Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone 12 Pro: Auch Front nun in Schemazeichnung zu sehen

Nachdem eine Schemazeichnung der Rückseite des iPhone 12 Pro aufgetaucht ist, folgt nun aus offensichtlich selber Quelle eine Darstellung der Front. Erneut handelt es sich um kein Produktfoto, sondern um eine Zeichnung – diese birgt allerdings deutliche Hinweise auf das Design der kommenden Smartphone-Generation. Der Grafik zufolge darf man sich unter anderem auf eine geschrumpfte "Notch" freuen. Die Aussparung an der oberen Displaykante begleitet die Apple-Welt somit mindestens noch ein weiteres Jahr, allerdings mit etwas kleineren Abmessungen. Momentan deutet einiges darauf hin, dass Apple den anvisierten Starttermin des iPhone 12 (Pro) im September oder spätestens Oktober 2020 halten kann. Angeblich sei dies derzeit die höchste Priorität, im Zweifelsfall wolle Apple lieber andere Projekte verzögern.


iPhone 12: Notch wird ein Drittel kleiner – aber bleibt
Seit Monaten wird darüber spekuliert, ob Apple die Frontkamera sowie das für Face ID erforderliche Sensorarsenal auch hinter das Displayglas verlagern oder zumindest komplett in der Gehäusekante unterbringen kann. Allerdings dürfte eine solche Umstellung frühestens im nächsten Jahr möglich sein, selbiges gilt für einen im Display untergebrachten Fingerabdruck-Scanner. Für die bevorstehende iPhone-Generation scheint nun bestätigt, dass die Front-Ansicht nur moderat überarbeitet wird, wenngleich sich das generelle Design des iPhone 12 trotzdem vom iPhone 11 unterscheiden soll. Die Notch verliert wohl ein Drittel der Abmessungen – die Formsprache des Gehäuses orientiert sich angeblich am iPhone 5.


Schemezeichnung bestätigt auch Widgets
Noch ein weiteres Detail geht aus der Schemazeichnung hervor. So zeigt die rechte Darstellung einen Homescreen, allerdings mit verschieden großen Elementen. Dabei handelt es sich wohl um Widgets, welche Berichten zufolge eine der neuen Funktionen von iOS 14 werden. Aus der vorab aufgetauchten Beta ging nämlich hervor, dass Apple Abkehr von der starren App-Darstellung nimmt, welche man seit Jahren in iOS kennt. Stattdessen wolle Apple erstmals dynamische Elemente bieten, sodass neben einem App-Icon beispielsweise Statusinformationen erscheinen.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.04.20 11:26
So langsam kommt schon das Haben wollen wieder auf... diesmal wird es aber wohl dabei bleiben und kein Testkauf werden. War ich froh, als ich mein Android wieder genutzt hab und das iPhone 11 Pro wieder los war

Das iPad Pro dagegen nutze ich echt gerne
-15
CJuser07.04.20 11:32
Das mit den Widgets hört sich interessant an. Ein Concept dazu wurde bereits von Parker Ortolani veröffentlicht . Aber mal die WWDC abwarten.
Erfreulich auch, dass sich die Verkleinerung der Notch scheinbar bestätigt. Mit einem Wegfall rechne ich über Jahre hinweg eh nicht. Alleine wegen der FaceTime Kamera. Habe ich aber auch überhaupt kein Problem mit.
+3
MacGay
MacGay07.04.20 11:43
Gammarus_Pulex
So langsam kommt schon das Haben wollen wieder auf... diesmal wird es aber wohl dabei bleiben und kein Testkauf werden. War ich froh, als ich mein Android wieder genutzt hab und das iPhone 11 Pro wieder los war

Das iPad Pro dagegen nutze ich echt gerne


Aha wenn dir das 11pro nicht gefallen hat (warum auch immer, sagst ja nichts dazu) wird das 12 pro also so anders ? Ahaaa es ist wie immer eine Weiterentwicklung ...
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.04.20 11:47
Ich hab mich bei der Bedienung von iOS in Steinzeit zurückversetzt gefühlt im Vergleich zu Android 10 auf meinem oneplus. Leider. Früher war das genau andersrum bei meinem iPhone 5.

Und das Mockup da oben sieht halt echt schick aus und das Ganze würde besser mit meinem iPad harmonieren. Reicht beides aber nach der Erfahrung letztes Jahr nicht, um mich zu nem iPhone zurückzuholen.Das iPad nutze ich wegen mancher sehr guten Kreativapps und dem Pencil.
-3
gegy
gegy07.04.20 12:09
Gammarus_Pulex
War ich froh, als ich mein Android wieder genutzt hab und das iPhone 11 Pro wieder los war

Ganz ehrlich, ich kenne mehr Leute die da umgekehrt denken und gedacht haben. Einige meiner Freunde und Bekannte sind auf Grund des Preises auf ein Android umgestiegen. Schon nach einer Woche haben sie es bereut und spätestens nach einem Jahr waren sie wieder bei einem iPhone. Ich sag aber auch ganz ehrlich dazu: Diese Leute wollen das Telefon nur benutzen und nicht 1000te von Sachen einstellen und rumspielen. Ein Gebrauchsgegenstand eben.
Ich hab mich bei der Bedienung von iOS in Steinzeit zurückversetzt gefühlt

Und genau das ist das gute daran... es funktioniert so einfach und intuitiv wie ein Hammer in der Steinzeit. Ich bin froh, dass man nicht aus allen Ecken und Enden wischen muss um irgendwo hin zu kommen. Es gibt genau einen Weg und der führt zum Ziel. Das ist bei Android anders. Liegt wohl auch daran, dass Google sofort reagiert, wenn die Leute nach einem Feature schreien, ohne darüber nachzudenken ob das für alle sinnvoll ist.
+9
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.04.20 12:13
Genau deshalb hab ich es letztes Jahr probiert.
Ich dachte auch, der Umstieg wird easy, schließlich geht es von Android zu iOS. Aber allein, die Zurückwischen Geste, die ich bei Android überall und von links und rechts machen kann, gab quasi sofortige Ernüchterung... "Vorwärts"wischen hab ich noch nie gebraucht, aber bei den heutigen Displaygrößen ist selbst das Wischen von links ein Krampf mit dem Daumen. Und meine Hände sind jetzt nicht unbedingt klein...

Naja, hab ja noch ein letztes Apple Gerät hier, also kann ich noch mitreden
-3
MacGay
MacGay07.04.20 12:14
Ich habe für eine App die ich brauche und es keine iOS Version gibt ein Android , und bin froh sonst nicht Android benutzen zu müssen.
Aber das gute : jeder hat die Wahl
+2
Peter Longhorn07.04.20 12:40
gegy
Und genau das ist das gute daran... es funktioniert so einfach und intuitiv wie ein Hammer in der Steinzeit. Ich bin froh, dass man nicht aus allen Ecken und Enden wischen muss um irgendwo hin zu kommen. Es gibt genau einen Weg und der führt zum Ziel. Das ist bei Android anders. Liegt wohl auch daran, dass Google sofort reagiert, wenn die Leute nach einem Feature schreien, ohne darüber nachzudenken ob das für alle sinnvoll ist.

Ähm... ok ich verstehe manche Argumente und am Ende ist es einfach die persönliche Präferenz und fertig. Aber bitte? Nur ein Weg?

iOS:
von links rein wischen = zurück (meistens, nicht immer)
von seitlich unten nach oben wischen = Control Center
von unten mitte nach oben wischen = App schließen
von unten mitte nach oben wischen + halten = Multitasking
von ganz oben nach unten Wischen = Notifications
von oben nach unten Wischen am Home Bildschirm = Suche
am unteren Bildschirmrand nach links/rechts wischen = App wechseln
Dann kommt noch Force Touch dazu... und double tab auf Hometaste (falls noch vorhanden) usw.

Ich sage nicht, dass es bei Android einfacher ist aber das Argument "Ich bin froh, dass man nicht aus allen Ecken und Enden wischen muss um irgendwo hin zu kommen." ist einfach nur falsch.
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.04.20 12:48
Genau das ist der Punkt: Jeder mag es anders und glücklicherweise gibt es ja mehr als ein OS für die Mobilgeräte.

Ich hatte auf jeden Fall Steinzeitfeeling beim iPhone 11 Pro mit im November aktuellstem iOS. Mal sehn, was sich in beider Lager dieses und nächstes Jahr noch ergibt. Aber so richtig vermissen tue ich aktuell nichts... außer vielleicht wieder ein flaches Display. Das meines oneplus ist zwar von technischer Seite aus überragend, aber dieses curved hat einfach keinen sinnvollen Nutzen außer, dass es etwas handschmeichelnder ist. Dafür hast du aber immer irgendeine Spiegelung vor dem Randbereich.
+2
Steffen Stellen07.04.20 12:58
Widgets? Echt jetzt? Das ist ja dann noch mehr wie Android. Da muss man sich dann wieder anhören, dass Android, dass schon vor 10 Jahren hatte.
Die Notch könnte echt ein wenig kleiner sein, aber der Rand ist immer noch ziemlich dick. Ich will gar nicht, dass er ganz verschwindet, aber ein paar Zehntelmillimeter könnte man gerne noch abschleifen.
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.04.20 13:03
Steffen
Stimmt, von der Zeichnung her erscheint der Rand immernoch wie aus Zeiten dern Dinosaurier Aber vielleicht überrascht Apple ja noch
-1
marco m.
marco m.07.04.20 13:53
Keine Ahnung, wie ihr das seht, aber Widgets auf dem Homescreen sieht doch nach einem heillosen Durcheinander aus. Dann doch lieber so wie jetzt, alles geordnet in einer Reihe.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+2
mazun
mazun07.04.20 14:00
Da werden aber einige aufschreien, dass das 12er so einen breiten Displayrahmen bekommt. Der wurde durch die Gehäuserundung nämlich mit kaschiert. Jetzt mit dem kantigen Design muss der sichtbare Displayrand ggf. breiter sein.
-2
Steffen Stellen07.04.20 15:21
mazun
Da werden aber einige aufschreien, dass das 12er so einen breiten Displayrahmen bekommt. Der wurde durch die Gehäuserundung nämlich mit kaschiert. Jetzt mit dem kantigen Design muss der sichtbare Displayrand ggf. breiter sein.
Naja es gibt da ja verschiedene Renderings und so genau wird das in den Zeichnungen oben auch nicht klar. Ich hoffe doch, dass es immer noch ein klein wenig Abrundung gibt, nur eben deutlich weniger als bei den aktuellen Modellen und mit einem komplett flachen Mittelteil. Hier mal verschiedene Varianten im Vergleich (von unten sozusagen):
1. Komplett rund wie aktuell
2. Leicht abgerundet - guter Kompromiss aus Griffigkeit und Komfort
3. Komplett eckig (sicher in Wirklichkeit etwas stufiger)
0
mr.-antimagnetic07.04.20 19:22
muss jetzt einfach in die selbe Kerbe hauen , es wäre ein Armutszeugnis und für mich ein No Go wenn das 12er noch immer diese dicken fetten Ränder hätte . Apple ist verflixt schnell wenn es darum geht "alte Zöpfe" abzuschneiden - an anderen Stellen hecheln sie um Jahre hinterher ..
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.