Apple im Jahr 2075: Zeitreise mit Steve Wozniak

Wer würde nicht gern einen Blick in die Zukunft werfen und Informationen darüber erhalten, wie die Welt in einigen Jahren aussehen wird? Apples Mitbegründer Steve Wozniak hat nun einen Ausblick auf unsere Welt in genau 58 Jahren gegeben. Natürlich kann auch Wozniak nicht in die Zukunft reisen, allerdings wurde er in einem Interview dazu befragt, wo er Apple und die gesamte Computerindustrie im Jahr 2075 sieht.

Seine Antwort auf die Frage ist relativ ausführlich, aber auch spekulativ gehalten - bringt jedoch einige interessante Ansichten mit sich. So gibt der Technikliebhaber an, dass Apple, Google und Facebook auch in 58 Jahren noch existieren werden. Die Technikkonzerne seien zu diesem Zeitpunkt größer als je zuvor. Zum Wohnraumproblem und der stetig wachsenden Weltbevölkerung gibt Wozniak zu bedenken, dass neue Städte in kargen Landschaften wie Wüsten entstehen könnten. Die dort herrschende Temperatur werden Klimaanlagen und speziell entwickelte Kleidung ausgleichen.


Künstliche Intelligenz wird massentauglich
Im Hinblick auf die Entwicklung der künstlichen Intelligenzen glaubt Apples Mitbegründer an einen Durchbruch. So wird künstliche Intelligenz in sämtlichen Lebensbereichen vertreten sein und das Leben der Menschen nachhaltig verändern. Beispielsweise könnten ärztliche Diagnosen ohne menschliches Zutun erstellt werden.

Kolonien auf dem Mars
Durch den Klimawandel, welcher laut dem US-Präsidenten gar nicht existiert, wird der Planet Erde für den Menschen in ferner Zukunft unbewohnbar. Aus diesem Grund sieht Wozniak den Mars als geeigneten Ort, auf den Menschen irgendwann umsiedeln könnten. Im Jahr 2075 wird dies Apples Mitbegründer zufolge jedoch noch kein Massenphänomen sein. So könnten zu diesem Zeitpunkt lediglich vereinzelt Menschen auf dem Mars leben.

Am Ende gibt Steve Wozniak noch zu bedenken, dass sich die Zukunft auch gänzlich anders entwickeln kann. Fortschritte ließen sich oft nicht planen. So hätte vor 10 Jahren niemand mit dem riesigen Erfolg des Taxi-Dienstes Uber gerechnet. Die Entwicklung der Technik könnte somit auch deutlich schneller voranschreiten. Sollten zudem neue Produkte und Dienste vorgestellt werden, an die heute noch niemand denkt, werde die Entwicklung ohnehin einen anderen Fokus erhalten.

Weiterführende Links:

Kommentare

odi141019.04.17 13:18
Wow!
0
faustocoppino
faustocoppino19.04.17 13:28
Aha, Apple, Google und Facebook gibts dann auch noch. Hätte man dieses Interview vor 20 Jahren geführt, hätte er Microsoft erwähnt. Aber genau daran sieht man wie schnell solche großen Unternehmen auch wieder weg sein können.
+6
zonk19.04.17 13:32
Marskolonie wegen Klimawandel? Also klar, die Erde erwärmt sich sehr stark wegen des Menschen und bedroht unsere Existenz, aber dass der Mars lebensfreundlicher ist/wird als die Erde ist masslos übertrieben. Dort gibt es nicht mal Sauerstoff und Gewässer. Und die Atmosphäre ist weniger als 1/100 so dick wie auf der Erde. Also absoluter Schwachsinn.
+8
Oceanbeat
Oceanbeat19.04.17 14:06
Sauerstoff gibts als Abo...
Nierentische waren auch mal Science-Fiction...
+3
tranquillity
tranquillity19.04.17 14:11
zonk, genau das habe ich auch gedacht. Anstatt den Mars anzuvisieren muss man alle Anstrengungen unternehmen, damit es hier auf der Erde nicht so weit konnt. Noch stehen die Chancen dafür gut, allerdings müsste viel entschiedener gehandelt werden. Leider stehen dazu die Chancen eher schlecht, u.a. auch weil viele Leute manipulierbar sind, siehe USA, siehe Türkei.
+4
goldenbuddha19.04.17 16:45
Einer der größten Propheten, die man je gesehen hat. Vor ein paar Jahren orakelte er auch nach einem Besuch bei Apple von fantastischen Produkten in der Pipeline. Außer ner Funzel für das Handgelenk kam da nicht viel..
-3
elPadron19.04.17 17:19
faustocoppino
Aha, Apple, Google und Facebook gibts dann auch noch. Hätte man dieses Interview vor 20 Jahren geführt, hätte er Microsoft erwähnt. Aber genau daran sieht man wie schnell solche großen Unternehmen auch wieder weg sein können.
Wenn Apple so weitermacht, gibts in 50 Jahren eher noch Microsoft statt Apple...
+2
faustocoppino
faustocoppino19.04.17 18:38
@ goldenbuddha: Was, Pipeline gehört nicht nur zum Wortschatz von Tim Cook? 😂
+1
geka19.04.17 19:24
Gut das die Apple-Zentrale bereits als UFO konzipiert ist, der Antrieb wird bis 2075 sicher auch noch fertig, -und ab geht's!
+2
nornje
nornje20.04.17 02:54
Schätze 2075 wird Huawei-Apple ca. 2% Marktanteil haben.
0
Karsten20.04.17 08:22
Prognosen sind immer schwierig. Besonders, wenn sie die Zukunft betreffen. Karl Valentin
+3
ilig
ilig20.04.17 19:36
Der Kern seiner Aussage: Es könnte so werden, aber unter bestimmten Bedingungen auch ganz anders.
Blödsinn. Das erinnert mich an eine Buchreihe, die ich mit 12 verschlungen habe. Die hieß »Das Universum 2000«. Da war man der Meinung, dass es im Jahr 2000 fliegende Autos geben wird und Menschen auf dem Mond leben werden. Kann es sein, dass Wozniak auf dem Mond lebt?
0
ilig
ilig20.04.17 19:52
nornje
Schätze 2075 wird Huawei-Apple ca. 2% Marktanteil haben.
Ach Schätzchen…
0
Kirschholz
Kirschholz20.04.17 20:08
Woz war zum Glück zur Stelle, um Apple in die Welt zu setzen. Zukünftige Revolutionen wird er nur aus der Ferne bzw. vom Alterssitz aus beobachten. Von daher darf er gerne seine Phantasie spielen lassen, wie es jeder von uns auch tun würde. Kann man am Rande zur Kenntnis nehmen, ist unterm Strich aber nicht wirklich eine Meldung wert...
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen