Apple Watch: Antennen künftig im Display - und mit zusätzlichen Features?

Im Inneren einer Apple Watch steckt jede Menge Funktechnik. Der Handgelenkscomputer aus Cupertino nutzt WLAN, Bluetooth, GPS und im Falle der Cellular-Modelle natürlich auch Mobilfunk. Bei der Apple Watch Series 6 kommt noch Ultrabreitband (UWB) hinzu. Die hierfür zuständigen Komponenten beanspruchen viel Raum im Gehäuse, das gilt vor allem für die zwingend erforderlichen Antennen.


Antennen beanspruchen viel Platz in der Apple Watch
Das im Inneren einer Apple Watch zur Verfügung stehende Volumen ist allerdings bekanntlich nicht allzu groß. Je kleiner daher die einzelnen elektronischen Komponenten sind, desto größer kann etwa der Akku und damit die Laufzeit ausfallen. Eine Miniaturisierung der Bauteile erlaubt aber auch ein kompakteres Design des smarten Zeitmessers. Antennen jedoch lassen sich nicht beliebig gestalten, denn Design und Größe werden von den verwendeten Funkfrequenzen bestimmt. Apples Entwicklungsabteilung denkt daher darüber nach, diese Sende- und Empfangskomponenten in andere Bauteile zu integrieren.


Quelle: Apple

Display wird zur Antenne für diverse Frequenzen
Das zeigt ein Patentantrag, welchen Apple bereits vor einigen Monaten eingereicht hat. Die Schutzschrift mit dem Titel "Electronic Devices Having Millimeter Wave Ranging Capabilities" wurde jetzt vom US Patent & Trademark Office veröffentlicht. Apple beschreibt darin verschiedene technische Möglichkeiten, wie sich zumindest einige der benötigten Antennen platzsparender realisieren lassen. Die elektromagnetischen Wellen könnten beispielsweise von einem entsprechend konstruierten Display gesendet und empfangen werden. Die bislang erforderlichen "voluminösen" Strukturen ließen sich damit vermeiden. Denkbar ist Apple zufolge auch die Integration ins Gehäuse der Apple Watch.

Erweiterung der Funktionen ist ebenfalls möglich
Die Verlegung der Antennen in Display oder Gehäuse erweitert dem Patentantrag zufolge auch die Möglichkeiten einiger Funktechniken. Das System lässt sich Apple zufolge beispielsweise für Entfernungsmessungen einsetzen. Über diese Fähigkeit verfügt die Apple Watch bislang nicht. Da der iPhone-Konzern jedoch in jüngster Zeit verstärkt auf die hierfür besonders geeignete Ultrabreitband-Technologie setzt, könnten zukünftige Generationen des smarten Zeitmessers dieses Feature an Bord haben. Ob Apple bereits praktisch an der in dem Patentantrag beschriebene Antennen-Integration arbeitet, ist nicht bekannt.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.