Freitag, 27. April 2012

Wie Google bekannt gegeben hat, wurde die 3D-Modelling-Software SketchUp an das US-Unternehmen Trimble verkauft, welcher bisher vor allem als Experte für GPS (Global Positioning Systems) und Konstruktion in Erscheinung getreten ist. Bei der Übernahme wechseln nicht nur die Rechte an der Sketchup-Software, sondern auch das gesamte Entwickler-Team das Unternehmen. Zukünftig will man sich bei der Entwicklung auf die Bereiche Architektur, Entwicklung und Konstruktion konzentrieren, aber auch Anwender aus den vielen anderen Bereichen wie beispielsweise Bildung, Geo-Modeling und Film berücksichtigen. In diesem Zusammenhang soll weiterhin auch eine kostenlose Version angeboten werden. Laut Google zählt SketchUp im vergangenen Jahr 30 Millionen Aktivierungen von Anwendern. Die Mac-Version von SketchUp liegt aktuell in Version 8 vor und benötigt mindestens Mac OS X 10.5 und kostet in der Pro-Variante 495 US-Dollar.
0
0
3

Kommentare

Big_L27.04.12 16:42
Solange für den normalen Endverbraucher eine kostenlose Version zur Verfügung steht, die auch gelegentlich aktualisiert wird, ist mir der Name der Firma egal.

Für die einfache schnelle 3D Konstruktion ein geniales Programm.
Vanderhellen
Vanderhellen27.04.12 17:49
Hoffentlich machen die endlich mal was am Antialising der Linien - das ist ja grausam so. Sonst ist es super, bis auf ein paar Features, die immer noch fehlen oder zu umständlich oder ungenau sind.

Könnte mir vorstellen, dass die Jungs in Boulder froh sind.
claudiusw
claudiusw28.04.12 11:40
Ich hoffe, dass der neue Besitzer innovativer ist als einfach nur den Code zu pflegen, um es etwas zu übertreiben. Das Gleiche sieht man auch bei Picasa. Ich würde gerne einen 10er dafür ausgeben, aber dann bitte mehr Funktionen. Picasa wurde einfach aufgekauft und kostenlos angeboten, von vernünftigen Funktionen ausser Bilderbrowser und rudimentäre Bildbearbeitung ist nichts zu sehen. Picasa hat eigentlich potential zu mehr. Warum keine kostenpflichtige Pro Version davon.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,2%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,2%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1175 Stimmen17.08.15 - 29.08.15
0