Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iTunes- und Apple-Store-Geschenkkarten werden eins

Möchte man eine App im App Store käuflich erwerben, bieten sich dafür in der Regel mehrere Möglichkeiten an: Der Anwender kann beispielsweise zur Kreditkarte greifen oder seine Mobilfunk-Abrechnung mit der Zahlung belasten. Eine weitere Option gerät zunehmend in Vergessenheit: Im Einzelhandel lassen sich Pappkarten mit einer festgelegten Summe als Guthaben kaufen. Die Kärtchen sorgen jedoch bisweilen für Irritationen, sind sie doch für Services und Anwendungen aus dem App- sowie dem iTunes Store gültig, nicht jedoch für Apple Stores oder den Kauf von Geräten auf der Internetseite des Unternehmens. Das könnte sich zukünftig ändern.


Eine Karte für digitale Produkte ...
Es gibt durchaus gute Gründe für den Erwerb einer physischen Guthabenkarte von Apple: Oftmals finden sich bei Händlern spezielle Angebote, die einen Rabatt für die Karte einräumen. Außerdem bietet sie verschiedene Verwendungsmöglichkeiten: Abonnierte Apple-Services wie Music, Arcade oder ein iCloud-Speicherplan greifen ebenso auf das Guthaben zu wie gekaufte Apps, Filme oder Lieder. Wer eine spezielle Summe für sich oder oder andere wünscht, kann diese relativ frei bestimmen: Apple erlaubt das Aufladen des iTunes-Kontos mittels eines beliebigen Betrages im Spektrum von zehn bis 500 Euro – Interessierte können eine solche Transaktion hier erledigen. Rabatte oder Bonusguthaben bietet Apple selbst hingegen nur äußerst selten an.

App Store & iTunes-Geschenkkarte
Quelle: Apple

... und eine weitere für physische Produkte
Einen Haken haben die physischen iTunes-Karten: Sie sind nicht universell im Apple-Kosmos einsetzbar. Möchte ein Kunde auf der Internetseite des Konzerns ein Produkt bestellen oder dieses in einem Apple Store erwerben, greifen die bunt bedruckten Kärtchen nicht. In diesem Fall muss der Anwender zu einer Apple Store-Karte greifen, deren Design sich unterscheidet: Mit den einfarbig gehaltenen Kärtchen lassen sich wiederum keine digitalen Käufe über iTunes und den App Store vornehmen.

Apple Store-Geschenkkarte
Quelle: Apple

Aus zwei mach eins
Nun stellt Apple das Konzept einmal mehr um: In den USA lösen neue Geschenkkarten, die sowohl für den Bezug von Apple-Services und -Abonnements als auch für den Kauf digitaler sowie physischer Produkte geeignet sind, die alten Kärtchen ab. Die Vereinheitlichung mag auf den ersten Blick kundenfreundlich erscheinen – unklar ist bis jetzt, ob mit der neuen Praxis Veränderungen bei Bonusguthaben und Rabatten einhergehen. Das neue Modell ist zwar vorerst ausschließlich in den USA verfügbar, doch ist es sehr wahrscheinlich, dass es bald seinen Weg über den Atlantik findet.

Kommentare

Kovu
Kovu03.08.20 12:19
Irgendwie vermute ich, dass es das Aus für die tollen Rabattaktionen bedeutet.
+3
Windwusel
Windwusel03.08.20 12:33
Jetzt schnell noch mit 20% Rabatt- oder Bonuskarten für möglichst viel Geld eindecken und den eigenen Account aufladen. Ich vermute diese wird es künftig nicht mehr geben, sonst könnte man sich auch Hardware zu sehr guten Konditionen sichern.
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
+2
TiBooX
TiBooX03.08.20 12:34
Und wann wird das endlich gefixt, dass man mit in Deutschland 🇩🇪 gekauften Karten auch z.B. im Irland-Store 🇮🇪 einkaufen kann?!
Ich dachte das wäre eigentlich EU Recht
Oder muss man das erst wieder einklagen, bevor was passiert?

Hintergrund:
Ich musste hier im Forum jemanden nach einen Irischem (sic) iTunes Prepaid Code fragen, damit ich jemand in Irland ein Geschenk machen konnte.
Das ist unverhältnissmässig aufwendig und war ohne die nette Hilfe nicht zu bewerkstelligen. Deutsche Kreditkaten wurden bei Apple-Irland nicht akzeptiert?
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
bernddasbrot
bernddasbrot03.08.20 12:54
Wieso sollte das EU-Recht sein? Es sind unterschiedliche Länder mit unterschiedlichen Steuer- und Rechtssystemen. Die Vermarktung von Inhalten, also auch von Musiklabeln ist von Land zu Land unterschiedlich.
+3
oculi03.08.20 12:59
bernddasbrot
Wieso sollte das EU-Recht sein? Es sind unterschiedliche Länder mit unterschiedlichen Steuer- und Rechtssystemen. Die Vermarktung von Inhalten, also auch von Musiklabeln ist von Land zu Land unterschiedlich.
Freier Binnenmarkt - keine Restriktionen! Warum das Apple bisher nicht umsetzen muss, ist mir ein Rätsel.
Sky mußte das bei seinen Abos auch abbilden.
+2
aMacUser
aMacUser03.08.20 13:06
Was ich gerne hätte, wäre dass ich trotz Familienfreigabe im App Store mit meiner eigenen Kreditkarte bezahlen kann. Aktuell muss ich entweder immer iTunes Karten kaufen oder meinen Eltern das Geld zurückgeben. Und das ist einfach nervig, obwohl ich meine private KK sogar schon bei Apple eingetragen habe.
+3
thomas b.
thomas b.03.08.20 14:12
Dann ist wohl Schluss mit nennenswerten Rabatten auf die Karten im Einzelhandel - gleichzeitig könnte Apple dann auch etwas von der oft als zu hoch empfundenen 30% Umsatzbeteiligung im App Store abrücken ohne unterm Strich weniger zu erhalten.
+1
TiBooX
TiBooX03.08.20 14:18
bernddasbrot

Und wie erklärst du mir das ich im Irischen Store wegen meiner Deutschen Kreditkarte ausgeschlossen werde?
Wie gesagt ich wollte einen Geschenkgutschein für einen Iren kaufen.
Schliesslich kann ich per Kreditkarte und sogar IBAN/Swift überall in der EU einkaufen (auch bei unterschiedlichen MwSt. Sogar Rückgaben und Verbraucherschutz ist EU-Weit geregelt.

Ich darf mal daran erinnern, dass z.B. VW versucht hat “Grauimporte” aus Belgien von deutschen Werkstattleistungen auszuschliessen.
Dafür haben sie -zu Recht - richtig geblutet (Mrd-Strafe)
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+2
Radiodelta03.08.20 15:08
Gibt's dann die 45.000 Euro Geschenkkarte zum Kauf eines soliden MacPro? Mal sehen, ob mein REWE-Laden die an der Kasse über den Zigaretten aufhängt
+2
nane
nane03.08.20 17:08
Ein Fortschritt wäre ja mal, dass alle Karten mit € drauf auch in allen € Ländern akzeptiert werden. Ein Unding, dass deutsche iTunes Karten nicht in Österreich funktionieren und umgekehrt. Vielleicht kommt sowas dann ja auch mit der Zusammenführung der Appstore-Karten.

Das wars dann wohl endgültig mit ab und zu mal "verbilligten" Guthaben-Karten. Nun ja, immerhin viele Jahre ausgenützt und damit viele gute "Geschäfte gemacht.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
beanchen
beanchen03.08.20 17:25
aMacUser
Was ich gerne hätte, wäre dass ich trotz Familienfreigabe im App Store mit meiner eigenen Kreditkarte bezahlen kann. Aktuell muss ich entweder immer iTunes Karten kaufen oder meinen Eltern das Geld zurückgeben.
Hier wird behauptet es geht mit Einschränkung:
0
heubergen03.08.20 18:27
Ich hoffe mal ich erhalte meine amerikanische Giftcards noch bei einschlägigen Quellen
0
aMacUser
aMacUser03.08.20 19:18
beanchen
aMacUser
Was ich gerne hätte, wäre dass ich trotz Familienfreigabe im App Store mit meiner eigenen Kreditkarte bezahlen kann. Aktuell muss ich entweder immer iTunes Karten kaufen oder meinen Eltern das Geld zurückgeben.
Hier wird behauptet es geht mit Einschränkung:
Das ist für uns leider keine Option
0
rafi04.08.20 11:05
Ich glaube das mit den Geschenkkarten nur für einzelne Länder hat mit Geldwäsche und Betrugsfällen zu tun.

Damit lässt sich eben anonym Geld transferieren. So etwas ist sehr beliebt bei Verbrechern und es gibt deshalb sehr viele Vorgaben.

Siehe MacTechNews Artikel dazu:
https://www.mactechnews.de/news/article/Schwere-Vorwuerfe-Ap ple-schuetzt-nicht-vor-Betrug-mit-iTunes-Karten-und-profitie rt-sogar-davon-175510.html
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.