Apple Pay: Kontaktloses Bezahlen immer beliebter

Apples hauseigenes Bezahlsystem Apple Pay ist bislang nur in den USA und dem Vereinigten Königreich gestartet, profitiert aber bereits von der wachsenden Beliebtheit kontaktloser Bezahlmöglichkeiten mittels Near Field Communication (NFC). Einem Bericht der UK Cards Association () zufolge wurden in der ersten Jahreshälfte 2015 UK-weit 2,5 Milliarden Pfund via kontaktloser Kreditkarten umgesetzt - mehr als im gesamten Jahr 2014, als es insgesamt 2,32 Milliarden Pfund waren. Innerhalb der ersten sechs Monate dieses Jahres zeigt sich auch ein deutlicher Trend nach oben: Gegenüber Januar 2015 mit 287 Million Pfund hat sich das Volumen im Juni 2015 mit 567 Millionen Pfund fast verdoppelt.

Dies liege unter anderem an der zunehmenden Zahl von Bereitstellern kontaktloser Bezahldienste wie zum Beispiel Apple, und natürlich flankierend der wachsenden Anzahl von Geschäften, die die neue Bezahlmöglichkeit anbieten. Dem Trend entgegenkommend hob die UKCA das Limit für kontaktloses Bezahlen ohne PIN-Eingabe von 20 auf jetzt 30 Pfund an. Damit werde der durchschnittliche Supermarkt-Einkauf oder der abendliche Kneipengang auch rasch und unkompliziert ohne PIN bezahlbar.

In den USA gibt es kein Transaktionslimit. Doch auch hier dehnt sich die Verbreitung von Apple Pay immer mehr aus. Diese Woche hat die University of Oklahoma als weltweit erste Hochschule flächendeckend Apple Pay eingeführt, von der Bibliothek bis zum Couch-Restaurant. In einem launischen Posting () nennt die Universität sechs mit Kurzvideos versehene Gründe, warum Campus-weites Apple Pay so fantastisch sei. Informationen zum Start von Apple Pay in Deutschland gibt es bislang noch nicht.

Kommentare

Mia
Mia01.09.15 14:29
Es ist schon nervig, das es bei uns so lange dauern muss. Es könnte vieles so einfacher machen... *seufz*!
0
becreart
becreart01.09.15 14:58
Mia

immerhin kann man mit bankomatkarte/kreditkarte einfach mit nfc zahlen.

natürlich wäre applepay noch besser
0
paniniblue
paniniblue01.09.15 15:13
Mia

Die Banken in Europa verdienen durch Ihre Kostenstrukturen fast nix an ApplePay. Eine geplante Verordnung der EU soll die Gebühren für den Zahlungsverkehr begrenzen. Tritt das ist Kraft, wird ApplePay für Banken noch unattraktiver, da Sie dann eine Menge Geld verlieren. Befürchte, wird also noch ein ganzen Weilchen dauern.
0
RyHoRuK01.09.15 15:14
wer will das schon in Deutschland?
Ausser den Kunden wollen das weder die Banken noch die Geschäfte. Jeder will da lieber sein eigenes Süppchen kochen.
Wir haben ja die EC-Karte, die Kreditkarte oder die Chipkarte... so richtig flächendeckend und durchgesetzt haben sich die beiden letzteren zum Bezahlen von allem leider nie. Die Chipkarte als Geldbeutelersatz ist auch als gescheitert zu bezeichnen.
0
mkummer
mkummer01.09.15 15:46
Das ganze Gedöns mit Kreditkarten usw. beim bezahlen ist doch immer noch heilandsmässig umständlich. Karte einstecken (durch den Verkäufer) x-mal geht es beim 1. Versuch nicht gleich - dann eine Geheimzahl eingeben oder einen Beleg unterschreiben. Bei Netto geht es mit der App bzw. Uhr schon reichlich eleganter. Auf der Uhr mit einem Tap eine Nummer generieren, selbige bei der Kasse nennen und fertig. Der Standard-deutsche Benutzer allerdings kramt immer noch am liebsten sein Kleingeld raus und braucht ewig, bis er es endlich beisammen hat - meisten fehlt, wenn man es recht machen will am Ende doch noch 1 Cent. Solange es so bleibt, wird hierzulande auch kein rechter Druck für Apple Pay entstehen - so wünschenswert das aus meiner Sicht auch wäre.
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
0
macmuckel
macmuckel01.09.15 16:16
Nur Bares ist Wahres!
0
iGod01.09.15 16:28
Deutschland ist einfach ein Entwicklungsland.
0
Tumbler
Tumbler01.09.15 18:05
Aber wieviel Bezahlvorgänge mit Apple gemacht wurden geht nicht aus der News hervor.
Nicht im Tromeltrockner trocknen.
0
Mia
Mia01.09.15 18:19
mkummer
Der Standard-deutsche Benutzer allerdings kramt immer noch am liebsten sein Kleingeld raus und braucht ewig, bis er es endlich beisammen hat - meisten fehlt, wenn man es recht machen will am Ende doch noch 1 Cent.


Ich hasse es...
0
Sagrido
Sagrido01.09.15 18:21
Hat jemand eine Idee, wie man an eine kompatible Kreditkarte kommt, von Deutschland aus?
0
Waldi
Waldi01.09.15 20:22
Was ist an einer Mastercard so schlecht?
Die funktioniert doch heute bereits in jedem Laden!
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
0
paniniblue
paniniblue01.09.15 20:39
Eben mal nachgeschaut: Der Anteil von Kreditkartenzahlungen im deutschen Einzelhandel liegt bei 5,3%. Hätte nicht gedacht, dass das so wenig ist. Außerdem zahlen mehr als die Hälfte aller Deutschen immer noch bar.
0
Cupertimo01.09.15 23:30
Das wird nix mit apple pay in deutschland
0
adiga02.09.15 08:50
mkummer
Das ganze Gedöns mit Kreditkarten usw. beim bezahlen ist doch immer noch heilandsmässig umständlich. Karte einstecken (durch den Verkäufer) x-mal geht es beim 1. Versuch nicht gleich - dann eine Geheimzahl eingeben oder einen Beleg unterschreiben.

Da lob ich mir in der Schweiz zu wohnen. KK zücken, an den NFC Leser halten, 1 Sekunde warten, bezahlt. Zumindest bis zu einem Betrag von €40. Darüber muss halt noch mit PIN bestätigt werden. Dauert aber auch bloss 5 Sekunden mehr. Geht eigentlich überall, ausser bei den Discountern Aldi und Denner.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen