Apple dreht Facebook nach Manipulationen den Enterprise-Zugang ab

Apple hat nach Missbrauchsfällen Facebook das Enterprise-Zertifikat im Developer-Bereich entzogen und alle internen Apps des Social-Media-Unternehmens deaktiviert. MacRumors meldet zudem, die Mitarbeiter seien wütend und könnten nun ihre Arbeit nicht mehr verrichten. Angeblich bestehen zwischen den beiden Konzerne Gespräche, um den Fall zu lösen.


Facebook zunächst: Projekt Atlas ist regelgerecht
Apple sperrte den Enterprise-Zugang, nachdem Datensammel-Aktivitäten des Social-Media-Konzerns ans Tageslicht gekommen waren. Facebook hatte im Zuge des „Projekt Atlas“ Nutzer bezahlt, um deren detailierte Daten zu erhalten. Dazu kam eine eigens entwicklelte „Research-App“ zum Einsatz, die über Distributionsdienste des Enterprise-Accounts auf die iPhones der Teilnehmer gelangte. Facebook gab zunächst an, nicht gegen die Regeln des Kontos verstoßen zu haben. Die Teilnehmer hätten sich freiwillig zur Verfügung gestellt, die Erlaubnis für die Datenverwendung erteilt und 20 Dollar/Monat dafür erhalten.

Apple: „Research-Programm” unzulässig
Apple entzog dem Konzern das Enterprise-Zertifikat mit der Begründung, das Programm sehe nur die Verteilung von Apps innerhalb eines Unternehmens vor. Eine App zur Datenerfassung von Verbrauchern verstoße klar gegen das Re­g­le­ment. Zum Schutz der Apple-Anwender und ihrer Daten widerrufe man in solchen Fällen das Zertifikat. Dass Facebook bewusst nicht Apples TestFlight-Methode zur App-Ausgabe genutzt hat, sehen Beobachter als klaren Hinweis dafür an, dass sich der Social-Media-Riese durchaus im Klaren über die Richtlinienverletzung war. Facebook gab später zu, anscheinend „doch“ nicht regelgerecht gehandelt zu haben.

Apps starten nicht mehr
Mit dem Entzug des Enterprise-Zertifikats deaktivierte Apple nicht nur die besagte Research-App, sondern das komplette interne App-Portfolio Facebooks. Damit ist der Zuckerberg-Konzern nicht mehr in der Lage, interne Varianten seiner Apps zu Testzwecken zu verteilen. Gravierender scheint jedoch, dass auch die internen Mitarbeiter-Programme für Rechnungswesen, Transport- und Lebensmittel-Zwecke nicht mehr funktionieren. Alle Apps, die auf dem Zertifikat basieren, starten schlicht nicht mehr. Die Mitarbeiter sollen darüber erbost sein und ihre Arbeit ohne den Zugriff nicht mehr verrichten können. Intern stufe Facebook das Problem als „kritisch“ ein.

Gespräche und Verhandlungen
Nachdem Facebook in der Vergangenheit schon einmal verbotenerweise versucht hatte, über die Onavo-App per VPN Nutzerdaten einzusammeln, stellt die „Research-App“ nun den zweiten Verstoß gegen Apples Developer-Richtlinien innerhalb von kurzer Zeit dar. Facebook umging zudem jedes Mal die Prüfung durch das App-Store-Team. Angeblich überschneidet sich der Code der Onnavo-Software in erheblichen Teilen mit dem der Research-App. Die beiden Konzerne sollen Gespräche darüber aufgenommen haben, um den Konflikt zu lösen.

Kommentare

elBohu
elBohu31.01.19 11:32
FB verabschiedet sich von iOS und kommt mit Android eh nicht klar, also machen sie dicht und WhatsApp wird ebenfalls eingestampft.
Zuckerberg verschluckt sich an einen Donut und kommt für 10 Jahre in Reha.
Am Horizont geht die Sonne auf....
wyrd bið ful aræd
-1
TerenceHill
TerenceHill31.01.19 11:37
elBohu
FB verabschiedet sich von iOS und kommt mit Android eh nicht klar, also machen sie dicht und WhatsApp wird ebenfalls eingestampft.
Zuckerberg verschluckt sich an einen Donut und kommt für 10 Jahre in Reha.
Am Horizont geht die Sonne auf....

Mega.... 😂😂😂😂😂😂😂
-4
chill
chill31.01.19 11:40
Wie lange dauert es bis die üblichen aus ihren Höhlen kommen und meinen: Facebook/Messenger, Instragram und WhatsApp habe ich nie genutzt? Und werde das nicht!

Ist ja auch immens wichtig das der Welt kundzutun und sich der elitären Klasse zuzugehören.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-6
Nick131731.01.19 11:47
elBohu
FB verabschiedet sich von iOS und kommt mit Android eh nicht klar, also machen sie dicht und WhatsApp wird ebenfalls eingestampft.
Zuckerberg verschluckt sich an einen Donut und kommt für 10 Jahre in Reha.
Am Horizont geht die Sonne auf....

Danke, schön geschrieben😂😂
-2
spheric
spheric31.01.19 11:49
Wieviel Scheiße müssen die noch gezielt bauen, bis Apple ihnen das Entwicklerzertifikat insgesamt entzieht?

Lass sie ihren Kram doch browserbasiert machen.

WhatsApp wäre dann Android-only, aber das würde vielleicht endlich den Umstieg auf rechtlich zulässige Alternativen (die nicht aufs datenschutzwidrige hochladen des gesamten Adressbuchs bestehen) forcieren...
Früher war auch schon früher alles besser!
+8
Mankey
Mankey31.01.19 11:49
Facebook/Messenger, Instragram und WhatsApp habe ich nie genutzt! Und werde das auch nicht!
-----------------
+17
mac_heibu31.01.19 11:55
Mankey
Facebook/Messenger, Instragram und WhatsApp habe ich nie genutzt! Und werde das auch nicht!

Interessant @Mankey, nur leider ist das hier nicht wirklich interessant.
-6
andreas_g
andreas_g31.01.19 11:58
mac_heibu
Mankey
Facebook/Messenger, Instragram und WhatsApp habe ich nie genutzt! Und werde das auch nicht!

Interessant @Mankey, nur leider ist das hier nicht wirklich interessant.
Das könnte möglicherweise die Reaktion auf den Kommentar von chill gewesen sein
chill
Wie lange dauert es bis die üblichen aus ihren Höhlen kommen und meinen: Facebook/Messenger, Instragram und WhatsApp habe ich nie genutzt? Und werde das nicht!

Ist ja auch immens wichtig das der Welt kundzutun und sich der elitären Klasse zuzugehören.
+6
Wurzenberger
Wurzenberger31.01.19 12:00
+7
Stefan S.
Stefan S.31.01.19 12:21
https://techcrunch.com/2019/01/30/googles-also-peddling-a-da ta-collector-through-apples-back-door/

Google tat gleiches!

Mal gucken, was Apple jetzt tut.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
+3
Cliff the DAU
Cliff the DAU31.01.19 12:25
spheric
. . aber das würde vielleicht endlich den Umstieg auf rechtlich zulässige Alternativen (die nicht aufs datenschutzwidrige hochladen des gesamten Adressbuchs bestehen) forcieren...


Erweiterte Familie nutzt Wire weil der Opa kein Smartphone sondern nur ein no name Tablet hat aber ne E-Mail Adresse. TEL.Nr. braucht man nicht. Funktioniert!
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+1
athlonet31.01.19 12:58
Wie schon Vollhorst der erste von Bayern sagte:
Wer betrügt, der fliegt!
+2
Wurzenberger
Wurzenberger31.01.19 12:58
Cliff the DAU
Erweiterte Familie nutzt Wire weil der Opa kein Smartphone sondern nur ein no name Tablet hat aber ne E-Mail Adresse. TEL.Nr. braucht man nicht. Funktioniert!

Und mit dem Messenger klappert man dann einzeln jeden seiner Kontakte ab um die Benutzernamen händisch einzupflegen?
+1
Walter Plinge
Walter Plinge31.01.19 13:12
Wurzenberger
Und mit dem Messenger klappert man dann einzeln jeden seiner Kontakte ab um die Benutzernamen händisch einzupflegen?

???
Also ich lege einen Kontakt in einem Messenger ohnehin immer erst dann an, wenn ich tatsächlich eine entsprechende Konversation starte. Völlig unabhängig vom Client.
0
spheric
spheric31.01.19 13:18
Es gibt reichlich Alternativen mit rechtlich brauchbaren Datenschutzbestimmungen (Signal z. B. scheint nach WhatsApp und iMessage die Nr. 3 in meinem Bekanntenkreis zu sein). Darum geht es nicht.

Es geht darum, dass fast alle auf WhatsApp bestehen (und das gerade bei Kids, jetzt, wo WhatsApp ver-Social-mediat wird mit Storys und ähnlichem Müll) und man die da wegkriegen muss.
Früher war auch schon früher alles besser!
+1
elBohu
elBohu31.01.19 13:31
Na, hier laufen aber ein paar FB und WA Fans rum. Wo kommen denn die ganzen negativen Daumen her? Ich glaube mein Schwein pfeift!
Muss ich gleich mal in meine Gruppe Posten und auf FB Veröffentlichen!

Mal ehrlich, war doch mit VHS genauso: es setzt sich nicht immer das bessere durch.
wyrd bið ful aræd
+4
Cliff the DAU
Cliff the DAU31.01.19 13:44
Als WhatsApp 2014 an FB verkauft wurde, waren fast alle entrüstet und sind viele bei uns auf Threema umgestiegen. Nur, das nützt jetzt fast niemand mehr, leider.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+3
Cliff the DAU
Cliff the DAU31.01.19 13:47
Wurzenberger
Und mit dem Messenger klappert man dann einzeln jeden seiner Kontakte ab um die Benutzernamen händisch einzupflegen?

Nein, die waren alle da (Nutzung der Familirn-Kontakte) jedoch anonym irgendwie. Musst mal lesen . . .
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+1
marco m.
marco m.31.01.19 15:33
Das wurde ja auch mal Zeit, daß die eins auf den Sack bekommen. Ich konnte schon etliche im Familien-, Bekannten-, und Freundeskreis zu Message+ von der Telekom(Plattform-, und Provider übergreifend) überreden. Jetzt werden es wohl noch mehr.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Ely
Ely31.01.19 20:44
Zweischneidig;

Gut: Wenn Messenger interoperabel werden, ist es unerheblich, welchen Messenger man verwendet. Jeder kann mit jedem kommunizieren.

Schlecht: Wenn FB die Finger im Spiel hat.

Lösung? Alle anderen Anbieter von Messenger (Threema, Signal, ...) schließen sich zusammen und werden interoperabel. Das gäbe ein gutes Gegengewicht zum FB-Kongomerat.

Edit: Dieses Posting wollte ich zu einrm anderen Thema schreiben, aber irgendwie paß es auch hier hin
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+2
Bitsurfer01.02.19 00:03
spheric
Es gibt reichlich Alternativen mit rechtlich brauchbaren Datenschutzbestimmungen (Signal z. B. scheint nach WhatsApp und iMessage die Nr. 3 in meinem Bekanntenkreis zu sein). Darum geht es nicht.

Es geht darum, dass fast alle auf WhatsApp bestehen (und das gerade bei Kids, jetzt, wo WhatsApp ver-Social-mediat wird mit Storys und ähnlichem Müll) und man die da wegkriegen muss.

Hier in der Schweiz wurde garade an den ersten Schulen den Lehrerpersonen untersagt WA mit Schülern zu nutzen. Der Grund ist einfach. WA ist erst ab 16 erlaubt!!
+4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen