Andy Rubin stellt Essential Phone vor - Gefahr für iPhone 8?

Nach knapp vierjähriger Entwicklungszeit war es gestern soweit und Andy Rubin enthüllte das Essential Phone. Es soll den Smartphone-Markt aufmischen, ohne dabei ins Billigpreis-Segment abzurutschen. Zudem wird es auch ein Ökosystem für externe Erweiterungen des Smartphones geben.


Bereits beim Gehäuse setzt sich das Essential Phone von der Konkurrenz ab. So besteht dieses aus einer Gorilla-Glass-Scheibe auf der Front, einem Titanrahmen an den Seiten und einer Keramikfläche auf der Rückseite. Diese Kombination soll äußerst hochwertig wirken und gut in der Hand liegen und sieht auf den Bildern sehr edel aus. Zudem kann das Gehäuse laut Rubin auch bei Falltests überzeugen, da die verwendeten Materialien äußerst robust sind und sich als kratzresistent erweisen. Konkurrierende Smartphones setzen meist auf Aluminium als Gehäusematerial, welches sich sehr schnell verformt und nur mäßig gegen Dellen und Kratzer geschützt ist.


Wie auf dem Foto zu erkennen, setzt das Essential Phone auf ein nahezu randloses Display, welches lediglich eine kleine Aussparung für die Frontkamera und einige Sensoren aufweist. Der Bildschirm bietet eine Diagonale von 5,71 Zoll und löst mit 2.560 x 1.312 Pixeln auf. Bei dem verbauten Prozessor handelt es sich um einen Qualcomm Snapdragon 835, welchem vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das Gerät wird mit einem Speicherplatz von 128 Gigabyte ausgeliefert.

Weiter besitzt das Essential Phone eine rückwärtige Dual-Kamera, die mit einem 13-MP-Sensor ausgestattet ist. Die Frontkamera besitzt ein 8-MP-Modul. Beide Kameras können Videos in 4K-Auflösung aufnehmen. Der Akku des Smartphones ist fest verbaut und weist eine Kapazität von 3.040 Milliamperestunden auf.

Mit an Bord sind ebenfalls die neuesten Funkstandards wie Bluetooth 5.0, WLAN 802.11ac und LTE. Neben einem Fingerabdrucksensor sind ein Steckplatz für Micro-SD-Karten und ein USB-C-Anschluss verbaut. Vergeblich suchen Anwender einen Kopfhöreranschluss. Das Gerät wird mit einer Android-Version ausgeliefert.

Erweiterungen
Bei dem Essential Phone handelt es sich um ein erweiterteres Gerät, was zwei kleine Konnektoren auf der Rückseite bereits andeuten. So wurde bereits erstes Zubehör für diesen Anschluss, der wohl auch über Magnete verfügen soll, vorgestellt.


Bei dem ersten Erweiterungsprodukt handelt es sich um eine VR-Kamera, die in 360 Grad aufnehmen kann. Welche Funktionen die Kamera genau bieten kann, wurde bisher nicht kommuniziert. In Verbindung mit dem Smartphone kostet die Erweiterung lediglich 50 US-Dollar. Kauft man die Kamera im Nachhinein, so werden 199 US-Dollar fällig. Zudem stellte Rubin eine Dockingstation für den Erweiterungsanschluss vor, zu dem man aber noch keinen Preis bekanntgegeben hat.

Im weiteren Verlauf soll es noch deutlich mehr Erweiterungen für den Marktneuling geben. Das Essential Phone wird in den kommenden Wochen auf den Markt kommen. Bisher lässt sich das Gerät nur in den USA vorbestellen. Dort kostet das Gerät 699 US-Dollar und liegt somit auf dem Niveau des iPhones. Ob das Essential Phone dem Branchenprimus Kunden abwerben kann, bleibt abzuwarten. Allerdings zeigt das Smartphone einige Funktionen und Design-Merkmale, die auch für das im September kommende iPhone (bisher iPhone 8, iPhone Edition oder auch iPhone X genannt) erwartet werden.

Bisher ist noch kein Termin für einen Deutschlandstart des Essential Phones bekannt geworden, Rubin möchte zunächst den Erfolg des Gerätes in den Vereinigten Staaten abwarten. Folglich gibt es auch noch keine Europreise für das Smartphone.

