iPad fängt Feuer: Tödlicher Vorfall zieht Klage für Apple nach sich

Apple sieht sich einem Gerichtsprozess wegen eines in Brand geratenen iPads ausgesetzt, da infolge des Feuers ein Mann ums Leben kam. Julia Ireland Meo, die Tochter des verstorbenen Bradley Ireland, hat vor dem US District Court in New Jersey entsprechend Anklage gegen Apple erhoben. Der Klageschrift zufolge ist das Unternehmen verantwortlich für Bradley Irelands Tod, da das iPad wegen dessen „fehlerhaften“ Hardware-Designs „in unangemessener Weise gefährlich und unsicher“ sei. Der mutmaßlich defekte Akku des iPads soll der Auslöser gewesen sein.

Der Vorfall, infolge dessen Bradley Ireland starb, liegt zwei Jahre zurück. Am 22. Februar 2017 fing das besagte Tablet plötzlich Feuer, als es in der Küche des seinerzeit von Ireland gemieteten Apartments lag. Ireland erlitt durch den Brand so schwere Verletzungen, dass er an den Folgen verstarb, so der Vorwurf der Anklageseite. Julia Ireland Meo möchte gemeinsam mit ihrem Bruder Son Benjamin Ireland das Unternehmen dafür vor Gericht zur Rechenschaft ziehen.


„Unangemessen gefährlich und unsicher“
„Das Tablet war in unangemessener Weise gefährlich und unsicher für seinen vorgesehenen Zweck“, so die Anklageschrift. Die wahrscheinlichen Gründe dafür seien „fehlerhaftes Hardware-Design“ und/oder die Produktionsweise sowie fehlende Warnhinweise seitens des Herstellers. Die Kläger beschuldigen Apple der nicht nachgekommenen Produkthaftung und der widerrechtlichen Tötung. Zudem stehen im Anklagepunkt „Survival Action“ die „signifikanten Schmerzen und das Leid“ im Zentrum, die Ireland zwischen dem Zeitpunkt der Verbrennungen und seinem Tod empfand.

Die Anklage verlangt von Apple zwar keine konkrete Schadenssumme, doch es werden Kompensationszahlungen unter anderem für Schäden, Kosten und Anwaltshonorare genannt.

Wie oft bei Fällen von plötzlich in Brand geratenen Elektronikartikel lassen sich nur auf Basis der momentanen Beweislage keine Rückschlüsse auf potenzielle Serienfehler von iPads schließen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge handelte es sich höchstwahrscheinlich um einen Einzelfall, dem ein defektes Bauteil – wie etwa der Akku – zugrunde lag. Apple hat sich noch nicht zu der Klage geäußert.

Kommentare

WollesMac
WollesMac18.02.19 14:04
Wo finden sich denn die letztgenannten Erkenntnisse (defektes Bauteil)? Ich kann die so aus der Anklageschrift nicht rauslesen - bin aber auch nicht der Englischfreak. Gibt es ggf noch weitere Links.
0
PeKaEm
PeKaEm18.02.19 14:09
Ich fordere 2 Fantastilliarden Schadenersatz!!!
-1
iFreak777
iFreak77718.02.19 14:09
WollesMac
Wo finden sich denn die letztgenannten Erkenntnisse (defektes Bauteil)? Ich kann die so aus der Anklageschrift nicht rauslesen - bin aber auch nicht der Englischfreak. Gibt es ggf noch weitere Links.
Seite 2, letzter Satz (wird auf S.3 fortgesetzt)...?
0
Stefan-s18.02.19 14:19
Ich vermute mal, das ist keine Klage für sondern eher gegen Apple.
+2
Chm18.02.19 14:23
Ich hoffe die verklagen auch gleich noch den Hersteller der Küche, kann ja nicht sein, dass in einer Küche etwas feuer fängt.
+2
WollesMac
WollesMac18.02.19 14:33
Danke ifreak777
+3
rene204
rene20418.02.19 14:45
"Das Tablet war in unangemessener Weise gefährlich und unsicher für seinen vorgesehenen Zweck“, so die Anklageschrift. "...
Wenn es denn so wäre, wieso sind dann von den verkauften iPads nicht die Mehrzahl in Flammen aufgegangen?

Mich erinnert so etwas immer daran:.. https://www.youtube.com/watch?v=SmNOfLEbcyY
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+3
teorema67
teorema6718.02.19 17:29
rene204: YMMD
Printer Margins for the Homeless
-1
chrisbilder
chrisbilder18.02.19 18:34
widerrechtlichen Tötung
Bin immer wieder erstaunt über so manche juristische Begriffe.
0
WollesMac
WollesMac18.02.19 18:55
Nun bei einem finalen Rettungsschuß hätten wir eher keine widerrechtliche Tötung.
+2
RyanTedder
RyanTedder18.02.19 19:08
Wir können uns sicherlich nicht im entferntesten Vorstellen, wie es ist einem geliebten Menschen dabei zu zusehen, wie er an Verbrennungen höchsten Grades verstirbt. Dennoch ist diese Klage reine Kompensation um die angefallenen Pflege Kosten zu decken. Das traurigste an der ganzen Geschichte ist womöglich nur, das dass Gesundheitssystem für die betroffen versagt hat. Da kann Apple auch nichts für 🤷🏻‍♂️
+2
Sebbo4Mac19.02.19 13:17
RyanTedder
Das traurigste an der ganzen Geschichte ist womöglich nur, das dass Gesundheitssystem für die betroffen versagt hat.

Wie kommst du denn zu dieser Schlussfolgerung? Was kann das Gesundheitssystem denn dafür, dass ein Mann durch die Folgen eines Elektronikbrandes stirbt?

Zudem geht es hier nicht um irgendwelche Pflegekosten. Der Vorfall ist am 22.Februar 2017 passiert und der Herr am selben Tag im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. "Pflege" brauchte er in diesen Stunden natürlich keine und der Familie sind somit auch keine Pflegekosten entstanden. Er hatte jedoch starke Schmerzen und Qualen in diesen Stunden, die daher nun ebenfalls Gegenstand der Klageschrift sind.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen