Nachfrage nach "All in one"-Computern steigt weiterhin deutlich

Der iMac war von Anfang an ein sehr beliebtes Modell in Apples Sortiment. Doch nicht nur unter Apple-Kunden ist die integrierte Bauweise sehr beliebt, auch branchenweit lässt sich ein solcher Trend beobachten. Während das klassische PC-Konzept eines Towers immer unbeliebter wird und die Verkaufszahlen kontinuierlich sinken, sieht es bei "All in one"-Computer ganz anders aus. Für dieses Jahr werden laut IHS Suppli über 16 Millionen verkaufte Geräte erwartet, dies entspricht einer Zunahme um 20 Prozent. Der Anteil unter allen PCs mit Ausnahme von Notebooks oder Tablets liegt somit bei ca. 11 Prozent. Prognosen zufolge steigen die Verkaufszahlen von "All in one"-Computer bis zum Jahr 2016 auf knapp 25 Millionen Stück pro Jahr. Anfang des Jahres belegte eine Studie Apples hohen Marktanteil in diesem Sortiment, rund jeder dritte verkaufte integrierte PC war ein iMac. Während lange Zeit integrierte PCs preislich erheblich über herkömmlichen Computern lagen, so nähern sich die Anschaffungskosten weiter an. Günstigere Geräte sind schon für rund 500 Dollar zu haben, wenngleich es sich dabei dann natürlich nicht um Hochleistungssysteme mit ganz aktueller Hardware handelt. Der Definition zufolge handelt es sich dann um einen "All in One"-PC, wenn alle Komponenten bis auf Maus und Tastatur im Gehäuse untergebracht sind und Displays größere Bildschirmdiagonalen als bei gebräuchlichen Notebooks aufweisen.

Weiterführende Links:

Kommentare

Vanderhellen
Vanderhellen12.07.12 15:04
Neulich im Kfz-Zubehörhandel hatte jemand so einen. Voll dick und mit einer hässlichen Rückseite und vollgepropften Seiten voller Buchsen (auch Seriell und VGA) *sick*
Bernd
Bernd12.07.12 15:07
Ich bin iMac FAN der ersten Stunde, hatte auch aus jeder Modellreihe einen
soapsick
soapsick12.07.12 15:12
nur sehen die PC Kisten immer hässlich aus
Jimmy12.07.12 15:13
Mein erster iMac 2006 (auf dem ich hier schreibe) war nach dem Staubsauger G4 Quicksilver eine Wohltat . Nun wird es Zeit für einen neuen iMac und ich hoffe er kommt im September/Oktober
Gerhard Uhlhorn12.07.12 16:10
Vanderhellen
Bild (schon etwas älter) zeigt den Vergleich zwischen einem iMac und einem Dell XPS 410 „out-of-the-box“
Quelle: Apple

Und das ist schon älter. Heute haben Maus und Tastatur beim Mac keine Kabel mehr.
smuehli
smuehli12.07.12 16:19
Bei Transformers3 (dem Kinofilm) standen doch so schicke Lenovo-Kisten rum.
Die hätten mir auch gefallen, allerdings warne die Hardware-Daten eher mau . . .
o.wunder
o.wunder12.07.12 16:21
Mittlerweile gibt es auch im Win PC Lager einigermaßen schöne All-in-one PC's. Ob das Gehäuse nun 1-3 cm dicker als ein iMac ist, spielt doch keine Rolle, wichtig ist das man Graka, RAM und Festplatte gut tauschen kann. Das erhöht die Lebensdauer beträchtlich, weil man die Hardware an neue Anforderungen etwas anpassen kann.
ghost
ghost12.07.12 16:29
Also in sachen Leistung und Reparaturfreundlichkeit ist der HP Z1 echt sehenswert
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
Moogulator
Moogulator12.07.12 16:32
Wenigstens Prognosen sind Pro!
Ich habe eine MACadresse!
TheMaster12.07.12 16:38
@ghost
echt top, wie man beim hp das display hochklappen und die komponenten wechseln kann. das würd ich mir beim imac auch wünschen und ein höhenverstellbares display.
Nutriaschädel
Nutriaschädel12.07.12 17:08
Ich will endlich mal wieder 'nen MacPro sehen, der seinem Namen auch alle Ehre macht!
Dieser Fokus auf "Konsumer-Produkte" geht mir echt langsam auf den Keks.
Und diese dämliche Geheimhaltungspolitik seitens Apple auch.
Was hindert denn Apple daran, beide Sparten zu bedienen? Weil der Steve es so wollte?

kopfschüttel


iMäck
iMäck12.07.12 17:10
ghost
Also in sachen Leistung und Reparaturfreundlichkeit ist der HP Z1 echt sehenswert

Wow!

Den kannte ich noch gar nicht. sieht wirklich interessant aus!!

Wenn ich da an meinen Festplatten-Tausch beim imac (early 2008) denke

die neueren Modelle sollen ja noch schlimmer sein mit dem Festplatten-Tausch,
weiß nicht mehr...waren es spezielle Anschlusskabel oder das man nur noch den selben Festplattenhersteller nehmen kann der schon verbaut ist?

Von Apple wird so etwas LEIDER nie kommen...
und das nur wegen wirtschaftlichen Interessen!


Nutriaschädel
Nutriaschädel12.07.12 17:19
und das nur wegen wirtschaftlichen Interessen!

Es wäre nett von Apple, wenigstens ansatzweise die Roadmap für die nächsten 2 Jahre wenigstens zu umschreiben.
vadderabraham12.07.12 17:28
All in One, ja (imac). Absolute Nichtaufrüstbarkeit (Retina MBP), nein. Was zu weit geht, geht zu weit. ich will wenigstens den Speicher erweitern können, zumindest die HDD oder SSD: Der Rest ist mir egal. Apple Geräte (außer iPad, iPhone) mit absoluter Nichtumrüstbarkeit werden konsequent ignoriert. Sollte es irgendwann nur noch Wegwerf-macs geben, dann muss ich mir eine neue Plattform suchen, auch wenn es dann schmerzhaft ist. Ohne die Möglichkeit einer neuen HDD hätte ich den imac meienr Frau schon vor zwei Jahren entsorgen können. Nun läuft er imme rnoch und ist für Ihre Anforderungen absolut ausreichend. Diese Möglichkeit und den Speicherausbau lasse ich mir als Consumer nicht ohen Widerstand nehmen.
Tuco12.07.12 17:30
@ Ghost
Cooles Teil. SO hätte der iMac immer werden sollen. Danke für die Info.

@iMäck
Festplattenwechsel wg. Crash ist beim 2006er iMac auch eine wahre Freude gewesen. Wenn ich da an die Applerechner vergangener Generationen denke, da brauchte man auch kein Werkzeug.
Moogulator
Moogulator12.07.12 17:36
mal anders: ram fest , dafür maximal ohne (nennenswerten) Aufpreis käme den meisten entgegen, also immer Vollausbau, dann käme ich pers. mit "all in one" zurecht, hd/ssd bewerte ich anders, a es hier innerhalb der Lebensdauer lohnenswerte Neuerungen gibt und diese schneller defekt sind, wie zb die HD meines mb, da es sich um eine Rückrufserie handelte.

Außerdem weil ssds sehr viel teurer als in "Wirklichkeit" von Apple für Mondpreise angeboten werden, hd ebenso.

Das ist verwerflich und besonders bei iMac einfach das, wo die Unterschichtenmedien den Begriff "abzocke" bereithalten.
Ich habe eine MACadresse!
Quickmix
Quickmix12.07.12 17:52
iMac is the Best!
Einschalten, arbeiten, Musik machen, chatten, spielen.
Im Happy
Grolox12.07.12 17:52
HP Z1...???
Das nennt ihr cooles Design...
Der is fett wie Sau , da passt ein iMac ja 2 mal rein.
Dann noch die Grillschlitze oben...gut für Brathähnchen.
Neee...
das geht gar nicht , nur weil man den besser Aufrüsten
kann.Ist doch mit TB gar nicht mehr notwendig.
ghost
ghost12.07.12 18:11
@ Grolox

Ich habe nicht gesagt das der Z1 ein Design Wunder ist, aber von der Wartung oder Erweiterung her,
kann sich Apple da ein Stück abschneiden.
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
maclex
maclex12.07.12 18:20
also ich reparier mein häckintosh selbst ....für lau
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
Tuco12.07.12 18:24
@ Grollox
Genau, TB ist neuerdings ja wireless.

Dein Schreibtisch sieht dann allerdings aus wie der auf dem Uhlhorn Pic weiter oben, und ich meine nicht das Bild der Delle.

Aber Hauptsache geiles Design, Funktion wird ja immer völlig überbewertet.
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.07.12 18:37
Tuco: Ja, wartungsfreundlich ist die Kiste schon, aber schön ist sie nicht. Abgesehen davon sind die technischen Daten der Grundausstattung eher dürftig (Core i3, Intel® HD Graphics 2000, 500 GB, kein FireWire 800, kein Thunderbolt), und kostet dabei auch noch $200 mehr (Vergleich der aktuellen Hersteller Onlineshop-Preise). Der einzige auf Anhieb sichtbare Vorsprung ist die serienmäßige 3-Jahre-Garantie...

Am Rande: Apple hat einen ähnlichen Aufbau auch mal ausprobiert, beim ersten iMac G5.
weini12.07.12 18:42
Samsung kann auch All in One



smuehli
smuehli12.07.12 18:54
Samsung: Sieht ja ganz nett aus, angekündigt am 20.1.2012. Aber wo ist das Gerät? Wo kann man es kaufen? Was kostet es?
Hans.J
Hans.J12.07.12 19:08
iMäck: Von Apple wird so etwas LEIDER nie kommen...
und das nur wegen wirtschaftlichen Interessen!
Doch, gab es mal. Wie Hannes schreibt war dies beim ersten iMc G5 ausdrücklich so vorgesehen. Warum Apple davon abkam? Keine Ahnung.
Andrerseits gibt es ja schöne Gehäuse um den FP-Platz aufzurüsten. Und wenn das Gerät ausserhalb von AppleCare kaputt geht, ist die übernächste Generation auf dem Markt. Noch billiger und schneller als das "alte" Ding. Ob diese Wegwerfmentalität Sinn macht, fragt leider kaum mehr einer. Von mir aus gesehen eindeutig der falsche Weg.
zwobot12.07.12 19:16
Uhlhorn

Ich habe mich schon immer an diesem Vergleichsbild gestört. Was sollen das denn alles für Kabel an dem Dell sein? Allenfalls liefert Dell freundlicherweise längere Kabel mit, die Apple in dem Propagandabild schön verwurstelt hat.

Den imac und den Dell unterscheiden ja nur das fest verbaute Display. Also 2 Kabel. Schließ mal Peripherie an einen iMac an, der Vorteil des aufgeräumt sein ist dann schnell verpufft.

PS Sehe gerade. Beim Dell kommt noch die Webcam dazu, also von mir aus Kabel Nr. 3. Da kann ich dafür aber das Display wechseln. Webcam habe ich 2mal in meinem Leben benutzt.
Tuco12.07.12 19:17
@ Hannes G.
Wenn Dir die Grundkonfiguration zu mager ist, dann nimm eben eine andere Konfig.. Ausserdem spielen die 200 Bucks keine Rolle, da halte ich mich einfach an einen hier bekannten Forenteilnehmer (Das ist der Held, der dann immer zum Jobwechsel rät).

Vielleicht nicht unbedingt eine Schönheit das Teil, aber hässlich ist auch anders. Mit etwas Glück lässt Apple sich ja davon "inspirieren", dann kannst Du auch daran Teil haben.

Ja, den G5 iMac kenne ich auch. Eben auf den Schirm gelegt 4 Schrauben los und schon kam man an die Festplatte ran. Allerdings wars das dann auch mit Komponententausch.

EDIT: Das optische LW natürlich auch.
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.07.12 19:18
Warum Apple davon abkam? Keine Ahnung.
Weil Apple damit schlechte Erfahrungen gemacht hat. Bei diesem ersten iMac G5 wurde nämlich probiert, die Kunden (auch IT-Abteilungen innerhalb von Firmen) selbst Baugruppen tauschen zu lassen. Das Ergebnis war sehr ernüchternd, mehr Schäden durch falschen Umgang mit den Teilen als echte Ausfälle. Daher, und weil die Kiste laut, dick und schwer war, ist Apple relativ schnell wieder weg von dieser Idee.

Apple steht heute fest auf dem Standpunkt: Wenn man am iMac was tauschen möchte über die RAMs hinaus, dann ab zum Apple Store/AASP und dort den ACMT die Sache machen lassen. (Am Rande: Große Firmen und Bildungseinrichtungen können sich das hausintern einrichten, ganz offiziell.)
Hannes Gnad
Hannes Gnad12.07.12 19:26
Tuco:
Wenn Dir die Grundkonfiguration zu mager ist, dann nimm eben eine andere Konfig.. Ausserdem spielen die 200 Bucks keine Rolle
Bei einer einigermaßen vergleichbaren Ausstattung (große Ausstattung iMac 27", $1,999, dritte von vier Austattungsvarianten des Z1, $2,599) werden aus den $200 immerhin schon $600 - kannst Du das erklären?
Mit etwas Glück lässt Apple sich ja davon "inspirieren"
Keine Chance, daß Apple in absehbarer Zeit (wieder) so was baut.
Ja, den G5 iMac kenne ich auch. Eben auf den Schirm gelegt 4 Schrauben los und schon kam man an die Festplatte ran. Allerdings wars das dann auch mit Komponententausch.
Da ging noch mehr...
Tuco12.07.12 19:36
@ Hannes G.
Bei einer einigermaßen vergleichbaren Ausstattung (große Ausstattung iMac 27", $1,999, dritte von vier Austattungsvarianten des Z1, $2,599) werden aus den $200 immerhin schon $600 - kannst Du das erklären?

Kann ich nicht. Sollte ich?
Keine Chance, daß Apple in absehbarer Zeit (wieder) so was baut.

Warten wirs ab. Wenn die iMac unsinnigerweise so dünn und leicht sind, dass sie bei offenem Fenster vom Schreibtisch wehen, wird big-is-beautiful vielleicht wieder modern.
Da ging noch mehr...

Nämlich? Graka, Sound, Netzwerk?
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen