Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iMac M1 erstmals im Apple Refurbished Store erhältlich

Wer ein wenig Geld sparen möchte, ist im Apple Refurbished Store gut aufgehoben: Das Unternehmen bietet dort generalüberholte Produkte an, die gegebenenfalls mit Ersatzteilen versorgt wurden und im Falle eines iPhones einen neuen Akku sowie ein neues Gehäuse erhalten. Außerdem greift Apples einjährige Garantie. So unterscheiden sich die Geräte für den Kunden nicht von gewöhnlichen Neukäufen – sieht man einmal von der anderen Verpackung ab. Nun taucht erstmals auch der iMac M1 im Refurbished Store ausgewählter Länder auf – darunter auch Deutschland.


Blauer iMac M1 weiterhin erhältlich
Zwei Modelle des iMac M1 stellte Apple hierzulande als Refurbished-Geräte zum Kauf bereit, eines davon ist bereits nicht mehr erhältlich: Der grüne All-in-One-Rechner mit seiner 512 GB großen SSD kostete 1.609 Euro – eine Preisersparnis in Höhe von 290 Euro im Vergleich zu einem Neugerät. Weiterhin im Store zu finden ist hingegen der blaue iMac, () bei dem es nicht um das Einstiegsmodell handelt: So wartet diese Version mit einer 8-Core-GPU, zusätzlichen USB-3-Anschlüssen und einer Ethernet-Buchse im externen Netzteil auf. Das beigelegte Magic Keyboard verfügt zudem über einen Touch-ID-Sensor. Allerdings ist die Speicherkapazität der SSD mit 256 GB etwas knapp bemessen. 8 GB stehen für den Arbeitsspeicher bereit. 1.419 Euro ruft Apple für diesen iMac auf, immerhin 250 Euro weniger als für das entsprechende Neugerät.

Versand in acht bis zehn Werktagen
Der iMac M1 konnte im April dieses Jahres vorbestellt werden, erste Lieferungen trudelten Ende Mai ein. Erstmals verbaut Apple einen ARM-Chip in einem All-in-One-Rechner, außerdem feilte das Unternehmen an den Lautsprechern sowie der FaceTime-Kamera, die nun endlich eine 1080p-Auflösung bietet. Apropos Auflösung: Diese entspricht bei dem 24-Zoll-Bildschirm 4,5K. Neben dem Gerät befinden sich noch das Magic Keyboard (mit Touch ID), die Magic Mouse, ein 143-Watt-Netzteil sowie ein Netzkabel und ein USB-C-auf-Lightning-Kabel im Lieferumfang. Der Versand soll binnen acht Werktagen erfolgen, nach Angabe einer Postleitzahl verlängert sich der Zeitraum um ein bis zwei Tage.

iMac M1 (blau) mit 256 GB SSD im Apple Refurbished Store

Kommentare

beachtimer18.08.21 10:36
"Allerdings ist die Speicherkapazität der SSD mit 256 GB etwas knapp bemessen. 8 GB stehen für den Arbeitsspeicher bereit"

So etwas zu bauen, zu konfigurieren bzw. überhaupt anzubieten - für mich ein Unding in Zeiten von Ressourcenschonung und langer Nutzungsdauer, erst Recht wenn man nicht mehr austauschen und aufrüsten kann.
+1
Kissi
Kissi18.08.21 10:44
Es gibt aber auch Leute wie mich , die gut mit 256GB auskommen
iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3
+8
MiiChaT18.08.21 10:49
NAS sei dank brauchen nur die wenigsten heutzutage mehr als 256GB.
Wichtige Daten gehören gespiegelt und ungenutzte ins externe Backup…
+5
Herr_Rossi
Herr_Rossi18.08.21 10:50
Mein Mac Mini M1 im Office ist mit 256GB SSD UND 8GB RAM völlig ok. Für die gezahlten 739€ sogar großartig!

Ich habe da keine 30000 Bilder umfassende Foto-Library drauf.
Ich meine, es sind knapp 80 GB belegt. Und auch dem RAM habe ich bisher noch nicht ausgelastet bekommen.

