Apple aktualisiert iMovie und Final Cut Pro: macOS 10.15 lässt grüßen

Im Dezember vergangenen Jahres kündigte Apple an, dass ab macOS 10.15 zahlreiche Video- und Audioformate nicht mehr unterstützt werden. Die jetzt veröffentlichten aktualisierten Versionen von Final Cut Pro und iMovie sind daher in der Lage, solche Medientypen zu erkennen und automatisch zu konvertieren.


Ab sofort im Mac App-Store verfügbar
Final Cut Pro 10.4.6 und iMovie 10.1.11 stehen ab sofort im Mac App-Store zur Verfügung. Mit den Updates bereitet Apple die beiden Programme schon einmal teilweise auf zukünftige macOS-Versionen nach Mojave vor. Da mit macOS 10.15 der Support für 32-Anwendungen entfällt, segnet auch das gute alte Quicktime 7 das Zeitliche. Somit sind dann etliche Medienformate auf Macs obsolet und können weder wiedergegeben noch bearbeitet werden. Eine entsprechende Ankündigung hatte Cupertino bereits Ende vergangenen Jahres veröffentlicht.


Automatische Erkennung
Zu den Videoformaten, die ab macOS 10.15 nicht mehr supported werden, gehören unter anderem Cinepak, DivX, Avid DNxHD, Theora und RealVideo. Bisher musste man in Final Cut Pro diese Dateitypen manuell identifizieren, nunmehr erkennt Apples Videoschnitt-Programm sie automatisch und bietet die Konvertierung in ein mit macOS 10.15 kompatibles Format an. Gleiches gilt für iMovie.

Etliche Fehlerkorrekturen in Final Cut Pro
In Final Cut Pro hat Apple darüber hinaus etliche Fehlerkorrekturen vorgenommen. Unter anderem wurde das Problem behoben, dass nach dem Beenden des Programms die Ziele zum Teilen aus dem entsprechenden Menü verschwanden. Die Taste für Arbeitsablaufs-Erweiterungen verschwindet jetzt nicht mehr bei Größenänderungen der Benutzeroberfläche. Darüber hinaus wird im Vollbildmodus das Menü nicht mehr teilweise vom Viewer verdeckt. Sowohl bei Final Cut Pro als auch iMovie wurde zudem die Zuverlässigkeit beim Teilen von Videos auf YouTube verbessert.

Kommentare

florian197722.03.19 12:55
Gottseidank gibts den VLC Player für Notfälle. Eines der besten Programme am Mac.
+4
MetallSnake
MetallSnake22.03.19 13:10
florian1977
Gottseidank gibts den VLC Player für Notfälle. Eines der besten Programme am Mac.

VLC hab ich schon länger nicht mehr verwendet. Für ein paar spezielle vielleicht noch erste wahl. Aber zum abspielen dann doch lieber IINA, und zum konvertieren Handbrake.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+4
PythagorasTraining
PythagorasTraining22.03.19 13:19
Was mich im Moment davon abhält IINA zu benutzen, ist die fehlende Abdunklung des zweiten Bildschirms im Vollbildmodus. Das kann VLC.
Oder übersehe ich bei IINA eine Einstellung? ...
+1
EThie22.03.19 13:27
Und immer noch kann FCPX keine AVCHD-Disks mehr erstellen. Wer das versucht, bekommt seit 10.2.6 (letzte Version,wo es ging) die Disk ausgeworfen. Saftladen,
-2
Chanti300022.03.19 13:39
EThie
Und immer noch kann FCPX keine AVCHD-Disks mehr erstellen. Wer das versucht, bekommt seit 10.2.6 (letzte Version,wo es ging) die Disk ausgeworfen. Saftladen,

Wofür sollte man denn AVCHD Discs erstellen?

Generell ein guter Schritt. Die genannten Codecs sind für professionelles Arbeiten eher irrelevant. DNxHD mal ausgenommen, aber auch hier: Codecs die auf HD Bildraster begrenzt sind, braucht man heute wirklich nicht mehr.
0
MetallSnake
MetallSnake22.03.19 13:40
PythagorasTraining
Was mich im Moment davon abhält IINA zu benutzen, ist die fehlende Abdunklung des zweiten Bildschirms im Vollbildmodus. Das kann VLC.
Oder übersehe ich bei IINA eine Einstellung? ...

Ja, ist in den Einstellungen unter Allgemein zu finden (siehe Screenshot)

Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+4
PythagorasTraining
PythagorasTraining22.03.19 13:56
Oh!

