Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

eSim dank Apple und Google massiv auf dem Vormarsch

Wer ein neues iPhone erwirbt, kann das SIM-Karten-Auswurftool in vielen Fällen getrost in der Packung lassen: Die physische SIM-Karte hat bei vielen Nutzern bereits ausgedient. Möglich machen das in den Geräten fest verbaute Module: Dabei handelt es sich um eSIMs („embedded SIMs“). Um eine solche Karte zu aktivieren, muss der Provider die Technologie unterstützen – und der Kunde den Service explizit anfordern sowie den gewünschten Tarif hinzufügen. So bleibt der Schacht für die SIM-Karte frei, was den Betrieb in zwei Netzen oder eine Trennung in eine private und geschäftliche Leitung ermöglicht. Immer mehr Geräte sind mit der eSIM kompatibel – was nicht zuletzt an Apple liegt.


Studie: Verbreitung der eSIM nimmt massiv zu
Eine neue Studie von Juniper Research unterstreicht den hohen Verbreitungsgrad von Geräten, die sich auf die eSIM verstehen: Weltweit würden 1,2 Milliarden Geräte von dieser Technologie Gebrauch machen. In Zukunft werde die digitale SIM eine noch größere Rolle spielen: Die Studie geht davon aus, dass bis 2025 ein enormer Anstieg um 180 Prozent zu verzeichnen sei. Das entspräche 3,4 Milliarden Devices. Der Löwenanteil entfalle auf den Bereich der Unterhaltungselektronik: 94 Prozent der Geräte seien in dieser Sparte zu verorten, ebenfalls von Bedeutung seien der öffentliche Sektor sowie die Industrie.

Apple und Google setzen auf die eSIM
Juniper Research verweist auf Apple und Google: Die beiden US-Konzerne hätten dem Erfolg der eSIM-Technologie massiv Vorschub geleistet. Tatsächlich setzt Cupertino bereits seit der Apple Watch Series 3 auf die digitale Karte: Die Smartwatches lassen sich so flexibler einsetzen und sind vielfach nicht länger auf eine WLAN-Verbindung oder die Anbindung an das iPhone angewiesen. Das iPad Pro (2018) und neuer verfügt ebenfalls über ein entsprechendes Modul und ab dem iPhone XS ermöglicht die eSIM den Dual-SIM-Modus. Dieser erfährt mit dem baldigen Update auf iOS 14.5 eine Aufwertung: Dann kann sich ein iPhone 12 erstmals in zwei 5G-Netze gleichzeitig einbuchen.

Kommentare

Gandalf9630.03.21 11:04
Hab ich seit dem iPhone 12 auch das erste Mal in Verwendung
0
MikeMuc30.03.21 11:48
Wenn eh alles „e“ ist, sind dann auch mehr als 2 eSim in einem Gerät möglich? Die sollten natürlich auch alle parallel nutzbar sein
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex30.03.21 12:06
Meine SIM existiert seit Jahren in meinem Besitz. Bisher sehe ich keinen Grund für eine eSIM.
+2
pünktchen
pünktchen30.03.21 12:12
Zwei Karten in eine Gerät sind halt schon ein guter Grund. Zwei Steckplätze wollte uns Apple aus irgendwelchen Gründen ja nicht spendieren. Wahrscheinlich fanden sie es ergonomischer mit zwei iPhones rumzulaufen.

Wobei ich seit gestern damit beschäftigt bin eine SIM auf eSIM umzustellen und das dauert. 🙄 Zweite Sim reinstecken ist deutlich schneller und flexibler (und kommt ohne Identitätsprüfung aus liebe Stasi). Ich sehe nicht wo da der Vorteil der eSIM sein soll.
+4
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex30.03.21 12:19
Zumindest ein kleines bisschen weniger Plastik, das produziert werden muss.
0
pünktchen
pünktchen30.03.21 12:48
Dafür habe ich jetzt schon drei Call-Center Mitarbeiter beschäftigt.
+2
becreart
becreart30.03.21 13:05
Gammarus_Pulex
Meine SIM existiert seit Jahren in meinem Besitz. Bisher sehe ich keinen Grund für eine eSIM.

das selbe bei mir, sehe auch keinen Vorteile die bestehende SIM zu wechseln
eine 2. SIM hat für mich auch noch kein Sinn gemacht. Firmennummer läuft über VoIP.
-2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex30.03.21 13:08
becreart Wenn 5G für mich irgendwann mal relevant wird, ist meine alte SIM eh raus.
Die Telekom versucht ja schon seit Jahren mir einen aktuellen Tarif anzudrehen.
-1
becreart
becreart30.03.21 13:15
Gammarus_Pulex
becreart Wenn 5G für mich irgendwann mal relevant wird, ist meine alte SIM eh raus.
Die Telekom versucht ja schon seit Jahren mir einen aktuellen Tarif anzudrehen.

Was hat 5G mit deiner SIM zu tun?
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex30.03.21 13:26
becreart
Was hat 5G mit deiner SIM zu tun?

Weil sie mir mit einem neuen Vertrag auch eine neue SIM andrehen wollen.
-1
becreart
becreart30.03.21 13:37
Gammarus_Pulex
Weil sie mir mit einem neuen Vertrag auch eine neue SIM andrehen wollen.

Interessant
-1
pünktchen
pünktchen30.03.21 13:53
pünktchen
Dafür habe ich jetzt schon drei Call-Center Mitarbeiter beschäftigt.

vier
+2
Statler_RGBG
Statler_RGBG30.03.21 15:08
pünktchen
pünktchen
Dafür habe ich jetzt schon drei Call-Center Mitarbeiter beschäftigt.

vier
Besser vier Hotline-Mitarbeiter beschäftigen als eine Maschine, die SIM-Karten produziert
0
pünktchen
pünktchen30.03.21 15:39
Ich weiss ja nicht, ich finde die Befreiung der Menschen von der Arbeit ist der Sinn von Technik.

Aber jetzt hat es endlich geklappt.
+3
massi
massi30.03.21 16:50
ich finde die Befreiung der Menschen von der Arbeit ist der Sinn von Technik.
Du meinst, dann hat der Mensch mehr Zeit sich zu überlegen ob er sein Eifon lieber in Space Grey oder Rose Gold haben möchte.
+1
adiga
adiga30.03.21 20:36
Gammarus_Pulex
becreart
Was hat 5G mit deiner SIM zu tun?

Weil sie mir mit einem neuen Vertrag auch eine neue SIM andrehen wollen.
Komisch. Meine acht Jahre alte Karte hat problemlos mit 5G funktioniert (ist Sunrise, nicht Telecom).

Was mich aber bei der eSIM interessieren würde, was passiert wenn ich das Gerät neu aufsetze. Bei der physischen Karte lasse ich sie einfach drin. Wird die eSIM gelöscht und ich muss sie neu aufsetzen (wie?) oder bleibt die virtuelle eSIM im Speicher bestehen?

Was passiert, wenn ich ein neues iPhone kaufe? Bei der physischen Karte wechsle ich einfach die Karte. Wie übertrage ich die eSIM von einem Gerät zum andern?
0
Retrax30.03.21 20:39
@pünktchen

Hier sind 2 Links für Telekom Kunden die den Umstieg von SIM auf eSIM super erklären:





adiga
Was mich aber bei der eSIM interessieren würde, was passiert wenn ich das Gerät neu aufsetze. Bei der physischen Karte lasse ich sie einfach drin. Wird die eSIM gelöscht und ich muss sie neu aufsetzen (wie?) oder bleibt die virtuelle eSIM im Speicher bestehen?

Geht beides. Zumindest bei der Telekom (siehe Links weiter oben).
0
becreart
becreart30.03.21 21:09
adiga
Gammarus_Pulex
becreart
Was hat 5G mit deiner SIM zu tun?

Weil sie mir mit einem neuen Vertrag auch eine neue SIM andrehen wollen.
Komisch. Meine acht Jahre alte Karte hat problemlos mit 5G funktioniert (ist Sunrise, nicht Telecom).

Das selbe hier mit Salt
0
pünktchen
pünktchen30.03.21 21:15
Retrax
Hier sind 2 Links für Telekom Kunden die den Umstieg von SIM auf eSIM super erklären:

Technisch war das auch alles kein Problem, das Problem war ein bürokratisches: meine Identität war nie ausreichend überprüft wurden. Deshalb konnte ich keine eSIM bekommen bevor das geschehen war und ich durfte ein paar Runden im Callcenter einlegen. Jetzt können Seehofer & Co sicher sein dass sie auch den richtigen Anschluss abhören. Ich wünsche ihnen viel Vergnügen dabei!

Wenn ich eine neue SIM-Karte gewollt hätte wäre ich wohl am selben Problem hängen geblieben, insofern kein eSIM-Problem. Sondern eins des Überwachungsstaates Deutschland.

+1
AJVienna30.03.21 22:23
Die Technik könnte den Wettbewerb massiv fördern. Die Politik müsste nur sicherstellen das jeder Provider das und den Reibungslosen Wechsel (inkl. Telefonnummer mitnahme) nach Vertragende anbieten muss. Dann ist der nächste Anbieter nur einen Fingertipp entfernt.
0
awk31.03.21 09:07
AJVienna
Die Technik könnte den Wettbewerb massiv fördern. Die Politik müsste nur sicherstellen das jeder Provider das und den Reibungslosen Wechsel (inkl. Telefonnummer mitnahme) nach Vertragende anbieten muss. Dann ist der nächste Anbieter nur einen Fingertipp entfernt.

Das ist ein immer wieder gehörtes Argument das ich nicht nachvollziehen kann. Eine neue SIM bekommt man mittlerweile überall. Freischalten lassen, einlegen, PIN und fertig. Für die eSIM bekomme ich von meinem Provider eine Karte mit einem QR Code, den muss ich einlesen, anrufen zur Freischaltung wie genial, 30 Minuten warten und dann geht es. Aber auch erst nach dem fünften Anlauf.

Trotzdem finde ich die eSIM besser, aber die Prozesse hinter der Aktivierung sollten optimiert werden. Die SIM ist in einigen Jahren Geschichte.
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.