Ich denke, das kann man nicht verallgemeinern, das hängt vom Nutzungsszenario ab. Wer mehr braucht, kann mehr konfigurieren.
+6
RyanTedder
RyanTedder18.08.21 10:51
Bei Thunderbolt kann man sich auch ganz leicht eine externe SSD anklemmen und hinter dem Monitor verstecken. Ich installiere auch Spiele auf externe SSDs und merke keine Unterschiede. Mit Clouds und Thunderbolt, hat der interne Speicher stark an Relevanz verloren. Erst recht wenn man alles an einer TB Dockingstation betreibt
0
MikeMuc18.08.21 11:03
RyanTedder
Cloud, wenn ich das nur höre Gerade bei der aktuellen Diskussion wann wo welche Daten auf was auch immer durchsucht werden un ganz ohne eigenes zutuen dan irgendwohin gemeldet werden. Da sollten sich wirklich bei jedem die Nackenhaare aufstellen.. Cloud geht eigentlich nur dann, wenn nicht nur die Anbindung dorthin zuverlässig und ausschleichend schnell ist sondern die Daten dort mit eigenen Schlüsseln dort verschlüsselt sind. Als Backup druckt man solche Schlüssel aus und verstaut sie ausreichen sicher.
+2
pogo3
pogo318.08.21 11:33
Ich liebe das All-In-One Prinzip, weil ich nichts anderes auf dem Schreibtisch haben möchte. Keine externen SSD, keine Dock-In Stationen und am liebsten hätte ich auch keinerlei Kabel. So gesehen, steht vor mir das Beste was es dazu bis dato gab: iMac 5K, 27 Zoll + eine kleinen TM Backup Platte (ohne Netzteil) + ein zusätzliches Kabel USB an HIFI-Anklage. Der für mich sinnvollste Kompromiss. Des öfteren werden große Kameras, eine weitere externe Datenplatte dran gesteckt und wieder abgebaut. Die Schnittstellen reichen.

Zum aktuellen iMac M1, es fehlen mir: 27- oder besser 30 Zoll, 1 TB SSD, min. 32 GB RAM und 2 weitere Schnittstellen. Ich hoffe sehr, das wird demnächst zu schaffen sein.

Ansonsten hab ich mit die neuen iMac vor kurzem live im Store angekuckt, muss sagen, sehen zumindest von hinten arg "billig" aus. Is halt ne Plastikplatte. Von vorne - eher wie Spielzeug. Die hintere Platte hat "scharfe", feine Kanten. Die waren schon angeschlagen, abgeknipst, wie man es kennt, wenn harte, scharfe Kunststoffkanten an was festes geraten. Und das im Store, wo ja nicht gerade jeder grob dran rumwerkelt. Und, die Hinterfläche war gut angewärmt, n akzeptabler Handwärmer, was mich etwas verwundert hat. Der Stellfuß wirkt etwas schwach, das Gelenk läuft schwerfällig, mit einer Hand lässt sich die Stellung des Screen, nach meiner Empfindung, nicht verstellen. Fazit: der Neue is wohl deutlich leistungsfähiger im Inneren, auch deutlich leichter im Gewicht, aber den Rest kann der der vor mir steht besser. Und - er wirkt deutlich hochwertiger. Na, mal kucken was kommt.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
Phil Philipp
Phil Philipp18.08.21 11:35
MiiChaT
NAS sei dank brauchen nur die wenigsten heutzutage mehr als 256GB.
Wichtige Daten gehören gespiegelt und ungenutzte ins externe Backup…
Naja, also da muss ich mal beachtimer recht geben:
NAS ist ein weiteres Gerät, das extra gefertigt und gekauft werden muss, irgendwo rumsteht und auch noch extra Strom frisst. Ökologisch und ökonomisch ungleich einfacher wäre es, dem iMac standardmäßig 1 TB zu verpassen.
+3
pogo3
pogo318.08.21 11:40
Es ist ja noch ein großes Preistor offen (2.500 - 4,500 Euro), das wird Apple nicht aufgeben. Ich hoffe nur das die "Großen" bald kommen, ich hab dringenden Investitionsbedarf.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+1
Borimir
Borimir18.08.21 11:40
Phil Philipp
MiiChaT
NAS sei dank brauchen nur die wenigsten heutzutage mehr als 256GB.
Wichtige Daten gehören gespiegelt und ungenutzte ins externe Backup…
Naja, also da muss ich mal beachtimer recht geben:
NAS ist ein weiteres Gerät, das extra gefertigt und gekauft werden muss, irgendwo rumsteht und auch noch extra Strom frisst. Ökologisch und ökonomisch ungleich einfacher wäre es, dem iMac standardmäßig 1 TB zu verpassen.
Nicht das ein NAS etwas mit Datensicherheit zu tun hätte Hat die interne "Platte" nen Fehler sind die Daten futsch. Erlebe ich jeden Tag auf der Arbeit und dann ist das Geheule groß. Datenmassen gehören nicht auf das Hauptgerät sondern sicher ausgelagert /gespiegelt.
+1
MiiChaT18.08.21 11:57
Borimir

Eben - Daten gehören gespiegelt in ein richtiges RAID System - und nicht alles auf das Hauptsystem. Beim Sicherheitsgurt und Airbag beschwert sich auch keiner das diese extra gefertigt werden müssen da das Auto ja genug „Knautschzone“ besitzt…
+1
MiiChaT18.08.21 12:00
Phil Philipp
MiiChaT
NAS sei dank brauchen nur die wenigsten heutzutage mehr als 256GB.
Wichtige Daten gehören gespiegelt und ungenutzte ins externe Backup…
Naja, also da muss ich mal beachtimer recht geben:
NAS ist ein weiteres Gerät, das extra gefertigt und gekauft werden muss, irgendwo rumsteht und auch noch extra Strom frisst. Ökologisch und ökonomisch ungleich einfacher wäre es, dem iMac standardmäßig 1 TB zu verpassen.

Und wie stellst du mit einer einzelnen ungespiegelten aber riesigen Festplatte deine Datensicherheit sicher?
Alles auf einem Gerät - am besten das - wenn überhaupt vorhandene - Backup auf die gleiche Platte 😂
Frei nach dem Motto - meiner SSD wird schon nichts passieren…
0
Phil Philipp
Phil Philipp18.08.21 12:15
Borimir, MiiChaT
*Räuspern und Augenrollen* Selbstverständlichkeiten habe ich mir jetzt einfach mal gespart. Logo, da in den Daten auf meinen Macs z.T. monatelange Arbeit steckt, gehe ich damit natürlich nicht so sorglos um, wie Ihr glaubt. Ja, es gibt sogar 2 stündlich/tägliche automatische Backups an anderen physischen Orten.
Was ich meine: Es sollte doch aber nicht akzeptierter Standard sein, quasi als notwendige Grundausstattung zu jedem Mac noch eine externe SSD oder ein NAS anzuschaffen, nur weil Apple heutzutage immer noch mit 256GB rumgeizt. Klar, kann ich Bilder, Spiel und Musik woanders hinpacken - aber ist das nötig oder ein Notbehelf?
+1
pogo3
pogo318.08.21 12:41
Man gehe auf Webpage: Apple > Store und sieht:


Und kuckt unten: ab 1.449 € / ab 1.995 € . Zwei Preiskategorien, von der eine noch nicht mit neuesten Modellen bestückt ist. Die wird Apple aber nicht einfach aufgeben wollen, das wäre enorm dumm fürs Geschäft. Also kann das niedrige Preissegment jetzt nicht mit Leistungen aufwarten die dem höherem vorbehalten sind. Man beachte zudem, dass derzeit der neuerste Screen (VDR Superbrilliant Liquide Retina) im iPad Pro ! verbaut ist. Das will man bestimmt, auch zum Amortisierung der Entwicklungskosten in Groß verbauen, dann wird der iMac 27" (+) die 4.000 Euro kosten, die er immer gekostet hat. Mit 1TB SSD etc..
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0
ssb
ssb18.08.21 12:50
Was ihr da schon wieder diskutiert.
Jeder hat sein individuelles Nutzungsprofil. Manchen reichen 8GB + 256 GB - anderen nicht. Wem die Konfiguration (wie auch mir) nicht ausreicht, der kann einfach warten. Die anderen Modelle werden früher oder später auch im RefurbStore zu finden sein. Oder eben den Neupreis bezahlen.

Ich sehe das als: danke für die Info über das Angebot - deckt sich nicht mit meinen Anforderungen - egal. Trotzdem gut zu wissen.
+2
eiq
eiq18.08.21 13:21
pogo3
Ansonsten hab ich mit die neuen iMac vor kurzem live im Store angekuckt, muss sagen, sehen zumindest von hinten arg "billig" aus. Is halt ne Plastikplatte. Von vorne - eher wie Spielzeug. Die hintere Platte hat "scharfe", feine Kanten. Die waren schon angeschlagen, abgeknipst, wie man es kennt, wenn harte, scharfe Kunststoffkanten an was festes geraten.
Dann nächstes Mal genauer hinschauen. Ist nämlich kein Plastik, sondern Aluminium.
+3
bernddasbrot
bernddasbrot18.08.21 13:31
MiiChaT
NAS sei dank brauchen nur die wenigsten heutzutage mehr als 256GB.
Wichtige Daten gehören gespiegelt und ungenutzte ins externe Backup…

Was für mich gilt, gilt automatisch für alle anderen auch. Logisch.
+1
pogo3
pogo318.08.21 16:16
Dann nächstes Mal genauer hinschauen. Ist nämlich kein Plastik, sondern Aluminium.
Na, das werde ich mir gerne nochmals ankucken. Ist auch egal, es sah halt so aus und fühlte sich so an.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
-1
semmelroque
semmelroque18.08.21 23:26
pogo3
Dann nächstes Mal genauer hinschauen. Ist nämlich kein Plastik, sondern Aluminium.
Na, das werde ich mir gerne nochmals ankucken. Ist auch egal, es sah halt so aus und fühlte sich so an.

Einigen wir uns doch vielleicht einfach darauf, dass der iMac M1 nicht besonders wertig daherkommt, so hab ich das im Store jedenfalls empfunden …
0
pogo3
pogo319.08.21 11:21
semmelroque

Aber gerne.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.