AirPort nun endgültig Geschichte: Apple stellt den Verkauf ein

Im April hatte Apple bekannt gegeben, sich aus dem Router-Geschäft zurückzuziehen und alle AirPort-Produkte einzustellen. Dies kam nicht ganz überraschend, denn eineinhalb Jahre vorher war die AirPort-Abteilung bereits aufgelöst worden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt konnte man sich recht sicher sein, keine neuen Generationen der einst so beliebten AirPort-Produkte mehr zu sehen. Vor einem halben Jahr kündigte Apple an, dass es noch Lagerbestände gebe und man den Verkauf so lange aufrecht erhalten wolle, bis diese erschöpft seien. Aus diesem Grund konnte man auch immer noch in den Stores vor Ort eine AirPort-Basisstation erwerben, für einzelne Baureihen war auch Bestellung im Online Store möglich. Offensichtlich ist der Abverkauf nun erfolgt, denn Apple tilgte in dieser Woche sämtliche Hinweise auf AirPort – weltweit nimmt Apple keine Bestellungen mehr an, die AirPort-Produktseiten sind verschwunden. Eventuell gibt es zwar noch andere Händler, die letzte Posten auf Lager haben (z.B. via Amazon ), fortan muss man sich aber wohl auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.


Damit beendet Apple nun den 20-jährigen Ausflug ins Router-Business endgültig. Als die ersten AirPort-Stationen auf den Markt kamen, war Apple ein Pionier in der Branche und machte kabellose Netzwerke in den eigenen vier Wänden erstmals komfortabel möglich. Apples Produktpalette wurde schnell auf WLAN-fähige Chips umgestellt. Mit Ausnahme der Power Macs, für die man zunächst noch eine Erweiterungskarte erwerben musste, war rasch jeder Mac auch ohne Kabel ins Internet zu bringen.


Die erste Basisstation

Wie wir schon in unserem Kommentar im April ausgeführt hatten: Die Strategie der AirPort-Einstellung erscheint fraglich. Auch 20 Jahre nach der ersten AirPort-Generation und trotz sehr verhaltener Produktpflege machte es Apple den Nutzern noch immer einfacher als bei vielen Drittanbieter-Lösungen, schnell ein kabelloses Netzwerk zu errichten und zu verwalten.

Kommentare

otof18.11.18 10:32
schade, hatte ab der ersten Generation damit gearbeitet und heute noch etliche in Verwendung. jetzt habe ich mir die linksys gekauft, lan ausgezeichnet aber die Einstellungen sind halt nicht apple like .
1x Apple immer Apple
+5
Walter_News
Walter_News18.11.18 10:33
Macht wohl zu wenig Gewinn dem Herrn Tim. Wenn nicht mindestes 400% beim Apple hängen bleibt wird es einfach eingestellt. So wird die Reihe immer länger wo sinnvolle Produkte eigestellt werden.
.. nicht zu glauben was Apple jetzt macht
+19
ibasst
ibasst18.11.18 10:40
Nachdem ich meine Airport Extreme + 2 Express gegen eine Fritzbox mit Repeater getauscht habe ist mein WLAN in der ganzen Wohnung schnell und stabil.

RIP Airport, war schön aber andere können das inzwischen besser.
+3
smuehli
smuehli18.11.18 10:44
Einspruch! Das WLAN der Airport war wesentlich besser, stabiler als das der Fritzbox!
+1
Apple@Freiburg18.11.18 11:01
Das WiFi unserer TimeCapsule ist um Welten schneller, stabiler und zuverlässiger als das unserer FritzBox 7590, weswegen diese nur als Modem dient.

Ich hoffe das unserer TimeCapsule noch die nächsten 50 Jahre übersteht.

Finde es unendlich schade das Apple das beerdigt, was sie mit als ersten eingeführt haben.
Die AirPort war immer extrem einfach zu konfigurieren und nahezu Wartungsfrei.

R.I.P AirPort/TimeCapsule
+11
Boney18.11.18 11:04
Walter_News
Macht wohl zu wenig Gewinn dem Herrn Tim. Wenn nicht mindestes 400% beim Apple hängen bleibt wird es einfach eingestellt. So wird die Reihe immer länger wo sinnvolle Produkte eigestellt werden.

Aber trotzdem wird Apple gut an den Airport-Stationen verdient haben. Kleinvieh macht auch Millionen. Und damit kann man nicht die Entwicklung finanzieren? Klingt wenig glaubhaft.
+10
Hot Mac
Hot Mac18.11.18 11:08
Ich trauere den AirPort-Produkten auch ein wenig nach.
Allerdings musste ich mich schon vor Jahren verabschieden, da der Entertain-Kram der Telekom ausschließlich nach deren Router verlangte.
+1
demanufatured
demanufatured18.11.18 11:19
Konnte es nie verstehen, dass die gute Produkte einstellen, die man zumindest mit etwas grundsätzlicher Produktpflege hätte weiterführen können, vor allem bei der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens. Verdienen xx Milliarden pro Quartal, und hätten sich finanziell locker ein WLAN-Router Team leisten können. Niemand verlangt das die da ihr A-Team ransetzen. Aber gut, das ist nun das neue Apple: was nicht dick Marge einfährt und zuviel Aufwand kostet, muss weg, selbst wenn es grundsätzlich profitabel wäre.
+11
teorema67
teorema6718.11.18 11:20
Apple@Freiburg
Das WiFi unserer TimeCapsule ist um Welten schneller, stabiler und zuverlässiger als das unserer FritzBox 7590, weswegen diese nur als Modem dient.

Das kann ich von meiner TC nicht behaupten, die zwar noch funktionsfähig vorhanden ist, aber schon lange nicht mehr genutzt wird. Allerdings ist der Router keine FritzBox, sondern eine IMO ausgesprochen zuverlässige (und wesentlich besser designte) Vodafone EasyBox 804.

Dennoch finde ich es keine gute Entscheidung, dass sich Apple von dem eigentlich sehr guten TC-Konzept verabschiedet.
Printer Margins for the Homeless
+1
liGhun
liGhun18.11.18 11:36
Auch hier ist das WLAN der FritzBox das schlechteste. Habe sie nur noch als Modem/Router im Einsatz und das WLAN kommt teils noch aus einer Extreme und teils schon aus UniFi.

Die UniFi schlägt in Sachen Performance und Zuverlässigkeit alles, die Konfiguration ist dafür etwas komplizierter (habe einen Raspberry Pi als zentralen Admin-Server eingerichtet)
+3
Redeemer
Redeemer18.11.18 11:39
Moep...
0
Apple@Freiburg18.11.18 11:57
Hot Mac

Das ist Quatsch, der Entertain Kram hat noch nie einen SpeedPort vorausgesetzt, seit Einführung des Entertain Angebots hängt dieser an einem Apple Router via Ethernet.
+2
Hot Mac
Hot Mac18.11.18 12:07
Apple@Freiburg
Hot Mac

Das ist Quatsch, der Entertain Kram hat noch nie einen SpeedPort vorausgesetzt, seit Einführung des Entertain Angebots hängt dieser an einem Apple Router via Ethernet.
Vielleicht ticken die Uhren in München anders als in Freiburg.

Wir hatten das Thema hier im Forum schon x-mal.
Ich bin nicht der Einzige, bei dem Vorerwähntes nicht funktioniert hat.
Mehr kann ich hierzu nicht schreiben: Bei mir und vielen anderen hat es halt nicht funktioniert!
Mag sein, dass das mittlerweile anders ist.
0
ahnungsloser18.11.18 12:28
Die Mitarbeiter haben dann ja auch UBNT gegründet
+1
Embrace18.11.18 12:37
ahnungsloser
Die Mitarbeiter haben dann ja auch UBNT gegründet
Eigentlich nur Robert Pera.

Ich bin mit den UniFi-Produkten von Ubiquiti äußerst zufrieden. Wesentlich mehr Möglichkeiten als bei Apple, schnelle Änderungen als bei AirPort und auch ein stabileres, schnelleres Netz mit mehr Reichweite.

Bei Bekannten habe ich AmpliFi eingerichtet – das ging Ruckzuck. AirPort war da auch nicht schneller einzurichten.

Von daher trauere ich AirPort nicht wirklich nach.
+1
penumbra18.11.18 12:38
Gibt es eigentlich eine Alternative, um AirPlay an ältere Geräte nachzurüsten, die nur über einen Aux Eingang verfügen?
enjoy life in full trains
+2
Embrace18.11.18 12:43
penumbra
Gibt es eigentlich eine Alternative, um AirPlay an ältere Geräte nachzurüsten, die nur über einen Aux Eingang verfügen?
https://www.amazon.de/dp/B01DDTD7BI
https://www.amazon.de/dp/B01D1E6JUQ
+1
Dom Juan18.11.18 12:44
@penumbra
Ja. Mit ner AirPort Express zum Beispiel 😇 Ich hab da noch eine hier, die ist sogar AirPlay 2 tauglich, aber die behalte ich noch etwas - mit etwas Glück kosten die Teile in ein paar Monaten mehr als der Originalpreis

Liefern die Internetprovider in DE keine Boxen mit? Ich wurde im Ausland gar nicht gefragt, ich bekam einfach eine HighSpeed Box mit aufs Auge gedrückt, verliehen.
Was mich nicht vom Gebrauch einer AirPort Express abhält, weil eine Wohnung im Erdgeschoss nunmal nur dicke Backsteinmauern hat und da nicht viel durchkommt…
0
froyo5218.11.18 13:06
Hatte früher mal Airport im Einsatz, nun aber schon länger für das W-LAN eine AmpliFi an meiner Fritz!Box (6590 Cable) hängen. Konfiguration unkompliziert, Leistung bestens.
0
gorgont
gorgont18.11.18 13:31
Nutze ebenso nach Hausbau die Unifi Produkte von Gateway, Switch bis Access Points und habe die TimeCapsule nur noch als Backup im Netzwerk hängen, ein weiteres Backup geht aufs NAS. Schade mit den Airport Produkten aber es wäre für Apple zu aufwendig um dauerhaft am Ball zu bleiben denke ich.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
Wurzenberger
Wurzenberger18.11.18 13:41
penumbra
Gibt es eigentlich eine Alternative, um AirPlay an ältere Geräte nachzurüsten, die nur über einen Aux Eingang verfügen?

Airport Express für 25,- EUR bei ebay.
-1
Tirabo18.11.18 13:48
Pünktlich hierzu ist meine TimeCapsule nun wohl kaputt gegangen. Es kommt immer wieder die Fehlermeldung „Überhitzung“ und das gelbe Warnlicht leuchtet andauernd. Erreichbar ist sie nicht mehr, ist aber auch nicht verstaubt oder so.
Die mittlerweile schon entsorgte AirPort Express war immer schon fehlerhaft und schlecht erreichbar gewesen.
Meine Erfahrung mit Apples Airportgeräten war leider äußerst schlecht.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad18.11.18 14:06
demanufatured
Aber gut, das ist nun das neue Apple: was nicht dick Marge einfährt und zuviel Aufwand kostet, muss weg, selbst wenn es grundsätzlich profitabel wäre.
Das ist keinesfalls neu, das macht Apple schon sehr lange so. Man erinnert sich vielleicht, als Steve anno 1997 zurück kam, war einer seiner erste Züge, den Newton einzustellen...
+4
Embrace18.11.18 14:33
Hannes Gnad
demanufatured
Aber gut, das ist nun das neue Apple: was nicht dick Marge einfährt und zuviel Aufwand kostet, muss weg, selbst wenn es grundsätzlich profitabel wäre.
Das ist keinesfalls neu, das macht Apple schon sehr lange so. Man erinnert sich vielleicht, als Steve anno 1997 zurück kam, war einer seiner erste Züge, den Newton einzustellen...

Nur fraglich, ob es nicht doch persönliche Gründe hatte. Im Sinne: alles einstellen, woran entwickelt wurde während Jobs nicht bei Apple war.
0
Retrax18.11.18 14:58
Naja, es gab ein historisches Zeitfenster in welchem Apple nicht mitgegangen ist:

Als die ISPs Modems und Router zusammenführten.

Plötzlich bekam man dann beim Kabelanbieter eine Box welche auch WiFi beherrschte.

Gleiches bei der Telekom mit ihren integrierten Speedport-Modemroutern.

Das Ganze hatte dann noch ein natürliches Zeitfenster in welchem es noch Bedarf für einen Standalone Router gab - und vor allem auch für die Airport Express Stationen mit integriertem AirPlay und AirPrint.

All das wandert mittlerweile in entsprechend ausgerüstete Drucker und Lautsprecher / Soundbars.

Ich weiss nicht ob es technisch für Apple möglich gewesen wäre ein Modem/Router AirPort Produkt auf den Markt zu bringen, welches sowohl DSL / (Super)-Vectoring / Glasfaser sowie DOCSIS 2.x / 3.x beherrscht und eben WiFi 802.11 a / b / g / n / ac,.... Mesh,...

Das alles so einfach zu konfigurieren wie ein AirPort Gerät eben ist.

AVM bekommt solche Geräte ja auch entwickelt, von daher wäre es für Apple wohl auch möglich wenn der Wille da wäre.

Eine FritzBox! mit erweiterten Einstellungen ohne Assistent von einem Laien aufsetzen und konfigurieren zu lassen ist für selbigen immer noch ein "Buch mit 7 Siegeln".

Und auch für den versierten Anwender ist es schon ein Unterschied ob man eine FritzBox! oder ein AirPort Gerät einrichtet.

Das Apple Gerät zeichnet sich eben durch sehr viel weniger Einstellungen aus bzw. Apple nimmt einem viele Einstellungen ab.

Ich finde das prima. Das hat Apple auch immer schon ausgezeichnet, dass sich der Nutzer nicht wie vor einer Linux-Kiste fühlt und man eben gewisse Einstellungen an Apple abgibt und nicht alles bis ins Kleinste selbst konfigurieren möchte.

Ich bin damit sehr gut gefahren. Die Verbindung war stabil und robust und die Datenraten top!

Einen besseren Router als einen AirPort hatte ich bis jetzt nicht. Besser meint eben nicht nur technische Spitzenwerte sondern auch die Apple eigene Einfachheit.
+2
Boney18.11.18 15:35
demanufatured
Konnte es nie verstehen, dass die gute Produkte einstellen, die man zumindest mit etwas grundsätzlicher Produktpflege hätte weiterführen können, vor allem bei der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens. Verdienen xx Milliarden pro Quartal, und hätten sich finanziell locker ein WLAN-Router Team leisten können. Niemand verlangt das die da ihr A-Team ransetzen. Aber gut, das ist nun das neue Apple: was nicht dick Marge einfährt und zuviel Aufwand kostet, muss weg, selbst wenn es grundsätzlich profitabel wäre.

Exakt so ist es. Lieber gab der Tim fast 3 Milliarden $ für die Übernahme von Beats aus. Und demnächst folgen von Apple produzierte Filme, die politisch und sozial korrekt sind.
-2
nane
nane18.11.18 15:42
:'(

Theoretisch entfällt damit jetzt auch der Nutzen (und damit die Unterstützung) für die TimeMachine App in den kommenden Mac OS Systemen oder? Denn, wenn es keine TimeCapsule mehr gibt, wohin soll man dann seine Daten sichern? Gibt es ECHTE Alternativen zu TimeMachine/TimeCapsule?

Ansonsten bleibt wohl nur das grosse TimeCapsule "hamstern". Eine vollkommen unsympathische Handlung von Apple.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
-4
LoMacs
LoMacs18.11.18 16:37
Die tropfenförmige weiße Basisstation mit dem silbernen Apfel war eines der schönsten Stücke Hardware, die ich jemals gekauft habe.
+3
Embrace18.11.18 17:05
nane
:'(

Theoretisch entfällt damit jetzt auch der Nutzen (und damit die Unterstützung) für die TimeMachine App in den kommenden Mac OS Systemen oder? Denn, wenn es keine TimeCapsule mehr gibt, wohin soll man dann seine Daten sichern? Gibt es ECHTE Alternativen zu TimeMachine/TimeCapsule?

Ansonsten bleibt wohl nur das grosse TimeCapsule "hamstern". Eine vollkommen unsympathische Handlung von Apple.

Das Einstellen von AirPort/Time Capsule hat doch keine Auswirkungen auf Time Machine! Man wird nach wie vor Backups auf externe Festplatten oder NAS-Volumes sichern können.

Time Machine gab es ja schon vor der Time Capsule.
+4
hedwig1218.11.18 17:37
Hallo zusammen. Benutze seit Jahren Diverse AirPorts. Laufen alle bestens.
Einstecken benutzen fertig.
Bei Ricardo CH gibt es AirPorts genügend.

Grüsse
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen