Apple kündigt die WWDC 2021 an – die Zukunft von macOS, iOS und Co.

Apple hat nun endlich eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres angekündigt – zu einem etwas späteren Zeitpunkt als sonst, denn normalerweise verschickt Apple die Einladungen immer schon zwischen Ende Februar und Mitte März. Demnach findet die World Wide Developers Conference im gewohnten Zeitraum statt – und zwar vom 7. bis zum 11. Juni. Erneut entschied sich Apple für ein Online-Format, denn die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt es weiterhin nicht, mehr als 1000 Besucher in einen Hörsaal zu quetschen. Eröffnet wird das Event demnach wieder mit einem vorproduzierten Video, welches die wichtigsten Themen des Abends abhandelt. Gleichzeitig bietet Apple zahlreiche Sessions für Entwickler an, ebenfalls als Online-Veranstaltungen konzipiert. Damit jährt sich Apples Umstellung auf ein reines Online-Format, die WWDC 2020 hatte den Anfang gemacht. Nachdem damals spekuliert wurde, ob es überhaupt eine Entwicklerkonferenz geben könne, handelte es sich 2020 um das erste von vier Events dieser Art.


Die WWDC-Grafik 2021
Wie bei jedem Apple-Event gibt es auch diesmal wieder ein grafisches Leitmotiv, welches man in den Einladungen sowie auf den Informationsseiten sieht. Diesmal ist es eine Entwicklerin, in deren bügellosen Brille sich der Termin der Veranstaltung spiegelt. Wer Spekulationen liebt, denkt hierbei natürlich direkt an die gemunkelte AR-Brille – deren Ankündigung zu diesem Zeitpunkt aber unwahrscheinlich ist. Die Szene spiegelt übrigens genau wieder, wie Craig Federighi bei der Ankündigung der M1-Macs in sein neues Notebook blickte.


Erwartete Themen der WWDC 2021
Da Apple schon seit längerer Zeit einen strikten Jahrestakt fährt, kennt man einige Themen der WWDC 2021 jetzt bereits. Als sicher gilt die Präsentation von macOS 12, iOS 15, iPadOS 15, tvOS 15 sowie watchOS 8. Ob es auch Hardware zu bestaunen gibt, ist jedes Jahr aufs Neue spannend. Diesmal könnte Apple die Veranstaltung nutzen, um einen ersten Blick auf Macs der noch höheren Performance-Liga zu bieten. Im Gespräch war nicht nur das MacBook Pro 16", welches angeblich im Sommer Apple-eigene Prozessoren erhält, sondern auch ein iMac 30". Bis zur Vorstellung des Mac Pro mit Apple Silicon vergeht allerdings wohl noch deutlich mehr Zeit. Marktbeobachter rechnen nicht vor November mit einer entsprechenden Ankündigung.

Kommentare

andreas_g
andreas_g30.03.21 15:14
Wenn das Bild nicht auf die AR-Brille hindeutet, worauf dann? Die Brille mit dem gespiegelten Logo ist schon ziemlich dominant in diesem Bild. Aber vielleicht erlaubt sich Apple hier auch einfach ein kleines Spielchen mit uns
+2
Freaky300
Freaky30030.03.21 15:22
Hoffentlich auch das MacBook Pro 16" M1X
+6
maculi
maculi30.03.21 15:25
Ne andere Ankündigung wäre mir lieber gewesen.

Aber ich frage mich, was uns die Airpods mit Kabel sagen sollen:
0
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!30.03.21 15:26
maculi

Das ist ein Hörgerät, denke ich.
+11
HappyJever30.03.21 15:27
maculi
Ne andere Ankündigung wäre mir lieber gewesen.

Aber ich frage mich, was uns die Airpods mit Kabel sagen sollen:
Ist das nicht einfach ein Hörgerät?
+2
Borimir
Borimir30.03.21 15:30
HappyJever
maculi
Ne andere Ankündigung wäre mir lieber gewesen.

Aber ich frage mich, was uns die Airpods mit Kabel sagen sollen:
Ist das nicht einfach ein Hörgerät?

DAS wäre der Hammer. Unser Sohn trägt Hörgeräte. Und was da von der Industrie kommt ist vorsichtig ausgedrückt SCHROTT. Ein Apple Hörgerät wäre für unseren Sohn DIE Erleichterung. Endlich Musik, Telefon, Video, Video-chat aus einem Guss....
+14
Manuel01018030.03.21 15:37
Hörgerät. Wäre doch ein Leichtes. AirpPodPros umbauen, dass sie Außengeräusche ans Ohr weiterleiten. Dann kauf ich meiner Mutter welche
+2
DTP
DTP30.03.21 15:49
maculi
Ne andere Ankündigung wäre mir lieber gewesen.

Aber ich frage mich, was uns die Airpods mit Kabel sagen sollen:
Das ist bestimmt ein AirTag? Falls das Kind mal verloren geht.
+19
marm30.03.21 15:49
Eine Lesebrille und Hörgeräte!
Bei den Hörgeräten von meinem Vater habe ich schon oft gedacht, dass meine Airpods Pro mehr können als diese Dinger. Der Akku müsste nur für den ganzen Tag halten und die Frequenzkurve müsste anpassbar sein. Besonders ärgerlich ist, dass die Hörgeräte gerade alle naselang rausfallen mit Maske rauf/runter.
+3
Bodo_von_Greif30.03.21 16:01
@Borimir

Die Hörgeräteindustrie greift da gerne mal tausende Euro ab.

Sehr schön wenn da mal Wind rein kommen würde.

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+8
MetallSnake
MetallSnake30.03.21 16:07
Die Brille ist doch nur da um eine Fläche zu haben auf der sich der Bildschirminhalt (die Icons) spiegeln können. Also eine Apple AR Brille würde ich wegen dieses Bildes nicht erwarten.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+7
Bennylux
Bennylux30.03.21 16:20
MacTechNews
[…] welches angeblich im Sommer Apple-eigene Prozessoren erhält, sondern auch ein iMac 30".

Und was ist mit dem kleinen iMac? Wird der nicht vorgestellt und bekommt der keinen Chip der höheren Performance-Liga?
Think different! 
0
kaizen30.03.21 16:21
Bodo_von_Greif
@Borimir

Die Hörgeräteindustrie greift da gerne mal tausende Euro ab.

Sehr schön wenn da mal Wind rein kommen würde.

Gruss,

Bodo
Man bezahlt nicht das Hörgerät sondern den Service drumherum. Da wir Deutsche sehr ungern für Service bezahlen schlägt man es einfach aufs Hörgerät um.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
+3
MacRS30.03.21 16:28
Endlich mal wieder etwas, worauf man sich in diesen Zeiten freuen kann - geil!
AirPods mit integriertem Hörgerät - ich flipp aus!

Die neuen iPhones gibt es dann vielleicht wieder mit Publikum!
+3
chill
chill30.03.21 16:34
Man kann Hörgeräte kaufen die 800€ kosten, und welche die an 3000€ gehen (wahrscheinlich für noch mehr ... )

Beide müssen eingestellt und angepasst werden. Woher kommen die Servicediferenzen von mehr als 2000€?
kaizen
Bodo_von_Greif
@Borimir

Die Hörgeräteindustrie greift da gerne mal tausende Euro ab.

Sehr schön wenn da mal Wind rein kommen würde.

Gruss,

Bodo
Man bezahlt nicht das Hörgerät sondern den Service drumherum. Da wir Deutsche sehr ungern für Service bezahlen schlägt man es einfach aufs Hörgerät um.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+1
KingBradley
KingBradley30.03.21 16:40
Die Spekulationen um die Bilder sind am Ende spannender als die eigentliche WWDC🙈
+7
massi
massi30.03.21 16:42
Man bezahlt nicht das Hörgerät sondern den Service drumherum. Da wir Deutsche sehr ungern für Service bezahlen schlägt man es einfach aufs Hörgerät um.
Gut und schön, aber die Hörgerätehersteller wissen schon, wie sie Umsatz generieren.

Meine Mutter braucht ein neues Hörgerät, für das Alte hatte sie so einen Bluetoothempfänger, der ihr den Fernsehton direkt auf die Hörgeräte sendet, Kostenpunkt für dieses Teil 350 Euro...
Natürlich ist dieses Gerät mit dem neuen Hörgerät nicht mehr kompatibel, obwohl es sich um denselben Hersteller handelt, janeeiskla.
Das alte Gerät fliegt in die Tonne, das Neue kostet wieder um die 350 Euro, das lässt sich alleine mit Service inbegriffen nicht erklären. Zumal man bei diesen Geräten den Akku nur vom Hersteller wechseln lassen kann, Kostenpunkt 90 Euro...
+5
Hägar30.03.21 16:45
Borimir
DAS wäre der Hammer. Unser Sohn trägt Hörgeräte. Und was da von der Industrie kommt ist vorsichtig ausgedrückt SCHROTT. Ein Apple Hörgerät wäre für unseren Sohn DIE Erleichterung. Endlich Musik, Telefon, Video, Video-chat aus einem Guss....
Meine Frau trägt auch Hörgeräte. Und was sich die Industrie da leistet ist gelinde gesagt einfach nur frech! Sollte Apple so etwas raus bringen, kaufe ich die Dinger sofort, ungesehen. Schlechter als das angebotene kann es nicht sein.
kaizen
Man bezahlt nicht das Hörgerät sondern den Service drumherum. Da wir Deutsche sehr ungern für Service bezahlen schlägt man es einfach aufs Hörgerät um.
Ich bin bereit, für den Service eines vernünftig eingestellten Hörgeräts auch eine saftige Servicegebühr zu zahlen. Jedoch nicht für die Dreistigkeit, ein Gerät beliebig einzustellen, mit der meine Frau ihren Alltag nicht mehr bewältigen kann und mich sowie die Kinder nicht mehr hört oder versteht. Da haben wir leider schon einige Hörgeräteakustiker verschlissen, die einfach unbrauchbar waren.
+3
marm30.03.21 16:48
Ich frage mich gerade, wie der Magsafe-Halterung für die bügelfreie Brille im Gesicht funktioniert. Nasenimplantat? Ein Metall-Pflaster auf der Nase!
Apropos Hörgeräte: Die Windgeräusch-Unterdrückung ist lausig. Mein Vater muss zum Fahrradfahren die Hörgeräte abnehmen. Hier könnten die Prozessoren von Apple den großen Qualitätssprung bewirken. Überhaupt die vielfältigen Anpassungen an die Geräuschumwelt...
+1
Zeichner
Zeichner30.03.21 16:51
Eventl. AR-Brille und Hörgerät ok...aber ich hätte gern mal mein iPad Pro 12,9" erster Generation erneuert. 6 Jahre alt.
+2
andreas_g
andreas_g30.03.21 16:52
Denke der Knackpunkt bei den Hörgeräten ist die Stromversorgung. Wenn man aber akzeptiert, dass diese wie beim abgebildeten Gerät außerhalb des Ohres ist, ist da sicher vieles möglich. Bin selbst noch nicht betroffen, habe aber auch schon sehr viel Schlechtes gehört (Qualität, Service, Kosten).
+1
janstolle30.03.21 16:58
Was sich hier alle auf das Hörgerät fixieren. Da sind einfach 3D Modelle von normalen EntwicklerInnen. Un es gibt nun mal auch welche mit Hörgerät. Darum gibt es nun auch Bilder. Das hat absolut nichts zu bedeuten außer das Apple versucht mehr Diversität in den Bildern zu haben.
+9
Thyl30.03.21 17:02
marm
Ich frage mich gerade, wie der Magsafe-Halterung für die bügelfreie Brille im Gesicht funktioniert. Nasenimplantat? Ein Metall-Pflaster auf der Nase!
Apropos Hörgeräte: Die Windgeräusch-Unterdrückung ist lausig. Mein Vater muss zum Fahrradfahren die Hörgeräte abnehmen. Hier könnten die Prozessoren von Apple den großen Qualitätssprung bewirken. Überhaupt die vielfältigen Anpassungen an die Geräuschumwelt...
Die Zukunft gehört den Implantaten, ganz klar.
0
marm30.03.21 17:02
janstolle
Was sich hier alle auf das Hörgerät fixieren.
Ich habe mich auch auf das Hörgerät kapriziert. Aber mehr, weil mir der Gedanke gefällt, dass Schwung in diese Branche kommt als dass ich ernsthaft damit rechne. Auf der WWDC wurden zuletzt überhaupt keine Produkte vorgestellt, allenfalls angekündigt, glaube ich.
0
maculi
maculi30.03.21 17:32
Auch wenn sich bestimmt nicht dieselben Stückzahlen absetzen lassen wie bei den Airpods, anscheinend liegt da manches im Argen und es ist ein echter Bedarf für vernünftige Hörgeräte da.
Wie hat der gute Tim mal gesagt: "Wenn wir unsere Produkte für Blinde zugänglich machen, interessiert mich der verdammte Return on Investment nicht!" Gilt hoffentlich auch für Menschen, deren Gehör nicht mehr das beste ist.

Dennoch würde ich nicht zu viel in das Bild hinein interpretieren. Sonst endet es womöglich nur in Frust.
+5
Mecki
Mecki30.03.21 19:00
AR-Brille? Also ich interpretiere das Bild als "Xcode bekommt eine Kalenderfunktion"
+1
svenhalen
svenhalen30.03.21 20:57
Das wäre die Perfektion von „if it’s a bug - make it a Feature“
Plötzlich will jeder ne Brille und Hörgeräte tragen, weil die nicht nur die Sinne wieder an die „normale“ Leistungsfähigkeit annähern sollen, sondern einen echten Mehrwert bieten.
Die Facebook-Entwickler sprachen ja auch schon z.B. von Superkräften durch AR. Etwa wenn das Audiosignal seines Gesprächspartners verstärkt und alles andere gedämpft wird.
0
DSkywalker30.03.21 21:01
Ist jemand schon aufgefallen, daß der Kalender in beiden Bildern auf den 7. Juli steht ? Die WWDC aber am 7 Juni stattfindet?!
Für den ersten WWDC Tag sind 21 Sessions geplant
-3
d2o30.03.21 21:04
Hörgeräte? Wären dann "HearPods"?
Die meisten möchten ja eher unauffällige Hörgeräte haben. Hier sieht es so aus, als ob man in-ear Monitors verwendet hat.
Aber ich denke mal, wenn Apple mehr in Richtung "Health" geht, dann könnte es auch Hörgeräte geben, die in das Apple Universum eingebunden sind - Musik, TV, Telefon und Verstärkung der Umgebung bzw. Abschottung.
0
DSkywalker30.03.21 21:07
Apropos Hörgeräte : Auch ein Apple Hörgerät kann nicht zaubern. Die Grundeinstellung muss immer der Hörgeräteakkustiker machen. Die Grundeinstellung ist wie „programmieren“ und wie überall auch gibt es eben Gurus, fähige und unfähige Hörgeräte-Programmierer....
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.