Montag, 10. Dezember 2012

Obwohl bereits einige Modelle des iMac auch in den USA zusammengesetzt werden, glaubt das Wirtschaftsmagazin Fortune, dass Apples CEO Tim Cook mit dem in den USA hergestellten Mac-Modell den Mac Pro meint. Eine Produktionsanlage für 100 Millionen US-Dollar dürfte nach Einschätzung eines befragten Arbeitsökonoms ungefähr 1 Million Geräte pro Jahr produzieren können. Dieses Volumen ist weder für den iMac, den Mac mini noch für die MacBook-Modelle ausreichend. Lediglich der Mac Pro fällt in dieses Produktionsvolumen. Für Apple hätte in diesem Fall eine Produktion in den USA zudem den Vorteil, dass der Versand des großen schweren Mac Pro zumindest in den USA nicht mehr so teuer ausfällt. Zudem hatte Apple bereits angedeutet, im kommenden Jahr einen neuen Mac Pro vorzustellen und könnte in diesem Zuge am einfachsten den Produktionsort umstellen. Weiterhin ist es für Apple leichter, höhere Personalkosten in den USA auf ein hochpreisiges Produkt wie den Mac Pro aufzuschlagen, als auf die günstigen Mac-Modelle. Zu guter Letzt ist der Mac Pro am einfachsten herzustellen und anzupassen, weswegen keine aufwendigen Produktionsschritte notwendig sind. Fortune hält es daher für am wahrscheinlichsten, dass Apples CEO Tim Cook den Mac Pro meinte, als er für das kommende Jahr ein Mac-Modell ankündigte, welches in den USA produziert werden wird.
0
0
49

Kommentare

nopeecee
nopeecee10.12.12 09:42
den bau ich auch selbst zusammen
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
One Two
One Two10.12.12 09:55
Na hoffentlich hat der dann nicht die gleichen Spaltmaße wie amerikanische Autos...
janknet10.12.12 10:03
One Two

laut Steve Jobs:
Wer etwas von Autos versteh der kauft sich ein deutsches!
Nicht Umsonst hatte der nur Porsche 911, Mercedes SL und Audi S5
Böser Keks
Böser Keks10.12.12 10:09
Ich finde es etwas unpassend, den iMac als "günstig" zu bezeichnen...
Eventus
Eventus10.12.12 10:18
Böser Keks
Ich finde es etwas unpassend, den iMac als "günstig" zu bezeichnen...
Wieso? Es ist ein günstiger Kauf, weil er sich in der Regel lohnt. Billig-PCs kommen eher teuer zu stehen, nach den TCO gerechnet…
Live long and prosper! 🖖
Ebi10.12.12 10:22
der wird dann kein optisches Laufwerk mehr haben und keine HDs sondern eine SSD mit 512MB und nur noch 5cm "dick "sein und 450gr wiegen. und das wird uns dann als Innovation verkauft. Freu mich schon.
macbia
macbia10.12.12 10:33
Ebi

Wenn da einen ordentliche Grafikkarte drin steckt, die dem Mini zum Beispiel aktuell fehlt, gekauft!
i heart my 997
nopeecee
nopeecee10.12.12 10:42
macbia
aber eine Grafikkarte MEINER Wahl
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 11:00
macbia
Ebi

Wenn da einen ordentliche Grafikkarte drin steckt, die dem Mini zum Beispiel aktuell fehlt, gekauft!

Die kann man beim Mac Pro doch selber aufrüsten. Da würde ich eher die günstigste Version nehmen. Der Apple-Aufpreis für eine gute Grafikkarte wird vermutlich wieder jenseits von gut und böse sein - ähnlich wie bei RAM, SSDs etc.
macbia
macbia10.12.12 11:03
Megaseppl
Die kann man beim Mac Pro doch selber aufrüsten.

Es geht hier um den künftigen MacPro! Glaube kaum das du den schon irgendwo gesehen hast

Kann ja auch ein Mini-Cube werden mit aufgelöteter Grafik und zwei 2,5"-Laufwerkskäfigen

Würde mir aber auch schon reichen
i heart my 997
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 11:13
macbia
Es geht hier um den künftigen MacPro!
Eben. Mac Pro. Nicht Mac Mini oder iMac.
Gab es jemals einen Mac Pro / PowerMac bei dem man keine Grafikkarte aufrüsten konnte?

Ich halte die Wahrscheinlichkeit gering dass Apple bei diesem Modell das Konzept ändert. Bei den Macbook Pros hat es ja noch einen Sinn ergeben... (wenn auch dies mir misfällt)
Beim iMac ist es sogar konsequent.

Ich für meinen Teil bin nun auf einen selbstgebauten Hackintosh umgestiegen und bin sehr zufrieden. Preislich liegt der auf Höhe eines guten iMacs... aber die Erweiterbarkeit ist natürlich bei weitem besser. Und das Ding rennt einfach... ist dafür aber hässlich wie die Nacht.
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 11:18
macbia
Kann ja auch ein Mini-Cube werden mit aufgelöteter Grafik und zwei 2,5"-Laufwerkskäfigen

Würde mir aber auch schon reichen

Wenn die aufgelötete Grafik zumindest optional BESSER ist als die Intel 4000... dann wäre es ok.
Ich hatte ursprünglich vor mir einen mac mini zu holen und habe auf das Modell 2012 gewartet. Als es dann nur mit der Intel4000 kam und nicht mehr wie im Vorjahr mit einer "echten" Grafikkarte, hab ich es sein lassen.
wingwing
wingwing10.12.12 11:33
Megaseppl
macbia
Es geht hier um den künftigen MacPro!
...
Ich halte die Wahrscheinlichkeit gering dass Apple bei diesem Modell das Konzept ändert. Bei den Macbook Pros hat es ja noch einen Sinn ergeben... (wenn auch dies mir misfällt)
Beim iMac ist es sogar konsequent.

Ich für meinen Teil bin nun auf einen selbstgebauten Hackintosh umgestiegen und bin sehr zufrieden. Preislich liegt der auf Höhe eines guten iMacs... aber die Erweiterbarkeit ist natürlich bei weitem besser. Und das Ding rennt einfach... ist dafür aber hässlich wie die Nacht.

  • Aber es wurde ja "etwas ganz Neues und Grossartiges" angekündigt

  • mit "Sinn" haben die Veränderungen nur wenig zu tun, viel höher gewichtet dürfte für Apple das "Wirtschaftliche" (schliesslich wollen sie Geld verdienen) sein

  • Hackintosh ist eine Alternative (allerdings nicht für Alle). Wenn dir dein Rechner zu "hässlich" ist, verpaß ihm ein anderes Kleid (und wenn es NUR ein Apfel sein darf: Auch die Gehäuse kann man nachkaufen und an die Mainboards der PCs anpassen...

btw: Ich habe mich seit der ersten Umstellung auf Intel-CPU mit Hackintosh beschäftigt (erste Versuche, dann die Hack-Images, erste Anpassungen. etc. ... dann über USB-Steckmodule und darüber "wieder" zu einem Apple-Original). Aus meiner Sicht sind Hackintosh interessante Alternativen; ABER eben ANDERS.

Jeder sollte für sich entscheiden WAS ihm wichtig ist - meine Bewertungen:
- Aufwand (Zeit & Lust dazu)
- "gefühlte" Sicherheit (Updates/ Leichtigkeit)
- keine echte Workstation
+ für Teilbereichte und Privat sogar höhere Rechenleistung (die zumindest privat nur sehr selten wirklich genutzt wird)
+ geringere Systemkosten in der Anschaffung (und je nach Bewertung der eigenen Arbeitszeit auch in der Folge)
+ besserer Erweiterbarkeit (ich hatte z.B. auch einen RAID-5-Controller im Hackintosh)

Jfk10.12.12 12:13
wingwing

  • Aber es wurde ja "etwas ganz Neues und Grossartiges" angekündigt

  • mit "Sinn" haben die Veränderungen nur wenig zu tun, viel höher gewichtet dürfte für Apple das "Wirtschaftliche" (schliesslich wollen sie Geld verdienen) sein

  • Hackintosh ist eine Alternative (allerdings nicht für Alle). Wenn dir dein Rechner zu "hässlich" ist, verpaß ihm ein anderes Kleid (und wenn es NUR ein Apfel sein darf: Auch die Gehäuse kann man nachkaufen und an die Mainboards der PCs anpassen...

btw: Ich habe mich seit der ersten Umstellung auf Intel-CPU mit Hackintosh beschäftigt (erste Versuche, dann die Hack-Images, erste Anpassungen. etc. ... dann über USB-Steckmodule und darüber "wieder" zu einem Apple-Original). Aus meiner Sicht sind Hackintosh interessante Alternativen; ABER eben ANDERS.

Jeder sollte für sich entscheiden WAS ihm wichtig ist - meine Bewertungen:
- Aufwand (Zeit & Lust dazu)
- "gefühlte" Sicherheit (Updates/ Leichtigkeit)
- keine echte Workstation
+ für Teilbereichte und Privat sogar höhere Rechenleistung (die zumindest privat nur sehr selten wirklich genutzt wird)
+ geringere Systemkosten in der Anschaffung (und je nach Bewertung der eigenen Arbeitszeit auch in der Folge)
+ besserer Erweiterbarkeit (ich hatte z.B. auch einen RAID-5-Controller im Hackintosh)


Wobei das heute mit dem originalen OS und keiner Hardware Erweiterung sondern nur der zusätzliche Software (keine Eingabeaufforderung - alles GUi) schon echt easy geworden ist...
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 12:14
  • mit "Sinn" haben die Veränderungen nur wenig zu tun, viel höher gewichtet dürfte für Apple das "Wirtschaftliche" (schliesslich wollen sie Geld verdienen) sein
Im nicht-mobilen Pro-Bereich sind die Anforderungen andere als beim Consumer. Entweder wird die Pro-Linie als Name erhalten bleiben, aber die Zielgruppe neu definiert - oder sie werden sie auf den aktuellen Stand bringen. Ich hoffe auf das zweite.
  • Hackintosh ist eine Alternative (allerdings nicht für Alle). Wenn dir dein Rechner zu "hässlich" ist, verpaß ihm ein anderes Kleid (und wenn es NUR ein Apfel sein darf: Auch die Gehäuse kann man nachkaufen und an die Mainboards der PCs anpassen...
Ich habe schon eines der angenehmeren Gehäuse gekauft.... aber ein zum Mac Pro vergleichbares Gehäuse gibt es einfach nicht. Entweder sehen die Gehäuse gut aus sind dafür aber schlecht aufgebaut - oder sie sehen bescheiden aus, sind dafür aber gut im Aufbau.
Es gibt auch Gehäuse die sich vom Design an den Mac Pro anlehnen... sind aber qualitativ Lichtjahre davon entfernt.
Aber alles nicht so schlimm... das Teil steht ja unter'm Tisch... und zumindest 3 der 4 peinlichen Lüfter-LEDs lassen sich per Knopfdruck abschalten.
btw: Ich habe mich seit der ersten Umstellung auf Intel-CPU mit Hackintosh beschäftigt (erste Versuche, dann die Hack-Images, erste Anpassungen. etc. ... dann über USB-Steckmodule und darüber "wieder" zu einem Apple-Original). Aus meiner Sicht sind Hackintosh interessante Alternativen; ABER eben ANDERS.

Interessant sind sie nur wenn man sich mit der Materie beschäftigen möchte und sich darüber im klaren ist dass man ein paar Abende damit zubringen wird Probleme und Problemchen zu beheben. Ich würde niemanden einen Hackintosh empfehlen der dazu nicht bereit ist.
Auch gibt es natürlich immer ein Grundrisiko dass bei einem Update von irgendeiner Software Probleme auftreten die es auf echten Macs nicht gibt.
Allerdings ist die Community sehr gut und sehr hilfreich. Mir hat dieses Projekt sehr viel Spaß gemacht.
Nun hab ich einen Rechner der in den meisten für mich wichtigen Bereichen fixer ist als ein Mac Pro oder die schnellsten iMacs. Thunderbolt und Firewire sind auch dabei. Und ich kann ihn übertakt0rn!!!11
Dante Anita10.12.12 12:20
Ich verdiene zwar nicht mein Geld mit dem Mac, aber spätestens wenn ich in die Bewertung auch meine Freizeit infließen lasse, scheidet der Hackintosh aus. Mir ist es einfach zuviel Arbeit + Unsicherheit, oder täuscht das einfach? Wieviel Zeit habt ihr in Hackintoshs investiert?
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 12:27
Jfk
Wobei das heute mit dem originalen OS und keiner Hardware Erweiterung sondern nur der zusätzliche Software (keine Eingabeaufforderung - alles GUi) schon echt easy geworden ist...

Naja, ein paar EFI-String-Injections/Berechtigungen musste ich auch mit dem Terminal und Text-Editor erledigen... nur mit Multibeast / Co. funktionierten bei mir so ein paar Dinge wie Airplay-Mirroring über die Intel4000 (bei Verwendung der GTX 660ti als Haupt-Karte) nicht. Auch iTunes-Store-Filme wollten ohne manuelle Eingriffe nicht laufen. Und vor dem BIOS/UEFI sollte man auch nicht zurückschrecken.
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 12:36
Dante Anita
Ich verdiene zwar nicht mein Geld mit dem Mac, aber spätestens wenn ich in die Bewertung auch meine Freizeit infließen lasse, scheidet der Hackintosh aus. Mir ist es einfach zuviel Arbeit + Unsicherheit, oder täuscht das einfach? Wieviel Zeit habt ihr in Hackintoshs investiert?

Bei mir ist das ganze recht frisch. Ich habe erst vor einigen Wochen mit der Planung begonnen.
Recherche und Foren-Lesen haben die meiste Zeit in Anspruch genommen: Etwa 4-5 Abende. Ich habe mich weitgehend an die Anleitungen und Empfehlungen von tonymacx86 gehalten(ich hab dort die höchste Konfiguration gewählt).
Hardware-Zusammenbau waren etwa 2 Abende (die Teile kamen nicht gleichzeitig an), Software-Installation (OS) 2 Stunden mit Vorbereitung (Unibeast). Problembehebungen haben etwa 2-3 Abende in Anspruch genommen. Einige Probleme waren hausgemacht: Ich hatte zunächst nur einen alten VGA-Monitor (und konnte den auch nur am VGA direkt anschließen, nicht am rein digitalen DVI des Motherboards/Intel4000). Da es keine Macs mehr mit VGA gibt wird dies jedoch nicht unterstützt und führt zu Problemen beim Bootvorgang... Hätte ich meine finale Grafikkarte und/oder meinen neuen Monitor von Beginn an gehabt, hätte ich mir 1-2 Abende Problembehebung gespart.
Jfk10.12.12 12:52
Also ich habe im September ML als neuinstallation gemacht und war mit allem am gleichen Abend fertig.... auch die Sachen wie Facetime, Appstore etc funktionieren alle
Gerhard Uhlhorn10.12.12 13:01
Böser Keks: Wenn ich aus kaufmännischer Sicht alle Aspekte des iMacs betrachte, würde ich ihn sehr wohl als günstig bezeichnen.

Ein vereinfachtes Beispiel:
Wenn Du zwei Autos zur Auswahl hast, eins kosten 9.000 EUR, verbraucht aber 30 Liter pro 100 km, ein anderes kostet 30.000 EUR, verbraucht aber 5 Liter pro 100 km, welches ist dann das günstigere Auto wenn Du es viel benutzen musst?

Ein Kaufmann schaut eben nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auch auf andere Kosten. Und das ist nicht nur Instandhaltungskosten, Energiekosten usw., sondern auch z.B. Opportunitätskosten und so. In einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung gibt es gleich ein ganzes Arsenal an Kosten die zu berücksichtigen sind. Der Kaufpreis ist da fast schon nebensächlich.
maclex
maclex10.12.12 13:55
wingwing
  • Aber es wurde ja "etwas ganz Neues und Grossartiges" angekündigt

*Glaskugelhervornehm*

So wie ich die produktestrategie von apple momentan sehe, wird der MP in seiner jetzigen form begraben werden.

Apple ideen in letzter zeit :
-zugeklebte imacs
-fusion drive
-teils keine optischen LW mehr (nur 1 SATA Anschluss)
-RAM teils verlötet oder sehr unzugänglich.
-viele apple geräte habe KEINE schrauben zum öffnen.
(das öffnen des cubes war zu geil)

Am jetzigen MP ist alles so aufgeräumt und durchdacht das man eigentlich alles selbst problemlos austauschen oder erweitern könnte.

Und genau DASS wiil apple weghaben.

Trotzdem muss die "etwas ganz Neue und Grossartige" -Kiste sich deutlich vom mac mini abheben.
Vor allem Grafikkartentechnisch
Bin sehr gespannt was da kommen wird.

oder auch nicht .
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
Deppomat10.12.12 14:21
Ergibt Sinn, das Ding ist eh so gnadenlos teuer und verkauft sich in so geringer Stückzahl, daß die höheren Kosten ihnen nicht wehtun werden. Schönes Feigenblatt-Projekt.
Michael Lang10.12.12 14:33
Gab es jemals einen Mac Pro / PowerMac bei dem man keine Grafikkarte aufrüsten konnte?

Was noch nicht ist, kann ja nochwerden...
Ich für meinen Teil bin nun auf einen selbstgebauten Hackintosh umgestiegen und bin sehr zufrieden. Preislich liegt der auf Höhe eines guten iMacs... aber die Erweiterbarkeit ist natürlich bei weitem besser. Und das Ding rennt einfach... ist dafür aber hässlich wie die Nacht

Habe mir nun auch einen Hackintosh zugelegt. Welches Board benutzt Du?
Bei mir hat es schon 2 Tage gedauert, bis alles lief und ich die Daten von meinem alten iMac kopiert hatte. Dabei habe ich anfangs ein paar Fehlerchen beim BIOS/UEFI gemacht und auch bei der Konfiguration von Multibeast. Im Forum vom TonymacX86 kann man aber alles nachlesen (es gibt sehr viele Threads und man muß sich vieles zusammensuchen) und schlußendlich führte es zum Erfolg.
Habe das ganze auf dem Gigabyte Z77X UP5TH aufgebaut und wenn man die korrekten UEFI-Einstellungen wählt und in Multibeast die richtigen Häkchen setzt (ein sehr einfaches Tool) , dann läuft der darauf aufgenbaute Rechner sehr gut inkl. Sleep etc.
Ich würde sagen, wenn ich von Anfang an die richtigen Einstellungen gewählt hätte, wäre ich in 2 Stunden fertig gewesen. Zuzüglich Daten kopieren/migrieren, was die meiste Zeit in Anspruch nimmt.
Wer also ein ähnliches Projekt vorhat kann meine Settings bekommen. Vielleicht mache ich ein paar Screenshots und stelle die im Forum ein....

Zur Zeit nutze ich nur die HD4000. Werde mir aber in Zukunft wohl eine Nvidia660Ti holen. Die Kepler-Karten laufen nativ unter Mountain Lion. Da ich aber nicht so der Gamer bin, kann das zur Zeit noch warten...

Man muß sich schon ein wenig durchlesen und auch etwas experimentieren, damit alles läuft. Man muß sich damit beschäftigen. Mit den Tools von TonymacX86 geht es aber prinzipiell bei Nutzung empfohlener Hardware sehr einfach und problemlos.

Noch ne Frage an die Experten: was für einen Monitor würdet Ihr empfehlen, der an den im 27" iMac herankommt. Zur Zeit nutze ich einen günstigen 24" von Samsung mit 1080p Auflösung. Mir erscheint die Grafik/icons etc. aber schon recht groß im Vergleich.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
maclex
maclex10.12.12 14:38
Gerhard Uhlhorn
Böser Keks: Wenn ich aus kaufmännischer Sicht alle Aspekte des iMacs betrachte, würde ich ihn sehr wohl als günstig bezeichnen.

das mag für DENE kaufmänische sicht gelten.
ev. auch für kleinbetriebe

83% setzen aber nach wie vor auf windows.
Apple steht da relativ "ungünstig" da.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
maclex
maclex10.12.12 14:43
@ Michael Lang Gratuliere !
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
macbia
macbia10.12.12 14:59
wingwing
Aber es wurde ja "etwas ganz Neues und Grossartiges" angekündigt

Nein wurde es nicht! Er hat gesagt:
don’t worry as we’re working on something really great for later next year

Also jetzt mal ernsthaft, er hat nie von einem total neuen Mac Pro gesprochen. Vermutlich kommt einfach ein neues Mainboard rein das endlich auf dem Stand der Technik ist (USB 3, TB usw.).

Wie schon erwähnt wurde werden vom MP nur noch geringe Stückzahlen produziert, da lohnt es sich gar nicht ein Haufen Kohle in eine Neuentwicklung zu stecken, das ist nicht Apples Stil.
i heart my 997
Megaseppl
Megaseppl10.12.12 15:11
Hi Michael,

ich habe ebenfalls das Gigabyte Z77X UP5TH. Dazu den i7 3770K-Prozessor, derzeit noch auf 3,5/3,9 Ghz. Als Grafikkarte verwende ich die GTX 660TI.
Ja, nach meiner Erfahrung nun kann ich das Gerät softwareseitig sicher auch in 2 Stunden fertigstellen - nun weiß ich ja auch was ich machen muss.
Bei mir hatte ich, trotz korrekter UEFI-Settings sogar Problemchen mit der Intel4000. Ich vermute der Grund war, dass ich bei der Installation einen VGA-Monitor verwendet habe. So hat er auch später die Intel4000 nicht mehr als solche erkannt - und sie lief ohne Treiber. Ich musste dafür manuelle Korrekturen an einer .kext durchführen. Die Ermangelung eines DVI-Monitors (hab sonst nur integrierte Monitore und mein DVI-fähiger TV hat genau am Installationstag den Geist aufgegeben) hat mir echt Probleme bereitet die so auch kaum in den Foren dokumentiert sind (hat halt jeder eigentlich DVI)... VGA kann ich also nicht empfehlen. Zwei Abende verbrachte ich nur damit OS X immer wieder neu zu installieren, Multibeast anzuwerfen - und egal was ich dort auswähle - nach dem nächsten Neustart im Bootvorgang hängenzubleiben (auch mit allen möglichen Boot-Parametern). Dass es am VGA-Port liegt bekam ich irgendwann durch Zufall im Forum heraus.
Dazwischen gab es dann noch Probleme mit der WLAN-Karte... es stellte sich allerdings heraus dass die von der Time-Capsule kamen. Ein Neustart der TC war wohl fällig. Seit dem läuft es gut.
Nervig war auch das Update des UEFI. Ich habe mir die .exe von der Gigabyte-Seite heruntergeladen, extra dafür ein frisches (furchtbares!!!) Windows 8 installiert... und dann lief diese doofe .EXE nicht mehr unter 8. Naja, irgendwann bekam ich es hin das Update mit einem FAT32-USB-Stick direkt über das EFI hin. Ich frage mich eh warum Gigabyte eine .exe ausliefert anstelle der normalen Datei. Die Festplatte mit dem Windows 8 zu formatieren war ein Hochgenuss. Ich habe nix gegen MS, Windows 7 finde ich einigermaßen brauchbar... aber Windows 8 ist wirklich das allerübelste.

Laufen bei Dir eigentlich iTunes-Leihfilme/Trailer in 64bit in iTunes? Das ist das letzte Software-Problemchen was ich derzeit noch habe. Ich muss iTunes 11 in 32bit starten damit es funktioniert. Und geht AirPlay-Desktop-Mirroring bei Dir?
Dass bei mir beides gleichzeitig läuft hat auch Zeit gekostet.. Zuerst ging AirPlay nicht, dafür iTunes. Nach diversen Einstellungen lief AirPlay, aber iTunes-Filme nicht mehr... man muss dem OS halt beibringen dass man die 660TI und für bestimmte Funktionen die Intel4000 gleichzeitiig verwenden will.

Ich habe als Monitor mittlerweile einen Dell U2412M zugelegt. Ein solider Allround-Monitor. Davon werde ich mir noch einen zweiten besorgen. Die Testergebnisse von dem Teil sind gut, für den Preis gibt es wenige die als Allrounder mithalten können.
Der Dell hat 24 Zoll und die Auflösung 1920x1200. Ich mag 16:10 lieber und bei der Auflösung ist ein 27er mir auch zu grob. Zudem ist der mattschwarz und nicht etwa in Klavierlack-Optik und hat einen USB-Hub eingebaut.
Gerhard Uhlhorn10.12.12 17:48
maclex
-fusion drive
Das genialste was es zurzeit gibt! Alle Messungen zeigen, dass ein Fusion drive zu ca. 97 % die Geschwindigkeit einer reinen SSD-Platte erreicht, aber lange nicht so viel kostet.

Vergleiche Preise: 3 Byte SSD oder 128 GByte SSD + 3 TByte Platte.
stx
stx10.12.12 18:06
michal lang

es gibt seit kurzem ein feines 24"-ips-panel (16:10) von EIZO. liegt bei manchen anbietern sogar unter der gwg-grenze von 410 euronen netto. gurgel mal ev2436wfs. irgendwann kommt noch ein 27er, aber als 16:9.

bin total zufrieden, solide verarbeitet, klasse bild, bewegungs- und umgebungslichtsensor, pivot u. a. m. und vor allem: MATT. 5 jahre-vor-ort-service versteht sich bei der firma ja von selbst.
computer helfen uns manchmal bei der bewältigung von problemen, die wir ohne sie gar nicht hätten. ;-)
stx
stx10.12.12 18:15
nachtrag: der 27er ist auch auf dem markt (ev2736wfs)
computer helfen uns manchmal bei der bewältigung von problemen, die wir ohne sie gar nicht hätten. ;-)
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,7%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,7%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1255 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
1724