Habe es glatt übersehen! 🙈

Danke!
+4
steve.it22.03.19 14:41
https://www.svp-team.com/wiki/Main_Page

Hat schon jemand svp mit IINA ausprobiert?
0
verstaerker
verstaerker22.03.19 15:23
Chanti3000


Generell ein guter Schritt. Die genannten Codecs sind für professionelles Arbeiten eher irrelevant. DNxHD mal ausgenommen, aber auch hier: Codecs die auf HD Bildraster begrenzt sind, braucht man heute wirklich nicht mehr.
naja das liegt bei Avid... vermutlich ist ihr mactreiber uralt u noch 32 Bit
0
Thyl22.03.19 15:41
und wieder keine Unterstützung für CinemaDNG Ingest? Trostlos. Warum bloß? Damit sind Digital Bolex und Da Vinci-Filmer auf Resolve angewiesen. das komisch zu bedienen ist. Das gleich auch bei Hasselblad und Leica, glaube ich.
0
motiongroup22.03.19 17:35
EThie
Und immer noch kann FCPX keine AVCHD-Disks mehr erstellen. Wer das versucht, bekommt seit 10.2.6 (letzte Version,wo es ging) die Disk ausgeworfen. Saftladen,

avchd Disk war niemals Standard irgenwo auf dieser Welt somit obsolet AVCHD war von haus aus ein verkrüppeltes Format bei dem jeder Hersteller sein eigenes Süppchen gekocht hat mit dem Überflieger TOD von JVC...
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+1
EThie22.03.19 18:18
motiongroup
EThie
Und immer noch kann FCPX keine AVCHD-Disks mehr erstellen. Wer das versucht, bekommt seit 10.2.6 (letzte Version,wo es ging) die Disk ausgeworfen. Saftladen,

avchd Disk war niemals Standard irgenwo auf dieser Welt somit obsolet AVCHD war von haus aus ein verkrüppeltes Format bei dem jeder Hersteller sein eigenes Süppchen gekocht hat mit dem Überflieger TOD von JVC...
Das Problem ist aber, dass im Service-Teil des Apple Support noch immer erklärt wird, wie AVCHD-Disks erstellt werden. Will man aus FCPX eine Blu-Ray brennen und legt eine Standard DVD in einen Brenner ein, wird auch sofort angezeigt dass eine AVCHD disk erstellt wird. Nach dem Kodieren wird aber nicht gebrannt, sondern die Disk ausgeworfen. Im übrigen können alle mir bekannten Blu-Ray-Player von Philips und Sony diese Disks problemlos abspielen.
0
Chanti300022.03.19 19:52
Thyl
und wieder keine Unterstützung für CinemaDNG Ingest? Trostlos. Warum bloß? Damit sind Digital Bolex und Da Vinci-Filmer auf Resolve angewiesen. das komisch zu bedienen ist. Das gleich auch bei Hasselblad und Leica, glaube ich.

CinemaDNG ist als Dateiformat nur bedingt für Schnittprojekte sinnvoll. Dateien zu groß etc. und zu behäbig. Und weil es eh farbkorrigiert werden muss, landet man nachher automatisch bei Resolve. Du musst es halt einmal in ein Intermediate wandeln.
0
motiongroup22.03.19 22:14
ich weis Ethie das dies noch im Supportbereich steht und trotzdem würde ich mich auf dieses Experiment niemals einlassen.. das war niemals als Norm und Distributionsformat angesehen worden.. das ist noch nicht mal als Archive sinnvoll von der haltbarkeit der Medien..
ich kenn auch grad keinen der dies überhaupt noch verwendet..mein letzter Rohling, ich glaub der liegt vor 2011 ...
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
Thyl23.03.19 18:03
Chanti3000
Thyl
und wieder keine Unterstützung für CinemaDNG Ingest? Trostlos. Warum bloß? Damit sind Digital Bolex und Da Vinci-Filmer auf Resolve angewiesen. das komisch zu bedienen ist. Das gleich auch bei Hasselblad und Leica, glaube ich.

CinemaDNG ist als Dateiformat nur bedingt für Schnittprojekte sinnvoll. Dateien zu groß etc. und zu behäbig. Und weil es eh farbkorrigiert werden muss, landet man nachher automatisch bei Resolve. Du musst es halt einmal in ein Intermediate wandeln.
Für Arri Raw gibt es auch ein Ingest.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen