Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple vs. Filmemacher wegen "Apple-Man"

Der unabhängige Filmemacher Vasyl Moskalenko hatte im Jahr 2020 eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, um das Budget zur Produktion eines Comedy-Streifens zu sichern. Die Handlung: Es geht um einen Superhelden, der halb menschlich ist, zur anderen Hälfte aus Äpfeln besteht. Sämtliche Dreharbeiten sind abgeschlossen, die Arbeiten am Film befinden sich derzeit in der letzten Phase. Dass allerdings "Apple-Man" als Filmtitel geplant ist, rief nun Apples Rechtsabteilung auf den Plan. Gegen die versuchte Eintragung einer solchen Marke will sich Apple zur Wehr setzen und ließ Moskalenko daher ein 470 Seiten starkes Schreiben zukommen.


Wie dieser hingegen betont, gehe es im kompletten Film nur um Äpfel als Frucht, in keiner Weise um irgendwelche Hardware aus Cupertino. Die Sorge lautet, dass der Film möglicherweise nicht ausgestrahlt werden darf, sollte Apple die Markenregistrierung erfolgreich verhindern. Derzeit bemüht sich Moskalenko darum, mit Apple ins Gespräch zu kommen – wenngleich die Chancen wohl nicht gut stehen.


Apple schützt Apfel-Marken klassenübergreifend
Normalerweise heißt es im Markenrecht, dass beschreibende Begriffe nicht eintragungsfähig sind. Vereinfacht ausgedrückt: Jeder Hersteller von Schuhen dürfte sich "Apfel" nennen und dafür eine Marke eintragen lassen. Anders sieht es aus, wenn das Unternehmen tatsächlich auch Äpfel verkauft und den Gattungsbegriff sichern will – ein solcher Antrag würde vom Markenamt umgehend abgelehnt. Als Unternehmen von überwältigender Bekanntheit kann Apple Begriffe auch in Markenklassen schützen, die nichts mit dem direkten Geschäftsbetrieb zu tun haben.

Namensähnlichkeit stets Grund zum Eingreifen
Schon in der Vergangenheit wurde Apples Rechtsabteilung stets aktiv, wenn es um Marken ging, die in irgendeiner Weise Ähnlichkeit zu Äpfeln oder Produktnamen hatten. Ob es zur besten Zeit des iPods Begriffe mit "Pod" (Schachtel) waren, die rheinische Apfelroute ein entsprechendes Logo verwendete oder der PrePear eine Birne mit Blatt wählte, stets mündete dies in rechtliche Auseinandersetzungen.

Kommentare

pixler01.02.22 11:52
Und demnächst will Apple Inc. Tantiemen wenn ich im Supermarkt einen Apfel kaufe? Gehts noch? Apple Inc. hat sich einen Namen gesucht welcher nach einer Frucht benannt ist die auf dem ganzen Globus erhältlich ist, das heisst aber nicht das der Name dieser Frucht nun Apple Inc. gehört!

ps.
Habe meine Bestellung für ein neues MacBookPro M1Max umgehend sistiert.
-23
Fenvarien
Fenvarien01.02.22 11:54
Lies dir doch einmal die Meldung durch. Es geht um die Marke, nicht um das Wort. Selbstverständlich darf ein Apfel weiterhin so heißen, nur darf sich aus verschiedenen Gründen niemand markenrechtlich "Apple" für die Frucht oder ein sonstiges Produkt schützen lassen.
Ey up me duck!
+13
pünktchen
pünktchen01.02.22 12:05
Er hat sich ja nicht Apple als Marke eintragen lassen sondern Apple-Man als Filmtitel. Inwieweit das Apples Recht tangieren soll ist mir schleierhaft. Die sollen bitte mal den Ball flach halten, mit solchen schwachsinnigen Aktionen machen sie nur PR für ihre Sozialisierung.
+5
sambuca2301.02.22 12:25
Dafür hat Apple Geld und Kapazitäten, aber um einfachste Bugs zu fixen anscheinend nicht. Hoffentlich kommt es zu einer Gerichtsverhandlung und Apple kriegt eine klatsche. Absurder geht es nicht.
-5
pixler01.02.22 12:33
Der Film ist auch keine Marke...sondern nur ein Filmtitel.
Aber Apple kann sich bald alles erlauben.
-6
Stefan S.
Stefan S.01.02.22 12:45
Ausgangspost
der Reparaturanbieter PrePear eine Birne mit Blatt wählte,
äh…
Prepear
Simplify Home Cooking.
Prepear helps you organize your recipes, plan your meals, and get your groceries fast.
Haben die die Marke verkauft oder ihre Berufung geändert oder hat sich MTN getäuscht?
-5
Steph@n
Steph@n01.02.22 12:52
pixler
Und demnächst will Apple Inc. Tantiemen wenn ich im Supermarkt einen Apfel kaufe? Gehts noch? Apple Inc. hat sich einen Namen gesucht welcher nach einer Frucht benannt ist die auf dem ganzen Globus erhältlich ist, das heisst aber nicht das der Name dieser Frucht nun Apple Inc. gehört!

ps.
Habe meine Bestellung für ein neues MacBookPro M1Max umgehend sistiert.

