Apple präsentiert mit "Shot on iPhone XS" atemberaubende Naturaufnahmen

Gleich drei professionelle Filmemacher hat Apple für den neuesten Clip der Serie "Shot on iPhone" angeheuert. Das Video zeigt Aufnahmen von Tieren und Landschaftsimpressionen aus zum Teil sehr ungewöhnlichen Perspektiven.


Pfuscht nicht an Mutter (Erde) herum!
"Don't Mess With Mother" - zu Deutsch etwa: "Pfuscht nicht an Mutter (Erde) herum!" - ist der etwas über eine Minute lange Clip betitelt, den das Kollektiv "Camp4" mit einem iPhone XS gedreht hat. Die Regisseure Anson Fogel , Renan Ozturk und Tim Kemple zeigen darin unter anderem Wüstenlandschaften und verschneite Bergregionen, vor allem aber zum Teil sehr rasante Bilder von Tieren. Zu sehen sind etwa Wildpferde, die über das iPhone hinweggaloppieren, oder eine Elefantenherde.


Unterwasser-Aufnahmen und Zeitlupen
Besonders beeindruckend sind die kurzen Takes, die unter Wasser aufgenommen wurden. Sie zeigen ein an die Oberfläche schießendes Krokodil und Haie, die offenbar aus nächster Nähe gefilmt wurden. Faszinierend anzusehen sind auch der Abgang einer Lawine in Zeitlupe sowie Nahaufnahmen einer Klapperschlange und einer fleischfressenden Pflanze, die sich ein Insekt einverleibt. Unterlegt ist das Ganze mit Metal-Sounds, die dem Video zusätzliche Dynamik verleihen.

Profi-Equipment zu Hilfe genommen
Damit derartige Ergebnisse erzielt werden konnten, kam neben dem iPhone XS professionelles Equipment zum Einsatz. Apple weist in dem Video mit einer Einblendung darauf hin, dass "zusätzliche Hardware und Software" verwendet wurden. Aller Wahrscheinlichkeit handelte es sich dabei um hochwertige Objektive, Gimbals und weiteres Zubehör.


Eine ganze Reihe von Videoclips
"Don't Mess With Mother" ist das jüngste Werk einer ganzen Reihe von Videos, die der kalifornische Hersteller bislang unter dem Motto "Shot on iPhone" veröffentlicht hat. In früheren Clips waren unter anderem Impressionen von den Malediven zu sehen, aber auch ein kurzer experimenteller Streifen. Ein Video widmete sich dem Eishockeyspieler Mitch Marner, ein weiteres zeigte Bilder vom Surfen auf Kuba.

Kommentare

Steffen Stellen18.04.19 09:04
Gerade bei Nacht sind ja Tieraufnahmen sehr reizvoll #shotonp30pro

Vielleicht sollte Apple mal Geld in die Technik stecken statt ins Marketing?
-13
chill
chill18.04.19 09:30
„zusätzliche Hardware und Software" verwendet wurden. Aller Wahrscheinlichkeit handelte es sich dabei um hochwertige Objektive, Gimbals und weiteres Zubehör.“ (und natürlich Photoshop etc etc ...)

Also sind das keine iPhone Fotos. Fertig.

Zeig mir mal bitte einer wie man ein „hochwertiges Objektiv“ in ein iPhone pflanzen kann ..
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-7
weasel18.04.19 09:34
Wahrscheinlich hochwertige Profikameras, die dann mit Hilfe des iPhones ausgelöst wurden.
+1
eastmac18.04.19 09:59
Wenn echt alles mit dem iPhone gemacht wurde, ist das ne geile Werbung.
+5
ApfelHandy4
ApfelHandy418.04.19 10:02
chill
"Also sind das keine iPhone Fotos. Fertig."

Wenn ein Kinofilm also in der Post Production gegradet wird, handelt es sich nicht mehr um ... ja was denn? (Nahezu) jede professionelle Videoproduktion erfährt umfangreiche Farb-/Belichtungskorrekturen. Wenn das Rohmaterial Mist ist, lässt sich daraus in der Regel auch nichts mehr machen ...
Ich filme selbst viel mit dem iPhone und bin immer wieder extrem beeindruckt, was sich damit realisieren lässt. Und ich nutze als Zubehör lediglich einen DJI Osmo Mobile, sowie die App ProMovie+. Auf Anhieb finde ich in den oben gezeigten Videos keine Szene, die mit diesem Equipment und etwas Mühe nicht umzusetzen wäre.
+6
eastmac18.04.19 10:29
Ola Cubana ist sogar mit echter Plaste im Meer gedreht wurden.

Bei 1:03 links vom Surfer. ;(
+3
Dicone18.04.19 12:09
Es gibt Mounts für Canon Objektive usw. das ist jetzt nicht neu, es wär immer noch ein iPhone. Aber ober man das der breiten Masse als „shot on“ verkaufen sollte? Ich weiss ja nicht.
0
alephnull
alephnull18.04.19 14:26
Wenn ich von A nach B mit dem Bus fahre und laufe im Bus hin und her, bin ich dann nach B gelaufen?
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen