Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple zu Universal Control: Jahrelange Arbeit an iPadOS, Feature erfordert auch zukünftig einen Mac

Das Zusammenspiel zwischen Mac und iPad klappt an vielen Stellen bereits außerordentlich gut: Dateien werden dank der iCloud auf den Geräten im Hintergrund synchronisiert und dank „Handoff“ sind Nutzer beispielsweise dazu in der Lage, die Bearbeitung von Dokumenten auf dem iPad zu beginnen und auf dem Mac fortzusetzen – und umgekehrt. Um ein ganz besonderes Handoff-Feature handelt es sich bei „Universal Control“, auf Deutsch von Apple zunächst „Nahtlose Steuerung“ und mittlerweile „Universelle Steuerung“ genannt: Eingaben per Tastatur und Trackpad werden zwischen dem iPad und Mac wechselseitig erfasst, der Transfer von Daten klappt einfach per Drag-and-drop. Vivek Bhardwaj, Produktmanager bei Apple, gibt nun einen Einblick in die Entwicklung der Funktion.


Vivek Bhardwaj wünschte sich reibungslosen Wechsel zwischen Mac und iPad
Bhardwaj, in dessen Zuständigkeitsbereich iOS, iPadOS sowie macOS fallen, geht in der 267. Episode des Podcasts AppStories auf einige Features der Betriebssysteme ein. Besonders viel Aufmerksamkeit schenkt er der Entstehung des Features „Universal Control“: Bei der Arbeit mit dem Mac und dem iPad Pro sei ihm aufgefallen, dass der Wechsel zwischen den beiden Geräten nicht immer reibungslos vonstatten geht, vielmehr sei dieser „schwerfällig“ gewesen. Bhardwaj wollte eine möglichst hohe Kontinuität erzielen, wie sie andere Features bereits vormachen: Als Beispiele nennt der Manager die universelle Zwischenablage sowie die Möglichkeit, einen Mac per Apple Watch zu entsperren. Dabei handle es sich vor allem um Funktionen, die vom Bluetooth-Low-Energy-Profil profitieren. Apple habe außerdem jahrelang an der Plattform iPadOS arbeiten müssen, um den Transfer von Daten eines Macs problemlos zu ermöglichen.

„Universal Control“ wohl ausschließlich mit Mac
Bislang ist für die Verwendung von „Universal Control“ mindestens ein Mac erforderlich. Dass künftig auch andere Konstellationen, wie mehrere iPads ohne Macs, in den Genuss des nahtlosen Zusammenspiels kommen, ist eher unwahrscheinlich: Bhardwaj erteilt entsprechenden Wünschen indirekt eine Absage. Viele Kunden würden neben einem Mac auch ein iPad ihr Eigen nennen, allerdings gebe es nur wenige Nutzer, welche über zwei Tablets verfügen, so der Manager.

Kommentare

BigDaddy.8230.03.22 14:54
Ich würde mir eine Integration des iPhone wünschen. 😀
+1
mpulm30.03.22 14:57
Sorry, dass ich hier mal so ein wenig am Thema vorbei reingrätsche.

Universal Control mag ja ganz nett sein, vielleicht ist es aber auch ein Grund des Übels, dass die Anzahl der Nutzer deren externe Monitore seit 12.3 über USB-C nicht mehr erkannt werden immer grösser wird. Das ist nur eine Vermutung, da die Einstellungen dafür in den Monitor-Systemeinstellungen sind.

Es ist dringend erforderlich, dass Apple diesen Fehler endlich behebt. Das zieh sich jetzt schon einige Wochen hin.
+3
esc
esc30.03.22 15:30
Universal Control sieht spektakulär aus, habe aber ehrlich gesagt bisher keinen Workflow gefunden der mit Universal Control nützlich wäre.
+4
CMs
CMs30.03.22 17:06
Seit Universal Control auf dem MacMiniM1 wieder abgeschaltet ist, sind die Probleme ab dem 12.3-Update mit dem nicht mehr erkannten Monitor Eizo 2740 nicht mehr vorhanden. Möglich, dass da ein Zusammenhang besteht.
0
tranquillity
tranquillity30.03.22 18:41
Ich finde, dass UC seit langem nochmal ein tolles, sinnvolles Feature ist.
Bei mir steht das ipad im Ständer neben dem iMac, und ich habe da einige spezielle Apps offen, mit denen ich nahtlos, ohne die Hand vom Trackpad oder Tastatur zu nehmen weiter arbeiten kann. Klasse!

Plus dass man nun einfach Dateien hin und her schieben kann. Leider unterstützen nur sehr wenige iPad-Apps drag+drop.

UC ist typisch apple-like: Innovativ, intuitiv, beeindruckt die Leute und funktioniert einfach
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex30.03.22 22:38
Muss ich morgen mal mit InShot probieren.
Auf dem Mac nervt es, dass die App nur auf Medien aus der Fotos App zugreifen kann.
0
ssb
ssb30.03.22 23:03
Ich habe es probiert, da ich mit meiner MX Keys und MX Master dann bequemer sowohl MBP wie auch iMac nutzen kann. Es funktionierte flotter beim Wechsel als Logi Options (weil MX Keys & Master dort per BT verbunden sind und nicht mit Unifying-Dongle).

Dumm nur, dass das Scrollrad der MX Master nicht am 2. Gerät erkannt wird. Sehr uncool - daher wieder abgeschaltet. Vielleicht habe ich aber auch was an der Konfiguration falsch gemacht, war nur auf die Schnelle.
0
marm
marm30.03.22 23:19
Universal Control ist für mich ideal. Auf dem Macbook ist eine Videokonferenz, auf dem großen Monitor zeige ich die Präsentation, auf dem iPad tippe ich mit dem Magic Keyboard eine Mitschrift.
Sidecar war dagegen eher Spielerei. iPad mini als externer Mac-Monitor, naja.

Ich vermisse für Universal Control noch ein Tastaturkürzel um die Maus schnell hin- und herspringen zu lassen. Es würde mir schon genügen, wenn ich es hinbekomme, dass der Mauszeiger direkt zum Übergabepunkt zum iPad springt. Mit BetterTouchTool muss ich noch etwas testen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.