Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Homekit Thermostat

Homekit Thermostat

UmustHave
UmustHave29.11.2112:55
Hallo,

ich möchte einige Räume mit HomeKit Thermostaten ausstatten und wollte euch mal fragen, mit welchen ihr arbeitet und wie die Bewertung ist. Aktuell liebäugle ich mit denen von Eve, gibt es da was auszusetzen?

Danke
0

Kommentare

john
john29.11.2113:17
thermostate-thread diesen herbst/winter:
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/HomeKit-faehige-Heizkoerperthermostate-Empfehlungen-345041.html

thermostate-thread letzten herbst/winter:
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Thermostat-Eve-oder-tado-341666.html
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Homekit-Fussbodenheizung-Jemand-Erfahrung-mit-Tado-342326.html
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Einstieg-in-Smart-Heizung-342226.html

thermostate-thread 2019:
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Homekit-Thermostat-gesucht-339174.html

genereller smarthome-gedöns-thread aus diesem jahr:
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Smart-Home-Was-nutzt-Ihr-so-Geraetschaften-Automationen--344634.html
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+7
UmustHave
UmustHave29.11.2113:45
john

Danke für die links, bin jetzt aber auch nicht schlauer 😜
0
john
john29.11.2113:49
hab ich mir gedacht

dann gib dir lieber andreas von spiel&zeug:

https://www.youtube.com/watch?v=-nyjW2QrzUw
https://www.youtube.com/watch?v=joBBAXRAyf0

sein kanal lohnt sich grundsätzlich, wenn du auf einen trocken-zynischen humor gepaart mit information stehst.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+6
SignoreRossi
SignoreRossi29.11.2114:09
Ich nutze bei mir zuhause die Eve Thermostate, mangels alternativen die Preislich ähnlich liegen.
Immer wieder bei Angeboten zugeschlagen und teils für unter 60€ bekommen.

Iim großen und ganzen bin ich zufrieden, was aber immer noch nicht zufriedenstellend funktioniert ist die Raumtemperatur anzeige von den Thermostaten. Kann ja auch nicht wirklich klappen, da direkt an der Heizung gemessen wird. Habe sowohl von der alte Serie als auch von der aktuelle Serie Thermostate im Einsatz.

Habe mir für die korrekte Raumtemperatur anzeige, und auch weil ich im Sommer gerne die Temperatur der Zimmer sehen möchte, noch diese hier gekauft. In Verbindung damit läuft das System aktuell gut.

Vor kurzen hatte ich mal ein Thermostat von Meross ausprobiert, aber wieder an Amazon zurückgesendet. Die Bedienung inkl. einbindung in HomeKit hat nicht wirklich funkioniert, war nach mehrfachen probieren genervt und ging dann wieder zurück.
„Obacht du Schelm, nun ist's genug mit der Firlefanzerei!“
+1
frank1266
frank126629.11.2114:10
Die Thermostate von Eve sind Thread-fähig, d.h. sie verstärken die Funkverbindung untereinander (Mesh). Benötigt wird nur ein Border-Router (Homepod mini, neustes Apple TV).
In unserem "Hobbyraum" läuft seit ein paar Tagen ein Homepod und Thermostat von Eve. Ich heize allerdings nur bei Bedarf (Thermostat komplett geschlossen oder voll auf). Das funktioniert bisher zuverlässig.
Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass es eine Menge Gebrauchtangebote gibt, woraus man schließen könnte, dass es nicht so das Wahre ist.
+1
mapplesioux29.11.2114:24
Ich bin mit Tado sehr zufrieden. Habe damit unsere 5 Heizungen ausgestattet, klappt prima, auch ohne Abo.
Die Bridge habe ich an meiner FritzBox 6591 angeschlossen. Die Ausgangsleistung des USB3 Anschlusses reicht scheinbar völlig aus.
0
frank1266
frank126629.11.2114:29
Muss mich korrigieren. Da die Thermostate batteriebetrieben sind, wirken sie nicht als Verstärker. Es empfiehlt sich daher, auch Eve Energiesteckdosen im Haus zu verteilen.
0
john
john29.11.2114:38
Ich nutze bei mir zuhause die Eve Thermostate, mangels alternativen die Preislich ähnlich liegen.
Immer wieder bei Angeboten zugeschlagen und teils für unter 60€ bekommen.
ich habe mich seinerzeit für tado entschieden und ein komplettes bundle, bestehend aus 5 thermostaten und der bridge, für 180 euro in einem guten angebot geschossen.
das sind 36 euro pro thermostat (und bridge noch inklusive).
bei eve und deinen angeschlagenen 60 euro wäre ich dann bei 300 euro für die 5 thermostate.

also da ist schon ne preisliche alternative. und ich bin mit tado auch, wie in einem anderen thread hier schon dargestellt, zufrieden.
Die Thermostate von Eve sind Thread-fähig, d.h. sie verstärken die Funkverbindung untereinander (Mesh).
das ist zwar grundsätzlich ein vorteil von thread (bzw auch zigbee), aber das tuen grundsätzlich nur geräte, die an festem netzstrom angeschlossen sind.
batteriebetriebene geräte sind endpoints ohne repeaterfunktion.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+1
Cloudius29.11.2114:41
Wir haben Zuhause 8 Eve Thermostate inkl. Fenster- / Türkontakte im Einsatz.
Die Kontakte steuern die Thermostate: Fenster offen Thermostat geschlossen und andersherum.

Das einzige was mich stört, ist, dass falls ich mal ein Fenster für 2 Sekunden öffne und wieder schließe die Latenz scheinbar so groß ist, dass nur der Befehl "Thermostat schließen" weitergegeben wird. Somit bleibt die Heizung aus. Man kann natürlich entgegensteuern indem man die Pausen zeitlich limitiert, z.B. auf 1 Stunde.

Außerdem ist die Batteriewarnung manchmal ziemlich willkürlich. Da wird schon bei 70% eine Warnung angelegt dass die Batterie gewechselt werden soll. Ist nicht weiter tragisch aber mich nervt der rote Hinweispunkt in den Einstellungen

Das sind nach ein paar Jahren Nutzung die einzigen (zumindest meine persönlichen) beiden Kritikpunkte.
Ansonsten läuft alles Tadellos.
0
john
john29.11.2114:47
Außerdem ist die Batteriewarnung manchmal ziemlich willkürlich. Da wird schon bei 70% eine Warnung angelegt dass die Batterie gewechselt werden soll.
das kenne ich von meinem nuki türschloss. bei so 70% warnt mich das schloss, dass ich die batterien wechseln sollte.
dem geräusch des würgen des motors nach ist die batterie da auch bereits wirklich nicht mehr fit.
was mich denken lässt, dass das wie bei anderen batterien (laptop, smartphone) auch ist: die sind halt nicht bei 0% durch, sondern deutlich früher. aber das ist nur eine vermutung.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
tranquillity
tranquillity29.11.2114:47
Ich frage mich immer, ob sich das mit den Thermostaten überhaupt rechnet. Wir haben eine Deckenheizung und nachts fährt die Heizung insgesamt 4°C (oder 3, müsste ich mal nachsehen) runter. Einzelne Räume regle ich von Hand mit Raumthermostaten. Wenn ich mir nun ansehe, wie viel Geld ich erst einmal investieren müsste, um die Räume mit Eve etc. auszustatten, dann ggf. noch Abo-Kosten?! — da müsste der Einspareffekt schon sehr hoch sein. Selbst wenn ich mal ein Fenster öffne zum lüften — da die Vorlauftemperatur sowieso max. 30°C verliere ich nicht viel Energie (es wird ja nicht mit „warmer Luft“ geheizt sondern mit Wärmestrahlung). Lohnen tun sich die Sachen doch wahrscheinlich nur mit den klassischen Radiatoren. Oder nutzt ihr das auch mit Flächenheizungen? Hinzu kommen ja auch noch höhere Stromkosten für die Brigde und ggf. Batterien.
+2
Cloudius29.11.2115:01
john
Außerdem ist die Batteriewarnung manchmal ziemlich willkürlich. Da wird schon bei 70% eine Warnung angelegt dass die Batterie gewechselt werden soll.
das kenne ich von meinem nuki türschloss. bei so 70% warnt mich das schloss, dass ich die batterien wechseln sollte.
dem geräusch des würgen des motors nach ist die batterie da auch bereits wirklich nicht mehr fit.
was mich denken lässt, dass das wie bei anderen batterien (laptop, smartphone) auch ist: die sind halt nicht bei 0% durch, sondern deutlich früher. aber das ist nur eine vermutung.

Richtig, die werden schon über 0% durch sein.
Und bei einem Türschloss oder Thermostat bei denen Mechanik läuft auch sicherlich sinnvoll.

Aber bei einem Kontaktsensor bei dem nur erkannt wird ob ein Magnet aufliegt sind 70% schon ein sehr großes Sicherheitspolster, weiß nicht so recht ob das ein Feature sein soll
0
john
john29.11.2115:05
Hinzu kommen ja auch noch höhere Stromkosten für die Brigde und ggf. Batterien.
naja. die bridge läuft mit dem, was aus einem usb-anschluss einer fritzbox so rausgenuckelt werden kann und in den thermostaten sind knopfzellen. wie hoch wird der stromverbrauch da wohl sein?

aber ja, grundsätzlich hast du natürlich punkte und die frage, ob sich das überhaupt "lohnt" ist eine gute.
ich persönlich muss gestehen, dass meine hauptmotivation für die anschaffung eigentlich nicht heizkostenersparnis war, sondern schlicht: komfort.
wenn dabei auch noch energieersparnis bei rumkommt, nehm ich die natürlich gerne mit, aber das war nicht das hauptaugenmerk beim kauf. zumindest bei mir nicht.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+2
breaker
breaker29.11.2115:22
Ich hänge mich hier mal rein. Ich hab eine typische Gastherme für die Heizung bei mir in der Wohnung, die zwar schon älter ist, aber einen Außentemperaturfühler hat und daneben ein Bedienelement, wo man in einen Tag-/Nachtmodus schalten kann, der die Vorlauftemperatur entsprechend ändert (1. angepasst an die Außentemperatur sowie 2. Tag/Nacht bzw. Anwesend/Abwesend). Daher stehen meine Thermostate am Heizkörper eigentlich immer auf derselben Stufe, bevor ich dann Abends ins Bett oder aus dem Haus gehe, stelle ich eben den Nachtmodus ein und die Räume sind dann entsprechend kühler. Klappt eigentlich alles super. Lohnt sich da dann überhaupt ein System wie Tado? Bzw. wenn ein Tado Thermostat z.B. auf 22 Grad Zieltemperatur steht und der Nachtmodus der Gastherme aktiv ist, öffnet Tado dann das Ventil solange, bis die 22 Grad erreicht sind? Die Handthermostate machen das ja logischerweise nicht.
+1
john
john29.11.2115:30
Bzw. wenn ein Tado Thermostat z.B. auf 22 Grad Zieltemperatur steht und der Nachtmodus der Gastherme aktiv ist, öffnet Tado dann das Ventil solange, bis die 22 Grad erreicht sind?
ich nehme an: ja.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
awk29.11.2116:17
tranquillity
Ich frage mich immer, ob sich das mit den Thermostaten überhaupt rechnet.

Eine klare Antwort - nein.

Ich habe jetzt schon das zweite System, vom ersten gab es ein Update mit Trade-In. Der ganze Spass hat mich um die 500 gekostet, eher mehr. Meine Heizkosten sind jedoch nicht zurück gegangen, eher gestiegen.

Der Komfort steigert sich. Es ist schön morgens ins vorgeheizte Bad zu kommen, die Handtücher sind warm. Ein Taster und beim Lüften gehen alle Thermostate zu, usw.
+3
mapplesioux29.11.2116:18
john
aber ja, grundsätzlich hast du natürlich punkte und die frage, ob sich das überhaupt "lohnt" ist eine gute.
Bei mir war es nach einem Jahr raus, was ich an Kosten reinsteckte. Hatte so ein Bundle von Tado genommen, was preislich unschlagbar war. Sowohl meine Frau, aber auch unsere Kinder, vergessen gerne mal die Heizung. Öffnen morgens das Fenster und stellen dabei die Heizung nicht runter, bis es Mittags dann bemerkt wurde. Bis dahin hat man lustig die Straße mitgeheizt. Oder, offenes Badezimmerfenster wegen Duschen oder Klogang , danach das Fenster nicht geschlossen, Heizung an.
Das gehört seither alles der Vergangenheit an.
Habe ich mit Hue Lampen auf die gleiche Weise geregelt. Bewegungssensoren und plötzlich hatten wir zu Viert den Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushaltes. Ich war es irgendwann leid, immer hinterher zu laufen und das Licht auszumachen. Klar, man steckt erstmal Geld in alles hinein, aber es rechnet sich irgendwann.
+2
UmustHave
UmustHave29.11.2116:26
Buh... danke für die vielen Kommentare. Ob sich das lohnt, weiß ich nicht, ich brauch das fürs Büro, momentan kann ich wählen zwischen früh kalt und es dauert etwas, bis die Putze warm ist oder ich heiz halt durch. Will das jetzt mal testen, im Frühling bin ich dann schlauer. Werde jetzt mal das Eve Thermostat bestellen, braucht keine Bridge. Schau mer mol...
0
rmayergfx
rmayergfx29.11.2116:35
Die Kosten bzw. Einsparungsfrage kann man gar nicht pauschal beantworten. Dazu sind viel zu viele Faktoren ausschlaggebend. Grundlage bildet die Gebäudestruktur. Energiesparhaus oder Altbau, saniert oder nicht, wie ist der Zustand bzw. effektiv die Heizungsanlage usw.

Dazu kommt noch das ursprüngliche Heizverhalten. Wenn man schon mit guten Thermostaten die schnell auf die Umgebungstemperatur reagieren gearbeitet hat und die Heizung nicht permanent auf 5 stehen hat wird man kaum Geld sparen können. Es ist eher der Komfort und da muß man wissen ob es das Wert ist. Mit einer gut ausgesteuerten Zentralheizung und entsprechendem Heizprofil in der Heizungssteuerung wird man kaum Einsparungen haben. Tragischer wird es dann, wenn man die Absenkung übertreibt. Ein ausgekühltes Haus/Zimmer braucht mehr Energie zum aufheizen als die eingesparte Energie. Das durften einige Smart Home User schon am eigenen Geldbeutel spüren, da zu sehr in den Energiekreislauf eingegriffen wurde. Dann kamen zu den Investitionen der Smarten Heizung/Thermostate noch der saftige Aufpreis vom Energieversorger.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
UmustHave
UmustHave29.11.2117:10
rmayergfx

In der Tat bin ich kein großer Freund der maximalen Absenkung, du hast es treffend formuliert
+2
becreart
becreart29.11.2117:15
Verwende auch Tado für Fussbodenheizung. Sehr zufrieden. Ist fast immer aus, zu gut gedämmtes Haus. #Minergie-P-Eco
0
ttwm29.11.2117:27
rmayergfx
Die Kosten bzw. Einsparungsfrage kann man gar nicht pauschal beantworten. Dazu sind viel zu viele Faktoren ausschlaggebend. Grundlage bildet die Gebäudestruktur. Energiesparhaus oder Altbau, saniert oder nicht, wie ist der Zustand bzw. effektiv die Heizungsanlage.…
…welche Art von Heizung ist es, hat man Zugriff auf die Heizung oder nicht…
+1
bmac30.11.2107:22
Hab meinen Eltern letztes Jahr die Geräte von Tado in Verbindung mit Eve Door/ Windows / IFTTT eingebaut. Die „Fenster–auf“ Erkennung in den Thermostaten selbst ist mEn bei den meisten Geräten nicht wirklich praktikabel, weil zu zeitverzögert.

Das „lohnen“ ist für mich ein Mix aus Bequemlichkeit, etwas Spielerei und tatsächlich lohnen.
Bei meinen Eltern bspw war es damals bisher so, dass sie selbst beim ins Bett gehen die Heizungen etwas runterregelten. Durch Automatik kann gewährleistet werden, dass am Morgen zu bspw 8 Uhr tatsächlich die Raumtemperatur wieder mit 23 Grad anliegt, weil Tado bereits etwas früher mit dem heizen anfängt; wenn man noch unter der Bettdecke liegt. Vor Tado war es so das man erstmal aufstehen musste' um den Heizungsregler wieder hochzudrehen und die gewünschte Raumtemperatur dann natürlich erst später anliegt. Über den Tag gibt es mehrere verschiedene Schaltzonen, die die Temp im Schnitt um 2–3 Grad rauf oder runterregeln.

Durch die Eve Türkontakte wird sichergestellt, dass der Heizkörper bei öffnen / schliessen von Fenster oder Balkontüren sofort erst einmal runtergeregelt wird,, und nicht erst per Zeitverzögerung.


Im Allgemeinen kann man sagen, dass 1 Grad Unterschied in der Raumtemperatur 8% der Heizkosten ausmachen sollen. Ob das stimmt, keine Ahnung. Ich rechne einfach so das in einem Raum, der Nachts für 6 Stunden auf 20 Grad (und somit den Heizkörper quasi auf kalt stellt), unterm Strich tatsächlich Einsparungen herauskommen. Dies auf mehrere Räume betrachtet, wird schon was bringen.
0
82j7330.11.2111:19
Wir haben in unserer Mietwohnung mit Zentralheizung Homematic (ohne IP) Heizungsregler mit Raumthermostat in Verbindung mit Homebridge und Homekit. Wir schalten allerdings die Thermostate morgens nach dem Lüften manuell auf 21 Grad und lüften dann 1-2x täglich. Abends schalten die Thermostate dälteren Heizkörper ab 19 Uhr an Wochentagen und 20 Uhr am WE auf 19 runter. Damit haben wir die letzten 4 Jahre jedes Jahr Heizkosten eingespart, leider sind die Nebenkosten immer wieder gestiegen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.