Oh, jetzt hast du es Apple aber gezeigt.
Und kein neues MBP M1…
+3
fronk
fronk01.02.22 13:25
Möglicherweise hat der Filmemacher aber auch den Rummel um den Film/Rechtsstreit mit eingerechnet?
+5
DanAm
DanAm01.02.22 13:43
Ich glaube, ich gründe eine Computerfirma, mit einer Kartoffel als Logo und nenne sie „Erpel“.
+3
beanchen01.02.22 13:56
pixler
Der Film ist auch keine Marke...sondern nur ein Filmtitel.
Aber Apple kann sich bald alles erlauben.
Vielleicht nicht nur die Selbstdarstellung des Filmemachers anschauen! Apple wurde wohl nicht wegen des Titels aufmerksam, sondern wegen dem Versuch diesen als Markennamen eintragen zu lassen.
iphoneincanada.ca
While the Apple-Man director said his movie has already been approved by the United States Patent and Trademark Office (PTO), Apple is seeking to have the trademark registration application denied by mounting “an aggressive opposition.”

Davon ist in dem "tollen" Video seltsamerweise nicht die Rede.
Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.
+1
beanchen01.02.22 13:58
fronk
Möglicherweise hat der Filmemacher aber auch den Rummel um den Film/Rechtsstreit mit eingerechnet?
Ja es ist jedes mal dasselbe: warum benötigen die unschuldigen, kleinen Lichter eine Markeneintragung?
Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.
-1
caba
caba01.02.22 14:06
Der Regisseur heißt Moskalenko. Wo kommt das „ha“ her am Ende?
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
-1
beanchen01.02.22 14:37
caba
Wo kommt das „ha“ her am Ende?
Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.
+1
AppleUser2013
AppleUser201301.02.22 16:06
Es ist schon heftig, wie der Apfel ihren Namen verteidigt...

Ich nehme an, wenn ich ein Historiendrama (Spanien oder wo auch immer) drehe, welches auf einen Anwesen mit vielen Apfelbäumen spielt und ich dann symbolhaft den Film Apple Tree nenne, sind die Anwälte von Apple sofort auf Angriffsmodus...

Ich verstehe den Schutz des Logos, aber nicht des Wortes Apple...sry
+3
ilig
ilig01.02.22 17:28
AppleUser2013
Ich verstehe den Schutz des Logos, aber nicht des Wortes Apple...sry
Es geht bei einem Markennamen nicht um ein Patent, ein Wort oder um den Apfel als Frucht. Es geht lediglich um die Registrierung eines Markennamens. Mir stellt sich die Frage, ob man zum Schutz eines Filmtitels eine Markenregistrierung benötigt. Ist das üblich. Welche Schutzmöglichkeiten gibt es noch.

Seltsam ist auch, dass der Regisseur behauptet, der Filmtitel sei bereits vom PTO als Markenname registriert worden und Apple versuche die Markeneintragungsantrag zu verhindern. Seltsam. Wenn die Registrierung erfolgt ist, dann kann man sie nicht mehr verhindern. Dann kann man nur einen Einspruch erheben und das gerichtlich klären lassen.

Irgendwie nicht ganz koscher das Ganze.
+1
Hotzenplotz2
Hotzenplotz201.02.22 18:04
Steph@n
pixler
Und demnächst will Apple Inc. Tantiemen wenn ich im Supermarkt einen Apfel kaufe? Gehts noch? Apple Inc. hat sich einen Namen gesucht welcher nach einer Frucht benannt ist die auf dem ganzen Globus erhältlich ist, das heisst aber nicht das der Name dieser Frucht nun Apple Inc. gehört!

ps.
Habe meine Bestellung für ein neues MacBookPro M1Max umgehend sistiert.

Oh, jetzt hast du es Apple aber gezeigt.
Und kein neues MBP M1…
Ich weiß nicht, ob ich das jetzt ungestraft so sagen darf, aber ich glaube, pixler wollte uns nur veräppeln. 😉
Ich hatte vor vielen Jahren, aus Dänemark kommend und mich auf deutsches Bier freuend, versucht ein Wortspiel in Flensburg eintragen zu lassen.
Große Werbetafel einer norddeutschen Biermarke mit dem Text - øl wechsel. - (øl heißt Bier auf dänisch) Das geht aber leider nicht, muss ich also auf die Millionen € verzichten. 😔
Äppelwoi in Hessen gibt es aber trotzdem.
+1
caba
caba01.02.22 18:53
beanchen
caba
Wo kommt das „ha“ her am Ende?
Ha ha 😆
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
0
Kapeike
Kapeike01.02.22 20:05
DanAm
Ich glaube, ich gründe eine Computerfirma, mit einer Kartoffel als Logo und nenne sie „Erpel“.

Nimm bitte eine rechts angebissene Kartoffel und berichte uns hier, falls du noch Zeit findest. Viel Glück!

+3
MacBlack
MacBlack02.02.22 14:54
AppleUser2013
Es ist schon heftig, wie der Apfel ihren Namen verteidigt...

Ich nehme an, wenn ich ein Historiendrama (Spanien oder wo auch immer) drehe, welches auf einen Anwesen mit vielen Apfelbäumen spielt und ich dann symbolhaft den Film Apple Tree nenne, sind die Anwälte von Apple sofort auf Angriffsmodus...

Ich verstehe den Schutz des Logos, aber nicht des Wortes Apple...sry

Wahrscheinlich würde schon ein Film reichen, der in Kanada spielt und Mapple Tree heißt...
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.