Apple Watch: Blutdruckmessung ohne Manschette und zusätzliche Sensoren?

Apple arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung gesundheits- und fitnessbezogener Funktionen für die Apple Watch. Mit nahezu jeder Generation des smarten Zeitmessers fügt das Unternehmen zusätzliche Features hinzu, jüngstes Beispiel ist die von der Apple Watch Series 6 unterstützte kontinuierliche Ermittlung der Sauerstoffsättigung des Blutes. Ein wichtiger Gesundheitsparameter allerdings fehlt bislang: Blutdruckmessungen beherrscht der Handgelenkscomputer nach wie vor nicht.


Blutdruckmessung hat für Apple große Bedeutung
Diese Funktion steht seit einigen Jahren ganz oben auf Apples Roadmap, das zeigen etliche Patentanmeldungen. Noch ist es der Entwicklungsabteilung jedoch nicht gelungen, die Ermittlung des Blutdrucks auf eine alltagstaugliche Art und Weise zu realisieren. Der iPhone-Konzern hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, das Feature ohne weiteres Zubehör auf die Apple Watch zu bringen. Bereits vor etwa einem Jahr ließ sich Apple daher neuartige Sensoren patentieren, diese sind allerdings bislang in keiner Uhr aus Cupertino zu finden.

Neuronales Netzwerk soll Manschette ersetzen
Jetzt geht Apple noch einen Schritt weiter: Eine zukünftige Apple Watch könnte den Blutdruck des Trägers messen, ohne hierfür etwa auf eine per Bluetooth verbundene Manschette angewiesen zu sein. In einer vor wenigen Tagen veröffentlichten Schutzschrift beschreibt das Unternehmen die Möglichkeit, die entsprechenden Werte mithilfe eine neuronalen Netzwerks zu ermitteln. Als Grundlage sollen seismokardiographische Daten dienen. Mithilfe dieses Verfahrens lassen sich geringfügige Vibrationen messen, welche durch den Herzschlag entstehen.

Training anhand zuvor erhobener Daten
Anhand dieser Informationen könnten die Apple Watch, ein mit der Uhr gekoppeltes Smartphone oder ein anderes Gerät die Blutdruckwerte berechnen. Dem Patentantrag mit dem Titel "Interpretable Neural Networks for Cuffless Blood Pressure Estimation" zufolge soll das neuronale Netzwerk hierfür mit entsprechenden Daten trainiert werden. Die erforderlichen Werte lassen sich durch Studien mit einer großen Zahl von Testpersonen zusammentragen, sie dienen dann als Basis für die Analyse mithilfe Maschinellen Lernens. Zusätzliche Sensoren sind laut Apple nicht zwingend erforderlich, da die in der Apple Watch bereits vorhandenen Beschleunigungssensoren und das Gyroskop die nötigen Informationen bereitstellen.

"Schätzung" ist laut Apple sehr genau
Apple geht davon aus, dass die in der Schutzschrift noch als "Schätzung" bezeichnete Blutdruckmessung sehr genau sein wird. Die mit dem beschriebenen Verfahren erreichbare Präzision hängt aber naturgemäß von der Größe und Vielfalt der Datenbasis ab, mit welcher das neuronale Netzwerk trainiert wird. Ob der iPhone-Konzern bereits eine Apple Watch mit dieser Technik entwickelt oder vorerst auf bereits vor geraumer Zeit patentierte neuartige Sensoren setzt, ist nicht bekannt.

Apple Watch Series 6 im Apple Online Store
Apple Watch Series 6 bei Amazon

Kommentare

Martin8326.04.21 16:42
Eine Apple Watch die meinen Blutdruck permanent überwacht wäre genau das richtige für mich.
Von den 190/150 bin ich zum Glück dank Ramipril runter, aber überwachen muss ich dennoch mehrmals...
Es wäre für mich ein Gewinn an Lebensqualität.
Ich drück den Entwicklern die Daumen das sie es schaffen
+28
Gu Wen Lang26.04.21 17:19
Eigentlich konnten die bisherigen Sensoren auch schon Blutdruck messen, Apple hat sie nur nicht dafür benutzt. Vermutlich waren die Ergebnisse zu inkonsistent. Schon bei der Pulsmessung der Apple Watch (Series 5) gibt es bei mir öfter Aussetzer und bizarre Messergebnisse.
0
Luivision26.04.21 17:24
Aktuell ist mir nur eine Armbanduhr bekannt die das Unterstützt. Hier allerdings mit aktiven Armband.
Von Omron die Heartguide



Was ist eigentlich aus dem Blutzucker Messung der Watch geworden? Hat man da mal wieder was gehört?
+1
Pymax
Pymax26.04.21 18:02
Martin83
Eine Apple Watch die meinen Blutdruck permanent überwacht wäre genau das richtige für mich.
Von den 190/150 bin ich zum Glück dank Ramipril runter, aber überwachen muss ich dennoch mehrmals...
Es wäre für mich ein Gewinn an Lebensqualität.
Ich drück den Entwicklern die Daumen das sie es schaffen
Die Messung mittels Uhr wäre schon cool aber zu viel sollte man auch nicht messen. Ich nutze das muss dafür noch nicht mal eine App öffnen und habe die Wertde überall sofort. Kann ich nur empfehlen.
0
Michael Lang aus Rieder27.04.21 14:00
Pymax
Martin83
Eine Apple Watch die meinen Blutdruck permanent überwacht wäre genau das richtige für mich.
Von den 190/150 bin ich zum Glück dank Ramipril runter, aber überwachen muss ich dennoch mehrmals...
Es wäre für mich ein Gewinn an Lebensqualität.
Ich drück den Entwicklern die Daumen das sie es schaffen
Die Messung mittels Uhr wäre schon cool aber zu viel sollte man auch nicht messen. Ich nutze das muss dafür noch nicht mal eine App öffnen und habe die Wertde überall sofort. Kann ich nur empfehlen.

Danke, guter Tip!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.