iOS 14: Standard-Browser und Mail-Client ändern – Apples Voraussetzungen

iOS 14 ermöglicht erstmals, nicht mehr zwangsläufig Safari als Standardbrowser verwenden zu müssen, selbiges trifft natürlich auf iPadOS 14 zu. Auch wenn ein iPhone-Nutzer bislang Chrome als Browser einsetzte, öffneten sich Links aus anderen Apps immer in Safari. Ob Apples Sinneswandel freiwillig erfolgte oder ob die kartellrechtlichen Ermittlungen dem Unternehmen Sorge bereiteten, ist allerdings nicht bekannt.

Browser oder Mail-Client ändern
Um sich für einen anderen Browser zu entscheiden, müssen die App-Einstellungen der entsprechenden Anwendung aufgerufen werden. Dort befindet sich eine neue Option, nämlich "Als Standard festlegen" – dies betrifft sowohl Browser als auch Mail-Clients von Drittanbietern.

Zur detaillierten Anleitung, wie die Umstellung funktioniert:


Apple stellt Richtlinien auf und prüft Apps danach
Apple hat allerdings klare Richtlinien, welche Kriterien ein Browser erfüllen muss, um Safari auf iPhone und iPad ablösen zu dürfen. Entwickler haben ihre Apps entsprechend anzupassen, damit sich diese dem System gegenüber auch als vollwertiger Browser ausgeben dürfen. Apple möchte sicherstellen, dass Nutzer nicht versehentlich eine App zur Standard-Anwendung befördern, die möglicherweise schädlich ist oder grundlegende Funktionalität vermissen lässt. Während des App-Reviews findet diesbezüglich eine Überprüfung statt, wenngleich sich Hersteller schon vorab an Apple wenden und die Nutzung des entsprechenden Entitlements ("com.apple.developer.web-browser") anfragen müssen.

Vorgaben für Standard-Browser
Um als Default-Browser infrage zu kommen, muss es ein Textfeld zur URL-Eingabe sowie Suchfunktionen oder zumindest eine kuratierte Link-Sammlung geben. Nach dem Anwählen einer URL hat die App direkt auch jene Adresse aufzurufen – es ist nicht erlaubt, Weiterleitungen einzufügen bzw. Web-Content zu rendern, der nicht von dieser Seite vorgesehen ist. Explizit erlaubt sind Content-Warnungen ("Safe Browsing") sowie app-spezifische Authentifizierungs-Oberflächen.

Vorgaben für Mail-Clients
Bei Mail-Clients ist Pflicht, dass Nachrichten an alle validen Adressen gesendet werden können – auch bei eintreffenden E-Mails haben die Apps alle Zuschriften zu unterstützen. Erlaubt ist natürlich Mail-Screening zur Abwehr von Spam oder die Option, Filterlisten anzulegen und Adressen darüber zu blockieren. Ebenso wie bei Browsern müssen Entwickler sich vorab an Apple wenden und eine Erlaubnis einholen.

Kommentare

massi
massi04.08.20 11:17
Wurde auch langsam mal Zeit.
+3
grüffelo
grüffelo04.08.20 13:53
Was ich mir jetzt noch wünsche: die Möglichkeit, die Standard-Navi-App auszuwählen!
+2
Zacks
Zacks04.08.20 17:42
Endlich
Ware wa messiah nari!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.