Forum>Hardware>Externe SSD an neuem iMac mit Thunderbolt via USB-C Stecker

Externe SSD an neuem iMac mit Thunderbolt via USB-C Stecker

cybermike
cybermike22.09.1707:13
Ich möchte meinem neuen iMac intern nur eine 256GB SSD gönnen und dann aber extern eine 1TB SSD via Thunderbolt 3 (am USB-C Stecker angeschlossen) verwenden. So sollte TRIM ja problemlos funktionieren, richtig?

Da es in diesem Segment offensichtlich keine Auswahl an fertigen externen Lösungen gibt möchte ich mir ein externes Gehäuse kaufen und dann eine SSD dort einbauen. Vermutlich eine Samsung (habe schon seit Jahren gute Erfahrungen damit).

Nun die eigentliche Frage: Welches Gehäuse könnt Ihr mir empfehlen mit Thunderbolt 3 Anschluß? Brauch ich dann noch ein spezielles Kabel? Ist sonst etwas zu beachten bei diesem Plan?
0

Kommentare

Hapelein22.09.1708:10
Ich würde empfehlen, eine große interne SSD zu bestellen.
-2
kalli50022.09.1708:21
Hier ist doch schon eine Auswahl getestet worden:

Vielleicht ist da ja was passendes dabei.
+1
athlonet22.09.1708:24
Hapelein
Ich würde empfehlen, eine große interne SSD zu bestellen.
Zu den Apple Mondpreisen?

Eine Samsung SSD extern anzuschließen ist erstens günstiger, und zweitens kann man sie im Defektfall selber tauschen.
Ich würde das auch so machen.

Viel Auswahl gibt es jedoch (noch) nicht bei externen Thunderbolt 3 Gehäusen.
Für m.2 SSDs sieht es ganz düster aus. Da gibt es nur USB 3.1 Gehäuse (und die auch nur für SATA SSDs im m.2 Format). Da müsste man schon fast ein PCIe Gehäuse (z.B. ) nehmen und die SSD mittels Adapterkarte einbauen.
Soll es eine 2,5 Zoll SATA SSD werden, und vielleicht noch 1 oder 2 Festplatten dazu (z.B. für Time Machine), dann vielleicht sowas:
0
pouny22.09.1708:34
Also in dem von kalli500 verlinkten Test schlägt die mit zwei SSDs ausgestattete SanDisk Extreme 900 alle anderen Kandidaten, trotz Anschluss per USB-C und nicht Thunderbolt – daraus lässt sich schliessen, dass bei dieser Auswahl nicht die Schnittstelle, sondern die verbauten SSDs den Flaschenhals darstellen…
0
cybermike
cybermike22.09.1709:51
Verstehe ich das richtig dass die meisten hier genannten SSDs eigentlich alle über die USB 3.1 (mit USB-C) Stecker angebunden sind? Dann würde aber doch TRIM mit MacOS nicht funktionieren, oder? Ich frage mich nun wie relevant dies wäre? Die externe würde ja als Datenpartition (Photos, Musik, Videos) benutzt werden, das OS möchte ich auf der internen SSD laufen lassen.

Bin etwas ratlos?
0
ssb
ssb22.09.1710:00
Also ich habe meine 1 TB 850 Evo aus dem alten MBP 2011 ausgebaut und in ein Inateck USB-C Gehäuse gesteckt. Läuft gut und meines Erachtens recht flott. Die Migration auf das MBP 2016 dauerte weniger als 45 Minuten, und dafür mussten ca. 700 GB Daten kopiert werden.
Also für die Dinge, die ich extern brauche (zB. aufgenommene MPEG-TS Streams vom Receiver zur Konservierung auf DVD) ist das mehr als ausreichend, sowohl als Datenhalde wie auch zum Arbeiten. Auch VMs laufen ausreichend flott (VirtualBox) von der externen SSD. Bei einem Preis von < 20 Euro für Gehäuse und USB-C auf USB-C Kabel macht man nicht viel verkehrt - das würde ich durchaus ausprobieren.

Allerdings hat mein neues MBP auch 1 TB SSD, ich komme mit weniger nicht aus. Dafür musst ich aber auch eine Weile warten, bis es eine entsprechende Konfiguration im Refurb-Store gab.
Beim Rechner selbst aus Kostengründen nur eine kleine SSD zu kaufen und dann immer eine externe haben zu müssen, finde ich am falschen Ende gespart. Beim iMac ist das vielleicht nicht ganz so tragisch, da er mobil nicht genutzt wird.
+2
mikeboss
mikeboss22.09.1710:40
mir ist kein TB3 gehaeuse fuer eine einzelne 2,5" disk bekannt. nicht mal hier ist ein einziges produkt gelistet, und da finde ich ueblicherweise alles:

https://thunderbolttechnology.net/products

TB waere ein musskriterium fuer mich (wegen TRIM). bleibt noch die folgende variante: LaCie rugged Thunderbolt mit der kleinsten HD kaufen, HD nach SSD umbauen und das ganze via TB<TB3 adapter anschliessen.
0
cybermike
cybermike22.09.1718:24
Ja, da schaut es wohl wirklich sehr bescheiden aus. Blöd, grübel grübel.
mikeboss
bleibt noch die folgende variante: LaCie rugged Thunderbolt mit der kleinsten HD kaufen, HD nach SSD umbauen und das ganze via TB<TB3 adapter anschliessen.

Grundsätzliche Frage zur Speed von Thunderbolt. Gibt es da langsamere und schnellere Schnittstellen? Ist die Speed bei einer SSD überhaupt von Relevanz? Oder muss ich aufpassen, dass ich mein System hier nicht versehentlich einbremse? Oder ist es einfach nur der Adapter der physisch anders aber von der Durchsatzgeschwindigkeit gleich ist?

Oder tu ich mir überhaupt zu viel an und bin mit einer externen USB 3.1 SSD eh auch gut bedient. Bei Angelbird hab ich übrigens mal angefragt ob deren USB SSDs nicht vielleicht trotzdem (nativ) TRIM können.

Any more advice accepted
0
Passat69
Passat6922.09.1718:56
USB 3.1 Rev2 und imac 5K 2017 soll Trim unterstützen. Hab es noch nicht gefunden, wo es angezeigt wird bzw. überprüft werden kann.
Interne ssd laufen mit bis zu 2000 mb/s im imac!
Samsung T5 läuft daran mit bis zu 500...
0
mikeboss
mikeboss22.09.1720:42
die LaCie Rugged koennen bloss Thunderbolt mit 10 Gb/sec. das reicht aber laengstens da die SATA schnittstelle einer normalen 2,5" SSD auch nur 6 Gb/sec. kann.

meines wissens kann macOS nach wie vor kein TRIM via USB, egal welche maschine, auch nicht mit High Sierra. man korrigiere mich bitte, so ich denn falsch liegen sollte.
0
Passat69
Passat6922.09.1722:26
Trim via USB:
0
gfhfkgfhfk23.09.1700:40
cybermike
Grundsätzliche Frage zur Speed von Thunderbolt. Gibt es da langsamere und schnellere Schnittstellen? Ist die Speed bei einer SSD überhaupt von Relevanz?
Thunderbolt 1, 2 und 3 erlauben 10, 20 und 40 Gbps pro Device, d.h. es macht einen Unterschied von der Schnittstelle. Ob sich das auf die SSD auswirkt, hängt von derselben ab. Wenn es kostengünstig sein soll reicht im Grunde eine 10Gbps Schnittstelle aus.
cybermike
Oder tu ich mir überhaupt zu viel an und bin mit einer externen USB 3.1 SSD eh auch gut bedient. Bei Angelbird hab ich übrigens mal angefragt ob deren USB SSDs nicht vielleicht trotzdem (nativ) TRIM können.
Seit USB 3.0 mit UASP, wird das SCSI Protokoll für die Kommunikation genutzt. Ohne UASP wird eine SSD an USB 3.0 oder neuer ohnehin massiv ausgebremst.

Das Problem ist nun folgendes: SCSI kennt den UNMAP Befehl (deutlich flexibler als das ATA TRIM Kommando) und damit kann man sehr gut SSDs betreiben. Leider sind die einzigen Devices mit nativem SCSI Interface solche mit SAS Port, und ein USB auf SAS Adapter existiert bisher nicht.

Es gibt seit der Einführung von SAS die Möglichkeit ATA Kommandos in SCSI zu verpacken und an SATA Devices zu verschicken. Abhängig davon ob der USB/SATA-Controllerchip in der Lage ist, SCSI Kommandos auf ATA Kommandos zu übersetzen oder das OS in der Lage ist verpackte ATA Kommandos zu verschicken und der USB/SATA-Controllerchip das erlaubt, funktioniert TRIM in einem externen USB Gehäuse.

Als Workaround kann man Server SATA SSD nutzen, die kann man problemlos ohne TRIM betreiben.
0
cybermike
cybermike23.09.1710:08
gfhfkgfhfk

Welche Modelle gäbe es da als Server SATA SSD? Ich bin da nicht ganz fündig bei meiner Suche geworden?

Vielen Dank für Dein advise.
0
mikeboss
mikeboss23.09.1711:07
Passat69
Trim via USB:

nein. siehe https://www.angelbird.com/prod/ssd2go-pkt-1031/?category=2
dann zuunterst auf der webseite: "TRIM and SMART support depending on the OS used". macOS macht/kann kein TRIM via USB.
0
gfhfkgfhfk23.09.1712:09
Die Intel SSDs mit vierstelliger Nummer sind allesamt für Server, die Samsung PM863a (aufpassen, dass es kein OEM Version ist), SanDisk CloudSpeed und CloudSpeed Gen II, Seagate Nytro XF1230, Micron 5100 Serie, …

Es sind einige Punkte zu beachten: Bei Enterprise SSDs gibt es Modelle mit sehr hohen DWDP Werten (DWDP = wie oft kann man in der Garantiezeit die SSD komplett beschreiben pro Tag). Consumer SSD erreichen hier bestenfalls den Wert 1, oftmals liegen sie darunter. Als Extrembeispiel: Die SanDisk Optima Extreme schafft den Wert 45 bei 5 Jahren Garantie. So etwas treibt die Preise extrem nach oben. Die IOPS Werte fürs Schreiben erscheinen sehr niedrig zu sein, aber bei Enterprise Produkten wird immer der sustained Wert angegeben, d.h. das ist der Minimalwert der unter Dauerlast 24x365 erreicht wird. Bei Consumer Produkte wird immer die Peakperformance genannt. Dann sollte man unbedingt auf die Verbrauchswerte achten.
0
athlonet23.09.1713:02
Das nennt man wohl just in time:
0
cybermike
cybermike23.09.1718:40
athlonet
Das nennt man wohl just in time:

Uff! Zu den Preisen ...
0
cybermike
cybermike23.09.1719:22
Ach, es macht schon Spaß geekig zu recherchieren was denn alles Sinn macht bzw. möglich ist. Also, bei meinen Recherchen in den unendlichen Weiten des Internet bin ich auf die Information gestoßen, dass die SSDs von OWC auch ohne TRIM ihr Leben lang gleich gut performen d.h. TRIM laut OWC explizit nicht erforderlich ist. Siehe auch

Was haltet ihr jetzt von meinem Plan:
Ich kaufe mir eine OWC Mercury Extreme Pro 6G SATA III SSD und stecke sie in ein externes SSD Gehäuse SATA III - USB 3.1 Type C , das kriegt man schon um 30-40 Euro. Damit wird die SSD vom iMac 2017 mit Strom versorgt und sollte eigentlich ganz zufriedenstellend performen. Sicher nicht in ultimativer Thunderbolt Speed, für meine normalen 0815 Bild und Videobearbeitungen sollte sie aber allemal schneller als auf meinem iMac 2007 laufen.

Ich würde mir also den iMac mit der kleinsten internen SSD kaufen und alle Daten auf der externen SSD ablegen. Alles natürlich gesichert über die TimeCapsule bzw. die Fotos auch in der iCloud.

Habe ich irgendetwas übersehen mit diesem Plan? Gibt es irgendeinen triftigen Grund nicht so vorzugehen als 0815 Anwender?
0
cybermike
cybermike24.09.1708:34
Ich hab mir das noch einmal von OWC per Mail bestätigen lassen:
The SSDs are designed to work without TRIM on The Mac so would be fine for doing that. They have built in processes that help to maintain them over time.

Sincerely,

Werde also so vorgehen und dann berichten.
0
ssb
ssb24.09.1710:53
Ich vermute OWC verwendet Garbage Collection, was andere Hersteller auch können, Samsung etc. Angeblich sei das als Ersatz für Trim ausreichend.
0
macbacchi24.09.1711:01
ich würd mir eine Samsung T5 mit 1 TB kaufen. kein schrauben, gute werte, garantie, und sehr klein und transportabel. das kabel kann auch wirklich usb 3.1, gilt nicht für alle usb-c auf usb-c.

aber apple eingebaut ist zwar teuer, aber als einziges wirklich gut. so ist das einfach.
+1
cybermike
cybermike24.09.1711:13
ssb
Ich vermute OWC verwendet Garbage Collection, was andere Hersteller auch können, Samsung etc. Angeblich sei das als Ersatz für Trim ausreichend.
Soweit ich es verstehe und recherchiert habe ist der "Trick" von OWC, dass sie ein paar Prozent der SSDs nicht für die Nutzung freigeben, so hat die 1TB SSD nur 980GB. Dadurch bleibt für GC immer genug freier Platz. Und GC funktioniert auch nur wenn die SSD Zeit hat "nichts" zu tun, in Servern wird GC also nie funktioniert, mit mitunter leer laufenden Desktop oder Notebooks hingegen schon.
0
cybermike
cybermike24.09.1711:20
macbacchi
ich würd mir eine Samsung T5 mit 1 TB kaufen.

Ja, wobei die OWC mit einem USB 3.1 Gen 2 Gehäuse preislich dann in etwa auch dort liegt und es bei OWC halt das explizite commitment für die Nutzbarkeit ohne TRIM gibt. Vielleicht tu ich mir mit dem TRIM Thema aber eh viel zu viel an.
macbacchi
aber apple eingebaut ist zwar teuer, aber als einziges wirklich gut. so ist das einfach.

Das ist es mir einfach nicht wert, 840 Euro für eine interne 1TB SSD das ist für mich einfach unverschämt. Und MacOS bremse ich mit der externen SSD ja nicht aus wenn ich eine kleine interne SSD habe. Und der Zugriff auf Daten, ich bin ja kein Multimediaprofi der damit sein Geld verdient - eigentlich ist das Setup primär für private Zwecke eh der Megaluxus
0
cybermike
cybermike24.09.1711:24
ssb
Ich vermute OWC verwendet Garbage Collection, was andere Hersteller auch können, Samsung etc. Angeblich sei das als Ersatz für Trim ausreichend.

Ist hier beschrieben
0
macbacchi24.09.1711:31
dein externe lösung kostet dich wenn sie was taugt auch ca 300-400. so sparst du also 400 und wirst dich immer ärgern und mit deutlichen einbußen rechnen müssen. klar ist das geld. aber wer sparsam sein will ist bei apple meistens falsch, ist leider so. ich weiss dass du das weist. aber dann lieber am anfang die richtige lösung bezahlen. just my two cents. und mit etwas suchen oder einem business account wirds ohnehin weniger sein.
+1
macbacchi24.09.1711:40
über die wichtigkeit oder notwendigkeit von trim ist hier schon viel geschrieben worden, muss ich wohl nicht aufgreifen. aber sichern must du so oder so, und es wird alles komplexer wenn du zwei platten sichern must. time machine ist nie ausreichend. aber ich möchte nicht noch ne debatte lostreten. ich denke nur, du wärst mit einer eingebauten langfristig zufriedener. ich hab samsung T3 für datensicherung bzw transport, und bin immer wieder beeindruckt wie flott die schon sind, ordentliches kabel vorausgesetzt. verwende ich an mehreren nMP und einem neuen MBP jeweils mit den notwendigen strippen. T5 wird wohl noch besser sein.
0
cybermike
cybermike25.09.1721:37
Ich habe jetzt auch von Angelbird Antwort bekommen:

„die SSD2go PKT bietet auch unter macOS High Sierra vollen TRIM Support bei installierten Angelbird SSD Manager. Weiters ist es notwendig die SSD2go PKT entweder als HFS+ oder APFS zu formatieren, da nur diese File System unter macOS TRIM Support bieten“
+1
mikeboss
mikeboss25.09.1721:53
cybermike
Ich habe jetzt auch von Angelbird Antwort bekommen:

„die SSD2go PKT bietet auch unter macOS High Sierra vollen TRIM Support bei installierten Angelbird SSD Manager. Weiters ist es notwendig die SSD2go PKT entweder als HFS+ oder APFS zu formatieren, da nur diese File System unter macOS TRIM Support bieten“

da bin ich jetzt zugegebenermassen etwas baff. ok, es geht nur mit installiertem "Angelbird SSD Manager". aber immerhin, das ist trotzdem mal interessant zu wissen! danke für das update!
0
cybermike
cybermike26.09.1710:16
Und vor allem kann sie USB 3.1 V2 und Thunderbolt, werde bezüglich Thunderbolt noch einmal explizit nachfragen ob Thunderbolt via USB-C geht. Dann wäre es ein durchaus interessante Option.
0
mikeboss
mikeboss26.09.1711:03
wenn sich diese SSD wirklich auch via Thunderbolt 3 verbinden kann, dann hut ab! somit waere dann auch klar, weshalb bzw wie die TRIM funktionalitaet arbeitet.
0
cybermike
cybermike27.09.1708:41
Hier die Antwort von Angelbird, kann mir das ein kundiger übersetzen?
die SSD2go PKT ist ein USB 3.1 Gen2 Produkt und verbindet sich dementsprechend über USB mit dem iMac. Sie können vorhandene Thunderbolt Geräte jedoch via Daisy chaining zusammenschließen und am Abschluß der Kette die SSD2go PKT anhängen.
0
ssb
ssb27.09.1709:35
Ich würde sagen, das bedeutet:
Es ist ein USB-C Gerät.
Wenn man es an eine Kette von Thunderbolt 3 Geräten hängt, dann muss es als letztes Gerät an der Kette hängen, weil es ja kein Thunderbolt 3 Gerät ist. Nachfolgende Thunderbolt 3 Geräte werden nicht mehr erkannt, weil der Thunderbolt 3 Bus mit dem Gerät terminiert ist - also Thunderbolt 3 Daisy Chaining dahinter nicht verfügbar ist.

Ob dann der relativ hohe Preis gerechtfertigt ist, sei jedem selbst überlassen, ein günstiges USB-C Gehäuse, wie ich es verwende, würde keinen großen Unterschied machen. Wenn der SSD-Manager TRIM auch auf USB-C ermöglicht, wäre dieser das einzige Argument. Wenn das technisch möglich ist, dann wird es aber auch bald andere SSD-Manager geben.
Ansonsten, bei modernen SSDs ist TRIM oft nicht notwendig.
0
mikeboss
mikeboss27.09.1710:01
ich habe mal reingeschaut, was diese Angelbird software so alles installieren wuerde. paar kernel-extensions, paar apps. was mich halt immer ein wenig stoert wenn hardware nicht mit macOS onboard-treibern laeuft ist, dass die gefahr besteht, dass das zeugs nach einem system-update nicht mehr funktioniert. scheint aber wirklich so zu sein, dass die TRIM via USB beherrschen. meines wissens ist das einzigartig.

0
Passat69
Passat6927.09.1710:06

Imac 5K 2017 mit Samsung T5 via USB 3.1....
0
ssb
ssb27.09.1710:49
Zuerst mal die Werte für die interne SSD meines MBP 2016:


Nun von der Samsung 850 EVO 1TB in meinem inateck Gehäuse (USB-C)


DIe Samsung T5 ist da also schon mal schneller - aber gegen die interne SSD kann sie nicht ankommen. Aber Faktor 4-5 ist schon sehr deutlich. Wie ein TB3-Gehäuse da abschneidet ist jetzt noch offen.
0
cybermike
cybermike04.11.1720:20
Also ich hab mit den iMac jetzt mit internen 1TB SSD gekauft. Und gut ist es.
+3
gfhfkgfhfk05.11.1709:43
Eindeutig die sinnvollste Lösung
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen