Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple TV+ und Apples geschicktes Product Placement

Apple nutzt Product Placement in Filmen und Serien schon lange, um auf mehr oder weniger subtile Art für hauseigene Produkte zu werben. Mit Apple TV+ steht dem Unternehmen aus Cupertino inzwischen zudem ein Streamingdienst zur Verfügung, über den sich iPhones und Co. besser denn je auf dem Bildschirm platzieren lassen – und Apple macht einer Studie zufolge regen Gebrauch davon. Auffällig ist dabei nicht nur die hohe Anzahl dargestellter Apple-Produkte, sondern auch die Art und Weise der Platzierung.


Über 700 Apple-Produkte in 74 Episoden
Das Wall Street Journal untersuchte mehrere Serien von TV+ hinsichtlich Product Placement. Journalist Kenny Wassus schaute sich dazu 74 Episoden mehrerer Apple-Serien an, darunter Ted Lasso, The Morning Show, Defending Jacob und Trying. Zudem kommt Professorin Cristel Russell zu Wort, die sich an der Pepperdine University als Marketing-Expertin eingehend mit dem Thema auseinandersetzt.

Was an Apples Product Placement direkt auffällt, ist die hohe Anzahl an eindeutig als Apple-Geräte oder -Dienste erkennbarer Produkte. In den angesprochenen 74 Episoden kommen über 700 deutlich sichtbare Apple-Devices oder -Services zum Einsatz. Dazu gehören unter anderem 300 iPhones, 120 MacBooks, 40 AirPods-Kopfhörerpaare und Dienste wie FaceTime. Bei einer einzelnen Folge der beliebten Comedy-Serie Ted Lasso etwa sind 36 Apple-Produkte vertreten – sowohl als von den Hauptfiguren verwendete Gadgets oder als herumstehender/-liegender Gegenstand in der Szene.


Die drei Arten des Product Placement
Bei Apples Variante von Product Placement kommt es deutlich mehr als die simple Positionierung von Dingen an. Marketing-Professorin Cristel Russell unterteilt das Platzieren zu Werbezwecken in drei Bereiche: visuell, akustisch und als Bestandteil der Handlung. Apple-Produkte erscheinen beispielsweise meist in der Mitte des Displays, da sie dort am meisten Aufmerksamkeit erhalten (visuell). Zudem sind immer wieder typische iPhone-Klingeltöne oder ähnliche Geräusche zu hören, die mit Apple-Geräten und -Diensten assoziiert werden (akustisch).

Gute Figuren nutzen iPhones, böse Charaktere Android-Geräte
Die dritte Form von Product Placement zählt zu den wichtigsten: die Verknüpfung mit der Handlung. In Apple-Seien verwenden praktisch nur moralisch "gute" Figuren iPhones und Co. – so soll der Zuschauer seine Sympathie gegenüber der jeweiligen Serien-Figur auch mit dem Apple-Produkt assoziieren. "Böse" Charaktere hingegen setzen auf Geräte ohne sichtbare Marke oder auf Gadgets der Apple-Konkurrenz. Ein Pädophiler in "Defending Jacob" etwa nutzt ein Android-Smartphone. Apples Einsatz von Product Placement folgt also einem klaren Plan, der Zuschauer ohne den Einsatz klassischer Werbeclips von iPhones und Co. überzeugen soll.

Kommentare

Zerojojo14.09.21 11:49
Hinterlässt schon einen faden Beigeschmack, wenn Apple solche Dinge dem kreativen Prozess aufoktroyiert.
-6
morpheus
morpheus14.09.21 11:51
Das hat Apple schon immer sogemmacht, auch bei früherenden Produktionen. Nur logisch, dass sie das nun auch in der eigenen Company tun.
carpe diem
+3
MrJava14.09.21 11:59
Zerojojo

Warum sollte Apple das nicht tun?
+4
milk
milk14.09.21 12:01
Zerojojo
Hinterlässt schon einen faden Beigeschmack, wenn Apple solche Dinge dem kreativen Prozess aufoktroyiert.
Man kann sich aber auch über Gebühr aufspulen, oder?
+2
maculi
maculi14.09.21 12:24
Kennt man doch auch von der Verwendung diverser Automarken. Bei manchen Hollywoodproduktionen läuft es gern mal darauf hinaus, das die guten amerikanische und die bösen deutsche Autos fahren.
Und wie war das in einigen Comics mit den schwarzen und den weißen Hüten?
Wir könnten jetzt zwar endlos über Sinn- und Unsinn von dergleichen reden, aber ändern tut sich dadurch eh nichts, also was soll die Aufregung?
+1
toastedfrog14.09.21 12:35
Ob das Product Placement auch noch die gleiche Wirkung erzielt, wenn man weiß das Apple die Inhalte produziert hat?
+1
adiga
adiga14.09.21 12:35
Das ist in der Film- und TV-Branche üblich. Man bezahlt Geld um seine Produkte ins Format zu bringen. Oder man macht Anspielungen. Gibt Serien, da haben die Produkte keinen Apfel, sondern eine Birne als Symbol

Jurassic Park wurde von Mercedes unterstützt, James Bond von BMW. Oder Aston Martin.

In den Apple Produktionen sieht man übrigens nicht nur Apple Produkte. Abgesehen von den Android und PC Geräten, sieht man auch viele Produkte aus der Fashion- aber auch Nahrungsmittelwelt. Und zwar so oft, dass auch dort verdecktes Sponsoring vermutet werden kann.
0
toastedfrog14.09.21 12:37
Das beste Apple Product Placement war bei Wall-E. Als der Roboter aufwacht kommt das Mac-Startgeräusch
+10
JeNa14.09.21 12:45
Schon bei „24“ hatten die Guten die Apple Produkte und die Bösen die Microsoft Gerätschaften… 😂 War fast schon einfach vorherzusehen wer später sich als Böser herausstellt.
+2
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!14.09.21 12:46
toastedfrog
Ob das Product Placement auch noch die gleiche Wirkung erzielt, wenn man weiß das Apple die Inhalte produziert hat?

Dieser Gedanke kommt mir auch.
Außerdem bin ich oft eher genervt vom Hauseigenen Product Placement.
Leider sparen sie nicht damit. Würde mir eine gesündere Dosierung wünschen.
Brauchen wir alles was wir können?
-1
Borimir
Borimir14.09.21 12:57
Also jetzt mal ernsthaft...erwartet tatsächlich jemand dass Apple in seinen eigenen Produktionen andere Hersteller/Mitbewerber/Konkurenten massenhaft einsetzt bzw. gut dastehen lässt?

Warum um Himmels Willen sollte die DAS tun? ICH würde das garantiert nicht tun.
Macht im Übrigen auch Niemand anderes...also wozu (wieder einmal) die Aufregung? Weil es Apple ist?
+1
Härtie14.09.21 13:09
2001 odyssee im weltraum war der böse Computer auch von IBM was man dann geschickt zu HAL eine stelle im Alphabet nach vorn rückte.
Produktplatzierung gab es schon immer und von allem möglichen Firmen. Ich verstehe die Bedenken mancher nicht. Wichtig ist, dass es nicht aufdringlich ist und die Handlung überdeckt. Dann ist das doch egal.
+1
wp2312
wp231214.09.21 13:11
Finds auch absolut legitim, sogar durchaus angenehm... endlich mal keine schlecht gemachten Fake-UIs sondern das System,. das ich kenne und liebe. Und wer ausser Apple Usern schaut denn ATV+ eigentlich??
... fahren und fahren lassen!
+1
TiBooX
TiBooX14.09.21 13:13
Wenn der/dir GUTE ein iPhone verwenden, dann müssen die anderen GUTEN auch iPhone/iPad/Mac benutzen, sonst geht FaceTime doch garnicht!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
DogsChief
DogsChief14.09.21 13:14
Für mich war die Lösung bisher ganz einfach: Mir gefallen die ganzen Serien nicht, also schaue ich sie nicht an. Ergo geht das Product Placement völlig an mir vorbei und ich habe keine Last damit.

Das Product Placement im regulären Fernsehen war mir schon vor über 20 Jahren ein Dorn im Auge, weshalb ich die Glotze zum Jahrtausendwechsel in die Tonne getreten habe. Weder Bier, noch Zigaretten, keine Blumen, keine Süßigkeiten, kein Rasierwasser oder diverse Tampons haben mit seit dem genervt. Ich kaufe mir entweder Serien oder Filme, schaue diese ohne Werbeunterbrechung und gehe dann auf die Toilette ( und halte den Film an ), wenn mir danach ist. Ist schon geil, ohne den ganzen Werbemüll, wie in den guten alten 60er- und 70er- Jahren.

BTW: Finde nur ich es unverschämt, dass Apples Preise für neue Filme von 13,90 € auf 21,90 € gehüpft sind? Dafür, dass keine DVDs gebrannt, verpackt und verschickt werden müssen, dürften die Preise zumindest nicht steigen, wenn sie dann schon nicht günstiger sind als eine Kauf-DVD. Just my 2 Cents
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
0
Deichkind14.09.21 13:25
DogsChief
BTW: Finde nur ich es unverschämt, dass Apples Preise für neue Filme von 13,90 € auf 21,90 € gehüpft sind?
Die Preise legt doch nicht Apple fest, sondern der Anbieter. Sind das Filme, die noch nie oder nur sehr kurz im Kino liefen? Die Preise hängen von der Position in der Verwertungskette ab.
0
André M14.09.21 13:26
toastedfrog
Das beste Apple Product Placement war bei Wall-E. Als der Roboter aufwacht kommt das Mac-Startgeräusch

Wie geil 🤩 wusste ich garnicht obwohl ich den Film schon paar mal gesehen habe
0
Dicone
Dicone14.09.21 13:28
Filme kosten Geld. Die Produktplatzierer senken Kosten. So ist es eben…
-1
adiga
adiga14.09.21 13:35
DogsChief
Für mich war die Lösung bisher ganz einfach: Mir gefallen die ganzen Serien nicht, also schaue ich sie nicht an. Ergo geht das Product Placement völlig an mir vorbei und ich habe keine Last damit.

Das Product Placement im regulären Fernsehen war mir schon vor über 20 Jahren ein Dorn im Auge, ........ Ich kaufe mir entweder Serien oder Filme, schaue diese ohne Werbeunterbrechung und gehe dann auf die Toilette ( und halte den Film an ), wenn mir danach ist. Ist schon geil, ohne den ganzen Werbemüll, wie in den guten alten 60er- und 70er- Jahren.

Das Product Placement hast Du trotzdem. Vielleicht merkst Du es nicht, weil es sich um Produkte handelt, welche in Deinem Wohnland nicht zu kaufen sind?
0
André M14.09.21 13:37
Uschaurischuum!
toastedfrog
Ob das Product Placement auch noch die gleiche Wirkung erzielt, wenn man weiß das Apple die Inhalte produziert hat?

Dieser Gedanke kommt mir auch.
Außerdem bin ich oft eher genervt vom Hauseigenen Product Placement.
Leider sparen sie nicht damit. Würde mir eine gesündere Dosierung wünschen.

Gerade bei The Morning Show ist es sehr krass, nicht das mich das stören würde wie oft und in welcher Stückzahl der iMac dort zu sehen ist ! Aber er ist schon der heimlich Star der Serie !
Selbst meiner Dame ist das aufgefallen und sie fragte warum die Serie nicht The Imac Show heißt!
Aber ich will mich nicht beklagen , das Teil sieht ja auch geil aus ! Das neue Design gefällt mir garnicht , mal sehen wie der neue 27“ /32“ausfällt
0
Borimir
Borimir14.09.21 13:42
wp2312
Finds auch absolut legitim, sogar durchaus angenehm... endlich mal keine schlecht gemachten Fake-UIs sondern das System,. das ich kenne und liebe. Und wer ausser Apple Usern schaut denn ATV+ eigentlich??

Oha ja...diese Fake-UI`s sind wirklich peinlich. Es gibt da aber tatsächlich ein Berufsbild für. Genauso wie in Filmen die Leute ständig auf den Tastaturen rumhauen um endlose Zahlen- und Zeichenketten reinzuhämmern. In der Realität ist das mit drei Klicks erledigt sie aber nicht so geil aus....
+2
dan@mac
dan@mac14.09.21 15:15
Zerojojo
Hinterlässt schon einen faden Beigeschmack, wenn Apple solche Dinge dem kreativen Prozess aufoktroyiert.
morpheus
Das hat Apple schon immer sogemmacht, auch bei früherenden Produktionen. Nur logisch, dass sie das nun auch in der eigenen Company tun.

Schon immer so gemacht? Na dann ist ja gut. 🤦‍♂️
0
DogsChief
DogsChief14.09.21 15:44
Deichkind
DogsChief
BTW: Finde nur ich es unverschämt, dass Apples Preise für neue Filme von 13,90 € auf 21,90 € gehüpft sind?
Die Preise legt doch nicht Apple fest, sondern der Anbieter. Sind das Filme, die noch nie oder nur sehr kurz im Kino liefen? Die Preise hängen von der Position in der Verwertungskette ab.

Ok, da hab ich mich evtl. etwas unglücklich ausgedrückt, denn die Filme kosten bei Amazon in 4k UHD 13,99 € ( Beispiel Black Widow/Marvell = Apple TV 21,99 € ). Also verlangt Disney mehr von Apple als von Amazon? Oder gibt es hier eine andere Verwurstungskette? Also, ich vergleiche die Preise und kaufe dort, wo ich den Film günstiger bekomme. Zur Not warte ich auf die DVD, die kostet dann oft nur 9,99 €. Das ist halt die Frage, die sich mir aufdrängt: Warum kostet eine DVD, inkl. Hülle, Versand, Lagerung usw. etwa die Hälfte des Virtuellen Produktes, für das der Anbieter ausschliesslich den Downloadstream zur Verfügung stellen muss?
adiga
DogsChief
Für mich war die Lösung bisher ganz einfach: Mir gefallen die ganzen Serien nicht, also schaue ich sie nicht an. Ergo geht das Product Placement völlig an mir vorbei und ich habe keine Last damit.

Das Product Placement im regulären Fernsehen war mir schon vor über 20 Jahren ein Dorn im Auge, ........ Ich kaufe mir entweder Serien oder Filme, schaue diese ohne Werbeunterbrechung und gehe dann auf die Toilette ( und halte den Film an ), wenn mir danach ist. Ist schon geil, ohne den ganzen Werbemüll, wie in den guten alten 60er- und 70er- Jahren.

Das Product Placement hast Du trotzdem. Vielleicht merkst Du es nicht, weil es sich um Produkte handelt, welche in Deinem Wohnland nicht zu kaufen sind?

Klar hab ich da auch Product Placement, aber dank Null Werbepausen und nicht von Apple, Alphabet, Microsoft hergestellten Filmen, deutlich weniger als im Fernsehen oder in den speziellen Apple-Serien. Das entlastet schon deutlich von der Werbefracht
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
-1
globalls
globalls14.09.21 15:56
Abgesehen davon, dass mir Ted Lasso sehr gut gefällt, ist im Abspann einer Folge auch das Lied Live is Live von Opus, einer österreichischen Musikgruppe zu hören. Der Texter hat sich mit dem Lied reich geschrieben, für öst. Verhältnisse. Freu, freu!
Muss ich denn alles selber machen?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.