Weiterführende Links:

Kommentare

PaulMuadDib31.05.17 10:31
Yet another Android Phone …
+11
soapsick
soapsick31.05.17 10:31
"Appears to be glass-backed like iPhone 4, no analog audio jack, no removable battery, no SD card slot, proprietary power plug. But it's running Android so it's ok, right?"

+4
Paddy2590
Paddy259031.05.17 10:33
Und wieder ein Smartphone, was für mich aufgrund des OS wegfällt... Schade
+10
Wolfgang Duenkler31.05.17 10:50
...den Erfolg des Gerätes in den Vereinigten Staaten abwarten!
America!First!

Tja...
+3
rene204
rene20431.05.17 10:56
Paddy2590
Und wieder ein Smartphone, was für mich aufgrund des OS wegfällt... Schade
Das war auch mein Gedanke.. Gefahr fürs iPhone? Dank dem verwendeten OS ganz sicher nicht.
+6
schniderli
schniderli31.05.17 10:59
Der Rand erinnert mich an das iPhone 4/SE. Sie haben sich wohl inspirieren lassen.
+1
Neo33
Neo3331.05.17 11:34
Keine Information zum OS?
Wenn da ein aktuelles und unberührtes Android drauf ist, finde ich das Interessant.
Sogar als iPhone User ...
+1
Niederbayern
Niederbayern31.05.17 11:40
bei der Namensfindung hätte er oder sein Team vielleicht nochmal ne extra Brainstormingrunde abhalten sollen.
+2
Stereotype
Stereotype31.05.17 11:57
Aus dem Artikel geht jetzt aber nicht hervor, worin Mactechnews jetzt eine Gefahr für iPhone 8 sieht. Warum wird die Frage nicht aufgelöst oder darauf eingegangen?
+2
D.R.C.B.31.05.17 11:57
Das hört sich recht gut an und schaut prima aus.
Mein iPhone 7+ kommt dagegen richtig altbacken...
Schade, dass es vorerst nur in den USA verkauft wird.
0
hakken
hakken31.05.17 12:09
Das war auch mein Gedanke.. Gefahr fürs iPhone? Dank dem verwendeten OS ganz sicher nicht.

Interessante Aussage. Wenn das iPhone aufgrund erstarkender Konkurrenz weiter Marktanteile verliert ist das also keine Gefahr?
0
Appletiser
Appletiser31.05.17 12:15
Was mir vor allem gefällt – KEIN KAMERAHÜGEL!
+1
gegy
gegy31.05.17 12:38
Android.... und schon hab ich den Rest des Artikels nicht mehr gelesen. Bitte kann man das gleich in die Überschrift schreiben, damit ich die langweilig Information nicht lesen muss?
0
concorde31.05.17 12:39
Appletiser
Was mir vor allem gefällt – KEIN KAMERAHÜGEL!

... und mir das Titangehäuse...
0
gegy
gegy31.05.17 12:39
hakken
Das war auch mein Gedanke.. Gefahr fürs iPhone? Dank dem verwendeten OS ganz sicher nicht.

Interessante Aussage. Wenn das iPhone aufgrund erstarkender Konkurrenz weiter Marktanteile verliert ist das also keine Gefahr?

Die kommen alle wieder zu Apple zurück.... schon oft genug erlebt.
-5
kleinanzeige31.05.17 12:48
gegy
Die kommen alle wieder zu Apple zurück.... schon oft genug erlebt.
Nö, bin gerade einer Vertragsverlängerungsphase und muss sagen, dass iPhones für mich nicht mehr in Frage kommen. Andere in der Preisklasse aber auch nicht.
Einzig das keyone werde ich aus Neugier (bei aller Skepsis) vielleicht mal testen
+2
mobileme31.05.17 12:48
Android Phone ... schnarch.
0
Mecki
Mecki31.05.17 12:56
Ich sage nicht, dass iOS toll ist oder das beste System aller Zeiten, aber es ist nicht Android. Android ist der lebende Beweis dafür, dass ein Linux-System nicht automatisch gut ist, nur weil es auf Linux basiert und das ein System nicht gut sein muss, um sich auf breiter Front durchzusetzen (wobei letzteres hat Windows ja schon bewiesen). Aus der Sicht eines Entwicklers, der selber schon ganze Apps für Android geschrieben hat und der sich tiefgreifend mit dem Aufbau des Systems befassen musste (weil das für manche Apps notwendig war), kann ich nur sagen, hier wurde so ziemlich alles falsch gemacht, das man hätte falsche machen können. Und seit Android 2.x ist Google eigentlich nur damit beschäftigt Designfehler (vor allem API und konzeptionelle Designfehler, weniger jetzt UI) zu beheben, die es nie hätte geben dürfen, was aber auch nicht so ganz einfach ist, da man sich auch nicht wirklich traut radikal alte Zöpfe abzuschneiden und mit jedem Release immer komplett die Abwärtskompatibilität zu brechen (und wie sich das negativ auswirkt, das sieht man heute noch an Windows, selbst in Version 10).

Als Nutzer kann mir das natürlich egal sein, ist ja nicht mein Problem wie schwierig es ist gute Apps für Android zu schreiben. Bis auf eine Winzigkeit: Je schwieriger es ist gute Apps zu schreiben, desto weniger App sind wirklich gut. Und ich kann das dann den Entwicklern auch nicht wirklich vorhalten, weil ich weiß womit die sich herumschlagen müssen. Die iOS Versionen meiner Apps sind um Welten besser und das liegt einzig und alleine daran, dass es so viel einfacher war hier eine qualitativ hochwertig App zu schreiben, die schnell ist, die wenig Speicher braucht und dennoch eine sehr hübsche UI hat; ach ja, und das obwohl die Entwicklungszeit vielleicht die Hälfte war. Einziger Wermutstropfen: iOS Apps kann man relativ leicht zum crashen bringen, wenn man Misst baut (und jeder Programmiere baut mal Mist, mich eingeschlossen), hier ist Java aufgrund von abfangbaren Runtime Exceptions und GC deutlich robuster.
+9
kleinanzeige31.05.17 13:04
Mecki
Ich sage nicht, dass iOS toll ist oder das beste System aller Zeiten, aber es ist nicht Android.(...). Die iOS Versionen meiner Apps sind um Welten besser (...)
Ich muss zu meinem statement oben noch sagen: ich nutze nur eine handvoll apps (unter iOs auf dem ipad oder unter Android auf dem Sony).
Das ist natürlich für viele eine wichtiges Argument - insbesondere auch wenn die Apps schon gekauft sind
0
gegy
gegy31.05.17 13:06
kleinanzeige
gegy
Die kommen alle wieder zu Apple zurück.... schon oft genug erlebt.
Nö, bin gerade einer Vertragsverlängerungsphase und muss sagen, dass iPhones für mich nicht mehr in Frage kommen. Andere in der Preisklasse aber auch nicht.
Einzig das keyone werde ich aus Neugier (bei aller Skepsis) vielleicht mal testen

Ganz ehrlich, ich will dass mein Telefon einfach zu bedienen ist und sicher. Vor allem sicher soll es sein. Das bietet keine Anderes System wirklich und schon gar nicht Android.
Wer viel einstellen mag, auf alle möglichen Spielereien steht und heute noch einen Jailbreak macht, der ist vielleicht bei Android besser aufgehoben.
+2
Legoman
Legoman31.05.17 13:44
Stereotype
Aus dem Artikel geht jetzt aber nicht hervor, worin Mactechnews jetzt eine Gefahr für iPhone 8 sieht. Warum wird die Frage nicht aufgelöst oder darauf eingegangen?
Mit irgendwas muss man die Leser doch in den Artikel locken...
0
Walter Plinge
Walter Plinge31.05.17 13:55
kleinanzeige
Nö, bin gerade einer Vertragsverlängerungsphase und muss sagen, dass iPhones für mich nicht mehr in Frage kommen. Andere in der Preisklasse aber auch nicht.

Womit Du dann aber auch nicht zur Zielgruppe des Essential Phone gehörst. Ich persönlich habe meiner ganzen Familie iOS verordnet, weil ich Android für das sowohl technisch (Systemarchitektur, APIs etc.) als auch wirtschaftlich (Herstellersupport) und von der Bedienphilosophie her schlechtere System halte. Andererseits heißt das natürlich nicht, das iOS perfekt wäre. Nur solange die einzige verbreitete Alternative eben Android heißt ... Ich persönlich hätte mir ein starkes WebOS gewünscht.
+1
kleinanzeige31.05.17 14:33
Walter Plinge
Womit Du dann aber auch nicht zur Zielgruppe des Essential Phone gehörst.
Ich wüsste nicht, warum ich das kaufen sollte.
Für die iPhones spricht immerhin, dass sie Preisstabilität zeigen.
Android flagship-phones kauft man am besten kurz vor Einstellung zu deutlich reduziertem Preis
0
iGod31.05.17 14:53
Dieser Kamerapunkt auf der Vorderseite gefällt mir gar nicht. Bei den neuen iPhone Renderings ist ein größerer Schwarzer Balken, der wirkt nicht so schlimm, wie so ein einziger Punkt - am besten wäre es, wenn man den Balken oben aber einfach (in ganz schmal) lässt. Dann schneidet man nicht -gefühlt- das Display aus.
-1
MetallSnake
MetallSnake31.05.17 15:26
Stereotype
Aus dem Artikel geht jetzt aber nicht hervor, worin Mactechnews jetzt eine Gefahr für iPhone 8 sieht. Warum wird die Frage nicht aufgelöst oder darauf eingegangen?

Clickbait
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
marco m.
marco m.31.05.17 16:20
hakken
Interessante Aussage. Wenn das iPhone aufgrund erstarkender Konkurrenz weiter Marktanteile verliert ist das also keine Gefahr?
Wen interessiert denn das? Wenn es um den Umsatz der Geräte geht, frisst Apple immer noch alle anderen zum Frühstück. Und auch beim Gewinn lag Apple 11/2016 bei mehr als 90%. Schaut man sich die Umsätze von Android und iOS an, liegt Android bei 41 Milliarden, und Apple bei 40.
Ich kann da beim besten Willen keine schwindenden Anteile erkennen, ganz im Gegenteil.
Außerdem sollte man sich da auch nicht verrückt machen, denn auch diese ganzen Billigteile von 100€, oder noch weniger fließen da mit ein.
Und selbst im letzten Quartal, wo ja bekanntlich viele auf neue Geräte warten, konnte der Gewinn um fast eine halbe Milliarde im Gegensatz zum letzten Jahr gesteigert werden.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
iMäck
iMäck31.05.17 18:00
iGod
Dieser Kamerapunkt auf der Vorderseite gefällt mir gar nicht. Bei den neuen iPhone Renderings ist ein größerer Schwarzer Balken, der wirkt nicht so schlimm, wie so ein einziger Punkt - am besten wäre es, wenn man den Balken oben aber einfach (in ganz schmal) lässt. Dann schneidet man nicht -gefühlt- das Display aus.

An sich ist der KameraPunkt nicht schlecht, denn:
Links und rechts davon wird sich wohl die Statusleiste befinden (Empfang, Akku, Uhrzeit etc)🤔

iPhone 8:
Ein schwarzer streifen und darunter erst die Statusleiste würde katastrophal aussehen und die "Displayohren" wären dann absolut sinnlos.😑
Kann ich mir bei Apple nicht vorstellen das die sowas machen.
0
marco m.
marco m.31.05.17 18:06
Wie oft ich das letztes Jahr vom "Kamerabuckel" gelesen habe. Und dann kam es genau so.
Ich würde deswegen nicht darauf hoffen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Schens
Schens01.06.17 06:30
Wolfgang Duenkler
...den Erfolg des Gerätes in den Vereinigten Staaten abwarten!
America!First!

Tja...
Danach können wir es ja aus Holland importieren .
+1
Thyl01.06.17 16:52
Mecki
sich tiefgreifend mit dem Aufbau des Systems befassen musste (weil das für manche Apps notwendig war), kann ich nur sagen, hier wurde so ziemlich alles falsch gemacht, das man hätte falsche machen können. Und seit Android 2.x ist Google eigentlich nur damit beschäftigt Designfehler (vor allem API und konzeptionelle Designfehler, weniger jetzt UI) zu beheben, die es nie hätte geben dürfen, was aber auch nicht so ganz einfach ist, da man sich auch nicht wirklich traut radikal alte Zöpfe abzuschneiden und mit jedem Release immer komplett die Abwärtskompatibilität zu brechen (und wie sich das negativ auswirkt, das sieht man heute noch an Windows, selbst in Version 10).
sehr interessant. Ich bin kein Entwickler, aber schon damals, als Google ein Jahr brauchte, um die Oberfläche nachzukochen, und dann aber interessanterweise nochmal ein Jahr brauchte, um dieses Ding an Tablets anzupassen, nachdem das iPad mit langer Ansage erschienen war, dachte ich mir, dass da was nicht stimmen kann. Hätten die das sauber und mit Bedacht entworfen, wäre der Übergang auf eine andere Größe einfacher gewesen.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen