Apples Quartalskonferenz – Zusammenfassung. Tim Cook: WWDC 2019 sollte man sich nicht entgehen lassen

Die Verkündung der Quartalszahlen erfolgte gerade via Pressemitteilung, nun lädt Apple zur Pressekonferenz. Bei dieser gibt es zunächst eine allgemeine Ansprache, anschließend können die telefonisch zugeschalteten Zuhörer alle Fragen stellen, die ihnen auf der Seele liegen. Wir fassen im Folgenden zusammen, was Tim Cook und Finanzchef Luca Maestri zu sagen hatten und wie sie das jüngste Quartalsergebnis kommentieren.


  • Tim Cook begrüßt alle Zuhörer
  • Cook sieht die erzielten 58 Milliarden Dollar als positives Zeichen, da schwierige wirtschaftliche Situationen in einigen Kernmärkten und Schwankungen am Währungsmarkt Apple sehr zu schaffen machten
  • Das Geschäft mit Wearables (Watch, AirPods), Home und Accessoires wuchs um 30 Prozent im Jahresvergleich. Wearables alleine sogar um mehr als 50 Prozent.
  • Seit 6 Jahren wuchs das iPad-Geschäft nicht mehr so stark wie im abgelaufenen Quartal
  • Apple besitzt nun 225 Milliarden Dollar an Barvermögen – wegen der Aktienrückkäufe 8 Prozent weniger als vor einem Jahr
  • Apple wird 75 weitere Milliarden in die Rückkäufe von Aktien stecken
  • Laut Cook erholt sich das Geschäft in China langsam: Der Markt hat positiv auf Preisanpassungen reagiert
  • Die Transaktionen über Apple Pay verdoppelten sich im Vergleich zum Vorjahr

  • Derzeit ist Apple Pay in 30 Ländern verfügbar – bis Ende des Jahres soll Apple Pay in weiteren 10 Ländern eingeführt werden
  • Über alle Dienste hinweg verwaltet Apple nun 390 Millionen Abonnements – 30 Millionen mehr als im letzten Quartal
  • Cook zählt noch einmal die Neuerungen auf, welche bis Ende des Jahres erscheinen werden: Apple Card, Apple Arcade, Apples News+ und Apple TV+
  • November und Dezember seien die schwierigsten Monate der letzten Zeit für Apple gewesen – Cook will damit wohl sagen, dass die schlimmsten Rückschläge nun in der Vergangenheit liegen
  • Apple hätte beim Mac wohl eine Umsatzsteigerung erreicht – leider haben Lieferschwierigkeiten beim iMac (speziell bei den Prozessoren) zu Umsatzeinbußen geführt. Die Lieferschwierigkeiten sind nun aber beseitigt, so dass Apple keine Umsatzrückschläge beim Mac mehr befürchtet
  • Besonders zufrieden ist Cook mit den Umsätzen der AirPods

  • Durch (Anm.: aggressive) Werbemaßnahmen konnte Apple die Menge der Geräte vervierfachen, welche bei Apple direkt in Zahlung gegeben wurden
  • 44 Fertigungspartner von Apple arbeiten mit 100% erneuerbarer Energie an Erzeugnissen für Apple
  • Cook kündigt größere Neuerungen für die WWDC 2019 an: "You are not going to wait to miss this one." (Das Event sollten Sie sich nicht entgehen lassen)
  • Einer Studie von "451 Research" nach sind 99 Prozent der Kunden zufrieden mit dem Kauf eines iPhone XS, XS Max oder XR
  • Mittlerweile macht Apple mit der Dienste-Sparte 20 Prozent des Umsatzes und 33 Prozent des Konzerngewinns
  • Apple CFO Luca Maestri: Noch nie haben mehr Anwender einen Mac eingesetzt als im abgelaufenen Quartal
  • Durch die Einführung der neuen iPad-Pro-Modelle konnte Apple den Umsatz mit dem iPad in allen fünf geographischen Regionen steigern

  • Derzeit kann Apple die Nachfrage nach den neuen AirPods noch nicht befriedigen. Erst Ende des laufenden Quartals rechnet Apple damit, dass genug Kopfhörer produziert werden können
  • Die Apple Watch ist die meistverkaufte Smart Watch der Welt. 75 Prozent der Käufer haben noch nie zuvor eine Apple Watch besessen
  • Etwa die Hälfte der iPad-Käufer haben noch nie zuvor ein iPad besessen – genau die selbe Quote erreicht Apple auch beim Mac
  • Der größte Dritthersteller ist für 0,3 Prozent der Umsätze mit Abonnements verantwortlich – wahrscheinlich handelt es sich hierbei um Netflix
  • Maestri sagt erneut, dass Apple das gesamte Barvermögen durch Aktienrückkäufe oder andere Investments ausgeben will
  • Apple hebt zum 7. Mal in den letzten 7 Jahren die Dividende auf 77 Cents pro Aktie an
  • Abonnements sollen wachsen: Apple rechnet mit 500 Millionen Abonnementen über alle Dienste hinweg bis zum Jahr 2020

  • Maestri rechnet damit, dass das Gröbste der Umsatzeinbrüche hinter Apple liegt: Der März sei der stärkste Monat des vergangenen Quartals gewesen
  • Ferner ging Apple in den vergangenen Jahren davon aus, dass Apple im zweiten Quartal etwa 15 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet als im ersten Quartal. Im laufenden Quartal rechnet Apple aber nur noch mit einem Rückgang von 8 Prozent – somit weniger als in den Jahren zuvor
  • Apple wird keinerlei Details zu den finanziellen Aspekten der Einigung mit Qualcomm veröffentlichen, so Cook

Der Conference Call ist nun beendet.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin30.04.19 23:22
Bin schon sehr auf die WWDC gespannt!
+7
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.04.19 23:23
Das Kommentar kann so gewertet werden dass die WWDC2019 spannend wird
+5
bono01
bono0130.04.19 23:26
Bzgl. WWDC:
"Wir stellen heute die neue Butterfly Tastatur vor, welche endlich nicht mehr klemmt. Und das kostet euch nur 100$ mehr."
"Ich glaube nicht an den Teufel oder an sein Buch. Aber die Wahrheit ist nicht dieselbe ohne seine Lügen." (God Part II, Song von U2)
0
semmelroque
semmelroque30.04.19 23:27
Vermutlich werden wir im Juni darüber informiert, dass macOS für ARM-Prozessoren samt „Rosetta 2.0“ fertig ist ...
+9
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.04.19 23:28
semmelroque
Es gibt genug Zeichen, das Apple den Umstieg in diesem Jahr oder im kommenden bekanntgeben wird
+4
Konqi
Konqi30.04.19 23:44
MTN
Cook kündigt größere Neuerungen für die WWDC 2019 an
... er wird dort seinen Rücktritt verkünden?
-14
Deichkind30.04.19 23:46
Nein, aber vielleicht kündigt er einen Konvertible an, der sich wahlweise als iPad oder als Mac verwenden lässt.
-5
Konqi
Konqi30.04.19 23:52
Deichkind
Nein, aber vielleicht kündigt er einen Konvertible an, der sich wahlweise als iPad oder als Mac verwenden lässt.
... so wie das Surface Tablet von Microsoft?
-6
tk69
tk6930.04.19 23:53
Konqi
Deichkind
Nein, aber vielleicht kündigt er einen Konvertible an, der sich wahlweise als iPad oder als Mac verwenden lässt.
... so wie das Surface Tablet von Microsoft?
Bloß nicht... Ich will kein Desktop-OS auf dem iPad haben. Da muss schon was anderes kommen.
+11
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex01.05.19 00:51
Die sollen endlich wieder nvidia GPUs in irgendeiner Form möglich machen.
Dann kann ich unter Mac OS rendern...
+12
eastmac01.05.19 01:06
tk69
Konqi
Deichkind
Nein, aber vielleicht kündigt er einen Konvertible an, der sich wahlweise als iPad oder als Mac verwenden lässt.
... so wie das Surface Tablet von Microsoft?
Bloß nicht... Ich will kein Desktop-OS auf dem iPad haben. Da muss schon was anderes kommen.
Unterwegs iOS und daheim wird mit einem Dock macOS auf dem 27“ dargestellt.
+4
verstaerker
verstaerker01.05.19 01:18
Gammarus_Pulex
Die sollen endlich wieder nvidia GPUs in irgendeiner Form möglich machen.
Dann kann ich unter Mac OS rendern...
es führt kein Weg an cuda vorbei... das kann man finden wie man will, ist aber so
+8
Pixelmeister01.05.19 02:26
Ich werde mir die WWDC natürlich angucken. Ich glaube aber nicht, dass mich da irgendwas begeistern wird. Apple wird wahrscheinlich einen Mac Pro zeigen, der vor 2 Jahren angekündigt wurde und nächstes Jahr dann endlich in kleinen Stückzahlen erscheint. "Modular" bedeute, dass man extrem teure Lego-Steine übereinander stapeln kann. Das wird mir zu teuer sein, zumal ich lieber was mobiles hätte.

Der Rest sind dann Software und Dienste. Da habe ich eigentlich "Angst" vor, wie ich schon seit 2 Jahren Angst vor jedem OS-Update habe – weil ich nicht den Eindruck habe, dass irgendwas wirklich besser wird (war ja vorher auch gut). Wie denn auch – Betriebssysteme sind irgendwie durch-erfunden – was jetzt noch kommt, sind Gimmicks und Einschränkungen (egal ob bei Apple, Goggle oder Microsoft).

Ich würde mir so sehr wünschen, dass es irgend eine Überraschung gibt, die mich fröhlich stimmt, weil ich sie wirklich gebrauchen und bezahlen kann/mag. Die Hoffnung stirbt zuletzt ...
+3
rene204
rene20401.05.19 04:45
Gammarus_Pulex
Die sollen endlich wieder nvidia GPUs in irgendeiner Form möglich machen.
Dann kann ich unter Mac OS rendern...
Schreib das an Nvidia.. da ist Apple der falsche Ansprechpartner.. Nvidia muss die Treiber liefern.....
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
-2
sffan01.05.19 06:10
rene204
Gammarus_Pulex
Die sollen endlich wieder nvidia GPUs in irgendeiner Form möglich machen.
Dann kann ich unter Mac OS rendern...
Schreib das an Nvidia.. da ist Apple der falsche Ansprechpartner.. Nvidia muss die Treiber liefern.....

Ich glaube mich zu erinnern, daß die Lage nicht ganz so einfach ist. Apple signiert die Treiber angeblich nicht.
Warum?
Keine Ahnung. Als ati Nutzer verfolge ich das auch nicht im Detail.
+1
andreas6301.05.19 09:12
Nun das mit den "Treiber liefern" von Nvidia ist halt seit Mojave problematisch, da die Treiber weit mehr mit Apples Frameworks / Treibern speziell AppleGVA (für GPU dec/encode Video) zusammenarbeiten müssen. Und wenn Apple da die Schnittstellen bisher nur für AMDs GPUS implementiert hat, müsste Nvidia da tiefer in Systembestandteile eingreifen sprich Apple Software ersetzen, falls Apple diese nicht auch für Nvidia GPUs erweitert. Insofern kann Nvidia das gar nicht alleine bzw- legal (Apple Systembestandteile überschreiben) hinbekommen - einzig die Bildausgabe inkl. OpenGL/Metal/OpenCL wäre möglich, aber halt ohne Beschleunigung Videoausgabe und Videoencodierung... Das machen die dann natürlich nicht. Und Apple, bei nur 5,5 Mrd, US$ Umsatz mit Macs (kaum mehr als iPad Umsatz!!) macht sich eben nicht die Mühe Nvidia GPUs in Apple eigenen Frameworks einzupflegen wenn die keine Nvidia GPUs mehr kaufen/verbauen.
Man kann beide Unternehmen - rein betriebswirtschaftlich gesehen voll verstehen - aber der Kunde ist der Leidtragende... gerade wo seit eGPU Möglichkeit auch Nvidia gut möglich wäre.
+5
Niederbayern
Niederbayern01.05.19 10:02
es sickert doch eh schon im Vorfeld das meiste durch. Von daher fällt es mir schwer zu glauben Apple könnte was ausm Hut zaubern was mir Gänsehaut verleiht. Bisher gibts keine Anzeichen was ein AR Brille betrifft noch ein faltbares iPhone. Beides interessiert mich erstmal nur dahingehend wie Apple das im Vergleich zur Konkurrenz gelöst hat.
-1
AidanTale01.05.19 10:23
Die WWDC ist ja primär eine SW Veranstaltung, letztes Jahr gab es nur ein kleineres MBP Update was HW angeht. Von daher erwarte ich nur SW Dinge, was ja nicht unbedingt schlecht ist iTunes.
Ansonsten ist es Tims Aufgabe "amazing" neue Dinge zu verspechen, blickt man die letzten Jahre zurück kam da aber eigentlich relativ wenig. Selbst Updates bestehender Produkte kamen nicht jährlich, was ich angesichts der deutlich gestiegenen Preise schlecht finde.
+6
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex01.05.19 10:36
Die ganze Treiber Geschichte für nvidia und Cuda sehe ich recht simpel:

Apple soll im neuen Mac Pro einfach klassische GPUs erlauben und schon wird nvidia auch die Treiber entsprechend anbieten.
Aber ich glaube immernoch nicht an einen modularen Mac, der für überall käufliche Komponenten (SSD, Ram, GPU) offen ist. DAS wäre mal wieder amazing.

Glaub ich aber nicht dran.
+4
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg01.05.19 11:22
rene204

Nicht nur die Treiber sind schuld, denn das wäre für beide ein leichtes, Design und technische Machbarkeit sind ein viel größeres Problem.

Eine Nvidia bekommt man in dem aktuellen, dünnen Design, sowohl beim iMac als auch beim MacBook Pro nicht gekühlt.

Und im Onboard Chip setzt man auf Intel, weil Nvidia kein deut besser ist und extra kosten würde.

Und langfristig sieht es so aus als ob AMD/ATI den richtigen Riecher gehabt hat.... HBM1/2 und nachfolgend ist die Zukunft, GDDR6 ist am Limit und Nvidia ist gerade dabei, eine Alternative zu suchen und das muss möglichst schnell passieren.

In Puncto Games hat natürlich Nvidia die Nase vorm, aber bei Arbeitsaufgaben sind die Vegas ein spitze. Da vermag auch der Marketingbegriff Cuda nichts entgegenzusetzen und das weiß Nvidia.
-3
Dicone01.05.19 11:32
Auf CUDA basieren aber zb Renderer wie Redshift, Octane und andere, im Prinzip befindet sich fast dir ganze 3D Welt auf PCs. Durch Octane sind viele Designer in 3D eingestiegen, also halt viele User die sonst eher klassische 2D Illustrator und Photoshop Sachen gemacht haben. Die kaufen sich alle PCs wenns am Mac kein Cuda, oder die Renderer keine ATI Karte bedienen können.
+3
Plebejer01.05.19 11:53
Das ist Brot und Spiele für Analysten. Einfach nur eine Umformulierung von: Wir haben großartige Produkte in der Pipeline.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck01.05.19 11:57
Apple@Freiburg
…Marketingbegriff Cuda…

Du weißt aber was das ist, ja?
0
Thyl01.05.19 12:03
Mendel Kucharzeck
semmelroque
Es gibt genug Zeichen, das Apple den Umstieg in diesem Jahr oder im kommenden bekanntgeben wird
was sind das für Zeichen? Ich lese nix dazu außer von Leuten, die es gerne hätten, warum auch immer.

Ich hielte das für einen Riesenfehler und sehe ich auch nicht, dass ARM in der Rechenleistung an Intel in der spitze herankommt. Und wenn, wieviel bleibt von der Energieeffiienz noch übrig? Warum sollte Apple das machen? Um auf die Windows-Kompatibilität zu verzichten, die für viele Leute ein wichtiges Argument ist?
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck01.05.19 12:13
Thyl
z.B., dass Bloomberg das schon vor einem Jahr berichtete – bei solchen Themen sind die mittlerweile Apples inoffizielle PR-Abteilung.
+1
verstaerker
verstaerker01.05.19 12:17
Apple@Freiburg

In Puncto Games hat natürlich Nvidia die Nase vorm, aber bei Arbeitsaufgaben sind die Vegas ein spitze. Da vermag auch der Marketingbegriff Cuda nichts entgegenzusetzen und das weiß Nvidia.
sorry, aber du attestierst dir damit keine Ahnung zu haben worüber du da schreibst

Cuda hat sich zum Standard für alle möglichen GPU computing Anwendungen etabliert.
häufiger Anwendungsfall 3D-Rendering-Software wie sie für aktuelle TV und Filmproduktion benutzt wird. An GPU Unterstützung führt heute kaum ein Weg vorbei wenn man schnell und effizient rendern will.
OpenCL war anfangs auf nem guten Weg - aber Apples mangelnde Weiterentwicklung in Hard & Software in diesem Bereich hat dies leider verhindert .
+7
misc01.05.19 12:35
Mendel Kucharzeck
semmelroque
Es gibt genug Zeichen, das Apple den Umstieg in diesem Jahr oder im kommenden bekanntgeben wird

Das kommt glaube ich erst nächstes Jahr. Dieses Jahr kommt mit Marzipan die Softwaregrundlage, die Sessions werden zwischen den Zeilen alles wichtige betonen. Nächstes Jahr dann der Hardwareumstieg und macOS 11.
+2
misc01.05.19 12:40
Thyl
was sind das für Zeichen? Ich lese nix dazu außer von Leuten, die es gerne hätten, warum auch immer.

Intel selbst hat gesagt, dass sie erwarten, dass Apple 2021 umsteigt.
+2
tk69
tk6901.05.19 13:26
eastmac
tk69
Konqi
Deichkind
Nein, aber vielleicht kündigt er einen Konvertible an, der sich wahlweise als iPad oder als Mac verwenden lässt.
... so wie das Surface Tablet von Microsoft?
Bloß nicht... Ich will kein Desktop-OS auf dem iPad haben. Da muss schon was anderes kommen.
Unterwegs iOS und daheim wird mit einem Dock macOS auf dem 27“ dargestellt.

Das wäre was anderes. Denn dann wird die Desktop-Anzeige auf dem Mac projeziert und nicht auf dem iPad. Damit könnte ich leben.
+2
Konqi
Konqi01.05.19 13:59
Hier die Verkaufszahlenentwicklung der Top-Smartphone-Hersteller laut IDC:


Ganz schön zu erkennen wo wohl die ehemaligen iPhone-Kunden mittlerweile kaufen. Aber vielleicht ist das iPhone ja auch einfach nur ein Weihnachts-Gerät.

Quelle:
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen