Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple veröffentlicht macOS 12.4 Monterey

Apple hat die Betaphase des vierten größeren Updates für macOS Monterey beendet und stellt ab sofort allen Nutzern die finale Version zur Verfügung. Monterey war im Oktober vergangenen Jahres erschienen, wie gewohnt gab Apple alle sechs bis acht Wochen eine Aktualisierung frei. Während die ganz großen Neuerungen normalerweise nur im Jahrestakt angekündigt werden, gab es seitdem einige Anpassungen. Neben der verspäteten Einführung von Universal Control (macOS 12.3) sowie SharePlay (12.1) und iCloud Private Relay (12.1) gab es unter anderem den Apple Voice Music Plan sowie zahlreiche Detailverbesserungen. Auch macOS 12.4 ist kein großes Feature-Update, Apple konzentrierte sich vornehmlich auf Fehlerbehebungen.


Neuerungen von macOS 12.4
Nachdem Apple mit macOS 12.1 bis 12.3 zahlreiche Funktionen abgearbeitet hatte, die eigentlich schon auf der WWDC 2021 angekündigt worden waren, gab es diesmal lediglich moderate Anpassungen. Beispielsweise schraubte Apple weiter an Universal Control, dokumentierte während der Betaphase aber keine konkreten Änderungen. Bekannt ist lediglich, dass die Funktion nun nicht mehr als Beta deklariert ist. Im Hintergrund arbeitete das Unternehmen zudem an einer neuen Musik-App für Klassik, allerdings gab es bislang keine offizielle Ankündigung.

Studio Display Firmware 15.5
Längst hat man sich daran gewöhnt, dass es regelmäßige Software-Updates für Handys, Uhren und Lautsprecher gibt, nun kommen im Apple-Universum wohl auch noch Displays hinzu. Die Studio Display Firmware 15.5 für das vor zwei Monaten präsentierte Apple Studio Display soll Probleme der Webcam beseitigen, denn die Qualität der Bilddarstellung ließ zu wünschen übrig.

Die offiziellen Release Notes dokumentieren folgende Punkte:

  • In Apple Podcasts steht eine neue Einstellung zur Verfügung, die die Anzahl der auf dem Mac gespeicherten Folgen begrenzt und ältere automatisch löscht.
  • Die Unterstützung für das Studio Display-Firmwareupdate 15.5, das als separates Update verfügbar ist, ermöglicht präziseres Kameratuning, einschließlich Rauschunterdrückung, Kontrast und der Verwendung von Rahmen.

Download und Installation
Das Update erfolgt wie immer direkt über die Systemeinstellungen in der Sektion "Software-Aktualisierung". Automatisch wird das passende Installationspaket ausgewählt, manuelle Downloads sind nicht erforderlich. Geduld braucht man leider weiterhin, denn auch kleine Updates sind inzwischen mit Arbeitspausen von 30 bis 60 Minuten verbunden – obwohl Apple eigentlich versprochen hatte, den Ablauf zu beschleunigen.

Weitere Updates
Im Zuge der Aktualisierung gibt es wie immer auch Updates für ältere Versionen von macOS – Apple stellt damit Sicherheitsupdates für all jene zur Verfügung, die nicht auf das neueste Systeme umsteigen können oder wollen. macOS 11.6.6 ist ein Beispiel dafür, denn Big Sur zählt ebenfalls zu den Updatekandidaten des Abends.

Beta von macOS 12.5 bereits in den Startlöchern
Bis zum Start der nächsten Betaphase wird nicht viel Zeit vergehen, denn Apple hat schon vor einigen Tagen mit intensiven Tests in der Öffentlichkeit begonnen. Aller Wahrscheinlichkeit nach tauchen die ersten Builds bereits in den kommenden Tagen über den Entwicklerbereich auf (siehe auch dieser Artikel: ).

Kommentare

becreart
becreart16.05.22 19:40
Server recht überlastet… nur rund 130MB/s DL
-8
antipod
antipod16.05.22 19:43
Die releasenotes sind ja ultra kurz und oberflächlich.
Aber wir sind es uns ja anhand der releasenotes aus den app stores gewohnt. Trotzdem eine frechheit was manche entwickler sich erlauben und da schliesse ich apple wieder ein. Ich warte daher wieder auf die patchversion.
+1
McErik16.05.22 19:47
Der Full Installer von macOS 12.4 kann jetzt übers Terminal geladen werden.
+5
becreart
becreart16.05.22 19:54
stefan
Für welche Rechner wurde das bis jetzt veröffentlicht? Auf dem MBP 2019 16" wird es noch nicht angezeigt.

MacStudio, MBP 2016
0
stefan16.05.22 19:55
Jetzt ist es auch auf dem MBP 2019 verfügbar.
-1
sonorman
sonorman16.05.22 20:25
Nur so zur Info: Das Update geht auf dem Mac Studio M1 Ultra auch nicht schneller, als auf den Intel-Macs. (Ca. 25 Minuten.) Allerdings war es auch über 3,5 GB groß.

Das Studio Display war unterdessen für einen Zeitraum von etwa 5-7 Minuten komplett dunkel/aus, was mich schon das Schlimmste befürchten ließ. Aber irgendwann kam der lästige Wartebalken wieder.

Nach dem Monterey-Update wird mir nun auch das Update für das Studio Display angezeigt.
+5
Rosember16.05.22 20:26
Big Sur 11.6.6 ist auch verfügbar (2,6 GB). Keine weiteren Erläuterungen, nur dass es der Sicherheit dient.
+4
sonorman
sonorman16.05.22 20:37
Das Firmware-Update für das Studio Display hat nur ca. drei Minuten gedauert.

Erster Test der Kamera: Sieht nicht viel besser aus als vorher. Trotz ordentlicher Beleuchtung ist das Bild von Artefakten der Rauschunterdrückung durchsetzt. Sieht ein wenig aus wie eine Digitalkamera von 2005 bei ISO 3200. Außerdem wirkt das Bild etwas überbelichtet. Absolut keine natürlich Hautfarben.
+13
zcarsten16.05.22 20:41
sonorman
Das Firmware-Update für das Studio Display hat nur ca. drei Minuten gedauert.

Erster Test der Kamera: Sieht nicht viel besser aus als vorher. Trotz ordentlicher Beleuchtung ist das Bild von Artefakten der Rauschunterdrückung durchsetzt. Sieht ein wenig aus wie eine Digitalkamera von 2005 bei ISO 3200. Außerdem wirkt das Bild etwas überbelichtet. Absolut keine natürlich Hautfarben.
Ich musste das Firmware Update zwei mal antriggern. Beim ersten Mal hatte er noch die alte Version drauf und wurde mir als Update nochmal angeboten.
0
marm
marm16.05.22 21:02
Zum Start fing es mit es mit erfreulichen 40 MB/s an. Nun bin ich bei 0,5 MB in sechs Sekunden und 20 %. Nun, zum Frühstück schaue ich mal wie weit der Rechner ist 🙄
-1
Mac-Trek
Mac-Trek16.05.22 21:55
sonorman
Nur so zur Info: Das Update geht auf dem Mac Studio M1 Ultra auch nicht schneller, als auf den Intel-Macs. (Ca. 25 Minuten.) Allerdings war es auch über 3,5 GB groß.

Dem muß ich mit meinem Setup leider widersprechen ^^. Obwohl ich den Download auf meinem MB Pro 2018 früher gestartet habe und obwohl der Download auf dem MacStudio (M1 Max) deutlich größer war, ist der Installationsprozess schon fast abgeschlossen, während mein MB Pro das Update immer noch vorbereitet und ich diese Zeilen tippen kann 😂.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+1
sonorman
sonorman16.05.22 22:09
Mac-Trek

Ich muss dazu sagen, dass ich nur die reine Update-Zeit nach dem Neustart meinte. Das dauerte ca. 25 Minuten. So lange hat mein iMac Pro auch meistens gebraucht. Beinahe unabhängig davon, wie groß das Update-Paket war.

Die „Vorbereitungszeit“ mit dem Mac Studio war tatsächlich erfreulich kurz.
0
Deichkind16.05.22 22:11
Security Content für macOS Big Sur 11.6.6: . Eine ungewöhnlich lange Liste.
+5
Mac-Trek
Mac-Trek16.05.22 22:21
sonorman
Mac-Trek

Ich muss dazu sagen, dass ich nur die reine Update-Zeit nach dem Neustart meinte. Das dauerte ca. 25 Minuten. So lange hat mein iMac Pro auch meistens gebraucht. Beinahe unabhängig davon, wie groß das Update-Paket war.

Die „Vorbereitungszeit“ mit dem Mac Studio war tatsächlich erfreulich kurz.

Mein Mac Studio war gut 10 Minuten vor meinem MB Pro fertig. Witzig fand ich, dass mir der Mac Studio bereits das Universal Control Zeichen in der Menüleiste anzeigte, während das MB Pro nur das Apfellogo und den Instalationsfortschritt anzeigte. Konnte dabei sogar mit dem Mauszeiger vom Mac Studio rüber aufs MB Pro fahren ^^.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+2
Deichkind16.05.22 23:07
macOS 11.6.6 brachte ein Firmware-Update auf 433.120.6.0.0 für mein betagtes MacBook Air 6,2 (Jahrgang 2013/2014). Dann werden wohl auch die anderen Typen versorgt worden sein.
+3
lkw-maier16.05.22 23:22
McErik
Der Full Installer von macOS 12.4 kann jetzt übers Terminal geladen werden.

sorry für die Frage: was bringt das?
+5
oculi16.05.22 23:50
Dauert die eigentliche Installation bei Euch auch so lange? Mein Mac Studio zeigt mir den Apfel und den Fortschrittbalken (ohne sichtbaren Fortschritt) nun seit 1 Stunde an.
-1
marcel15116.05.22 23:57
becreart
Server recht überlastet… nur rund 130MB/s DL
Bei der Geschwindigkeit mit >1Gb/s ist der Download in knapp über 20 Sekunden fertig. Was genau möchtest Du uns sagen? Zu langsam?
+3
McErik17.05.22 00:00
lkw-maier
McErik
Der Full Installer von macOS 12.4 kann jetzt übers Terminal geladen werden.

sorry für die Frage: was bringt das?

Immer wenn eine neue, finale Systemversion erscheint, lade ich diese vollständig herunter.
Anschließend kopiere ich die geladene Install-App auf eine externe Platte und erstelle einen bootfähigen Install-Stick.
Erst dann öffne ich die Install-App und installiere das gesamte neue System. Das geht eher schneller, als das angebotene kleine Update auszuführen, weil die zeitaufwändige Vorbereitung zum Update entfällt. Natürlich musste man vorher deutlich mehr herunterladen.
Nach der Installation ist die Install-App gelöscht.

Falls ein Fehler im System oder einem mitgelieferten Programm auftritt, kann man die gespeicherte Install-App zurück kopieren und das System erneut überinstallieren, womit der festgestellte Fehler meist behoben ist.

Der bootfähige Install-Stick kann z.B. dafür verwendet werden, um zu einer bestimmten Systemversion zurück zu kehren. Das ist heute interessanter denn je, weil das TimeMachine-Backup heute keine Systemdateien mehr speichert und man anders als früher aus dem Backup kein System wiederherstellen kann.

Muss man alles nicht machen; ich mache es aber routinemäßig - für alle Fälle. Hat mir auch schon des öfteren gute Dienste geleistet.
Außerdem - muss ich zugeben - mache ich sowas auch nicht ungern. Die neuen Versionen erscheinen in Mitteleuropa ja immer am Abend. Da nehme ich mir dann auch die Zeit dafür.
+15
TomTattoo17.05.22 06:19
Die kleinen Flaggen beim Tastaturicon sind weg.
+2
dan@mac
dan@mac17.05.22 07:57
sonorman

Erster Test der Kamera: Sieht nicht viel besser aus als vorher.

Okay, also da müsste Apple eigentlich jedem Käufer einen Teil des Betrags zurückerstatten. Ist ja peinlich. Beim iPhone gäbe es jetzt sicher eine Sammelklage..
0
becreart
becreart17.05.22 08:02
dan@mac
Okay, also da müsste Apple eigentlich jedem Käufer einen Teil des Betrags zurückerstatten.



Es war ja bekannt, dass es sich um ein stark beschnittenes 12MP Bild handelt. Und so sieht das Bild auch aus.
0
MetallSnake
MetallSnake17.05.22 08:18
Am Macbook Air M1 wurde mir erst 2,29GB angezeigt, aber als es dann ans laden ging waren es plötzlich 3,11GB



“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
0
McErik17.05.22 08:35
MetallSnake
Am Macbook Air M1 wurde mir erst 2,29GB angezeigt, aber als es dann ans laden ging waren es plötzlich 3,11GB
Vermutlich kommt ein diesmal für dieses Gerät besonders umfangreiches Firmware-Update hinzu.
+1
drfloyd
drfloyd17.05.22 09:08
oculi

Also bei mir sieht es ähnlich aus. Beim Fortschittsbalken tut sich nix. Wie weit bist du?
-1
Marcel Bresink17.05.22 09:23
TomTattoo
Die kleinen Flaggen beim Tastaturicon sind weg.

Oh, tatsächlich. Diese Änderung war eigentlich schon für Mac OS X 10.4 Tiger geplant, ist aber in letzter Minute (gerüchteweise auf Druck nationalistischer Gruppen) gekippt worden. Aber nach 17 Jahren hat Apple wirklich mal einen Bug korrigiert.

Warum das ein Bug war:
- Für den Statusbereich der Menüleiste gilt die Design-Vorschrift, dass nur unbunte Farben verwendet werden dürfen.
- Mit Flaggen kann man die Einstellung der Eingabemethode überhaupt nicht angemessen ausdrücken, z.B. in mehrsprachigen Ländern.
+6
marm
marm17.05.22 09:34
Bei Universal Control wurde ein Bug behoben: Das iPad kann nun auch unter den Zweitmonitor positioniert werden - mit der Maus komme ich am Dock vorbei direkt auf das iPad. Spart mir bestimmt 20 cm Mausweg
+4
pünktchen
pünktchen17.05.22 09:48
Marcel Bresink
Warum das ein Bug war:
- Für den Statusbereich der Menüleiste gilt die Design-Vorschrift, dass nur unbunte Farben verwendet werden dürfen.

Die Designvorschrift ist aber dämlich, bunte Farben erhöhen die Informationsdichte.

Marcel Bresink
- Mit Flaggen kann man die Einstellung der Eingabemethode überhaupt nicht angemessen ausdrücken, z.B. in mehrsprachigen Ländern.

Das ist richtig, aber ist gar kein Symbol denn besser als ein mehrdeutiges? Ausserdem hat Apple das teils ganz gut hinbekommen:




Steht da jetzt denn echt "Schweiz, deutsch" in der Menüleiste? Oder kann man gar nicht mehr sehen, welche Tastatur man eingestellt hat?
+1
marm
marm17.05.22 09:58
pünktchen
Steht da jetzt denn echt "Schweiz, deutsch" in der Menüleiste? Oder kann man gar nicht mehr sehen, welche Tastatur man eingestellt hat?
+3
Solaris
Solaris17.05.22 10:06
Es gilt seit längerem als "best practice" – speziell auch bei Websites – dass man die Sprachwahl nicht durch (länderspezifische) Flaggen auszeichnen sollte. Denn die Flagge transportiert auch immer Kultur und ist somit weniger neutral als die reine Information über die gewählte Sprache.
pünktchen
Marcel Bresink
Warum das ein Bug war:
- Für den Statusbereich der Menüleiste gilt die Design-Vorschrift, dass nur unbunte Farben verwendet werden dürfen.

Die Designvorschrift ist aber dämlich, bunte Farben erhöhen die Informationsdichte.

Marcel Bresink
- Mit Flaggen kann man die Einstellung der Eingabemethode überhaupt nicht angemessen ausdrücken, z.B. in mehrsprachigen Ländern.

Das ist richtig, aber ist gar kein Symbol denn besser als ein mehrdeutiges? Ausserdem hat Apple das teils ganz gut hinbekommen:




Steht da jetzt denn echt "Schweiz, deutsch" in der Menüleiste? Oder kann man gar nicht mehr sehen, welche Tastatur man eingestellt hat?
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.