Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS 13 mit neuem Time Machine samt iCloud-Integration – und Time-Capsule-Revival?

Montag in einer Woche findet die Keynote zur Worldwide Developers Conference 2022 statt – und Apple wird hier erstmalig die nächste Generation von iOS, iPadOS, macOS, tvOS und watchOS der Öffentlichkeit zeigen. Normalerweise stellt Apple bereits kurz nach der Keynote Entwicklervorabversionen der Betriebssysteme zur Verfügung – eine öffentliche Testversion folgt meist einen Monat später. Doch aktuell ist es noch komplett unklar, welche Neuerungen Apple für die kommende Betriebssystemgeneration plant.


Twitter-Nutzer "MajinBuOfficial", welcher bereits in der Vergangenheit über Apple-interne Informationen verfügte, will nun erfahren haben, dass Apple mit macOS 13 die integrierte Backup-Lösung "Time Machine" maßgeblich umbauen will. Apple stellte Time Machine zusammen mit Mac OS X 10.5 Leopard Ende 2007 vor, um Mac-Nutzern das Sichern der eigenen Daten zu ermöglichen. Time Machine ist in der Lage, ein Abbild der Festplatte auf eine lokal an den Mac angeschlossene Festplatte, auf ein SMB-Netzwerk-Volume oder auf eine Apple AirPort Time Capsule zu erzeugen.

Mit macOS 13 iCloud-Integration?
Auch beim iPhone und iPad bietet Apple Datensicherungen an. Diese lassen sich entweder lokal über iTunes oder den Finder erstellen oder direkt über iCloud. Letztere Möglichkeit ist für Nutzer sehr komfortabel, da das iPhone oder iPad diese einfach jede Nacht ohne Nutzereingreifen durchführt. Laut "MajinBuOfficial" plant Apple mit macOS 13 wohl, dass Time Machine Datensicherungen auf iCloud Drive vornehmen kann:


Für Nutzer wäre dies sehr praktisch, da weder eine lokale Festplatte für den Mac, noch der Aufbau und Wartung eines NAS mit SMB-Netzwerk-Volume erforderlich ist. Natürlich gibt es hier einige Fragezeichen: Die kostenlosen iCloud-Konten bringen nur sehr knappe 5 GB Speicherplatz mit – und die größte iCloud-Ausbaustufe beträgt 2 TB. Dies könnte schnell knapp werden, wenn Macs mit größeren SSDs oder mehrere Macs gesichert werden sollen. Ferner könnte ein Backup aufgrund der Datenmengen über langsamere Internetverbindungen viel Zeit in Anspruch nehmen.

AirPort-Revival?
Anfang 2018 stellte Apple die AirPort-Router wie auch die AirPort Time Capsule ersatzlos ein – somit mussten sich Nutzer selbst um eine lokale SMB-Netzwerkfreigabe über beispielsweise ein NAS kümmern, wenn eine lokal angeschlossene Festplatte nicht gewünscht war. Dies ist eher Apple-untypisch, da der Konzern ansonsten das Motto "It Just Works" verfolgt. "MajinBuOfficial" will erfahren haben, dass Apple im Herbst eine Neuauflage der AirPort-Reihe plant. Vor knapp einer Woche meldete Apple bei der FCC einen "Netzwerk-Adapter" an, welcher iOS als Betriebssystem einsetzt – möglicherweise handelt es sich hierbei um einen Nachfolger der AirPort Time Capsule.

Kommentare

becreart
becreart27.05.22 09:43
Das wäre praktisch vlt dann auch mehr Speicher verfügbar?
+3
Legoman
Legoman27.05.22 09:50
MTN
Laut "MajinBuOfficial" plant Apple mit macOS 13 wohl, dass Time Machine Datensicherungen auf iCloud Drive vornehmen kann

Apple meint:
Wir haben einen coolen neuen Weg gefunden, um endlich auch mit der TimeMachine Geld zu verdienen, weil es uns total nervt, dass die Nutzer sich einfach billige externe Festplatten kaufen statt bei uns Cloudspeicher zu abonnieren. Und wenn wir dann den MacBook-Nutzern noch erklären, wie total bequem es ist, dass das drahtlos ist, wird sich auch keiner mehr dran erinnern, dass wir mal einen tollen Router hatten, wo dieses System integriert war.
+24
Thomacintosh27.05.22 09:58
Legoman
wird sich auch keiner mehr dran erinnern, dass wir mal einen tollen Router hatten, wo dieses System integriert war.

Hast den Artikel aber schon komplett gelesen, ne?
+1
sockenpuppe_23427.05.22 10:04
Legoman
Apple meint:
Wir haben einen coolen neuen Weg gefunden, um endlich auch mit der TimeMachine Geld zu verdienen, weil es uns total nervt, dass die Nutzer sich einfach billige externe Festplatten kaufen statt bei uns Cloudspeicher zu abonnieren. Und wenn wir dann den MacBook-Nutzern noch erklären, wie total bequem es ist, dass das drahtlos ist, wird sich auch keiner mehr dran erinnern, dass wir mal einen tollen Router hatten, wo dieses System integriert war.
Ich vermute anhand der News, sie werden beides anbieten. Und der Preis der neuen Hardwarelösung wird so hoch sein, dass er die meisten Nutzer in Richtung iCloud-Backup steuern wird.
+11
Legoman
Legoman27.05.22 10:09
"will erfahren haben"
Na ja, es ist beides im Endeffekt nur Spökenkiekerei.
Ich halte dann iCloud für erheblich wahrscheinlicher als neue Router.
+3
MacRS27.05.22 10:14
Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn dieser neue Airport dann eben eine Art iCloud home bieten würde. Das kann dann gerne ein Backupziel sein.
+15
nasa27.05.22 10:15
Juhuu endlich alle privaten Daten komplett in der Cloud. Da reibt sich sicher so mancher schon die Hände.
Wer Sarkasmus findet, darf ihn gerne behalten
+15
Mac-Trek
Mac-Trek27.05.22 10:58
Bei mir verrichtet tatsächlich noch eine Time Capsule aus dem Jahr 2010 ihre Dienste, für stündliche Backups meines MacBook Pro sowie als Ergänzung für weitere LAN Ports. Lange Zeit lief auch noch das WLAN darüber, welches dann aber später die Fritz!Box 7590 übernommen hat.
Ich bin tatsächlich erstaunt, dass die Festplatte nach 12 Jahren immer noch anstandslos arbeitet. Lediglich die verbauten 1TB reichen nicht mehr für zwei Rechner, weswegen das Hauptbackupmedium ne NAS von Synology ist und die Time Capsule nur noch das sekundäre Backup des MB Pro ist.

Bin gespannt, ob und was Apple da bringen wird.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+12
TerenceHill
TerenceHill27.05.22 11:20
Eine neue Airport TimeCapsule wäre der Hammer. Würde ich sofort bestellen. Bis dahin läuft noch die letzte Generation.
+9
Deichkind27.05.22 11:23
Aber die Beschreibung des "Netzwerkadapters" passt nicht auf einen Nachfolger der Time Capsule. Außerdem würde Apple die Unterlagen nicht Monate vor der Veröffentlichung des zugehörigen Geräts bei der FCC einreichen.
+1
Kodo167027.05.22 11:56
MacRS
Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn dieser neue Airport dann eben eine Art iCloud home bieten würde. Das kann dann gerne ein Backupziel sein.

Das wagt man sich ja gar nicht zu träumen: alle Geräte sowieso immer über Wireguard im LAN und gepiholed, und dann dort noch eine private iCloud…
Die Nextcloud kriegt man auch mit viel Gefrickel nicht so an iOS und MacOS angebunden, wie es die Apple-Cloud über die OS-Schnittstellen ist.
+7
Tirabo27.05.22 13:24
Ich habe mit Apples Airport leider schlechte Erfahrungen gemacht.

Sowohl die AirPort Express ging nach 2 Jahren Nutzung kaputt, als auch die Time-Capsul nach 3 Jahren.

Die AE hatte fbereits von Beginn an fast regelmäßig erhebliche Probleme, vom Airport-Dienstprogramm gefunden zu werden, gerade unterwegs war es sehr frustrierend. Irgendwann hab ich es dann aufgegeben.

Die Time-Capsule hat sich nach 3 Jahren mit einer Überhitzung-Anzeige gemeldet und funktionierte seit dem nicht mehr.

Beide Geräte stehen nutzlos im Bücherregal rum und halten Bücher
+5
DanAm
DanAm27.05.22 13:44
Tirabo
Ich habe mit Apples Airport leider schlechte Erfahrungen gemacht.

Das ist wirklich schade und Du scheinst wirklich Pech gehabt zu haben, was mir sehr leid tut. Meine Erfahrungen sind da zum Glück ganz anders.
Seit acht Jahren habe ich fünf AirportExtreme und eine AirportExpress im Einsatz und alle Geräte laufen seitdem ich sie eingerichtet habe, bis heute ohne jedes Problem. Nicht ein einziger Ausfall.

Ich hoffe sehr dass Apple die AirPortExtreme wieder ins Programm nimmt und ihr USB 3 spendiert, damit ich auch externe Festplatten dranhängen kann (USB 2 ist mir zu langsam).
+6
Nebula
Nebula27.05.22 13:59
Ich hoffe ja sehr, dass Apple eine einheitliche Backup-Lösung für alle Geräte anbietet. Vor allem hoffe ich, dass nicht einfach nur die Macs auch in die iCloud sichern können werden, sondern iOS-Geräte unabhängig von einem Mac auch auf lokale Medien.

Da die Transition auf APFS immer noch nicht abgeschlossen ist (manche externe Volumes brauchen zig Minuten zum mounten/auswerfen), hoffe ich auch, dass sie nicht wieder alles über Bord werfen und halbgar was Neues entwickeln, sondern bestehendes ausbauen und verfeinern. Das Wiederherstellen von TM-Daten ist ja gerade seit APFS leider eine echte Geduldsprobe. Ich mach das mittlerweile meist über den Finder.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+4
Wackeldackel27.05.22 14:02
Kann nur hoffen, dass dann zukünftig alle Daten in der iCloud auch Ende zu Ende verschlüsselt sind.
Alternativ sollte Apple z.B. Boxcryptor die Möglichkeit geben, auch den "Schreibtisch-" und "Dokumente-Dateien" über MacOS X in die iCloud direkt zuverschlüsseln und abzulegen. Die Integration wäre auch mega stark.
Aktuell kann Boxcryptor die Daten auf diesem weg nicht verschlüsseln. Schade.
Hoffe auf die nächste Woche.
+3
AJVienna27.05.22 14:11
Ich hoffe sehr das es das Produkt wird was ich mir sogar im Bugtracker indirekt gewünscht habe. Eine Art lokaler iCloud cache. In dem ich neben meinen TimeMachine Backups auch sämtliche iCloud Daten lokal vorhalte und auf das alle Geräte im Haushalt mit max. Geschwindigkeit syncen können, auch wenn die Internetverbindung eher lahm ist. Wichtig wäre mir nur, das ich entscheide was dann auch in die Cloud gesynct wird und was nur auf dem Gerät bleibt.
+4
ThoSchl27.05.22 14:22
Schön zu sehen, daß noch andere sich eine "iCloud Home" wünschen. Das wäre schon der Hammer, wenn es sowas gäbe. Alternativ würde es auch eine Server Software für den Mac tun (Ich weiß... ) Am Abend des 6. Juni sind wir schlauer.
+3
Metti
Metti27.05.22 14:46
Wie Wackeldackel schon schreibt, geht das nur, wenn es Ende zu Ende verschlüsselt wird. Derzeit sind die iOS Backups dies leider noch nicht. Somit habe ich auch hier wenig Hoffnung und sehe das als Showstopper.

Leider hat sich Apple auch noch nicht von CSAM verabschieden
Hier würde ich mir Informationen zu vorhandenem Code dafür in macOS wünschen. In iOs hat man den Code ja bereits in iOS 14.irgendwas gefunden.
Ich habe die Befürchtung, das Apple die Tolle TM-Cloud nur unverschlüsselt oder mit Schnüffelsoftware auf meinem Rechner anbietet.

Ansonsten würde ich mir das durchaus wünschen. Gern auch mit der Möglichkeit, einen Rechner aus der Cloud heraus wieder neu aufsetzen zu können. Das hätte schon etwas ...

PS: Infos zu CSAM





+1
DanAm
DanAm27.05.22 14:55
Schön wäre es auch, wenn es ein TimeMachine-Backup für das iPhone gäbe, mit dem ich auch nur einzelne Dateien/Nachrichten etc. wiederherstellen könnte (so wie auf dem Mac). Bislang kann ich ja nur das gesamte iPhone wiederherstellen. Wenn ich also einen iMessage-Chat gelöscht habe, dann ist der weg, es sei denn ich stelle das iPhone wieder her.

Und schön wäre es, wenn TimeMachine wieder mit Mail auf dem Mac funktioniert.
+2
aMacUser
aMacUser27.05.22 15:15
Deichkind
Außerdem würde Apple die Unterlagen nicht Monate vor der Veröffentlichung des zugehörigen Geräts bei der FCC einreichen.
Und warum nicht?
+1
langweiler27.05.22 15:49
Kodo1670
MacRS
Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn dieser neue Airport dann eben eine Art iCloud home bieten würde. Das kann dann gerne ein Backupziel sein.

Das wagt man sich ja gar nicht zu träumen: alle Geräte sowieso immer über Wireguard im LAN und gepiholed, und dann dort noch eine private iCloud…
Die Nextcloud kriegt man auch mit viel Gefrickel nicht so an iOS und MacOS angebunden, wie es die Apple-Cloud über die OS-Schnittstellen ist.

Magst du da ggf. noch ein bisschen ins Detail gehen, was bei Nextcloud nicht so gut geht wie bei icloud?
Ich nutze auch Nextcloud statt icloud und mich nerven da auch ein paar Sachen, wäre aber interessant, was es bei dir so ist.
Bei mir z. B.: Um Ordner/Dateien für andere mit Passwortschutz freizugeben, muss ich mich via Browser anmelden, das wäre toll, wenn es im Kontextmenü gehen würde..
+1
holk10027.05.22 16:03
DanAm
Tirabo
Ich habe mit Apples Airport leider schlechte Erfahrungen gemacht.

Das ist wirklich schade und Du scheinst wirklich Pech gehabt zu haben, was mir sehr leid tut. Meine Erfahrungen sind da zum Glück ganz anders.
Seit acht Jahren habe ich fünf AirportExtreme und eine AirportExpress im Einsatz und alle Geräte laufen seitdem ich sie eingerichtet habe, bis heute ohne jedes Problem. Nicht ein einziger Ausfall.

Ich hoffe sehr dass Apple die AirPortExtreme wieder ins Programm nimmt und ihr USB 3 spendiert, damit ich auch externe Festplatten dranhängen kann (USB 2 ist mir zu langsam).
Mir geht es ganz genauso. Bin sehr zufrieden und hab keine Probleme. Wlan im ganzen Haus, zuverlässiges, einfaches drahtloses Backup und AirPlay 2 an der Stereoanlage. Zudem einfach zu administrieren. Wenn jetzt noch iCloud Backup dazu kommt ist das für mich kein Grund zum Unken sondern zum Feiern! Und mir auch das Geld wert.
+2
Robby55527.05.22 16:53
MacRS
Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn dieser neue Airport dann eben eine Art iCloud home bieten würde. Das kann dann gerne ein Backupziel sein.

Davon träume ich seit es die iCloud gibt nur selbst mit einem Apple Server war es nicht möglich einen bequemen Ersatz für alle Dienste einzurichten. Erst noch mit einer Time Capsule - die ich übrigens für Time Machine sehr gut finde nur warum ist kein Backup der iPhones/iPads möglich? Die nur für teures Geld in die Cloud oder über den Umweg eines Macs - umständlicher geht es wohl kaum ...
+1
Lagavulin
Lagavulin27.05.22 18:26
Oh ja, bitte eine neue Airport (Extreme) Time Capsule. Am besten gleich auch eine neue Airport Express. Beide natürlich mit WiFi 6E.

Die AirPort Express ist für mich eines der genialsten Geräte das Apple je auf den Markt gebracht hat, weil sie so universell einsetzbar ist: Als Router, als Access Point, als Client mit dem man per USB oder Netzwerkkabel einen Drucker ins Netz hängen kann, als Reichweitenverlängerer. Nicht zu vergessen die Klinkenbuchse, die auch eine SPDIF-Buchse ist – in Verbindung mit einem D/A-Wandler ideal zum Anschließen eines Stereoverstärkers fürs Streaming Und alles sehr komfortabel über das Airport-Dienstprogramm zu verwalten. Ich finde es extrem schade, dass Apple diese Geräte vom Markt genommen hat, anstatt sie zu aktualisieren.
Always look on the bright side of life
+6
MacKaltschale27.05.22 19:43
Tirabo
Ich habe mit Apples Airport leider schlechte Erfahrungen gemacht.

Sowohl die AirPort Express ging nach 2 Jahren Nutzung kaputt, als auch die Time-Capsul nach 3 Jahren.

Die AE hatte fbereits von Beginn an fast regelmäßig erhebliche Probleme, vom Airport-Dienstprogramm gefunden zu werden, gerade unterwegs war es sehr frustrierend. Irgendwann hab ich es dann aufgegeben.

Die Time-Capsule hat sich nach 3 Jahren mit einer Überhitzung-Anzeige gemeldet und funktionierte seit dem nicht mehr.

Beide Geräte stehen nutzlos im Bücherregal rum und halten Bücher

Ich hatte bisher nur die original AirPort base station (graphite) von 1999 und sogar die hat nach wenigen Jahren den Geist aufgegeben. Damals konnte man aber wenigstens noch die WLAN-Karte, die drin steckte auswechseln.
0
Kodo167028.05.22 23:35
langweiler
Kodo1670
MacRS
Aus meiner Sicht wäre es das beste, wenn dieser neue Airport dann eben eine Art iCloud home bieten würde. Das kann dann gerne ein Backupziel sein.

Das wagt man sich ja gar nicht zu träumen: alle Geräte sowieso immer über Wireguard im LAN und gepiholed, und dann dort noch eine private iCloud…
Die Nextcloud kriegt man auch mit viel Gefrickel nicht so an iOS und MacOS angebunden, wie es die Apple-Cloud über die OS-Schnittstellen ist.

Magst du da ggf. noch ein bisschen ins Detail gehen, was bei Nextcloud nicht so gut geht wie bei icloud?
Ich nutze auch Nextcloud statt icloud und mich nerven da auch ein paar Sachen, wäre aber interessant, was es bei dir so ist.
Bei mir z. B.: Um Ordner/Dateien für andere mit Passwortschutz freizugeben, muss ich mich via Browser anmelden, das wäre toll, wenn es im Kontextmenü gehen würde..

Das mit den Freigaben aus den Client- / Finder-Kontextmenüs heraus funktioniert bei mir nun grade...
Aber viele iOS-Apps bieten einen Sync entweder nur über die iCloud, oder eine vorhandene WebDAV-Option funktioniert bei weitem nicht so transparent wie die iCloud, synct nicht richtig, synct nur nach manuellem Anstoß, verliert immer wieder mal die Konnektivität, hat dann Probleme, unterbrochenen Syncs fortzusetzen...

Oder auch: die iCloud-Erinnerungen sind mächtiger als die CalDAV-Erinnerungen, sprich: Tags und Attachments, und trotzdem können CalDAV-Clients drauf zugreifen. Das geht sonst nur mit proprietären Apps wie Omnifocus, aber deren Einträge kriegt man nur unter Verrenkungen in die Kalender-App eingeblendet.

Wahrscheinlich werde ich, wenn es wirklich so käme, dann bitter beklagen, was die iCloud alles NICHT kann im Vergleich zu Own-/Nextcloud...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.