autohersteller nicht mehr kaufen muss um CarPlay von Apple oder andere Androide Lösungen im Auto nutzen zu können. Da bricht dann eine ganze Ausstattungsindustrie zusammen.
Aber so ist es halt, Veränderungen sind das Leben. Ich sage nur „Move my Cheese“ (ohne damit Werbung machen zu wollen).
0
Loop12308.06.22 14:51
Verständlich (und richtig), dass die Autohersteller vorsichtig sind – wenn die Autos erst selbst fahren und navigieren, sollten nicht allein amerikanische Tech-Firmen bestimmen, ob sie (je nach Bezahlung) die Strecke am Burger King oder McDonalds wählen. Denn um so etwas geht's ja künftig in den Autos, weniger darum, ob man Spotify oder Apple Music nutzt. Die Autohersteller machen es richtig zu versuchen, sich nicht der (Daten-)Krake der amerikanischen Tech-Konzerne auszuliefern – auch wenn deren Stand der Technik jetzt erstmal sexy auf uns Konsumenten wirkt.
+9
esc
esc08.06.22 14:52
Am Feedback gewisser Hersteller, dass es hier um ein ganzes Betriebssystem fürs Auto handelt, kann man die Angst verstehen sich in eine Abhängigkeit von Apple zu begeben.

Was wenn Apple später sein eigenes Fahrzeug vorstellt und die Unterstützung für andere Hersteller einstellt?
Anscheinend kaufen ja bereits heute über 70% der Käufer in den USA, ein Auto nur mit CarPlay Unterstützung.
+2
Gfurther08.06.22 14:53
Am Ende ist es doch eine Chance für die Autohersteller, da die Softwarentwicklung Drittanbieter übernehmen und die Autohersteller die Hardware inklusive vordefinerter Softwareschnittstellen zum System anbieten. Zumindest softwaretechnisch glänzen die deutschen Hersteller, insbesondere Volkswagen, ja nicht gerade. Vor allem dann, wenn die Autos von Hof sind, ist den Herstellern die weitere Entwicklung der vorhandenen Software eher egal.
+11
marcel15108.06.22 14:58
Gfurther
Zumindest softwaretechnisch glänzen die deutschen Hersteller, insbesondere Volkswagen, ja nicht gerade. Vor allem dann, wenn die Autos von Hof sind, ist den Herstellern die weitere Entwicklung der vorhandenen Software eher egal.
Hast Du die aktuelle Entwicklung überhaupt verfolgt? VW.OS 3.0 ist ein größerer Sprung und kommt natürlich auch auf Fahrzeuge die bereits "von Hof" sind. Meiner Meinung nach geht es da schon weiter. Der Start war holprig, da wollte man wohl zu viel. Auch mit CARIAD stellt VW ein größeres Entwicklungsteam auf die Beine.
+6
milk
milk08.06.22 15:14
esc
Am Feedback gewisser Hersteller, dass es hier um ein ganzes Betriebssystem fürs Auto handelt, kann man die Angst verstehen sich in eine Abhängigkeit von Apple zu begeben.
Vielleicht war ja einer der verantwortlichen Manager früher mal Aperture-Nutzer, dann wird der genau wissen, was einen erwartet.
Solange Apple nicht Willens ist, eine vernünftige Roadmap zu liefern, sind die kein sehr verlässlicher Partner.
+11
froyo5208.06.22 15:23
Das Ganze wird es nie für Autos aus deutscher Produktion geben. Die Hersteller frickeln lieber an ihrer eigenen Software. Ich bin ein gebeutelter VW-Kunde mit einem ID.3 und dem Softwarestand 2.3, wo immer noch nicht Alles so funktioniert, wie es eigentlich sollte.
+10
cyberbutter
cyberbutter08.06.22 15:38
Also ich fahre aktuell einen Peugeot e-208. Also ein recht aktuelles und modernes Auto. Und ich würde ohne zu zögern sogar Geld für so eine Carplay Erweiterung zahlen, da die Bedienung und Übersichtlichkeit des Peugeot Systems einfach unterirdisch schlecht ist.
BÄM!
+6
don.redhorse08.06.22 15:59
Vor allem darf man eines nicht vergessen, ist das Navi erstmal 10 Jahre alt, ist es gefühlt sau lahm. Wenn das alles auf dem iPhone läuft, hat man alle 2 oder 4 oder 5 Jahre ein quasi neues Backend im Auto. Und eben regelmäßige Updates und neue Features.

Das Navi und Zeug vom Skoda habe ich nur für zwei Fahrten benutzt, dann hatte ich die Nase voll. Apple Maps läuft super und wenn man mal kein Netz hat. Sygic läuft auch ganz gut mit CarPlay, da hat man dann Offlinekarten.
+4
ruphi08.06.22 16:00
Ich habe zusätzlich zu genannten Punkten auch Sicherheitsbedenken: Was, wenn das iPhone mal hängt (passiert zwar selten, aber passiert), irgendwas mit dem Akku nicht stimmt, das iPhone durch knallende Sonne zu heiß wird, das Verbindungskabel nen Wackler hat, etc.?
Das muss ja sofort erkannt werden und ein Backup-System seitens des Autos müsste einspringen und wieder den Tacho etc. darstellen... das dürfte wohl einige zulassungstechnische Hürden mit sich bringen.
+15
aggi
aggi08.06.22 16:04
marcel151
Gfurther
Zumindest softwaretechnisch glänzen die deutschen Hersteller, insbesondere Volkswagen, ja nicht gerade. Vor allem dann, wenn die Autos von Hof sind, ist den Herstellern die weitere Entwicklung der vorhandenen Software eher egal.
Hast Du die aktuelle Entwicklung überhaupt verfolgt? VW.OS 3.0 ist ein größerer Sprung und kommt natürlich auch auf Fahrzeuge die bereits "von Hof" sind. Meiner Meinung nach geht es da schon weiter. Der Start war holprig, da wollte man wohl zu viel. Auch mit CARIAD stellt VW ein größeres Entwicklungsteam auf die Beine.
Die haben so große Probleme, so dass sogar der Aufrichtsrat ein Ultimatum bis Ende Juni gesetzt hat, da es mit der Software quasi gar nicht vorangeht. Diess muss jetzt liefern ....
+1
Mr.Tee08.06.22 16:09
Mich würde ja mal eher interessieren ob es jetzt nur noch ein CarPlay wie jetzt uns das neue geben wird? Weil wenn das eigene Auto das neue System nicht unterstützt, muss man dann nur noch das bekannte alte CarPlay nehmen oder wird das alte dann auch überholt?
+1
milk
milk08.06.22 16:09
aggi
Die haben so große Probleme, so dass sogar der Aufrichtsrat ein Ultimatum bis Ende Juni gesetzt hat, da es mit der Software quasi gar nicht vorangeht. Diess muss jetzt liefern ....
Ja prima. Die Softwareentwickler haben bestimmt all die Monate nix gemacht und nur auf so einen Aufruf gewartet. So ein Ultimatum sorgt nur dafür, dass unreife Schrottsoftware an die Kunden ausgeliefert wird.

Das Problem ist hier vielmehr, dass deutsche Konzerne keine Software können. Die sind gut darin, etwas Anfassbares in großem Stile produzieren zu lassen, aber die Planung, Entwicklung und schlussendlich Wartung eines großen Softwareprojektes, damit tun sich alle hiesigen Konzerne sehr schwer.
+6
gstar6108.06.22 16:46
Wird wie bei Apple Pay und Sparkasse. Erst widersetzen sich die meisten, paar springen mit auf, Apple bringt ihr eigenes Auto mit CarPlay. Die Nachfrage ist groß und die anderen sind gezwungen es einzuführen. Und ruckzug sind Apple und Google die größten in der Autowelt. Apple und Google kann eigentlich nur das Kartellamt aufhalten
+1
esc
esc08.06.22 17:12
ruphi
Ich habe zusätzlich zu genannten Punkten auch Sicherheitsbedenken: Was, wenn das iPhone mal hängt (passiert zwar selten, aber passiert), irgendwas mit dem Akku nicht stimmt, das iPhone durch knallende Sonne zu heiß wird, das Verbindungskabel nen Wackler hat, etc.?
Das muss ja sofort erkannt werden und ein Backup-System seitens des Autos müsste einspringen und wieder den Tacho etc. darstellen... das dürfte wohl einige zulassungstechnische Hürden mit sich bringen.

Ich nutze täglich Wireless Carplay (original vom Hersteller unterstützt) und das läuft auch nicht immer rund.
Es passiert gelegentlich, dass die Verbindung verloren geht und nur durch komplettes ausschalten des Fahrzeugs wieder funktioniert.
+4
holk10008.06.22 17:22
Loop123
Verständlich (und richtig), dass die Autohersteller vorsichtig sind – wenn die Autos erst selbst fahren und navigieren, sollten nicht allein amerikanische Tech-Firmen bestimmen, ob sie (je nach Bezahlung) die Strecke am Burger King oder McDonalds wählen. Denn um so etwas geht's ja künftig in den Autos, weniger darum, ob man Spotify oder Apple Music nutzt. Die Autohersteller machen es richtig zu versuchen, sich nicht der (Daten-)Krake der amerikanischen Tech-Konzerne auszuliefern – auch wenn deren Stand der Technik jetzt erstmal sexy auf uns Konsumenten wirkt.
Apple ist ja nun vor allem im Vergleich zu Google keine „Datenkrake“. Apple verdient eben nicht am Verkauf der Nutzer-Daten an Werbende und bekommt auch kein Geld für bestimmt Navi Vorschläge.
+1
nova.b08.06.22 17:38
Cyberbutter
Bei mir ein Citroen mit Carplay. Wäre froh wenn die Bedienung der Autofunktionen so gut wäre wie carplay. Ein echtes Sicherheitsrisiko, wenn man an der Lüftung was verstellen will.

Aber was passiert dann mit Autos, die das aktuelle Carplay haben. Werden die dann noch weiter unterstützt? Ich möchte meine Kiste fahren, bis sie auseinanderfällt.
+3
Kapeike
Kapeike08.06.22 18:18
nova.b
….

Aber was passiert dann mit Autos, die das aktuelle Carplay haben. Werden die dann noch weiter unterstützt? Ich möchte meine Kiste fahren, bis sie auseinanderfällt.

Carplay ist doch im iOS enthalten, und wenn du dir ein entsprechendes Handy aufhebst, sollte das klappen, oder?
0
Martin8308.06.22 18:34
Ich fahre den neuen Mazda 3, das System ist schon ziemlich ausgereift und fast vollkommen.
Mir persönlich fehlt nix.
Hab zwar CarPlay, nutze es aber so gut wie niemals.
Wireless CarPlay, wird aktuell nicht unterstützt bei Mazda, würde ich wahrscheinlich öfter nutzen, aus Bequemlichkeit schließe ich das Kabel nicht an. Wobei das eigentlich nur Vorteile hat per Kabel, da das iPhone dann auch Saft hat!
Einziger Manko, die Sprachbedienung. Das kann Siri besser.
+1
ttwm08.06.22 18:44
Loop123
…wenn die Autos erst selbst fahren…
Ich frage mich ja immer noch, wie das kurzfristig oder mittelfristig realisiert werden soll.
Beispiel Renault Zoe:
Schildererkennung hinsichtlich Geschwindigkeit sehr ausbaufähig
Fahrspurassistent bei Baustellen vollkommen unbrauchbar
Zusätzliche Sensoren in der Straße wären eine Option (und wohl auch diesbezüglich geplant), aber was kostet dann ein entsprechendes Auto, wer bezahlt den Umbau der Straßen und wie macht man es, wenn eben genannte Baustellen ins Spiel kommen, bei denen sich gefühlt jeden Tag die Fahrbahnführung geändert wird…
+3
Bitsurfer08.06.22 19:26
Ich hab seit 2-3 Jahren den Carplay Wireless adapter von Carlinkit. Macht Carplay in praktisch jedem Auto zu Wireless.
Gerade heute hatte ich mein Auto in Wartung. Hab den Adapter mitgenommen und am Ersatzauto eingesteckt und schon war ich wieder a jour. Telefon, navi etc wie bei meinem. Perfekt.

Anderseits ist es bezeichnend das Volvo/Polestar seit bald 2 Jahren herumeiert bis sie nun mit ihrem unsäglichen Android System demnächst irgendwann Carplay integriert bekommen.
0
Florian Lehmann08.06.22 19:55
Krispo99
… (es braucht typischerweise 5-7 Jahre bis eine Entwicklung den Kunden erreicht) …

Ähm ne, 3 Jahre.
-1
Stendaler
Stendaler08.06.22 20:41
Das wird in der Zukunft spannend werden. iOS waren die ersten (Tesla mal ausgenommen) die es geschafft haben eine gescheite GUI ins Auto zu bringen. Es ist erstaunlich wie wenig die Hersteller in den letzten Jahren dazugelernt haben und wie schrecklich meistens immer noch das Interface bei Autos ausschaut bzw. sich bedienen lässt. Ich bin froh das Apple sein CarPlay weiter ausbaut, das macht würde für mich auch andere Marken wieder attraktiv machen aber bis es soweit ist fahre ich dann doch lieber tesla.
+1
CJuser08.06.22 21:20
Ich habe einen Golf 8 mit Discover Pro, benutze aber lieber CarPlay. Habe beides mehrfach ausprobiert. Man glaubt es kaum, aber (meine Erfahrung) die Spracheingabe von Siri funktioniert besser, als die von VW. Und ungewöhnlich ist vor allem, die Streckenführung von CarPlay wird sogar aufs Head-Up-Display übertragen.
0
Liebestöter08.06.22 22:08
Das Mbux System bei Mercedes ist schon sehr gut, aber auch teuer.
Carplay geht nur per Kabel, das nutze ich daher nie und vermisse nichts. Musik kommt via BT, Navi incl. Livetraffik, Ladestationen berücksichtigen usw. macht der Benz. Und mit der Mercedes Software auf dem iPhone kann ich z. B. auch Adressen ans Auto senden.
+2
Langer
Langer09.06.22 00:48
Gut, Volvo Polestar hatte sich ja auch von Anfang an auf Googles Android Automotiv festgelegt. Apple Music auf Android hat ja auch ne Weile gedauert
Bitsurfer
Anderseits ist es bezeichnend das Volvo/Polestar seit bald 2 Jahren herumeiert bis sie nun mit ihrem unsäglichen Android System demnächst irgendwann Carplay integriert bekommen.
0
Tarom09.06.22 06:58
Liebestöter

Warte nur 3 Jahre und deine Meinung wird sich leider ändern.
Bei mir so m, ein Mercedes E-Klasse 3 Jahre alt seit kurzem trotz teurer Lizenz die ich noch zusätzlich bei Mercedes kaufen musste werden nicht alle neuen Strassen erkannt, Tempolimits stimmen nicht mehr, Navigation ist nicht mehr so zuverlässig etc.
Update vom Navi gehen oft 18 Stunden und mehr und werden nur gemacht wenn das Auto an ist.
Somit nutze ich nun seit etwa 2 Monate nur noch CarPlay, obwohl mir die Darstellung vom Mercedes Navi besser gefallen hat.
+1
chrissli09.06.22 09:00
ruphi
Ich habe zusätzlich zu genannten Punkten auch Sicherheitsbedenken: Was, wenn das iPhone mal hängt (passiert zwar selten, aber passiert), irgendwas mit dem Akku nicht stimmt, das iPhone durch knallende Sonne zu heiß wird, das Verbindungskabel nen Wackler hat, etc.?
Das muss ja sofort erkannt werden und ein Backup-System seitens des Autos müsste einspringen und wieder den Tacho etc. darstellen... das dürfte wohl einige zulassungstechnische Hürden mit sich bringen.

wichtiger Faktor für den Nutzer, scheint aber für die Zulassung nicht relevant. Bei Teslas "darf" es auch passieren dass die Displays hängen bleiben (somit Tacho, Blinker-Info und Audiosignal ausfallen) - das auto fährt und blinkt aber noch ganz normal. Passiert Gott sei dank nur sehr selten, ist aber möglich und hat trotzdem nicht dazu geführt dass tesla nen backup speedometer einbauen musste.
Ich schätze bei CarPlay wird es noch einfacher, Crasht das system übernimmt das Basis OS des Autos und zeigt dir alles relevante an.
+1
mark hollis
mark hollis09.06.22 09:21
Ich fand die Präsentation und die Idee sehr gut und würde mir wünschen, dass ich das Tacho-Display so konfigurieren könnte. Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Autohersteller das aus der Hand geben. Es sei denn, sie arbeiten von Anfang an bei der Entwicklung des Autos mit Apple zusammen und sparen sich die Entwicklungen eines eigenen Systems. Vielleicht ist das dann das ominöse Apple Car.
+1
LoCal
LoCal09.06.22 12:39
marcel151
Hast Du die aktuelle Entwicklung überhaupt verfolgt? VW.OS 3.0 ist ein größerer Sprung und kommt natürlich auch auf Fahrzeuge die bereits "von Hof" sind. Meiner Meinung nach geht es da schon weiter. Der Start war holprig, da wollte man wohl zu viel. Auch mit CARIAD stellt VW ein größeres Entwicklungsteam auf die Beine.

VW.OS ist auch ein Grund, warum wir uns aktuell gegen einen Eniaq bzw. id.4 entschieden haben. (Damals allerdings primär wegen der Bugliste) Die aktuellen Versionen in id3/4 bzw. den Markengeschwistern von Skode/Cupra sind eine Übergangslösung von VW-Eigenentwicklung und externer Entwicklungt. Erst die nächste Generation, ca. ab 2025, wird das "echte" VW.OS bekommen und dann auch um Features erweitert. Die aktuellen Modelle werden dann keine großen Updates mehr bekommen, sondern nur noch Wartungsupdates.
Genauer nachzulesen u.a. hier
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.