Weitere Fortschritte beim iPhone-Cracking

Diverse findige Entwickler haben sich auf das iPhone gestürzt, um Funktionen, die von Apple geblockt wurden, freizusschalten. So hat es eine Entwicklergruppe bereits geschafft, ein iPhone ohne den iTunes Store zu aktivieren, in dem man den Aktivierungsbefehl eines anderen iPhones dupliziert hat. Nun ist diese Gruppe eifrig damit beschäftigt, einen neuen und einmaligen Aktivierungsbefehl zu erstellen.
Eine andere Gruppe versucht derzeit, eine SSH-Verbindung zu dem iPhone aufzubauen, so dass mit dem Terminal auf das iPhone zugegriffen werden kann. Ernüchternd ist, dass Apple anscheinend viele Register gezogen hat, damit keine Dritthersteller Applikationen entwickeln können. Leider scheint das iPhone nur signierten Programmcode auszuführen, so dass selbst bei vollem Zugriff auf das iPhone keine Applikation gestartet werden kann, die nicht von Apple stammt.

Weiterführende Links:

Kommentare

killercat04.07.07 09:09
VErständliche Vorgehensweise vn Apple. Aber auch das wird ausgehebelt werden können. Es sei denn, die SIgnatur ist per Hardware auf dem iPhone drauf und pro Gerät einmalig. Aber irgendeine Software darauf wird schon einen Exploit bieten, da bin ich mir sicher.
0
lucam04.07.07 09:09
Wird die Aktivierung nur über die SIM-Karte durchgeführt? Kann man es nicht einfach ohne SIM Karte aktivieren und dann die Karte reinsetzen und los gehts? Ich versteh irgendwie nicht warum die Aktivierung so schlimm ist, das SIM-Lock is doch die ganze blöde Sache an dem Ding...(?)
0
Gaspode04.07.07 09:12
Nokias führen bald auch nur noch signierten Code aus. Das Code Signing für Privatleute wurde schon eingestellt...
0
blablub04.07.07 09:19
killercat
Wenn es zu jedem iPhone nur eine Signatur geben soll, dann steckt ein Algorithmus(Formel) dahinter. Somit ist es auch angreifbar.

Selbst wenn es Hardwarespezifisch ist, dann hat man immer noch die Brücke zwischen Hardware und Software und hier ist das Problem/ die Schwachstelle. Also wird es immer eine Möglichkeit geben. Ausser man hat eine andere Art festgelötete Schaltungsmechanismus (wie beim RISC) kombiniert mit einem Mikroprogramm entwickelt. Dann wäre es wirklich sehr schwer es zu Knacken. Man ein Interpreter programmieren, der die Schaltungen steuern kann. Das wäre ein sehr erheblicher Aufwand.
0
MacMark
MacMark04.07.07 09:21
Wird wohl so sein, wie hier beschrieben:
@macmark_de
0
flofreakman04.07.07 09:26
Hier hat der Typ der soweit ich weis auch das iTunes DRM ausgehebelt hatte es geschafft:
0
planetexpress69
planetexpress6904.07.07 09:40
Ich finde es durchaus legitim, die zukünftige "cash cow" vor Manipulationen zu schützen. Ich würde mir nur wünschen, das Apple eine VM für den Jazelle einbaut und die Ausführung von MIDP 2.0-Code zulässt. Gerne auch wie bei RIM, wo man ein reines Midlet ohne Einschränkungen laufen lassen kann, und erst signieren muss, wenn man an irgendein RIM-API anknüppert...

By the way, weiß eigentlich jemand, wie die Mailbox beim iPhone gelöst ist? Pollt das Ding die Nachrichten als Audiofiles?
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.07.07 10:06
Stellt euch mal euren Mac ohne Drittanbieter-Software und ohne Erweiterungen vor! Alleine Safari und Mail.app ohne Erweiterungen wären eine Katastrophe!

Wenn ich OS X auf'm Händi habe, will ich seine Apps auch so wiederfinden, wie ich sie vom Rechner gewohnt bin. Ich will die Freiheiten, die ich am Rechner genieße, am iPhone nicht verschlossen sehen. Schon deshalb finde ich die Hacking-Aktionen gut.
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
Gilderoy Lockhart04.07.07 10:37
Im Prinzip ist das doch alles sehr verständlich und dient ja (angeblich) auch zum Schutz. So gesehen ist das nicht "ernüchternd", sondern "beruhigend". Andererseits wird der ganze Schutzmechanismus dadurch karikiert, dass ja schon angebliche Lücken im iPhone-Safari gefunden wurden, mittels derer über das iPhone (teure) Nummern angewählt werden können. Damit wird klar, dass diese ganzen Mechanismen (signierter Code etc.) nur der Wirtschaftlichkeit und nicht dem Schutz (des Kunden) dienen.

Auf mich wirkt Apple, was diese ganzen Konsumergeschichten angeht (iTunes-iPod-Bundling, iPhone-Restriktionen), sehr unsympathisch. Tolles Design, tolles Betriebssystem, aber halt auch ein knallhartes Unternehmen, das mit allen Mitteln kämpft (und in dieser Hinsicht sich von M$ nicht unterscheidet).
0
tilootto04.07.07 10:45
Darf ich hoffen, dass demnächst hier auch über die Erfolge beim Haus- oder Autoeinbruch berichtet wird? Wäre auch mal interessant.

Am besten sortiert nach Hausnummern und Marken.
0
tilootto04.07.07 10:46
Ties-Malte, stell dir mal ein eis oder waffel oder stiel vor! wo war doch gleich nochmal der bezug? dein mac kann keine dritthersteller software benutzen? oder worum gehts?
0
Anindo
Anindo04.07.07 11:22
Tja, was ist das iphone eigentlich? Smartphones verfügen meist über ein Betriebssystem eines Drittanbieters. Es ermöglicht dem Benutzer selbst Programme nach Belieben zu installieren.Handys haben im Gegensatz dazu meist nur eine vordefinierte Programmoberfläche, die nur begrenzt, z. B. durch Java-Anwendungen erweitert werden kann.(wikipedia)
Java kann es auch nicht. Ich hoffe für Apple, das sie für die Benutzerführung handfeste Patente besitzen.
0
tilootto04.07.07 11:42
Anindo, netter Trollversuch, im gleichen Artikel wird das iPhone als Smartphone präsentiert:

"Am Markt haben sich aktuell mehrere Betriebssysteme für Smartphones etabliert:

Auf dem am 9. Januar 2007 vorgestellten iPhone von Apple wird eine angepasste Version von Mac OS X laufen."

Auf der englischen Seite sowieso
0
the-gundrun04.07.07 13:54
Ich hätt gern endlich Software von Drittanbietern auf meinem Toaster und Videorecorder. Es ist eine unverschämtheit, dass dass bis heut enicht geht! Und außerdem ist es eine furchtbare Geißelung, dass die in Snickers Erdnüsse reinpacken und nicht die, die ich so gerne ess. Überhaupt, Frechheit, dass ich vorher nicht gefragt werde, wie die Produkte zu entwickeln sind, und dass Firmen ihre wirtschaftlichen und vielleicht sogar auch mal die Anwender-Interessen schützen wollen - männo!

Hallo? Geht's noch?

tilootto: Danke.
0
aseibl04.07.07 15:48
Dazu fehlt dem Teil auch noch Firewire und ein DVI Anschluss, wie ich es von meinem Mac gewohnt bin.... ?
0
Anindo
Anindo04.07.07 17:42
So lange das iPhone weder Zwischenablage hat noch Office-Dokumente bearbeiten kann, ist es eher ein Multimedia-Spielzeug mit Telefon-Funktion als ein Smartphone. Es gibt hunderte Programme für Smartphones und da dürfte für jeden was dabei sein. Nur Mail, Safari, Adressbuch, iTunes und iCal wird auf Dauer doch langweilig und nicht mal iPod-Games kann es. zzz

Gegenüber dem Nokia E90 ist das iPhone ein Witz an Funktionalität. Einzige Kritikpunkte am E 90 sind, dass es kein TV-Out hat und man keine Faxe empfangen kann. UMTS, GPS, Radio, 3,2 MP Kamera mit exzellenter Videofunktion etc. pp. Da kann sich Apple aber einige Scheiben von abschneiden, egal wie schön ihr euch das iPhone reden wollt.
0
tilootto04.07.07 19:52
Du bist vermutlich viel kompetenter als die Fachmagazine und wikipedia und...

Nicht weinen, Anindo, ich kann Trolle nicht weinen sehen, da muss ich auch immer anfangen zu... w..
0
halebopp
halebopp04.07.07 21:30
Tja - man kann auch weder einen Röhren-Monitor noch einen Kühlschrank mit dem iPhone ansteuern.

Kaufichnich,


(Kaufichdoch!)


Übrigens: hat sich schon mal einer Gedanken gemacht, ob Apple nicht lieber selber Geld mit angepassten Proggies verdienen will, anstatt das anderen zu überlassen?
Die sind bestimmt schon ne Weile am basteln...
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.