Apple Watch liefert die Vorlage für eine minimalistische Luxusuhr

Abgerundete Ecken, schwarzes Zifferblatt, matt schimmernde Metalllünette: Was wie eine stark vereinfachte Erklärung des Aussehens der Apple Watch klingt, beschreibt das Design der "Swiss Alp Watch Concept Black". Die minimalistische Luxusuhr des Schweizer Herstellers H. Moser & Cie. kostet mehr als 700-mal so viel wie Apples smarter Zeitmesser - und hat trotz des hohen Preises nicht einmal Zeiger.


Fliegendes Minutentourbillon
Bei der augenscheinlich vom Design der Apple Watch inspirierten Uhr muss man ganz genau hinhören, um zu erfahren, welche Stunde geschlagen hat. Außer einem "fliegenden Minutentourbillon" an der Stelle, an der normalerweise die Ziffer "6" zu finden ist, zeigt sie nämlich nichts an. Die "Swiss Alp Watch Concept Black" sieht so auf den ersten Blick aus wie eine Smartwatch, ist aber alles andere als - im elektronischen Sinne - "smart": Angetrieben wird sie von einem mechanischen Werk mit Handaufzug.


Der Apple Watch nachempfunden ist die Swiss Alp Watch Concept Black.
Foto: H. Moser & Cie.

Zwei Schlagwerke
Stunden, Viertelstunden und Minuten meldet die Luxusuhr mit zwei Schlagwerken, die dem Hersteller zufolge einen schönen Ton erzeugen, der "Fülle, eine bestimmte Dauer und Klangreinheit vereint." Anders als zeitfressende 'Smart'-Geräte mache die "Swiss Alp Watch Concept Black" die Zeit hörbar, so das Schweizer Unternehmen, nicht den Eingang von Nachrichten. Die Uhr erhalte so den ihr gebührenden Platz als Instrument der Zeitmessung zurück.

Zeitskala auf der Krone
Auch in einem weiteren Punkt unterscheidet sich der feinmechanische Zeitmesser von der Apple Watch: Das Einstellen der Uhrzeit geschieht mit Hilfe einer auf der Krone eingravierten Skala, die erst sichtbar wird, wenn die Krone herausgezogen wird.

Gehäuse aus Platin
Das Gehäuse der "Swiss Alp Watch Concept Black" ist aus Platin gefertigt und misst 45,8 x 39,8 x 11,0 Millimeter. Im Inneren arbeitet ein Uhrwerk mit Handaufzug, das über eine Gangreserve von mindestens 87 Stunden verfügt. Das Zifferblatt wird von Saphirglas geschützt, das handgenähte Armband ist aus schwarzem Alligatorleder. Kosten soll die Luxusuhr, die in Schaffhausen hergestellt wird, mehr als 300.000 Euro.

Kommentare

*web*wusel*18.01.19 16:17
Und eine Vorlage für Apple die nächste Watch wieder eine Ecke teurer zu machen...
-7
LoCal
LoCal18.01.19 16:22
*web*wusel*
Und eine Vorlage für Apple die nächste Watch wieder eine Ecke teurer zu machen...

Also die AppleWatch dürfte, zusammen mit den AirPods, zu den wirklich preiswerten Apple Produkten gehören.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+8
jlattke18.01.19 16:52
Sehr geil: hier liegen nahezu ALLE Apple Uhren wieder in Schubladen und es sind wieder die mechanischen an den Handgelenken, gerade WEIL keinem das Design gefällt. Und jetzt macht das auch noch ein teurer nach … da könnte Rolls-Royce ja auch überlegen, ein Auto im Design des Toyota Corolla rauszubringen.
-11
blueman_mannee18.01.19 17:00
jlattke
Sehr geil: hier liegen nahezu ALLE Apple Uhren wieder in Schubladen und es sind wieder die mechanischen an den Handgelenken, gerade WEIL keinem das Design gefällt. Und jetzt macht das auch noch ein teurer nach … da könnte Rolls-Royce ja auch überlegen, ein Auto im Design des Toyota Corolla rauszubringen.
Sehr geil...ich finde das Design immer noch schön und "zeitlos" ---kannst mir gerne Deine Bestände zukommen lassen
+8
thomas b.
thomas b.18.01.19 17:32
Die Apple Watch ist ein Handgelenk-Computer, der eine Menge kann, aber mir persönlich ist das Design etwas zu zeitlos klinisch.

Die "Uhr" aus dem Artikel ist aber schon sehr speziell, nicht nur vom Preis her.
+3
Konqi18.01.19 18:12
thomas b.
Die "Uhr" aus dem Artikel ist aber schon sehr speziell, nicht nur vom Preis her.

Ich denke man macht sich damit auch etwas über eine Smartwatch lustig, die den Großteil von sich aus gesehen passiv mit schwarzem Display (=ohne Botschaft) am Handgelenk sitzt.
+8
Dante Anita18.01.19 18:53
Konqi
thomas b.
Die "Uhr" aus dem Artikel ist aber schon sehr speziell, nicht nur vom Preis her.

Ich denke man macht sich damit auch etwas über eine Smartwatch lustig, die den Großteil von sich aus gesehen passiv mit schwarzem Display (=ohne Botschaft) am Handgelenk sitzt.

Die Frage ist, wer sich schlussendlich über wen lustig macht. Eine mechanische Uhr, an der man nicht spontan die Zeit ablesen kann, steht die nicht am Ende dumm da?
-2
LoCal
LoCal18.01.19 19:14
jlattke
da könnte Rolls-Royce ja auch überlegen, ein Auto im Design des Toyota Corolla rauszubringen.

Um bei Autoanalogien zu bleiben:
Porsche hat damit doch sehr viel Erfolg:
Cayenne, Macan, Panamera, 911 (der 996 war eine Katastrophe, der 997 war wieder erträglicher, ab dem 991 wurde es wieder schlimmer und jetzt der 992 *kotz*)


Aber die AppleWatch sollte nicht mit mechanischen Uhren verglichen werden. Das sind zwei völlig verschiedene Welten … und Apple hat ja selbst gemerkt, dass das nicht ihr Terrain ist.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Tirabo18.01.19 19:17
Dante Anita
Konqi
thomas b.
Die "Uhr" aus dem Artikel ist aber schon sehr speziell, nicht nur vom Preis her.

Ich denke man macht sich damit auch etwas über eine Smartwatch lustig, die den Großteil von sich aus gesehen passiv mit schwarzem Display (=ohne Botschaft) am Handgelenk sitzt.
Die Frage ist, wer sich schlussendlich über wen lustig macht. Eine mechanische Uhr, an der man nicht spontan die Zeit ablesen kann, steht die nicht am Ende dumm da?

Lustig machen... hm...

Muss man sich wirklich immer über irgendetwas lustig machen? Gibts wirklich nichts wichtigeres in unserer Gesellschaft, als sich Gedanken darüber zu machen, wer oder was sich zB. mit welchem Uhrenkonzept lustig über wen oder was machen könnte?

Ich verstehe das nicht, vielleicht bin ich auch mittlerweile in einem Alter, wo ich andere, für mich sinnlichere und sinnigere (Lebens-)Präferenzen habe.
Da wäre jetzt eine Uhr nur ein nebensächliches Produkt, egal wie teuer es auch sei.
+1
Hot Mac
Hot Mac19.01.19 07:51
Gefällt mir sehr gut.
Ich hätte gerne so ein Armband für meine Watch.

Krokodilleder ist doch bestimmt wasserdicht, oder?
Sonst würden die Viecher ja absaufen.
+1
fleissbildchen19.01.19 11:59
Eine Uhr ohne Zifferblatt, dafür mit Schlagwerk ist eindeutig was für Leute, die sich von ihren Freunden und Feinden abheben wollen. Daher finde ich sie schon berechtigt. In Kreisen, in denen man Geld wie Heu hat, brauchen manche eben Rares, um sich in Szene zu setzen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die Uhr die Zeit nur preisgibt, wenn man einen Knopf betätigt. Dadurch ist sie diskret und "drängelt" nicht. Diesen wohltuenden Effekt habe ich kennen gelernt, als ich eine "Berlin-Uhr" in der Wohnung hatte. Bei der muss man immer kurz überlegen, bevor man weiß, wie spät es ist. Dadurch drängt sie einem die Uhrzeit nicht auf wie eine normale Uhr. Dass das angenehm ist, wurde mir erst klar, als ich das Teil eine zeitlang hatte.

Gemein ist nur, dass es ein Leichtes ist, das Teil für die Apple Watch zu programmieren; und dann können es auf einmal Millionen haben
+1
Legoman
Legoman21.01.19 13:15
Hot Mac
Krokodilleder ist doch bestimmt wasserdicht, oder?
Nur von außen...
+1
Felensis
Felensis22.01.19 08:58
lol? Sieht aus wie ein billiger China-Ripoff und dann noch der Preis
Gamer. Geek. Minimalist.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen