Apple senkt Preise für iPhone-Akkus massiv, entschuldigt sich und verspricht weitere Verbesserungen

Kurz vor Weihnachten hatte Apple Berichte bestätigt, wonach die Performance eines iPhones tatsächlich sinkt, wenn der Akku langsam Alterserscheinungen aufweist. In einer Stellungnahme erklärt Apple, es handle sich dabei um eine ganz bewusst eingeführte, softwareseitige Funktion. Diese glättet in bestimmten Situationen Leistungsspitzen - die Prozessorleistung wird abgesenkt. Vor allem bei alten Akkus oder sehr kaltem Wetter greift jene Routine. Hohe Belastung führte ansonsten bisweilen dazu, dass sich das Gerät abschaltete, da die Spannung des Akkus einbrach. In Benchmark-Tests litt die Performance deswegen so stark, da in den Versuchen eine Situation mit permanenter Höchstbelastung simuliert wird. Im Alltag hingegen hat die Drosselung nur sehr viel geringere Auswirkungen.

Kritik und Klage führt zu weiterer Stellungnahme
Zwar gab es nun eine Erklärung, allerdings führte diese zu weiterer Kritik an Apples verschlossener Informationspolitik. Der Vorwurf, Apple verleite damit bewusst zum Kauf neuerer Geräte, da alte Baureihen verlangsamt werden, war weiterhin nicht von der Hand zu weisen - denn der Nutzer erfährt gar nicht erst, warum die Leistung des iPhones zurückgeht. Apple hat daher mit einer weiteren Stellungnahme nachgelegt und zudem eine Preissenkung für Akkuwechsel angekündigt.

Akkuwechsel wird sehr günstig
Wer ein iPhone 6 oder ein neueres Modell besitze, könne dann für 29 Dollar statt wie bislang 79 Dollar einen neuen Akku verbauen lassen. Weitere Details dazu gibt es in Kürze, momentan führt Apple das neue Angebot noch nicht im Supportbereich. Da es sich hierbei wirklich um einen sehr niedrigen Preis handelt, dürfte sich so manch Besitzer eines iPhones außerhalb der Garantiezeit nun wünschen, hoffentlich einen defekten Akku zu haben.

Anzeige der Akkulebensdauer
Nachdem Apple mit iOS 10 erst abgeschafft hatte, dass sich der Zustand des Akkus auslesen lässt, will Apple diese wesentlichen Informationen nun wieder an die Oberfläche legen. Jeder Anwender könnte dann selber erkennen, wie gesund der Akku noch sei. Anfang 2018 erscheine das entsprechende Software-Update.

Eine Entschuldigung und ein Versprechen
Apple entschuldigt sich im offenen Brief dafür, dass sich einige Nutzer im Stich gelassen fühlen ("We know that some of you feel Apple has let you down. We apologize". Es habe einige Missverständnisse gegeben, weswegen man einen weiteren Beitrag zur Klarstellung leiste. Neben Erklärungen über das generelle Phänomen alternder Akkus betont Apple auch mit Nachdruck, niemals etwas zu tun, das die Lebensdauer eines Apple-Produkts künstlich einschränke. Wer Apples Produkte mit anderen Herstellern vergleiche, werde immer die enorm lange Haltbarkeit feststellen. Auch die Wertbeständigkeit sei ein wesentlicher Aspekt von Apple-Hardware.

Apple unterstützt Hardware normalerweise rund fünf Jahre lang und wer sich ein Apple-Gerät kauft, kann sich (bis auf wenige Ausnahmen) darauf verlassen, auf Jahre mit Software-Updates versorgt zu werden. Dies ist einer der Gründe, warum Apple-Produkte noch so hohe Preise auf dem Gebrauchtmarkt erzielen und nicht von vergleichbarem Wertverfall wie beispielsweise ein normaler Windows-PC betroffen sind.

Kommentare

beachtimer29.12.17 09:27
bei meinem ip5 habe ich auch den eindruck dass es merklich langsamer geworden ist. passiert da eventuell auch das gleiche ?
+2
Fenvarien
Fenvarien29.12.17 09:31
beachtimer Laut Apple kam das Akku-Update mit iOS 10.2.1, das auch noch für iPhone 5 verfügbar war - allerdings spricht Apple auch explizit immer nur von iPhone 6 und neuer.
Ey up me duck!
+6
matt.ludwig29.12.17 09:32
Fenvarien
allerdings spricht Apple auch explizit immer nur von iPhone 6 und neuer.

Apple hatte ja auch nur ein Austauschprogramm für das iPhone 6s, obwohl es eindeutig auch beim 6er der Fall war. Von daher ...
+2
domme2429.12.17 09:35
Na ja, man kann es jetzt aber auch andersherum sehen: die ganze Zeit wurden die Apple Nutzer auch abgezockt mit den Preisen für Akkuwechsel. Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple
+2
An_Dy29.12.17 09:41
Die Sammelklage läuft trotzdem und beläuft sich auf 999Mrd. USD
+2
redbear29.12.17 09:43
In dem Artikel wird ein Iphone 6s als "altes" Telefon bezeichnet. Zur Erinnerung : vor nur 18 Monaten war es das Topmodell.... Und die Geschwindigkeit würde gedrosselt, um das überraschende Abbrechen von Telefonaten zu verhindern... Sorry, that's total Bullshit. Das trat nämlich bei den meisten Usern erst NACH dem Update ein.

Nix Zugeben.
Emotionales Verständnis äussern.
Und n Geschenk. Ein Meisterstück moderner PR Arbeit.

Ist wahrscheinlich wesentlich günstiger als ne Sammelklage zu verlieren ( vom Imageschaden bei gleichzeitig erstarkter Konkurrenz ganz zu schweigen )
+4
redbear29.12.17 09:45
An_Dy
Die Sammelklage läuft trotzdem und beläuft sich auf 999Mrd. USD
Du warst schneller als ich
-2
Tomboman29.12.17 09:48
domme24
Na ja, man kann es jetzt aber auch andersherum sehen: die ganze Zeit wurden die Apple Nutzer auch abgezockt mit den Preisen für Akkuwechsel. Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple

Also ein Umdenken glaub ich nicht wirklich. Der günstigere Preis gilt ja nur temporär bis Ende 2018
+7
matt.ludwig29.12.17 09:48
domme24
Na ja, man kann es jetzt aber auch andersherum sehen: die ganze Zeit wurden die Apple Nutzer auch abgezockt mit den Preisen für Akkuwechsel. Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple
Ein Umdenken ja, aber nicht freiwillig. Ohne diesen "Skandal" würden die Leute munter weiter abgezockt
+13
matt.ludwig29.12.17 09:50
redbear
( vom Imageschaden bei gleichzeitig erstarkter Konkurrenz ganz zu schweigen )
Wer soll das sein? (ernstgemeint Frage)
+3
RiddleR29.12.17 09:50
domme24
Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.

Bis Ende 2018, dann ist Gras über die Sache gewachsen und es wird wieder abgezockt.
+3
beachtimer29.12.17 09:52
Fenvarien
beachtimer Laut Apple kam das Akku-Update mit iOS 10.2.1, das auch noch für iPhone 5 verfügbar war - allerdings spricht Apple auch explizit immer nur von iPhone 6 und neuer.

naja dass apple nur vom ip6 süricht muss ja nichts heissen, vorher hat apple ja auch nicht vom und über das ip6 gesprochen

jemand insider und kann sowas rausfinden oder hat ne quelle ob auch andere betroffen ip´s sind?
-3
QuickSilverEX
QuickSilverEX29.12.17 09:55
Die Akkunummer war wirklich nen mieser Schachzug von Apple. Immerhin rudern sie jetzt halbwegs zurück.

1. Wenn Apple damit nur Gutes tun wollte, warum zeigen sie den Akkuzustand nicht tatsächlich an? Warum muss ich dafür eine App laden (Coconut) um festzustellen, dass mein Akku keine 100% mehr schafft?

2. Warum läuft das iPhone selbst am Netzteil gedrosselt, wenn es doch nur um die Akkuleistung geht?

Kann man drehen und wenden wie man möchte - ziemlich linke Tour
+18
redbear29.12.17 10:02
QuickSilverEX
Die Akkunummer war wirklich nen mieser Schachzug von Apple. Immerhin rudern sie jetzt halbwegs zurück.

1. Wenn Apple damit nur gutes tun wollte, warum zeigen sie den Akkuzustand nicht tatsächlich an? Warum muss ich dafür eine App laden (Coconut) um festzustellen, dass mein Akku keine 100% mehr schafft?

2. Warum läuft das iPhone selbst am Netzteil gedrosselt, wenn es doch nur um die Akkuleistung geht?

Kann man drehen und wenden wie man möchte - ziemlich linke Tour

Ganz genau. Total Bullshit. In der Hoffnung, der verbilligte Akkutausch beruhigt die Gemüter...
+3
Eventus
Eventus29.12.17 10:09
redbear
Das trat nämlich bei den meisten Usern erst NACH dem Update ein.

Nix Zugeben.
Lies bitte die verlinkte Mitteilung von Apple genau und motz dann, wenn du noch kannst. 🙄
Live long and prosper! 🖖
0
beachtimer29.12.17 10:10
also laut Handelsblatt, die Apple zitieren ... ip6, 7 und SE - angeblich ist das ip5s nicht dabei

"Im vergangenen Jahr sei eine Funktion für iPhone 6, 6S und SE eingeführt worden, um Leistungsspitzen zu „glätten“, erklärte Apple. Diese komme nun auch auf dem iPhone 7 und in künftigen Produkten zum Einsatz. Anders gesagt: Ein Gerät schaltet sich bei Kälte nicht mehr einfach aus, dafür bringt es weniger Leistung."

0
Eventus
Eventus29.12.17 10:17
QuickSilverEX
Wenn Apple damit nur Gutes tun wollte, warum zeigen sie den Akkuzustand nicht tatsächlich an? Warum muss ich dafür eine App laden (Coconut) um festzustellen, dass mein Akku keine 100% mehr schafft?
Musst du nicht, es wird (wieder) direkt angezeigt, rechtzeitig fürs Batterietausch-Programm.

Generell soll sich der Anwender nicht mit technischen Details beschäftigen müssen, daher präsentiert Apple diese zurückhaltend. Technische Details führen oft zu Kurzschlüssen – den gedanklichen.
Live long and prosper! 🖖
-12
redbear29.12.17 10:20
Eventus
redbear
Das trat nämlich bei den meisten Usern erst NACH dem Update ein.

Nix Zugeben.
Lies bitte die verlinkte Mitteilung von Apple genau und motz dann, wenn du noch kannst. 🙄

Was haben sie denn zugegeben ? " some" users experienced usw ? Dann hoffe ich, dass " some" mit ihrer Sammelklage durchkommen. Die wären nämlich eher als " a lot of" zu bezeichnen. Wenn Apple der Hintern nicht auf Grundeis ginge , wären die nie zumindest halbwegs zurückgerudert.
+1
john
john29.12.17 10:20
wie kommt ihr eigentlich auf 29€?

das ist recht optimistisch. die rede ist von dollar. konkret von 79 dollar auf 29 dollar.
bei uns also von (bisher) 89 euro auf (vermutlich, wie man apple kennt) eher 39€.

naja, immerhin. bis es dann ende nächsten jahres alle vergessen haben.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+9
herzogar
herzogar29.12.17 10:28
Tja, ich hatte mein knapp 3 Jahre altes 6er wegen der Leistungseinbrüche verkauft, ich nahm an, dass es an dem iOS11 liegt. Habe mir ein 3 Monate altes 7er gekauft. Hätte ich das mit dem Akku gewusst, hätte ich das 6er behalten und wäre sogar bereit gewesen, den höheren Preis für den Akkutausch zu zahlen.
0
Siganomas
Siganomas29.12.17 10:29
QuickSilverEX
Die Akkunummer war wirklich nen mieser Schachzug von Apple. Immerhin rudern sie jetzt halbwegs zurück.

1. Wenn Apple damit nur Gutes tun wollte, warum zeigen sie den Akkuzustand nicht tatsächlich an? Warum muss ich dafür eine App laden (Coconut) um festzustellen, dass mein Akku keine 100% mehr schafft?

Weil Apple schon seit Jahren die Idee verfolgt, dass sich die Kunden über manche Dinge einfach keine Gedanken machen müssen soll.

„Don‘t think about“ oder „it just works“
finde ich auch super, die Technik soll ja jeder nutzen können ohne technisches Hintergrundwissen haben zu müssen.

Wenn ich z.B. meinem Vater was von alternden Akkus und Leistungsspitzen erklären will, dann will der das nicht wissen und auch gar nicht verstehen.

Apples Problem sind aber jetzt genau die User die dieses Konzept nicht verstehen und die, die nur Drosselung hören aber nicht verstehen dass es ein Schutzmechanismus ist um die Geräte vor dem plötzlichen Ausschalten zu bewahren.
Soll Apple halt mit dem nächsten Update dieses Akkuschutz abschaltbar machen. Dann geht das iPhone bei kalten Temperaturen und kurzen Leistungsspitzen halt aus...
Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
+4
MacRudi29.12.17 10:32
john
wie kommt ihr eigentlich auf 29€?
Aktuell liegt der Eurokurs bei 1,1955 $. Hat Apple bei Serviceleistungen auch einen komischen Umrechnungsfaktor? Die 79 $ zu 89 € legen es nahe. Verdient man in Deutschland so viel mehr als in den USA?
1,1955*89/79 = 1,347
-6
john
john29.12.17 10:33
Hat Apple bei Serviceleistungen auch einen komischen Umrechnungsfaktor?
klar. seit eh und je. gibt seit mindestens 15 jahren einen "europa-aufschlag" von apple. und der wird immer krasser.


@Siganomas

wenn apple von anfang an klar kommunizieren würde, und damit seinen kunden zeigen würde, dass apple sie als mündige erwachsene begreift, statt sie wie kleine kinder zu bevormunden und damit signalisiert die kunden für deppen zu halten, die es vor sich selbst zu beschützen gilt, dann wären die shitstorms der letzten zeit deutlich milder (wenn überhaupt) ausgefallen.

heise hatte dazu neulich einen ziemlich coolen kommentar, dem ich nur zustimmen konnte:

sprich mit uns auf augenhöhe, apple

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Sprich-mit -uns-auf-Augenhoehe-Apple-3926016.html

biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+5
thedreadroberts
thedreadroberts29.12.17 10:38
Es hat überhaupt keine Missverständnisse gegeben. Der neue Preis für den Akkutausch verdeutlicht, dass der alte Preis Wucher war. Genau das ist schon immer die Preisstrategie von Apple gewesen und wird sie weiterhin bleiben. Alles andere Bla Bla ist nichts anderes als der Versuch, ein Täuschungsmanöver im Verbund mit der üblichen Kundenbevormundung mit Zuckerguss zuzukleistern, dass der Kunde den wahren Kern nicht mehr erkennen kann. Apple ist vom Geschäftsgebaren her in der Summe keinen Deut besser als die anderen Hersteller. Punkt.
+11
Urkman29.12.17 10:38
MacRudi
john
wie kommt ihr eigentlich auf 29€?
Aktuell liegt der Eurokurs bei 1,1955 $. Hat Apple bei Serviceleistungen auch einen komischen Umrechnungsfaktor? Die 79 $ zu 89 € legen es nahe. Verdient man in Deutschland mehr als in den USA?

Nach so vielen Jahren immer noch nicht verstanden, das die USA Preise Netto sind, also immer noch Steuern draufkommen?
+9
iGod29.12.17 10:38
Ich frage mich, ob diese Verschwörungstheorie a la "Wir machen die iPhones langsamer, damit Kunden (schneller) ein neues iPhone kaufen" wirklich schlüssig ist.

Man stelle sich vor Apple hat einen Pool von 1000 iPhone 6s Kunden. Jetzt geht man her und macht die iPhones mutwillig langsamer (ohne das der Kunde das je merken würde). Wie viel der 1000 Kunden würden denn direkt wieder zu einem neuen iPhone kaufen und wie viele Kunden würden lieber zu einem billigeren Gerät greifen, wenn es das iPhone doch auch nur 2 Jahre durchhält.
Würde man in dem theoretischen Modell denn nicht mehr Kunden zu einem neuen iPhone-Kauf bewegen, wenn sie so lange wie möglich glücklich mit ihrem iPhone 6s sein können und sie merken, dass dieser hohe Preis gerechtfertigt war?
+4
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw29.12.17 10:39
domme24
Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple

29 Euro sind nicht OK, sondern ein Lacher. Das sind etwa 35 Franken. 18 Franken würde allein das Porto hin und zurück kosten. Bleiben 17 Franken für den Akku selbst, das Handling und die Arbeit. Das ist viel zu wenig.

Aber Hauptsache, Du kannst den Billigheimer raushängen. Einfach nur peinlich …
-11
MacRudi29.12.17 10:41
iGod: Berechtigte Frage, die Antwort liegt in der Kundenloyalität. Apple kann es sich leisten. Zumindest ein bisschen, wohl nicht mehrere iPhone-Generationen. Wobei sich die Loyalität auch aus der guten Erfahrung speist. Also das hängt voneinander ab: Henne und Ei.

Warum Apple die Batterieinformation rausgenommen hat, wäre interessant. Frei von Argwohn kann man da nicht sein. Ich habe es damals nicht verstanden. Jetzt im Nachhinein gibt es eine auf der Hand liegende Erklärung.
+2
john
john29.12.17 10:44
Skaffen-Amtiskaw
domme24
Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple

29 Euro sind nicht OK, sondern ein Lacher. Das sind etwa 35 Franken. 18 Franken würde allein das Porto hin und zurück kosten. Bleiben 17 Franken für den Akku selbst, das Handling und die Arbeit. Das ist viel zu wenig.

Aber Hauptsache, Du kannst den Billigheimer raushängen. Einfach nur peinlich …

bitte was?

1. ist der versandweg sicher nicht inklusive, sondern das ist der preis fürs antanzen (mit termin vorher natürlich, ganz wichtig, sonst geht eh nix) im store. wenn du den postweg willst, zahlst du 12 euro on top.

2. verteidigst du gerade, dass der akkutausch dir zu BILLIG ist? "eure armut kotzt mich an"?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+8
matt.ludwig29.12.17 10:53
john
Skaffen-Amtiskaw
domme24
Es ist mehr als ok dass ein neuer Akku nun noch 29 Euro kosten soll.
Endlich findet unter Tim Cook ein Umdenken statt. Weiter so, Apple

29 Euro sind nicht OK, sondern ein Lacher. Das sind etwa 35 Franken. 18 Franken würde allein das Porto hin und zurück kosten. Bleiben 17 Franken für den Akku selbst, das Handling und die Arbeit. Das ist viel zu wenig.

Aber Hauptsache, Du kannst den Billigheimer raushängen. Einfach nur peinlich …

bitte was?

1. ist der versandweg sicher nicht inklusive, sondern das ist der preis fürs antanzen (mit termin vorher natürlich, ganz wichtig, sonst geht eh nix) im store. wenn du den postweg willst, zahlst du 12 euro on top.

2. verteidigst du gerade, dass der akkutausch dir zu BILLIG ist? "eure armut kotzt mich an"?
Guck dir mal teilweise seine sonstigen Kommentare hier an, dann frägst du nicht mehr )
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen