iPhone 12: Persönlicher Hotspot so schnell wie noch nie

Es ist eine Funktion, mit der sicherlich viele iPhone-Nutzer vertraut sind: „Tethering“, oder wie es bei Apple etwas intuitiver formuliert ist: „Persönlicher Hotspot“. Egal, ob das Internet zu Hause ausfällt oder man die Wi-Fi-Version des iPads ohne Zugang zu WLAN mit dem Internet verbinden möchte: Das iPhone ist in der Lage, die mobile Datenverbindung mit anderen Geräten zu teilen. Ein Feature also, das sich in vielen Situationen als überaus nützlich erweist – und mit der neuen iPhone-Generation sogar verbessert wurde.


Tethering leicht gemacht
Um den mobilen Hotspot zu aktivieren, ist innerhalb des Apple-Ökosystems kein allzu großer Aufwand erforderlich: Geht man ins WLAN-Menü des iPhones oder iPads oder klickt auf das entsprechende Piktogramm in der Menüleiste des Macs, so lässt sich der Hotspot direkt auswählen. Um eine Verbindung mit anderen Geräten herzustellen, sind hingegen einige Vorkehrungen zu beachten. Die verbundenen Geräte greifen dann auf die Mobilfunkverbindung des iPhones zu – und damit einhergehend natürlich auch auf das zur Verfügung stehende Datenvolumen.

Quelle: MacRumors

Werkseitig aktiviert: 5-GHz-Band bei mobilem Hotspot
Beim iPhone 12 und all seinen Varianten legt Apple sogar noch nach: Erstmals unterstützen die Telefone auch das 5-GHz-Band – bislang mussten Nutzer mit dem 2,4-GHz-Band Vorlieb nehmen. Apple nahm zu diesem neuen Feature bislang nicht Stellung – obwohl es auf allen kompatiblen Geräten standardmäßig aktiviert ist. 5 GHz ermöglicht höhere Geschwindigkeiten – was vor allem mit einer 5G-Verbindung weitaus schnelleren Datentransfer als bisher verspricht. Außerdem ist eine WLAN-Verbindung in diesem Frequenzbereich weniger störanfällig. Einziger Haken: Die Reichweite ist geringer als im 2,4-GHz-Betrieb – was aber bei einem iPhone, das beim Tethering üblicherweise in der Nähe anderer Geräte platziert wird, keine große Rolle spielen sollte. Im Menü Persönlicher Hotspot lässt sich das neue Feature aber auch deaktivieren – indem der Punkt Kompatibilität maximieren aktiviert wird. Apple erklärt zu dieser Einstellung etwas kryptisch, dass dann „die Internetleistung verringert“ werde – ohne dezidiert auf das abgeschaltete 5-GHz-Band Bezug zu nehmen.

Kommentare

nane
nane27.10.20 15:14
Whow, das nenne ich mal ein killer-feature für alle MacBook xy und iPad wifi Benutzer. Da machen die schmucken neuen iPhone 12 ja gleich noch mehr Appetit. Damit (ein iPhone 12 vorausgesetzt) kann sich ein 4G/5G-Modem ja nun wirklich in den MacBook xy und sogar auch iPads sparen. Toll! Grandiose Zukunftsperspektive. #habenwill
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
LoMacs
LoMacs27.10.20 17:13
„Tethering“ ist das hässlichste Wort in der IT-Branche.
+2
BlueVaraMike
BlueVaraMike27.10.20 19:59
Wäre schön, wenn Apple endlich mal das iCloud Backup via Hotspot erlauben würde! (habe einen unlimitierten Vertrag in Ö)
Do what you want, but harm no one!
+1
john
john28.10.20 06:14
nane
Whow, das nenne ich mal ein killer-feature für alle MacBook xy und iPad wifi Benutzer. Da machen die schmucken neuen iPhone 12 ja gleich noch mehr Appetit. Damit (ein iPhone 12 vorausgesetzt) kann sich ein 4G/5G-Modem ja nun wirklich in den MacBook xy und sogar auch iPads sparen. Toll! Grandiose Zukunftsperspektive. #habenwill

not sure if serious or sarcasm
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
nane
nane28.10.20 11:16
john
Es gibt bestimmt auch Dinge, die Du nicht ausschliesslich negativ kommentierst. Warum sollte man sich über ein tolles Feature (OK - Du siehst das anders) nicht freuen? Was sollte daran Sarkasmus sein?

Kann man Meinungen anderer auch mal stehen lassen, ohne diese gleich mit Hohn und Spot zu überschütten, nur weil man selbst eine andere Meinung hat?

Wann haben die Menschen angefangen, absolut alles niederzudiskutieren und negativ zu sehen? Und wann haben die Menschen aufgehört, mal etwas (ganz egal was) in positivem Licht zu sehen?

Vielleicht könnte man mal anfangen, Negatives zu verbessern und nicht "niederzuquatschen" und sich über Positives zu freuen und dieses zu unterstützen.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
john
john29.10.20 06:47
ein simples „war ernstgemeint“ haette es auch getan, statt des romanes.

kein plan was meine frage mit „niederquatschen“ zu tun haben soll.
ich konnte mir halt schwer vorstellen, dass es tatsaechlich ernst gemeint ist, dass ein relativ triviales feature wie der hotspot von jemanden derart euphorisch abgefeiert wird („wow“ ... „killerfeature“ .. „grandios“ .. „hashtag habenwill“)
und dachte eher an sehr dick aufgetragenen sarkasmus.

aber gut, offenbar meinst du das tatsaechlich ernst... 🤷‍♂️
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.