Apple macht Ernst bei Erweiterter Realität: 30 Mal mehr Stellenausschreibungen als vor einem Jahr

Mehr als verdreißigfacht hat sich in den letzten zwölf Monaten die Zahl der Stellen, die Apple im Zusammenhang mit der Entwicklung von AR-Produkten ausschreibt. Das deutet darauf hin, dass der iPhone-Hersteller das Thema "Erweiterte Realität" in allernächster Zukunft weiter vorantreiben will.


Aktuell 33 Stellenangebote
Während in Cupertino Anfang Mai vergangenen Jahres lediglich eine Position mit dem Arbeitsschwerpunkt Augmented Reality angeboten wurde, gibt es aktuell 33 entsprechende Stellenangebote. Das ergab eine Auswertung des Statistikportals Thinknum. 30 offene Stellen für AR-Spezialisten gibt es demzufolge in Cupertino, zwei Positionen sind in München zu besetzen, eine in Rogers. Die aktuellen Stellenausschreibungen richten sich unter anderem an Softwareentwickler, Ingenieure verschiedener Fachrichtungen sowie Grafik- und UI-Designer.


Grafik: Thinknum

Bislang keine Details zu AR-PRodukten
Welche AR-Produkte das verstärkte Team der Mitarbeiter entwickeln soll, ist nicht bekannt. Thinknum hat in den aktullen Stellenausschreibungen ungewöhnliche Beschreibungen ausgemacht, in denen etwa die Wörter "Kaffee", "Barista" und "Experiences" zu finden sind. Das Portal vermutet daher, dass Apple mit einem kreativen Ansatz in Sachen Erweiterter Realtität unter anderem die Interaktion mit Geräten im Blick hat. Etwas mehr Aufschluss gibt eine Stellenausschreibung von Ende April. In dieser wird ein "AR Experiences Programmer" gesucht. Er oder sie soll das Team ergänzen, das das 2018 präsentierte Spiel "SwiftShot" entwickelte, und das "Verständnis der Welt für Erweiterte Realität voranbringen."

Kommentare

ssb
ssb22.05.19 12:39
Ja, so schön kann Statistik sein:
Mai 2018: 1 Stellenausschreibung,
Mai 2019: 33.
Ja das ist 33 mal mehr als vor einem Jahr. Wäre es ein Trend, dann wären es im Mai 2020 schon 1089 freie Stellen.

Bevor ich zum Geldautomaten gehe habe ich 1 Euro in der Tasche. 10 Minuten später dann 100 Euro. Wow - ich habe meine Barreserven in 10 Minuten um Faktor 100 erhöht. Ich wünschte, ich könnte das in dem Tempo fortsetzen ohne Geldautomat.

Aussagekräftiger wäre es, den Anteil an AR-Stellenausschreibungen im Verhältnis zu allen Stellenauschreibungen (oder wenigstens Stellen für Entwickler) für beide Monate zu vergleichen.
+1
el_duderino22.05.19 13:45
gibt's hier eigentlich jemanden, der eine oder mehrere ar-apps aktiv und regelmäßig benutzt?

ich konnte bislang keine sinnvolle verwendung finden. die maßband app, ok, die kann man im absoluten notfall vielleicht irgendwann mal gebrauchen wenn es auf ein paar cm mehr oder weniger nicht ankommt. den fall hatte ich allerdings noch nie. wenn ich zwei mal im jahr was messen muss, dann brauche ich exakte werte. und spiele? eine minute aha effekt, danach nervt es nur, dass man das iphone nicht bequem halten kann sondern rumbewegen muss. und den akku plättet der spaß auch schneller als man gucken kann.
+2
michayougo22.05.19 17:30
Spiegelt exakt meine Erfahrung wieder. Keinen sinnvollen Einsatz gefunden. Selbst das Maßband habe ich mittlerweile aus den Augen verloren. Es gibt die Idealbedingungen in meinem Leben nicht. Und wenn es nur daran liegt, dass das Licht am frühen Abend zu dunkel ist für das Maßband.
(nutze iPhone XS Max)
el_duderino
gibt's hier eigentlich jemanden, der eine oder mehrere ar-apps aktiv und regelmäßig benutzt?

ich konnte bislang keine sinnvolle verwendung finden. die maßband app, ok, die kann man im absoluten notfall vielleicht irgendwann mal gebrauchen wenn es auf ein paar cm mehr oder weniger nicht ankommt. den fall hatte ich allerdings noch nie. wenn ich zwei mal im jahr was messen muss, dann brauche ich exakte werte. und spiele? eine minute aha effekt, danach nervt es nur, dass man das iphone nicht bequem halten kann sondern rumbewegen muss. und den akku plättet der spaß auch schneller als man gucken kann.
-1
cyqurayte23.05.19 10:20
AR macht ja erst richtig mit annähernd kompletter Abdeckung des Sichtfeldes Sinn, also vielleicht mit dieser Apple Brille, die angeblich in den nächsten Jahren kommen soll.
Maßband AR find ich eigentlich total praktisch, aber dafür immer das Gerät hinhalten zu müssen, nervt. Besser wäre es, wenn ich nur an zwei Stellen mit dem Finger zeigen müsste, so dass der Abstand direkt erfasst und angezeigt werden könnte.
0
Pixelmeister24.05.19 10:55
AR ist zur Zeit für den Anwender nur Spielerei. Ich denke aber, dass sich das noch ändern kann. Apple testet mit dem iPhone nur die Möglichkeiten aus und bietet damit auch den Entwicklern eine Test-Umgebung für AR-Apps. Richtig Sinn macht das ganze erst, wenn eine AR-Brille von Apple kommt.

Ich habe zwar die Befürchtung, dass AR-Brillen in unserem Alltag Probleme im Bereich Privatsphäre mit sich bringen werden, andererseits sind sie eine logische Entwicklung, wenn man sieht, wie die Jugendlichen mit dem Smartphone vor der Nase durch die Straßen laufen. Mit einer AR-Brille könnten sie gleichzeitig auf den Straßenverkehr achten, während sie ihre IMs lesen – und hätten dabei sogar noch beide Hände frei.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen