Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2021)

Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2021)

macbeutling
macbeutling03.01.2120:49
Hallo Freunde und willkommen im neuen Jahr....2021.

Tja, was soll man zugletzten Jahr sagen? Nimmt man die Performance von AAPL alleine: gar nicht schlecht.
thomas b. als Hüter der Monats-Schlusskurse hat uns ja eindrucksvoll den Kursgewinn zum jeweils Monatsletzten aufgezeigt, ein prima Service und wie ich finde sehr guter Abschluss des Monats.

Ansonsten kann man 2020 ja aufgrund der bekannten umstände einfach mal getrost in die Tonne hauen.
Dies hier soll aber kein Rückblick werden, sondern ein Ausblick, was uns (meiner bescheidenen Meinung nach) in diesem Jahr erwarten kann uns wird....vorausgesetzt, die Umstände normalisieren sich wieder etwas.

1.) iPhone/iPad: nach wie vor bestimmen die iPhone-Verkäufe den Kurs des Unternehmens und der Aktie. Auch wenn Apple im letzten Geschäftsjahr durch extrem geschicktes "Storytelling" versucht hat, den Focus ein wenig von diesem Segment WEG auf das Segment Services HIN zu lenken, ist es nach wie vor DAS, worauf die Analysten schielen, egal wie sehr Apple auch versucht, die reinen Verkaufszahlen zu verschleiern.
Interessant ist folgendes: bestehenden wirtschaftlichen Theorien zufolge, müssten die iPhone-Verkäufe eigentlich irgendwann einbrechen, sicherlich ein Grund für Apples Profit-Center-Umbau.
Jedoch tun sie das nicht. Das iPhone (und was Apple damit macht) ist nach wie vor das Maß aller Dinge: Apple läßt Komponenten weg, die Konkurrenz macht isch über Apple lustig und in der nächsten Version ziehen sie nach. Das konnten wir zuletzt daran sehen, dass Apple Ladegeräte mittlerweile nicht mehr mitliefert und Samsung das nun auch tut.
Kosten sparen, Umwelt schonen, Gewinne steigern....scheint zu klappen.
Auch das iPad erlebt eine Renaissance: mit den Pro-Modellen und der letzten iPadOS-Version ist da richtig schön was mit zu machen. Und das Thema HomeOffice und -schooling wird sich sicherlich weiterhin positiv auswirken.

2.) der Mac: klar, wohin man im TV sieht: fast überall ist mittlerweile ein Apfel drauf. Apple hat es geschafft, hier richtig Boden gut zu machen...aber immer mit dem Makel, dass sie nicht so konnten's wie sie wollten weil die Chips es nicht hergaben.
Nun aber ist es soweit, die von Apple aus den iPxx bekannten ARM-Chips kommen in die Macs und von dem, was man so hört, scheinen sie ganz schön zu knallen.
Ich habe mir ein MacbookAir bestellt, welches Ende Januar bei mir sein soll. Bin gespannt, wie es sich im Vergleich zu einem 2018er Modell so anfühlt, ich werde berichten.
Grundsätzlich glaube ich, dass die Umstellung der Mac-Reihe nochmal einen schönen Schub geben wird, Batterielaufzeiten von 18 Stunden sind schon eine Ansage. Ich bin gespannt, was und wie die Konkurrenz, jetzt Intel, darauf reagieren wird.

3.) Services: das große unbekannte neue Pferd im Stall, nach wie vor. Obwohl Apple schon länger verschiedene Bereiche in diesem Segment bündelt, ist die Geschichte hier noch lange nicht zu ende. Viele Gedankenspiele sind möglich, bis hin zum Leasing von Macs oder iPhones.
Im Bereich TV sehe ich noch eine ganze Menge Möglichkeiten, da kratzen wir nach wie vor nur an der Oberfläche.
AppleTV+ ist an sich nicht schlecht, geht aber aufgrund des kleinen Angebots ein wenig unter neben den anderen Konkurrenten (Netflix, AP, Sky).
Hier wird Apple dringend das Angebot vergrößern müssen, um die User bei Laune zu halten.

4.) Apple......Car?: eines meiner Lieblingsthemen, weil ich persönlich denke, dass ein Auto perfekt in Apples Strategie passt und ein EV auch in Apples DNA passt, die Welt ein wenig besser zu machen. Nun, ich will hier keine Diskussion anfangen, ob EV wirklich so viel umweltschonender sind als Verbrenner, aber ich bin überzeugt das es Bereiche gibt, wo sie perfekt Sinn machen.
Hört man sich in dem Bereich um dann sagen viele: das wichtigste an einem EV ist die Software (ein Grund, warum KEINER der großen Automobilkonzerne bislang eine brauchbare Alternative zu Tesla marktreif hinbekommen hat) und das würde dann perfekt zu Apple passen.
Das Auto selber ist dann relativ trivial, besonders da viele Bereiche die in der Entwicklung viel zeit brauchen (Motor und Getriebe) einfach nicht gebraucht werden.

Apple wird hier umdenke müssen, da es nicht funktionieren wird, ein Auto bis zum Verkaufsstart geheim zu halten.

So, dass war es von mir zum Anfang des Jahres, ich wünsche uns allen alles Gute, Gesundheit und alles was so dazugehört.

Viele Grüsse, Martin
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

Weia
Weia25.01.2117:47
TiBooX
Mich würde mal brennend interessieren was gegen 17:15 (UTC 16:15) los war
Wie gerade geschrieben, es gab keinen fundamentalen Anlass. Diese Kursbewegungen sind technische Hysterie in Reinform.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia25.01.2118:18
Zur Illustration des Geschehens hier ein 4-Stunden-Chart (1 Balken ≙ 4 Stunden) des (rund um die Uhr gehandelten) S&P-500-Terminkontrakts:


(Das Tief links unten ist das Tief Ende Oktober, direkt vor der Wahlwoche.)

Wie Ihr sehen könnt, ist technisch nix Besonderes passiert: Der Terminkontrakt hat es nicht geschafft, sich über der steileren grünen Aufwärtstrendlinie zu halten, ist durchgefallen, hast sie von unten wie üblich angetestet, nachdem das erfolglos war, dadurch den kurzfristigen roten Abwärtstrend gebildet und als der Terminkontrakt diesen Abwärtstrend heute intraday während des Tageshandels nochmal berührt hat, ist er abgeschmiert in Richtung der weniger steilen grünen Aufwärtstrendlinie. Die hat er aufgrund des Hysteriefaktors im Markt ganz kurzfristig unterboten, letztlich hat diese Aufwärtstrendlinie aber bislang gehalten.

Im Augenblick sieht es schlicht nach den 2 Schüben einer kurzfristigen Abwärtskorrektur aus; bestätigt würde das, wenn der Terminkontrakt sein Zwischenhoch (an der Schnittstelle von roter und grüner Trendlinie) überbieten kann. Fällt er hingegen unter sein kurzfristiges Tief von heute, dürfte es weiter bergab gehen.

Denkt daran: Das Zeitfenster für den Monatszyklus (normalerweise ein Tief) geht von diesem Donnerstag bis nächsten Dienstag.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
TiBooX
TiBooX26.01.2111:51
Bei 118,19€ war APC.F heute bereits 2 Billiarden € „wert“ (Marktkapitalisierung).
Stellt sich jetzt die Frage wieviele Staaten! da noch mithalten können.
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
0
macbeutling
macbeutling26.01.2112:14
TiBooX
Bei 118,19€ war APC.F heute bereits 2 Billiarden € „wert“ (Marktkapitalisierung).
Stellt sich jetzt die Frage wieviele Staaten! da noch mithalten können.

Na sagen wir doch lieber: Billion....
„Glück auf🍀“
0
pünktchen
pünktchen26.01.2112:19
Wenn du Staaten wie dein Privateigentum behandeln könntest dann könnten da so einige mithalten. Bei den momentanen Kursen sollten etwa $40 Milliarden auszupressender Ertrag pro Jahr locker ausreichen. Kannst du aber nicht.

Wenn du die Auslandsschulden für einen Apfel-Kartoffel vergleich nimmst dann gibt es etwa zehn mit mehr ausstehendem Fremdkapital.
0
TiBooX
TiBooX26.01.2112:40
macbeutling

Hab mich von den 2,000 bio. In der Aktien App irritieren lassen.
Natürlich sind es 2 Billionen oder 2.000.000.000.000

2.000 , 2 Tausend
2.000.000 , 2 Millionen
2.000.000.000 , 2 Milliarden
2.000.000.000.000 , 2 Billionen
„People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]“
0
Weia
Weia26.01.2117:08
Das erste Mal seit letztem August gibt die Marktbreite ein Warnzeichen: Heute gab es erneut ein Intraday-Alltime-High im S&P 500, aber die Marktbreite hat ihr Hoch letzten Mittwoch gemacht. Mit anderen Worten: Es gibt seit einer Woche eine bearishe Divergenz zwischen S&P 500 und der Advance-Decline-Linie; die Anzahl der neuen 52-Wochen-Hochs minus 52-Wochen-Tiefs zeigt zudem exakt dasselbe Verhalten wie die Advance-Decline-Linie.

Eine knappe Woche ist noch keine sehr ausgeprägte Divergenz; letzten August dauerte es drei Wochen, bis es Anfang September dann krachte. Aber das Warnzeichen ist jetzt da.

Lustige Koinzidenz am Rande: Damals wie heute sind alle superbullish bezüglich AAPL, damals mit dem unsinnigen Argument des Aktiensplits, jetzt, weil angeblich klar sei, wie super Apple dastünde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
SuperGrobi26.01.2117:20
... und auch ein längerer Durchschnitt des EQUITY PUT/CALL RATIO ist im dunkelroten Bereich....wobei das ja nix zu sagen hat. Das ist schon langsam normal, gefühlt befindet sich der Wert ja schon seit Monaten in der Ebene und nur selten über 0,5. Alle superhappy und kaufen - egal was
+1
Weia
Weia26.01.2117:26
SuperGrobi
... und auch ein längerer Durchschnitt des EQUITY PUT/CALL RATIO ist im dunkelroten Bereich....wobei das ja nix zu sagen hat.
Ja, das ist ja eben das Problem – viele normalerweise sehr zuverlässige Indikatoren sind zur Zeit permanent am Anschlag und wie bei einer völlig übersteuerten Audioaufnahme kann man laut nicht mehr von leise unterscheiden oder gar Instrumente heraushören.

Um so wichtiger sind daher die Indikatoren, die nach wie vor funktioniert haben, wie eben die Marktbreite oder dieser seit anderthalb Jahren bislang (toi toi toi) unglaublich beständige Monatszyklus.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
MKL
MKL28.01.2111:06
Interessant: Apple veröffentlicht Rekord-Quartalzahlen und keiner kommentiert hier ...
Seid Ihr alle in Schockstarre?
+1
Florian Lehmann28.01.2111:09
MKL
Interessant: Apple veröffentlicht Rekord-Quartalzahlen und keiner kommentiert hier ...
Seid Ihr alle in Schockstarre?

Du könntest ja mal anfangen, oder?
0
macscout
macscout28.01.2111:19
MKL
Interessant: Apple veröffentlicht Rekord-Quartalzahlen ...

Gäääääähn ...

Naja, Apple hat geliefert, was alle erwartet haben. Keine Überraschungen. Ist eben so wie mit dem Wunderkind, das einfach sooooo hochbegabt ist und alles besser als perfekt macht. Irgendwann wird es langweilig.
Und gleichzeitig passieren an der Börse so spannende Dinge, aber das ist OT.
0
skipper28.01.2112:49
Der Kursrückgang von früher nach guten Quartalszahlen scheint aber wieder in Mode gekommen zu sein😉
+3
macscout
macscout28.01.2113:37
Oder das Geld der kleinen Anleger tobt sich gerade woanders aus ...
0
SuperGrobi28.01.2119:39
Hier noch ein interessanter Artikel, mit dem Gedanken im Hinterkopf das, was in Dt. los ist, auch in anderen Ländern gerade von statten geht...gibts ne Steigerung von Hype‽ Hyperhype vielleicht.
0
Weia
Weia29.01.2117:54
Der S&P 500 hat vor kurzem ein neues Tief in der am Dienstag begonnenen Abwärtsbewegung gemacht. Das ist wichtig, weil das das erste Tief im Rahmen des gestern begonnen zyklischen Zeitfensters ist. Rein von daher könnte der Markt ab jetzt jederzeit nach oben drehen. Allerdings könnte er das genauso erst irgendwann bis Ende Dienstag tun, und bei der augenblicklichen Überhitzung des Marktes könnte der Index dann noch etliche Prozent niedriger stehen als jetzt. Es ist ebenso offen, ob die dann folgende Aufwärtsbewegung nicht nur eine Aufwärtskorrektur in einem längeren Abwärtstrend ist. Wie auch immer, der erste Schritt ist erfolgt, dass der Monatszyklus erneut seine Gültigkeit behalten kann.

Ebenso von Bedeutung: Heute ist der letzte Handelstag im Januar. Schließt der S&P 500 in etwa auf dem augenblicklichen Niveau (-50) oder tiefer, so schließt der Januar mit einem Minus. Historisch wäre das ein Indiz für ein schlechtes Börsenjahr.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
Weia
Weia29.01.2122:21
Weia
Um so wichtiger sind daher die Indikatoren, die nach wie vor funktioniert haben, wie eben die Marktbreite oder dieser seit anderthalb Jahren bislang (toi toi toi) unglaublich beständige Monatszyklus.
Bezüglich des Zyklus wissen wir es noch nicht, aber was die Marktbreite betrifft (ohnehin einer der besten Indikatoren überhaupt), konnte das Warnsignal nicht präziser getimed sein. Gepostet habe ich den Beitrag mit der Warnung 90 Minuten nach und 10 Punkte unter dem S&P-500-Allzeithoch, und ich brauchte ja selbst eine gewisse Zeit für die Analyse und das Schreiben des Beitrags. Das ist so ziemlich das Optimum, das sich erreichen lässt (wie gesagt, manchmal vergeht nach dem Triggern des Warnsignals noch etwas Zeit).

Was ich im hiesigen Kontext besonders bemerkenswert finde: Man kann Dienste, die solche Signale (hoffentlich die richtigen) geben, abonnieren, für mehrere 100€ bis deutlich über 1000€ pro Monat – und irgendein Seppel hier hat doch tatsächlich diesen (ja nun keineswegs ausschweifenden, oder was immer man mir üblicherweise vorwerfen mag) Beitrag als nicht hilfreich bewertet. Das muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
thomas b.
thomas b.29.01.2122:24
An dieser Stelle wieder der Schlusskurs zum Börsen-Monatsende am 28.01.2021:

$131,96 nach $132,69 am 31.12.2020, mit einem zwischenzeitlichen All-Time-High von $145,09 am 25.01.2021.

Wie gewonnen, so zerronnen.
+1
Peter Eckel30.01.2111:43
Weia
... Beitrag als nicht hilfreich bewertet. Das muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen.
Vielleicht ist manchen Leuten nicht zu helfen?
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.“
+3
der_seppel
der_seppel30.01.2112:54
Weia
(…) – und irgendein Seppel hier hat doch tatsächlich (…)

Ich wars nicht!
„Kein Slogan angegeben.“
+3
thomas b.
thomas b.30.01.2114:29
Weia
...
Was ich im hiesigen Kontext besonders bemerkenswert finde: Man kann Dienste, die solche Signale (hoffentlich die richtigen) geben, abonnieren, für mehrere 100€ bis deutlich über 1000€ pro Monat – und irgendein Seppel hier hat doch tatsächlich diesen (ja nun keineswegs ausschweifenden, oder was immer man mir üblicherweise vorwerfen mag) Beitrag als nicht hilfreich bewertet. Das muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen.

Vielleicht war der/die/dasjenige einfach nicht in der Lage, deinen Text zu verstehen und hätte "Leichte Sprache" so wie bei der Sendung mit der Maus als hilfreich empfunden.
+1
Weia
Weia30.01.2115:11
der_seppel
Weia
(…) – und irgendein Seppel hier hat doch tatsächlich (…)
Ich wars nicht!
Oooops, sorry! Das war selbstverständlich generisch gemeint. Ich hatte Dein Pseudonym in dem Moment schlicht überhaupt nicht auf dem Schirm.

Ich hätte genauso gut Hannepampel schreiben können. (Ich hoffe, hier liest niemand mit dem Pseudonym Hannepampel mit … )
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Catcatcat30.01.2116:24
Darf ich bei dieser Gelegenheit einfach einmal off-topic feststellen, dass ich Weias sprachliche Fähigkeiten und Sorgfalt überaus schätze?
+9
Weia
Weia31.01.2103:28
Zwei Ergänzungen zur genaueren Klärung:

Die komplette Faustregel für den Januar lautet

Schließt der erste Handelstag im Januar (gegenüber dem letzten Handelstag im Dezember) im Minus, schließt auch der Januar (gegenüber dem Dezember) im Minus. Und schließt der Januar (gegenüber dem Dezember) im Minus, schließt auch das Jahr (gegenüber dem Vorjahr) im Minus.

und ist genau das, eine Faustregel. Sprich, sie trifft mit deutlich mehr als 50% zu, aber weit entfernt von 100%. Ich habe keine Statistik vorliegen und bin jetzt zu faul, > 100 Jahre durchzuzählen, aber π × Daumen würde ich sagen 70%. Immerhin hat diesmal die Relation zwischen erstem Handelstag und Monatsschluss schon mal gestimmt …


Und was den Zyklus betrifft: bitte verlasst Euch jetzt nicht zu sehr darauf, dass spätestens am Mittwoch alles durchgestanden ist. Die Stimmungsindikatoren wären eigentlich für eine deutlich ausgeprägtere und längere Abwärtsbewegung gut, das sollte man zur Zeit nie aus den Augen verlieren.

Dass der Markt nicht nach oben wendet, bleibt eine Möglichkeit. Entweder, weil der Zyklus diesmal eben doch aufgehört hat zu existieren (das ist immer eine Möglichkeit), oder wegen des diesbezüglich heimtückischen letzten Donnerstags. Denn auch wenn der Markt da kein neues Hoch mehr gemacht hat, war die Gegenreaktion auf den ersten Kurseinbruch vom Mittwoch ja dermaßen steil (um die 100 Punkte im S&P 500 nach oben innerhalb von Stunden), dass man u.U. das Zwischenhoch vom Donnerstag auch als invertierten zyklischen Wendepunkt (also als zyklisches Top) verstehen könnte.

Wie immer bei solchen misslichen Ambivalenzen entscheidet (unter der Maßgabe, dass der Zyklus noch gilt) die erste Bewegung ab Mittwoch über die Handelsspanne der 4 Zyklustage hinaus, welche Interpretation die korrekte war:
  • Hoch über der Handelsspanne (also dem Zwischenhoch vom Donnerstag) → zyklisches Tief, es geht weiter nach oben
  • Tief unter dem tiefsten Punkt bis einschließlich Dienstag: → zyklisches Hoch am letzten Donnerstag, es geht weiter nach unten

Aber gut, ich habe ja schon letzten Monatswechsel im Hinblick auf die euphorische Stimmung gemutmaßt, es könnte eine zyklische Inversion und also ein zyklisches Hoch werden, und dann war es doch wieder ein Tief wie schon bisher bis auf ein einziges Mal immer …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Weia
Weia31.01.2103:42
Catcatcat
Darf ich bei dieser Gelegenheit einfach einmal off-topic feststellen, dass ich Weias sprachliche Fähigkeiten und Sorgfalt überaus schätze?
Danke!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
HumpelDumpel
HumpelDumpel31.01.2118:59
Zum Monatsabschluss noch mal GME
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.