iOS 14: Konzept zeigt Widgets auf dem Homescreen

Teile des Quellcodes von iOS 14 deuten darauf hin, dass zukünftig zumindest einige Widgets auf dem Homescreen von iDevices ihren Platz finden könnten. Apple würde damit ein seit langem von vielen Nutzern gefordertes Feature liefern. Noch ist allerdings nicht bekannt, ob die Funktion tatsächlich in der kommenden Version des Betriebssystems für iPhone und iPad enthalten sein wird. Das hält jedoch einen Designer nicht davon ab, sich schon einmal konkrete Gedanken über die Gestaltung zu machen.


Ortolanis Vision der Homescreen-Widgets
Parker Ortolani, der vor einigen Tagen schon ein Design der für iOS 14 geplanten App-Listenansicht präsentiert hatte, veröffentlichte jetzt auf Twitter seine Vision der Homescreen-Widgets. Außerdem stellte er Überlegungen an, welche Möglichkeiten ein von ihm "SpringKit" getauftes Entwickler-Framework bieten könnte. Gleichzeitig konzipierte er Icon-Klassen, mit denen sich Aussehen und Inhalt der Widgets gestalten lassen.


Zwei zusätzliche interaktive Elemente
Das Konzept des Designers sieht neben dem klassischen App-Icon zwei dynamische Elemente vor: Ein Live-Icon, welches Daten und Bedienelemente wie Buttons anzeigen kann, sowie ein echtes Widget, dessen Größe sich anpassen lässt. Als Beispiele zeigt Ortolani ein Widget, das ständig aktualisierte Informationen zur aktuellen Wetterlage am jeweiligen Aufenthaltsort anzeigt, sowie ein Aktivitäts-Widget, welches die von der Apple Watch bekannten Fortschrittskreise beinhaltet. Für die Kamera-App hat der Designer ein Widget mit einem Auslöser-Button entworfen.

Widget-Menü für zusätzliche Aktionen
Geht es nach Ortolanis Vorstellungen, dann sollen die Widgets allerdings nicht nur Informationen präsentieren. Durch einen Fingertipp öffnet sich in seinem Konzept ein Menü, mit dem Aktionen ausgelöst und Einstellungen vorgenommen werden. Das Widget-Menü einer Musik-App etwa könnte eine Suchfunktion zur Verfügung stellen, im Wetter-Widget ließe sich der anzuzeigende Ort festlegen.


Funktionen von Android inspiriert?
Ortolanis Entwurf fügt sich naturgemäß nahtlos in Apples Design ein, bei den Funktionen seines "SpringKit"-Frameworks hat er sich jedoch ohne Zweifel vom Widget-Konzept von Android inspirieren lassen. Das Smartphone-Betriebssystem aus dem Hause Google bietet schon seit langem frei konfigurierbare Homescreens, für die es eine Vielzahl von Widgets gibt. Ob Apple diesen oder einen ähnlichen Weg mit iOS 14 gehen wird, ist allerdings bislang nicht bekannt. Allerdings tauchte heute eine Schemazeichnung der Front des kommenden iPhone 12 auf, welche offensichtlich Widgets zeigt.

Kommentare

gegy
gegy07.04.20 14:38
Nein danke... bitte nicht! Ich liebe es wenn der Homescreen so schön aufgeräumt ist. Wer diesen Schnick-Schnack haben will, soll doch in ein anderes Lager wechseln.
-2
becreart
becreart07.04.20 14:40
jetzt bitte nicht so umsetzten wie in diesem Konzept, aber mehr Information ist schon wünschenswert.
0
Urkman07.04.20 14:53
gegy
Nein danke... bitte nicht! Ich liebe es wenn der Homescreen so schön aufgeräumt ist. Wer diesen Schnick-Schnack haben will, soll doch in ein anderes Lager wechseln.

Man muss es ja nicht nutzen...
Ich wäre gespannt, wie das am Ende aussieht...
+3
Eventus
Eventus07.04.20 15:31
gegy
Wer diesen Schnick-Schnack haben will, soll doch in ein anderes Lager wechseln.
So wie im Konzept ists echt nicht überzeugend, zumal der Unterschied zwischen Live Icon und Widget nicht gut definiert ist. Aber: Es häbe durchaus sinnvolle und nützliche Anwendungsbeispiele – und wie sogar dieses Konzept zeigt, es bleibt ja alles am Raster ausgerichtet. Ausserdem: Niemand zwingt dich, diese Möglichkeiten zu nutzen … Ich würde es teilweise gern tun, aber keinesfalls wäre ich bereit, zu Android zu wechseln.

Und sei unbesorgt, Apple hats immer wieder geschafft, etwas so nachzuahmen, dass es applelike erscheint, wie etwas die tastenlose Mehrtasten-Maus.
Live long and prosper! 🖖
+2
gegy
gegy08.04.20 08:15
wie etwas die tastenlose Mehrtasten-Maus.
Oh ja.... Ich mag sie voll. Guter Vergleich.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.