Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2021)

Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2021)

macbeutling
macbeutling03.01.2120:49
Hallo Freunde und willkommen im neuen Jahr....2021.

Tja, was soll man zugletzten Jahr sagen? Nimmt man die Performance von AAPL alleine: gar nicht schlecht.
thomas b. als Hüter der Monats-Schlusskurse hat uns ja eindrucksvoll den Kursgewinn zum jeweils Monatsletzten aufgezeigt, ein prima Service und wie ich finde sehr guter Abschluss des Monats.

Ansonsten kann man 2020 ja aufgrund der bekannten umstände einfach mal getrost in die Tonne hauen.
Dies hier soll aber kein Rückblick werden, sondern ein Ausblick, was uns (meiner bescheidenen Meinung nach) in diesem Jahr erwarten kann uns wird....vorausgesetzt, die Umstände normalisieren sich wieder etwas.

1.) iPhone/iPad: nach wie vor bestimmen die iPhone-Verkäufe den Kurs des Unternehmens und der Aktie. Auch wenn Apple im letzten Geschäftsjahr durch extrem geschicktes "Storytelling" versucht hat, den Focus ein wenig von diesem Segment WEG auf das Segment Services HIN zu lenken, ist es nach wie vor DAS, worauf die Analysten schielen, egal wie sehr Apple auch versucht, die reinen Verkaufszahlen zu verschleiern.
Interessant ist folgendes: bestehenden wirtschaftlichen Theorien zufolge, müssten die iPhone-Verkäufe eigentlich irgendwann einbrechen, sicherlich ein Grund für Apples Profit-Center-Umbau.
Jedoch tun sie das nicht. Das iPhone (und was Apple damit macht) ist nach wie vor das Maß aller Dinge: Apple läßt Komponenten weg, die Konkurrenz macht isch über Apple lustig und in der nächsten Version ziehen sie nach. Das konnten wir zuletzt daran sehen, dass Apple Ladegeräte mittlerweile nicht mehr mitliefert und Samsung das nun auch tut.
Kosten sparen, Umwelt schonen, Gewinne steigern....scheint zu klappen.
Auch das iPad erlebt eine Renaissance: mit den Pro-Modellen und der letzten iPadOS-Version ist da richtig schön was mit zu machen. Und das Thema HomeOffice und -schooling wird sich sicherlich weiterhin positiv auswirken.

2.) der Mac: klar, wohin man im TV sieht: fast überall ist mittlerweile ein Apfel drauf. Apple hat es geschafft, hier richtig Boden gut zu machen...aber immer mit dem Makel, dass sie nicht so konnten's wie sie wollten weil die Chips es nicht hergaben.
Nun aber ist es soweit, die von Apple aus den iPxx bekannten ARM-Chips kommen in die Macs und von dem, was man so hört, scheinen sie ganz schön zu knallen.
Ich habe mir ein MacbookAir bestellt, welches Ende Januar bei mir sein soll. Bin gespannt, wie es sich im Vergleich zu einem 2018er Modell so anfühlt, ich werde berichten.
Grundsätzlich glaube ich, dass die Umstellung der Mac-Reihe nochmal einen schönen Schub geben wird, Batterielaufzeiten von 18 Stunden sind schon eine Ansage. Ich bin gespannt, was und wie die Konkurrenz, jetzt Intel, darauf reagieren wird.

3.) Services: das große unbekannte neue Pferd im Stall, nach wie vor. Obwohl Apple schon länger verschiedene Bereiche in diesem Segment bündelt, ist die Geschichte hier noch lange nicht zu ende. Viele Gedankenspiele sind möglich, bis hin zum Leasing von Macs oder iPhones.
Im Bereich TV sehe ich noch eine ganze Menge Möglichkeiten, da kratzen wir nach wie vor nur an der Oberfläche.
AppleTV+ ist an sich nicht schlecht, geht aber aufgrund des kleinen Angebots ein wenig unter neben den anderen Konkurrenten (Netflix, AP, Sky).
Hier wird Apple dringend das Angebot vergrößern müssen, um die User bei Laune zu halten.

4.) Apple......Car?: eines meiner Lieblingsthemen, weil ich persönlich denke, dass ein Auto perfekt in Apples Strategie passt und ein EV auch in Apples DNA passt, die Welt ein wenig besser zu machen. Nun, ich will hier keine Diskussion anfangen, ob EV wirklich so viel umweltschonender sind als Verbrenner, aber ich bin überzeugt das es Bereiche gibt, wo sie perfekt Sinn machen.
Hört man sich in dem Bereich um dann sagen viele: das wichtigste an einem EV ist die Software (ein Grund, warum KEINER der großen Automobilkonzerne bislang eine brauchbare Alternative zu Tesla marktreif hinbekommen hat) und das würde dann perfekt zu Apple passen.
Das Auto selber ist dann relativ trivial, besonders da viele Bereiche die in der Entwicklung viel zeit brauchen (Motor und Getriebe) einfach nicht gebraucht werden.

Apple wird hier umdenke müssen, da es nicht funktionieren wird, ein Auto bis zum Verkaufsstart geheim zu halten.

So, dass war es von mir zum Anfang des Jahres, ich wünsche uns allen alles Gute, Gesundheit und alles was so dazugehört.

Viele Grüsse, Martin
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

Florian Lehmann03.01.2121:11
Meiner Meinung nach und das was ich jetzt über den M1 eingesammelt habe, wird es die Mac Verkaufszahlen beflügeln. Wenn Apple jetzt noch bisschen mehr bei Software zulegt, kann man da echt was zurückerobern.
+1
MKL
MKL03.01.2121:32
Würdet Ihr aktuell noch in Aapl einsteigen?

Ich habe den Wiedereinstieg komplett verpasst bzw. vermasselt.
Und habe dann auch am 30.10. aus Angst an der US-Wahl verkauft. Was perfekt im Dip war.

@Weia: wie ist Deine Einschätzung der Lage? Diese schätze ich immer sehr.
Ein “echtes, klares” Tief scheint es bei diesem Monatswechsel nicht zu geben ...
0
Weia
Weia05.01.2108:13
Zunächst mal sorry, dass ich spät dran bin. Mir fressen im Augenblick technische Probleme die Zeit weg.
MKL
Ein “echtes, klares” Tief scheint es bei diesem Monatswechsel nicht zu geben ...
Nein, aber wie wär’s mit einem „echten, klaren“ Hoch?

Im Dezember war das Zyklus-Tief wenig überzeugend und ich hatte mich schon darauf eingerichtet, dass der ohnehin ungewöhnlich lang laufende Bilderbuchzyklus tot ist. Aber jetzt im Januar braucht man sich über Klarheit wahrlich nicht zu beschweren.

Durch die enorme Steilheit des heutigen Einbruchs (100 Punkte im S&P 500 in weniger als 3 Stunden) ist klar, dass es erneut einen zyklischen Wendepunkt zum Monatswechsel gibt. Rein theoretisch könnte das augenblicklich auch noch ein Tief sein, aber wahrscheinlich ist das nicht. Die endgültige Bestätigung erfolgt wie immer nach dem letzten Tag des zyklischen Zeitfensters (diesmal also nach dem Dienstag): Sobald es danach ein tieferes Tief als Montag/Dienstag gibt, ist das zyklische Hoch (also eine Inversion) bestätigt. (Rast der Markt hingegen stante pede wieder nach oben und macht sogleich ein neues Allzeithoch, dann war es doch ein (schwach ausgeprägtes) zyklisches Tief am Monat oder Dienstag.)

Dass eine Inversion und also ein zyklische Hoch die wahrscheinliche Variante ist, liegt nicht nur daran, dass der Markt in das zyklische Zeitfenster hinein nunmal angestiegen ist, sondern auch an einer Vielzahl weiterer bearisher Faktoren. So haben heute fast alle Indizes einen Outside-Down-Day gehabt, das ist ein Tag mit höherem Hoch, tieferem Tief und tieferem Schluss als dem Vortag (gibt’s umgekehrt auch als Outside-Up-Day). Solche Tage sind klassische Indizien für Wendepunkte, auf Tagesbasis allerdings nur von begrenzter statistische Zuverlässigkeit. Eine sinngemäße Outside-Down-Week wäre ein deutlich zuverlässigeres Signal und könnte sich diese Woche leicht ergeben, da die vorangegangene Woche in einer sehr engen Kursspanne verlief. Ist der Wochenschluss im S&P 500 unter 3723, dann ist das eine Outside-Down-Woche und ein deutlich bearishes Indiz. Dazu kommen diverse bearishe Divergenzen in verschiedenen Momentum-Indikatoren und wichtige Widerstandslinien (siehe unten).

Das Indiz Nummer 1 für ein Top ist aber nach wie vor die historische Euphorie, die im Augenblick am Markt herrscht. Es scheint keinerlei Ängste mehr zu geben, was schon absurd ist angesichts der globalen Situation.

Die aktuellen Aktienkurse preisen ein:
  • dass die Zinsen über mehrere Jahre garantiert nahe 0 bleiben, selbst wenn die Inflation über 2% steigen sollte
  • dass die jetzt vorhandenen Impfstoffe die Pandemie in 2021 unschädlich machen
  • dass die Gewinne von Unternehmen, die unter der Pandemie stark gelitten haben, sich deshalb wieder rasant nach oben entwickeln
  • dass die Gewinne der Profiteure der Pandemie, die „Digital“-Aktien, sich aber ebenfalls noch weiter rasant nach oben entwickeln, da der durch die Pandemie ausgelöste Digitalisierungsschub auch nach der Pandemie bestehen bleibt
  • dass irgendwelche anderen globalen/politischen Probleme, die 2020 komplett durch die Pandemie aus dem Bewusstsein getilgt wurden, auch 2021 ff. nicht wieder auftauchen werden
  • dass die Staaten mit den 2020 angehäuften gigantischen Schulden schon irgendwie fertig werden, ohne dass es jemanden stört

Das ist wahrlich die beste aller Welten: garantierte Nullzinsen für lange Zeit, Inflation egal, Super-Wachstum in allen Bereichen, keine Probleme.

Jetzt macht Euch bitte klar. Börsenkurse bewegen sich nicht aufgrund bekannter, sondern nur aufgrund unvorhergesehener/überraschender Entwicklungen. Und dann schaut Euch obige Liste an: Wie viele Dinge fallen Euch ein, die besser als oben angenommen verlaufen könnten? Und wie viele, die schlechter verlaufen könnten? Eben.

Wenn wir nicht von Trades auf Sicht von ein paar Tagen oder Wochen reden, sondern von Investitionen für Jahre, dann ist laut Stimmung das Chance/Risiko-Verhältnis extrem schlecht und das Gebot der Stunde sollte das Nachdenken über Glattstellen sein und ganz sicher nicht über Neuinvestitionen.

Das Problem daran ist, wie hier schon mehrfach besprochen, freilich, dass Euphorie im Gegensatz zu Panik eine „unscharfe“ Emotion ist, die sich lange halten kann, während die Kurse immer noch weiter steigen. Dass der S&P 500 in einem Blow-Off-Top noch zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals gelangt, ist angesichts der Stimmung kaum vorstellbar, aber letzten März war das Megaphon-Szenario (mit einem Blow-Off-Top am Ende) ja auch kaum vorstellbar und dennoch folgten die Kurse diesem Szenario bis jetzt gespenstisch genau. Eine mögliche Auflösung dieses Dilemmas, die ich vor einem Monat angesprochen hatte, wäre ein kurzfristiger Einbruch (oder wahlweise eine laaange Seitwärtsbewegung), der/die die Stimmung hinreichend abkühlt. Wie das mit der Erfahrung im Hinterkopf, das selbst der Einbruch letzten März am Ende nicht schlimm war, funktionieren soll, ist mir freilich nicht so ganz klar.

So lässt sich die Situation mit der Stimmung in etwa so zusammenfassen: Auszuschließen ist ein direkter weiterer Anstieg zum oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals nicht, aber deutlich wahrscheinlicher ist, dass zumindest irgendetwas die Stimmung zunächst abkühlt, und in jedem Fall ist jegliches Investment, das man jetzt noch eingeht, mit höchstem Risiko behaftet: Denn es wäre rein von der Stimmung her alles andere als überraschend, wenn der Markt bereits dabei wäre, ein Top auszubilden, das wir in den nächsten 20 – 30 Jahren nicht mehr zu sehen bekommen werden.

Kürzerfristig gedacht heißt das, dass im Zweifelsfalle – so wie jetzt bei der Frage, ob zyklisch ein kurzfristiges Top oder ein kurzfristiges Tief vorliegt – statistisch immer der bearishen Variante (hier also dem Top) der Vorzug zu geben ist.

Dass das jetzige zyklische Top aber höchstwahrscheinlich nicht das Top ist, dafür spricht, bei allen sonst vorhandenen bearishen Indikationen, wieder einmal, dass die so wichtige Marktbreite keine bearishe Divergenz zu den Kursen ausgebildet hatte.

Hier nun noch aktuelle Charts, zunächst die aktualisierte Version des S&P–500-Wochencharts von vor einem Monat:



Schon vor einem Monat hatte ich darauf hingewiesen, dass der Aufwärtstrend seit 2009 über das Tief 2016 nun zu einem massiven Widerstand geworden ist, der ein Top irgendeiner Art an Punkt 4 wahrscheinlich macht. Daran hat sich ersichtlich nichts geändert.

Der Chart zeigt aber auch ganz deutlich, dass der S&P 500 sich diesmal anders als bei den vorausgegangenen Ausbruchsversuchen klar oberhalb der Roten Linie halten konnte; wie gesagt entscheidende Voraussetzung für das Blow-Off-Szenario.

Hier nun noch in einen Tageschart hineingezoomt:



Hier kann man den Outside-Down-Day erkennen sowie den massiven Widerstand, gegen der S&P 500 gelaufen ist: Nicht nur der Aufwärtstrend seit 2009 über das Tief 2016 verläuft im jetzigen Kursbereich, sondern auch noch die Linie, die die bisherigen Tops in Punkt 2 und Punkt 3 (dunkelblau) miteinander verbindet. Als Anfang September 2020 (zwischen Punkt 3 und Punkt 4) der S&P 500 die entsprechende Linie über Punkt 1 und Punkt 3 (hellblau) erreichte, reagierte der Markt mit einem Kursrückgang über 10%.

Und dann naht auch noch die hellgrüne Aufwärtstrendlinie seit dem Tief im März 2020 und kreuzt dunkelgrüne und dunkelblaue Linie. Der Markt muss sich also bald entscheiden und wahrscheinlich (wegen der Stimmung und der anderen genannten bearishen Faktoren) wird er nach unten ausbrechen und nicht nach oben.

Hier nun der AAPL-Wochenchart:



Auch AAPL konnte sich über der violetten Linie, dem funktionalen Pendant zur Roten Linie beim S&P 500, halten, wenn auch nicht ganz so souverän.

Und hier der Tageschart:



Hier werden 2 potentiell bearishe Konstellationen für AAPL sichtbar:

Seit dem September-Tief hat sich ein leicht ansteigender Trendkanal (hellgrün) herausgebildet, der letzte Woche zu einer Bullenfalle führte: Es sah kurzzeitig so aus, als könne AAPL nach oben aus dem Kanal ausbrechen. Doch AAPL fiel sofort wieder zurück. Misslungene Ausbrüche sind klassische Indizien für die Gegenrichtung, und so fiel AAPL dann auch noch gleich durch den ganz kurzfristigen Aufwärtstrend (die steilste grüne Linie).

Sollte AAPL nun deshalb zum unteren Rand des Trendkanals zurücklaufen, so würde zudem die Gefahr eines Doppel-Tops akut. Denn bei dem fehlgeschlagenen Ausbruch hat AAPL das September-Hoch eingestellt. Ein Fall durch das nicht allzu weit entfernt vom unteren Rand des Trendkanals entfernt liegende September-Tief würde daher eine klassische mittelfristige Top-Formation ausbilden.Das zeigt einmal mehr, wie wichtig der Bereich um die violette Linie als Stop-Markierung ist.


Zusammenfassung
  • Das Risiko am Aktienmarkt ist derzeit außergewöhnlich hoch.
  • Ganz kurzfristig timen lässt sich der Markt am besten durch den Zyklus zum Monatswechsel. Neues Tief oder Hoch ab Mittwoch entscheiden, ob es sich dabei um ein Top (wahrscheinlich) oder ein Tief (unwahrscheinlich) gehandelt hat.
  • Ein Top jetzt leitet wahrscheinlich nur eine Korrektur ein und ist nicht das Top, da keine bearishe Divergenz zur Marktbreite vorliegt.
  • Rote Linie für S&P 500 und violette Linie für AAPL bleiben weiterhin die entscheidenden Stop-Markierungen für längerfristige Engagements.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
MKL
MKL05.01.2110:00
Vielen vielen Dank für die ausführliche Analyse.
Dann deckt sich das mit meinem Gefühl. Und ich warte weiter auf eine ordentliche Korrektur.
0
CapsuleCorp06.01.2116:04
Vielen Dank WEIA und das du das immer so ausführlich schreibst WEIA!
Ich schätze deine Analysen immer sehr. Zudem bestätigen Sie meine Ansichten und Einschätzungen.
0
Weia
Weia06.01.2117:10
Weia
  • Ganz kurzfristig timen lässt sich der Markt am besten durch den Zyklus zum Monatswechsel. Neues Tief oder Hoch ab Mittwoch entscheiden, ob es sich dabei um ein Top (wahrscheinlich) oder ein Tief (unwahrscheinlich) gehandelt hat.
Tja, unglaublich, aber wahr – der S&P 500 hat vor 15 Minuten ein marginales (0,44 Punkte) neues Hoch gemacht. Da heute der erste Tag nach dem zyklischen Zeitfenster ist, bedeutet das, dass, wenn der Zyklus weiterhin präzise gilt, es sich tatsächlich erneut um ein zyklisches Tief handelte, das am Montag im „Schnellverfahren“ erreicht wurde.

Ob man (bislang) 0,44 Punkte 82 Minuten nach Ende des zyklischen Zeitfensters auf die Goldwaage legen sollte und es sich nicht vielleicht doch eher um ein Doppeltop handelt, darüber kann man natürlich sinnieren. Aber wenn man den Zyklus beim Wort nimmt, war das ein Tief und die nächsten Tage sollten die Kurse folglich nach oben gehen. Mit jedem weiteren Kursanstieg im Verlauf der nächsten Stunden würde das sicherer.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
MKL
MKL07.01.2121:50
Jetzt ist es ja echt deutlich ein Tief geworden!
Der Weia-Zyklus lebt!
+2
marc.hb08.01.2109:09
Ich weiß wir sind hier bei AAPL, aber kann bitte mal irgendjemand rational erklären, was Tesla da gerade macht? Ich hatte mir Anfang September bei 415 € eine Just4Fun gekauft und dann kurz vor Weihnachten für 534€ wieder verkauft, da mir der Zuwachs einfach zu gruselig wurde. Jetzt steht die Aktie kurz vor den 700€ und ich denke nur WTF...
0
Weia
Weia08.01.2110:00
marc.hb
Ich weiß wir sind hier bei AAPL, aber kann bitte mal irgendjemand rational erklären, was Tesla da gerade macht?
Naja, Elektromobilität ist eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft, und nachdem das die gesamte Konkurrenz verschlafen hat, hält Tesla einsam und allein die Schlüsselposition in diesem Markt.

Es geht – und das verstehen viele nicht – nicht primär um die gegenwärtigen Produkte, nicht mal um Autos. Es geht darum, dass Tesla es geschafft hat, dass jeder auf der ganzen Welt, der an Elektromobilität und ökologiebewusste Massentechnologie denkt, automatisch Tesla assoziiert. Da Tesla hier der einsame Pionier war, wird diese Assoziation über viele Jahrzehnte bestehen bleiben, und das ist sozusagen unbezahlbar.

Ich habe ja hier vor einiger Zeit mal Apple und Tesla (jeweils in ihren Pionierjahren) verglichen.

AAPL hat sich seit seinem Ausgabekurs vor 36 Jahren ziemlich genau vertausendfacht.

TSLA startete vor 10½ Jahren mit 3,8$ und hat sich seitdem um den Faktor 200 gesteigert. AAPL hat dafür bis 2012 gebraucht, also fast dreimal so lang, weil es bekanntlich in den 1990ern mit einem verlorenen Jahrzehnt zu kämpfen hatte. Wenn Tesla das vermeiden kann und ansonsten als Pionier in einem technologischen Schlüsselmarkt mit Apple vergleichbar ist, dann würde die analog noch ausstehende Verfünffachung von TSLA auf 4000$ noch in diesem Jahrzehnt stattfinden. Aber das ist jetzt natürlich gar nicht mehr sonderlich spektakulär (unter 20%/Jahr). Das war es vor einem Jahr , bevor die Leute endlich begannen zu bemerken, wie wichtig Elektromobilität sein wird (und wie altbacken Porsches da aussehen ).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
misc08.01.2117:06
marc.hb
Ich weiß wir sind hier bei AAPL, aber kann bitte mal irgendjemand rational erklären, was Tesla da gerade macht?

Für mich riecht es nach Crash.
0
ilig
ilig10.01.2118:36
misc
marc.hb
Ich weiß wir sind hier bei AAPL, aber kann bitte mal irgendjemand rational erklären, was Tesla da gerade macht?

Für mich riecht es nach Crash.
Kannst Du den Geruch genauer beschreiben bzw. warum es für Dich nach Crash riecht
0
misc10.01.2121:00
ilig
Kannst Du den Geruch genauer beschreiben bzw. warum es für Dich nach Crash riecht

Nicht wirklich Ich empfinde allerdings viele Tech-Aktienpreise derzeit übertrieben - auch AAPL und sogar MSFT gehören dazu. TSLA ist aber mit einem KGV in der Gegend von 1700 und tägliche Steigerungen von x% für mich weit jenseits aller Rationalität - das kann nicht lange gut gehen.

Speziell für TSLA: soweit ich weiss müssen die Indexfonds spätestens irgendwann gegen Ende Januar (20.1. ?) die frisch in den S&P aufgenommene Aktien integriert haben. Das treibt derzeit die Kurse. Ich kann mir vorstellen, daß ab diesem Zeitpunkt schlagartig niemand mehr die übertriebenen Preise zahlen will. Dann geht es abwärts.
+1
pünktchen
pünktchen11.01.2111:49
Weia
hält Tesla einsam und allein die Schlüsselposition in diesem Markt.

Naja, zuletzt 16% Marktanteil weltweit bei E-Autos. Das ist etwas wenig um seinen Startvorteil in ewige Dominanz umzumünzen. Und selbst wenn sie den halten oder sogar noch etwas ausbauen könnten - wo ist die technische Besonderheit die es ihnen erlauben würde wie Apple mit macOS/iOS langfristig eine dicke Zusatzrendite einzufahren? Die bräuchte Tesla um den Kurs zu rechtfertigen.
0
pünktchen
pünktchen11.01.2112:01
Korrektur: da sind die Plug-In Hybriden mit drin. Ohne sind es 23,5 % Marktanteil für Tesla.
0
struffsky
struffsky11.01.2112:09
pünktchen
Und selbst wenn sie den halten oder sogar noch etwas ausbauen könnten - wo ist die technische Besonderheit die es ihnen erlauben würde wie Apple mit macOS/iOS langfristig eine dicke Zusatzrendite einzufahren? Die bräuchte Tesla um den Kurs zu rechtfertigen.
Unabhängig davon dass ich Tesla auch für viel zu hoch bewertet halte. Tesla hat ein "Ecosystem": Solarstromerzeugung, Energiespeicher, Ladesäulen. Und sie können Software im Gegensatz zu den Anderen.
+4
pünktchen
pünktchen11.01.2112:23
Aber was ist an ihrem Ökosystem deutlich besser? Solarstrom, Batterien, Ladesäulen gibt es doch auch von anderen Anbietern. Software - was ist da so viel besser? Wirklich autonom fahren können sie genauso wenig wie alle anderen. Bleibt die GUI des Riesenbildschirms, kann ich nicht beurteilen finde ich aber eher sekundär. In einem Auto das man noch selbst fahren muss sollte so viel wie möglich zu bedienen sein ohne dass man die Augen von der Strasse nehmen muss. Bildschirme mit Touchscreen sind da eher nicht so das optimale UI-Design. Klassische Hebel und Schalter und Knöpfe schon eher. Sprachsteuerung vielleicht noch.
+3
Weia
Weia11.01.2119:39
pünktchen
Weia
hält Tesla einsam und allein die Schlüsselposition in diesem Markt.
Naja, zuletzt 23,5% Marktanteil weltweit bei E-Autos. Das ist etwas wenig um seinen Startvorteil in ewige Dominanz umzumünzen.
Es geht nicht um market share, sondern um mindshare.

Wann hatten Macs jemals 23,5% Marktanteil?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pünktchen
pünktchen12.01.2108:09
Mit mind share allein verdient man nichts. Apple ist nicht mit Macs reich geworden sondern mit iPods, iTunes, iPhone, iPad, iWatch. Oft mit hohem Marktanteil, vor allem aber mit einer hohen Marge. Und diese hohe Marge verteidigt Apple indem sie sich gegen Wettbewerb möglichst abschotten. Wie will Tesla das Geschäftsmodell kopieren? Etwa mit seiner proprietären Ladeinfrastruktur?
0
macbeutling
macbeutling12.01.2108:11
Es scheint aber, dass Apple im letzten Quartal im Mac-Bereich ein Wachstum von 49% hingelegt hat...not too shabby
„Glück auf🍀“
+1
pünktchen
pünktchen12.01.2108:32
Q4 2020 vs. Q4 2019 wären +29% (iPad +46%) Und da ist vermutlich doch eher coronabedingter Mehrbedarf an Homecomputern als irgendein plötzlich gewachsener mind share kausal.
+1
cheesus1
cheesus113.01.2110:10
Mich wundert, dass die Börse von den aktuellen Gerüchten über die "große Ankündigung" Apples so gar keine Notiz nimmt. Bin mal gespannt, was die Quartalszahlen sagen.
0
macbeutling
macbeutling13.01.2110:34
Ich bin erstmal gespannt, was die Ankündigung ist.
Worst case: TC gibt seien Posten auf und bekleidet ein politisches Amt....

Das wäre gaaaar nicht gut
cheesus1
Mich wundert, dass die Börse von den aktuellen Gerüchten über die "große Ankündigung" Apples so gar keine Notiz nimmt. Bin mal gespannt, was die Quartalszahlen sagen.
„Glück auf🍀“
0
Florian Lehmann13.01.2111:00
macbeutling
Ich bin erstmal gespannt, was die Ankündigung ist.
Worst case: TC gibt seien Posten auf und bekleidet ein politisches Amt....

Das wäre gaaaar nicht gut
cheesus1
Mich wundert, dass die Börse von den aktuellen Gerüchten über die "große Ankündigung" Apples so gar keine Notiz nimmt. Bin mal gespannt, was die Quartalszahlen sagen.

Aber das wäre doch gar keine „ganz große Ankündigung“?
Wahrscheinlich werden sie Apple Stores zu Impfzentren und man registriert sich mit seiner AppleID.

Cook als Wirtschaftsminister? 😅
0
thomas b.
thomas b.13.01.2111:16
Was könnte es sein, ein politisches Statement, die Übernahme eines namhaften Unternehmens, sein Abschied, Steve ist auferstanden, es ist jedenfalls spannend.
0
Weia
Weia13.01.2112:55
Florian Lehmann
Aber das wäre doch gar keine „ganz große Ankündigung“?
Der überraschende Abtritt eines (aus Börsensicht) super-erfolgreichen CEOs wäre keine „ganz große Ankündigung“?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
cheesus1
cheesus113.01.2113:28
Ich spekuliere mal, dass es irgendwas mit Corona zu tun hat. Vielleicht irgend eine Initiative, nachdem die Regierung so kläglich versagt hat.
Oder Apple gibt tatsächlich den Einstieg in die Autobranche bekannt, damit die Geheimnistuerei endlich beendet werden kann und man effektiv auf Firmen-Shoppingtour gehen kann.
Alles reiner Spekulatius...
0
pünktchen
pünktchen13.01.2113:31
Kuck mal MTN:

Aus Börsensicht schlicht 100 Millionen Werbung, also recht irrelevant.
+1
Florian Lehmann13.01.2113:45
Weia

Keine die man davor nochmal ankündigt, dass es eine Ankündigung dazu geben wird. 😅
0
torgem15.01.2122:28
Wenn das wirklich gut funktionieren würde, wäre das ein Push für die Watch?!

Apple Watch may be able to detect coronavirus infection days before tests can
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
TiBooX
TiBooX21.01.2120:29
7% plus seit der Inauguration und wieder Reckordmarktkapitalisierung
„In your face Donald“
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
-2
Dirki21.01.2123:20
$136.87—New All Time High Close !
0
QuickSilverEX
QuickSilverEX22.01.2108:36
naja... um wie viel cent genau?
ich sehe da eher ein double top
Dirki
$136.87—New All Time High Close !
+1
Dirki22.01.2110:03
um genau 18 Cent, ändert aber nichts an der Tatsache !

QuickSilverEX
naja... um wie viel cent genau?
ich sehe da eher ein double top
Dirki
$136.87—New All Time High Close !
0
oseek
oseek22.01.2110:58
Ich denke, neue Höchststände sind nach Veröffentlichung der Quartalszahlen zu erwarten und wenn sich die Gerüchte um den Bau eines Apple Car kontretisieren. Kaufgelegenheit!
0
Danger22.01.2111:23
oseek
Ich denke, neue Höchststände sind nach Veröffentlichung der Quartalszahlen zu erwarten und wenn sich die Gerüchte um den Bau eines Apple Car kontretisieren. Kaufgelegenheit!

Sehe ich anders:
Ich denke, in AAPL wird eingepreist, dass es ein fantastisches Quartal war. Die Fallhöhe ist dementsprechend hoch.

Sollte im Ausblick für das kommende Quartal nur ein winziges Anzeichen eines Haars in der Suppe zu sehen sein, könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen.
+2
thomas b.
thomas b.22.01.2122:11
Heute neuer All-Time-High Schlusskurs von $139,07 und ein neues All-Time High von $139,85.

My Dear...
0
Florian Lehmann23.01.2116:58
oseek
Ich denke, neue Höchststände sind nach Veröffentlichung der Quartalszahlen zu erwarten und wenn sich die Gerüchte um den Bau eines Apple Car kontretisieren. Kaufgelegenheit!

Wie hatten einen guten Vorlauf bis zum Split. Dann gibts erstmal ordentlich zurück, jetzt sind wir wieder im Auftrieb. Vorlauf bis zu den Q-Zahlen.
Sind die guten Zahlen schon eingepreist?
Wichtig wird eher der Ausblick und ob Apple hier einen geben kann. Ich denke aber nicht, dass AAPL wieder dreht. Erst mal das ATH erreichen und überwinden.
Dann ist mehr drin.
Hatte mich die letzten Wochen jeweils mit Optionsscheinen eingedeckt. Werde vor den Zahlen da Gewinne mitnehmen.
0
TiBooX
TiBooX25.01.2111:27
thomas b.

Dieses Allzeithoch ist auch schon wieder Geschichte
116,64€ = $141,74
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
0
thomas b.
thomas b.25.01.2112:12
TiBooX
thomas b.

Dieses Allzeithoch ist auch schon wieder Geschichte
116,64€ = $141,74

Ok, aber vorbörslich (USA) und/oder rückgerechnet zählt nicht, auch wenn es so aussieht.
0
macbeutling
macbeutling25.01.2112:30
Mr.Ives von Wedbush, der aktuelle "Oberbulle", Rechen mit einem extremen Ritt nach oben ab Mittwoch.
Ich bin gespannt, ob die Marke von 100 Milliarden geknackt werden wird.
„Glück auf🍀“
0
iDaniel25.01.2112:44
macbeutling
Mr.Ives von Wedbush, der aktuelle "Oberbulle", Rechen mit einem extremen Ritt nach oben ab Mittwoch.
Ich bin gespannt, ob die Marke von 100 Milliarden geknackt werden wird.
hast du vielleicht eine Quelle zum nachlesen? Danke

Generell für mich die Frage ob nach/mit Mittwoch mit einem Rücksetzer und damit Verkaufen und dann Nachkaufen sinnvoll ... ich schwanke.
0
macbeutling
macbeutling25.01.2112:47
...ist nur für Subscriber:


Ich denke aber schon, das es im Fall von guten Zahl deutlich bergauf gehen wird. AAPL war ja recht ruhig in den letzten Wochen, verglichen mit zB Tesla
„Glück auf🍀“
0
Dirki25.01.2115:25
Die Quartalszahlen am Donnerstag werden phänomenal ausfallen.
Entscheidend wird der Forecast fürs nächste Quartal sein und da bin ich etwas skeptisch, denn aufgrund der M1 Umstellung zögern viele Ihre Investitionen für den neuen iMac oder das 16"MBP heraus und wer weiss, wann die Geräte erscheinen.....
0
oseek
oseek25.01.2115:41
Ich erwarte, dass nach der Seitwärtsbewegung der letzten fünf Monate die langfristige Aufwärtsbewegung weitergeht. Wenn es mit den Quartalszahlen am Mittwoch zu einem deutlichen Ausbruch über das Top vom 2.9.20 kommt, wird es wohl mittelfristig weiter Richtung 180 USD gehen. Geld ist ja genug im Markt, und der Firma geht es sehr gut und sie hat genug innovative Produkte in der Pipeleine. Wie gesagt, Freitag war eine Kaufgelegenheit.
0
skipper25.01.2115:41
Sieht so aus als ob die 145 $ Marke heute geknackt wird und bei uns die 120 € Marke.

Split bereinigt habe ich vor 20 Jahren bei 0,86 € pro Aktie eingekauft sagt mir meine Banking App.

Bin mal gespannt, wie weit es nach den Zahlen nach unten geht und wo es sich dann einpendelt.
0
TiBooX
TiBooX25.01.2117:09
skipper
Sieht so aus als ob die 145 $ Marke heute geknackt wird und bei uns die 120 € Marke.
heute bisher
APC.F 119,58€ bzw: $145,08
skipper
Split bereinigt habe ich vor 20 Jahren bei 0,86 € pro Aktie eingekauft sagt mir meine Banking App.
same here:
am 05.09.2000 für Split-bereinigte 0,4725€ gekauft.
Meine Banking App sag dazu 24.560,32%.
Ausgerechnet meine gebührenfressende "Bank" wollte mich andauernd über "bessere" Anlagen beraten.
Alleine die bisherigen Dividendenzahlungen übersteigen den Kaufpreis um ein Vielfaches.
Gut, dass ich zeitgleich auch noch ein paar Telekom-Aktien gekauft habe: das erdet! (-76,54%)


... und drop it
ab 16:30 Gewinnmitnahmen
ab 17:10 wow rebound, aber richtig!
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
0
thomas b.
thomas b.25.01.2117:12
Was ist denn im Moment los? Nicht nur Apple, sondern auch viele andere sind plötzlich auf Südkurs.
0
silversurfer2225.01.2117:17
Gewinnmitnahmen
fast 120€... das war zu schnell zu viel
0
TiBooX
TiBooX25.01.2117:41
Mich würde mal brennend interessieren was gegen 17:15 (UTC 16:15) los war
fast alle großen Tech-Aktien (AAPL,MSFT,GOOG,AMZN,FB,TSLA) haben innerhalb kürzester Zeit 3-5% verloren (das ist keine Kleinigkeit!) ... um dann wieder 1-3% aufzuholen
Bei Apple sah das besonders krass aus erst -4,5% dann +3%
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
0
Weia
Weia25.01.2117:45
thomas b.
Was ist denn im Moment los?
Nichts besonders, es gab keinen fundamentalen Anlass für die Bewegung.

Der Markt ist einfach komplett überreizt in seiner Euphorie, es könne immer nur nach oben gehen. Urplötzliche Einbrüche aus dem Nichts können da jederzeit passieren dank Herdentrieb und Erregungsniveau.

Eigentlich wäre der Markt reif für einen Einbruch zwischen 30% und 50%, Highflyer wie AAPL oder TSLA auch deutlich mehr. Ob der bald kommt, steht in den Sternen, aber möglich ist das jetzt jederzeit.

Ich weiß nicht, ob Ihr das mitbekommen habt, aber das jüngste Indiz für einen völlig überreizten Markt waren Short Squeezes von ein paar kleineren, wenig bekannten Aktien, allen voran von einer Ladenkette, die Videospiele verkauft (GameStop, GME). Nachdem abzusehen ist, dass Geschäfte dieser Art bald nicht mehr existieren werden, hatten viele Hedgefonts diese Aktie massiv geshortet. Womit sie nicht gerechnet hatten: Videospielfans verabreden sich in Gamer-Community-Foren, diese Aktie massenhaft zu kaufen. Das führte dann zu einem unglaublichen Short Squeeze (eine Aktie steigt unerwartet, weshalb Anleger, die short gegangen waren, gezwungen sind, die Shorts glattzustellen = die Aktie (zurückzu-)kaufen, was den Kurs erneut nach oben treibt → Kettenreaktion). Daraufhin hat sich GME in 8 Tagen verachtfacht, davon alleine heute +250%.

Das ist ein beispielloser Exzess und ein Top-Zeichen par excellence. Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Ja, der Markt kann weiterlaufen, im Extremfall bis zum oberen Ende des Jahrhunderttrendkanals.

Aber das Risiko ist schon seit einiger Zeit und sicher ab jetzt mit das höchste, das es jemals gab am Aktienmarkt. Rational ist da nichts mehr.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.