Apple Park: Mitarbeiter laufen gegen Glastüren

Apples neues Hauptquartier fällt nicht nur durch seine Raumschiff-Form auf, sondern auch wegen des großzügigen Einsatzes von Glaselementen. Zu den von außen gut sichtbaren Fensterbereichen kommen innerhalb des Gebäudes nochmal viele Glaswände und -türen hinzu, die den Räumlichkeiten ein modernes und offenen Ambiente geben.

Doch die Verwendung des Materials birgt auch Gefahren, wie einige Angestellte und Besucher im Apple Park schmerzhaft erfahren mussten. Während des seit Beginn des Jahres verstärkt voranschreitenden Umzugs in den neuen Firmensitz zogen sich schon mindestens zwei Personen leichte Verletzungen zu, da sie Abtrennbereiche aus Glas nicht erkannten und mit dem Kopf dagegen stießen.

Glastüren als Risikofaktor für den Arbeitsschutz
Bekannt wurden die Fälle wegen der in dem Zusammenhang getägten Notrufe. Zwar musste schlussendlich niemand ins Krankenhaus, aber trotzdem hinterließen die Zusammenstöße mit dem Glas bei den Betroffenen kleinere Kopfwunden. Ob es in den letzten Wochen noch mehr glasbedingte Unfälle als die beiden genannten Fälle gab, ist nicht bekannt.


Sollten sich Zwischenfälle solcher Art häufen, könnte dies kalifornische Behörden auf den Plan rufen. Die Gesetze im US-Bundesstaat schreiben Unternehmen explizit vor, Mitarbeiter vor der Gefahr zu schützen, gegen Glaswände oder -türen zu laufen. Je nach den örtlichen Gegebenheiten sind Barrieren oder gut sichtbare Markierungen nötig. Aktuell gibt es aber noch keine entsprechende Untersuchung.

Diverse Angestellte arbeiten bereits vom neuen Firmenhauptquartier aus, da der offizielle Mitarbeiterumzug von der alten zur neuen Zentrale seit April 2017 läuft. Die Kosten des Bauprojekts werden mit mindestens 5 Milliarden US-Dollar beziffert.

Kommentare

iGod
iGod16.02.18 14:41
Was keiner sagt: Sie haben wahrscheinlich wie ein Zombie auf ihr iPhone gestarrt beim Laufen.

Ansonsten sollte man sich einen Blindenstock holen, wenn man keine Glastüren erkennt.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
-25
Sahneschnitte16.02.18 14:48
Ich persönlich kann das verstehen. Neue Umgebung, andere Anordnung und da wo früher eine Holztür war, ist nun eine Glastür. Wenn dann noch Rahmenlos und streifenfrei gereinigt, ergeben sich solche Unfälle wie von selbst. Da muss man auch nicht unbedingt Gedankenverloren durch die Korridore laufen damit sowas passiert.
+9
gorgont
gorgont16.02.18 14:52
Das geht echt schnell wenn spiegelfreies Glas super gereinigt wurde.
Ist einem Kumpel von mir auch passiert und er hat sich dabei die Nase gebrochen 😃 Da waren aber auch ein paar Bierchen mit beteiligt
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+6
Mr BeOS
Mr BeOS16.02.18 14:52

Das kann jedem passieren!
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+5
Paddy2590
Paddy259016.02.18 14:54
Ist mir als Kind in nem Kaufhaus auch mal passiert. Passiert sehr leicht mal.
+1
Niederbayern
Niederbayern16.02.18 14:55
mal schaun wer sich von denen traut und Apple verklagt🤑
0
Termi
Termi16.02.18 15:08
Wir haben zwischen Küche und Wohnzimmer eine Glaswand mit Glasschiebetür. Da sind in zehn Jahren ca. 5 Leute Gegenveranstaltung. Lässt sich durch weniger Putzen und fettige Kinderhände noch optimieren.
+1
thomas b.
thomas b.16.02.18 15:08
Einfach so einen kleinen Apple-Aufkleber, wie er jedem Mac oder Phone beiliegt, mitten auf die Tür kleben oder eleganter, nachträglich hinein satinieren.
+5
markymac16.02.18 15:10
****BREAKING NEWS*****

Apple-Mitarbeiter verletzen sich an Büroklammern...

****BREAKING NEWS*****
+2
marco m.
marco m.16.02.18 15:18
iGod
Was keiner sagt: Sie haben wahrscheinlich wie ein Zombie auf ihr iPhone gestarrt beim Laufen.

Ansonsten sollte man sich einen Blindenstock holen, wenn man keine Glastüren erkennt.
Was keiner sagt: Du hast keine Ahnung!
Mr BeOS
Das kann jedem passieren!
Erinnert mich an den ersten Besuch von Justin Bieber in Deutschland.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+4
zacwinter16.02.18 15:20
Wenn keine Sicht- Streifen an solchen Glastüren angebracht sind, dann passiert das schnell.
+6
Dan00716.02.18 15:22
Haben die da "Gorilla Glas 3" verbaut?
+2
Dante Anita16.02.18 16:32
Was sich die Innenarchitekten mit schwarzem Rollkragenpullover so nett ausdenken, funktioniert in der Praxis leider meist nicht. Kenne das selber von 2 Firmen.

Nach einem halben Jahr waren die ach so schönen Glaswände mit Raffrollos verhängt. Viele setzt es unbewusst unter Stress, wenn man ständig unter Beobachtung ist oder einem jeder von hinten auf den Bildschirm gafft. Gibt genug Studien dazu. Man fühlt sich auf Dauer einfach nicht wohl.

Und die makellosen Glastüren waren nach einem Jahr ganz oder teilweise mit satinierten Folien beklebt, weil x Leute dagegen gerannt sind (auch ohne Handy!) und sich teilweise ordentlich verletzt haben. Und das hat rein gar nix mit Dummheit der Betroffenen zu tun.

Übrigens: In Büros laufen selten Kinder rum. Aber z.B. in Einkaufszentren, und dort sind die auch prädestiniert für Unfälle mit Glastüren, weil dir Beklebung meist viel zu hoch oben ist.
+11
Kapeike
Kapeike16.02.18 16:39
Mannmannmann, einfach den hier auf die Türen und gut ist...

+2
marco m.
marco m.16.02.18 17:27
Der ist besser!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
stefan16.02.18 18:06
marco m.
Der ist besser!
...
Nö, der sieht auf einer Glasscheibe besch... aus
+3
RyanTedder
RyanTedder16.02.18 19:07
Ich hab null Ahnung von demThema, aber da wird es doch bestimmt eine Kombi aus Beleuchtung und glasbeschichtung geben, die das Licht auf kurzer Distanz so auffällig bricht, das man es sofort erkennen kann. Und falls nicht, verklag ich jeden der jetzt meine Idee klaut
0
der_seppel
der_seppel16.02.18 19:21
It’s not a bug, it’s a feature! Mal schauen ob es nicht bald eine neue TV Serie gibt mit dem Namen: „versteckte Kamera” oder „Pleiten, Pech und Pannen”..!
Kein Slogan angegeben.
0
miro2817.02.18 00:48
iGod
Was keiner sagt: Sie haben wahrscheinlich wie ein Zombie auf ihr iPhone gestarrt beim Laufen.

Ansonsten sollte man sich einen Blindenstock holen, wenn man keine Glastüren erkennt.


Typisch Du!
Ist das eigentlich immer so eine Art von Kleinkindprovokation oder ernst gemeint?
Eine komplett geputzte Glastür oder Glaswand ist nicht als solche zu erkennen. Man ist ja auch mal in Gedanken und da achtet man auch nicht unbedingt auf einen Rahmen, der eventuell eine Glasscheibe halten könnte. Wenn das dann noch rahmenlos ist, dann soweiso nicht.
+5
mazun
mazun17.02.18 02:22
Vollverglaste Wände oder Türen müssen eigentlich auf zwei Höhen, also im Sichtbereich für Erwachsene und Kinder, deutlich sichtbare Beklebungen aufweisen, zumindest in öffentlichen Gebäuden. Würde mich auch nicht wundern, wenn das nicht sogar Bauvorschrift wäre. Ist natürlich selten schön und stört das Bild und den Durchblick aber sinnvoll ist es schon. Es kann wirklich jedem passieren. Einmal unachtsam und schon ist die Nase gebrochen. Meist ist das ja heute Sicherheitsglas, so dass es wenigstens nicht zerspringt. Ich kenne aber auch jemanden, der in der Eile wirklich voll durch eine Scheibe gerannt ist und dies nur sehr knapp überlebt hat. Keine schöne Sache.

Übrigens werden die wenigsten von uns im Alter noch gute Augen haben, aber mit rennen ist dann ja auch nicht mehr so...
+3
Stollentroll
Stollentroll17.02.18 09:49
„You are walking wrong!
+3
heul-doch
heul-doch17.02.18 13:20
Jetzt ist mir vieles klar! macOS High Sierra wie ein Sprung in der Schallplatte. Habe mich gerade für ein Dorngrade auf Mac OS 10.11.6 entschieden... Wenn die hauseigene Software: "Fotos" die Schachtsteuerung meines neuen Druckers nicht versteht, versteht Apple Inc. den User nicht. Schluß mit Selbstbefriedigung!
-7
larsvonhier
larsvonhier17.02.18 19:01
Heul doch.
Was hat der systemweite Druckertreiber mit der Fotos App zu tun? Nichts.
-1
Legoman
Legoman19.02.18 08:21
MTN
Die Gesetze im US-Bundesstaat schreiben Unternehmen explizit vor, Mitarbeiter vor der Gefahr zu schützen, gegen Glaswände oder -türen zu laufen. Je nach den örtlichen Gegebenheiten sind Barrieren oder gut sichtbare Markierungen nötig. Aktuell gibt es aber noch keine entsprechende Untersuchung.

Zum Glück gibts hierzulande Baubehörden, die auf die Einhaltung der Gesetze achten. Bei so einem Unsinn hätte es einfach eine Nachbesserungsaufforderung und Verweigerung der Bauabnahme gegeben.
0
DerWahreHeino
DerWahreHeino19.02.18 19:13
miro28
iGod
Was keiner sagt: Sie haben wahrscheinlich wie ein Zombie auf ihr iPhone gestarrt beim Laufen.

Ansonsten sollte man sich einen Blindenstock holen, wenn man keine Glastüren erkennt.

Typisch Du!
Ist das eigentlich immer so eine Art von Kleinkindprovokation oder ernst gemeint?
Eine komplett geputzte Glastür oder Glaswand ist nicht als solche zu erkennen. Man ist ja auch mal in Gedanken und da achtet man auch nicht unbedingt auf einen Rahmen, der eventuell eine Glasscheibe halten könnte. Wenn das dann noch rahmenlos ist, dann soweiso nicht.

Don't feed the troll!
Aber vielleicht sollte man dem selbsternannten "iGod" eine Comedyshow zum Austoben anbieten. Er bewegt sich ja regelmäßig auf dem Niveau von Pocher, Bohlen und Co und ist genauso unkomisch und flach.
Oh my God, it's the future. My parents, my co-workers, my girlfriend, i'll never see any of them again. Yahoo!
-1
mobileme21.02.18 08:21
Das kann ja wohl nicht sein, wird bald auch davon berichtet, dass ein Apple Mitarbeiter ein Lüftchen gelassen hat.
-1
Mecki
Mecki21.02.18 17:22
Ein Problem, dass sich tatsächlich langfristig ganz von alleine löst. Man darf nur nicht den einen kapitalen Fehler begehen. Welchen? Na die Türen regelmäßig putzen
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen