Weil Telegram Hintertür für Behörden verweigert: Russland blockiert Messaging-Dienst

Ein russisches Gericht hat die Blockade des Messengers Telegram für ganz Russland angeordnet. Der Grund: Telegram lehnte es ab, dem russischen Federal Security Service (FSB) eine Hintertür zu verschlüsselten Nutzernachrichten bereitzustellen. Das Messaging-Unternehmen verweigerte russischen Behörden schon zuvor mehrfach den Zugang zu verschlüsselten Mitteilungen von Anwendern.


Russland möchte Zugang zum verschlüsseltem Dienst von Telegram
Telegram bietet – im Gegensatz etwa zu WhatsApp – standardmäßig keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nutzer des Dienstes müssen diese erst für den jeweiligen Kontakt und die jeweilige Konversation aktivieren, bevor Nachrichten vollverschlüsselt übertragen werden. Dem russischen Federal Security Service geht es explizit um eben jene vollverschlüsselten Mitteilungen, zu denen Telegram trotz mehrerer Behördenaufforderungen nach wie vor keinen Zugang gewährt.

Russlands föderaler Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadsor) gab bekannt, die Telegram-Blockade „bald“ umzusetzen, ohne jedoch ein konkretes Datum zu nennen.

Telegram-Gründer und -CEO Pavel Durov kündigte an, in der App implementierte Dienste zu verwenden, um die Blockade auszuhebeln und das Messaging wieder verfügbar zu machen. Er könne jedoch keine hundertprozentige Funktionalität garantieren. Alternativ ist es möglich, die Sperre des Services über VPN-Dienste umgehen.

Kommentare

julius_71013.04.18 16:13
Wieso akzeptiert Russland Messenger wie whatsapp die ja angeblich auch sicher verschlüsselt sind? Gibt es für Whatsapp also Hintertüren die Russland benutzt?
+11
rene204
rene20413.04.18 16:23
julius_710
Wieso akzeptiert Russland Messenger wie whatsapp die ja angeblich auch sicher verschlüsselt sind? Gibt es für Whatsapp also Hintertüren die Russland benutzt?
Das ist dann wohl die Konsequenz aus dieser Aussage...
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+6
TiBooX
TiBooX13.04.18 16:23
julius_710
Wieso akzeptiert Russland Messenger wie whatsapp die ja angeblich auch sicher verschlüsselt sind? Gibt es für Whatsapp also Hintertüren die Russland benutzt?
< >
Werde einfach Senator in den USA,
befrage M. Zuckerberg und erhalte
... KEINE Antwort!
</ >
Ich kann gar nicht so viel essen, wie ...
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+7
colouredwolf13.04.18 17:25
julius_710

Deswegen nutze ich Threema.
WhatsApp nur für Belanglosigkeiten. Aber da sind schon Metadaten aufschlussreich. Bei Threema nutzen Metadaten sehr wenig.
+4
Windwusel
Windwusel13.04.18 19:18
colouredwolf
julius_710Deswegen nutze ich Threema.
WhatsApp nur für Belanglosigkeiten. Aber da sind schon Metadaten aufschlussreich. Bei Threema nutzen Metadaten sehr wenig.
Threema ist nicht vielerorts verboten nehme ich an. Heißt also es gibt Hintertüren oder Threema ist zu unwichtig. Was ist es wohl eher?

Telegram ist inzwischen in mehreren Ländern verboten. Gibt mir irgendwie ein gutes Gefühl. Könnte aber auch nur Show sein. Egal was man nutzt alles ist irgendwie unsicher.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
+2
daniel347713.04.18 19:29
Was habt ihr alle nur zu Zeiten der SMS gemacht... Geheimsprache?
-2
JoMac
JoMac13.04.18 19:42
daniel3477
Was habt ihr alle nur zu Zeiten der SMS gemacht... Geheimsprache?
Hattest Du SMS-Gruppen-Chats ?
Wie viele SMS hast Du denn täglich so geschrieben? Bei mir waren es täglich 1-2 SMS, wenn es hoch kam 5 SMS, die hat man noch einzeln bezahlt.
Heute gibt man durch die unbegrenzten Möglichkeiten doch viel mehr von sich Preis, oder nicht? Es kostet ja nichts mehr. Zudem nicht nur Text, sondern Fotos, Videos, usw.
Es ist also viel umfangreicher als früher bei der SMS, daher nicht so ganz vergleichbar
+2
MetallSnake
MetallSnake13.04.18 20:05
daniel3477
Was habt ihr alle nur zu Zeiten der SMS gemacht... Geheimsprache?

PGP Verschlüsselte E-Mails. Oder direkte Kommunikation.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+4
strateg
strateg13.04.18 20:45
protonmail mit protonvpn und tresorit ist momentan wohl einer der sichersten lösungen für leute denen privatsphäre und sicherheit wichtig ist — bin seit längerem begeistert davon
0
schaudi
schaudi13.04.18 23:16
@JoMac

SMS Flats gabs doch auch in der pre Smartphone Ära schon ewig und recht günstig!?
0
Dom Juan14.04.18 08:53
SMS.... manche Banken bieten schon kein direktes 3D Secure mehr an, weil es wirklich leicht ist die per SMS verschickten Codes abzufangen, sondern generieren die Codes direkt mit einem kleinen TOKEN. Das ist ein kleines Gerät von 2*3*0.5cm das man zur Kontoeröffnung bekommt.

Threema hat ja buchstäblich nichts was für wen auch immer interessant wäre oder wem auch immer was nutzen würde. Dein Gerät ordnet Deiner Telefonnummer eine Threema-ID zu, und nur diese läuft über threemas Server. Das ganze end2end verschlüsselt mit einem alphanumerischen Key von ich-bin-zu-faul-zum-zählen einigen Stellen. Selbst wenn man eine Nummer hat - die muss man dann erstmal jemandem zuordnen, und selbst das bringt einen nicht viel weiter.

Hat jemand im Kopf wie sich telegram eigentlich finanziert ?
+2
gegy
gegy14.04.18 11:52
strateg
protonmail mit protonvpn und tresorit ist momentan wohl einer der sichersten lösungen für leute denen privatsphäre und sicherheit wichtig ist — bin seit längerem begeistert davon

Wo bleibt da der Nervenkitzel?
0
Motti
Motti14.04.18 19:10
julius_710
Wieso akzeptiert Russland Messenger wie whatsapp die ja angeblich auch sicher verschlüsselt sind? Gibt es für Whatsapp also Hintertüren die Russland benutzt?

Wer erzählt denn das WhatsApp vollverschlüsselt ist? Das ist es nicht.. Man beachte das Wort Voll...

Wenn es vollverschlüsselt wäre, könnte FB die Daten nicht abgreifen und nutzen. Die Verschlüsselung erfolgt erst nachdem die Daten von FB abgegriffen wurden und werden vermarktet...
+2
sierkb14.04.18 19:20
Motti
julius_710
Wieso akzeptiert Russland Messenger wie whatsapp die ja angeblich auch sicher verschlüsselt sind? Gibt es für Whatsapp also Hintertüren die Russland benutzt?

Wer erzählt denn das WhatsApp vollverschlüsselt ist? Das ist es nicht.. Man beachte das Wort Voll...

Wenn es vollverschlüsselt wäre, könnte FB die Daten nicht abgreifen und nutzen. Die Verschlüsselung erfolgt erst nachdem die Daten von FB abgegriffen wurden und werden vermarktet...

heise (13.04.2018): Entwickler: Facebook kann WhatsApp-Chats einsehen – trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Wenn Facebook und WhatsApp auf dem iPhone installiert sind, können die Apps trotz iOS-Sandbox Daten austauschen, warnt ein Entwickler. Facebook sei so in der Lage, die Chat-Historie auszulesen – es gebe aber keinen Hinweis, dass dies tatsächlich passiert.

Medium (12.04.2018): No, end-to-end encryption does not prevent Facebook from accessing WhatsApp chats
+2
Wurzenberger
Wurzenberger15.04.18 01:14
Motti
Wer erzählt denn das WhatsApp vollverschlüsselt ist? Das ist es nicht.. Man beachte das Wort Voll...

Wenn es vollverschlüsselt wäre, könnte FB die Daten nicht abgreifen und nutzen. Die Verschlüsselung erfolgt erst nachdem die Daten von FB abgegriffen wurden und werden vermarktet...

Gibt es dafür einen Beleg?
0
ratti15.04.18 07:42
daniel3477
Was habt ihr alle nur zu Zeiten der SMS gemacht... Geheimsprache?
Früher hättest Du 18 Stunden täglich im Bergwerk gearbeitet. Oder wärst, wegen einer Durchfallerkrankung, bereits tot. Oder würdest eine Webstube betreiben, in der Du mit deinen Kindern bis in die Nacht gegen den Hungertod anschuftest. Und nun sind wir glücklicherweise weiter.
-1
MetallSnake
MetallSnake15.04.18 14:11
Motti
Wer erzählt denn das WhatsApp vollverschlüsselt ist? Das ist es nicht.. Man beachte das Wort Voll...

Doch ist es, seit 2016. Kannst du hier Computerbase und hier Offizielles Whitepaper von WhatsApp (PDF) nachlesen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Raziel116.04.18 08:37
Ist ja schon oft getestet worden, dass man zb in Whatsapp über bestimmte Themen diskutieren kann und hinterher auf Facebook Beitraäge, Werbung etc zu diesem Thema zu sehen bekommt. Daz ugab es mehrer Versuche wo absichtlich in Gruppen über Themen diskutiert wurde, über die man sich gezielt als Versuchsaufbau unterhalten hat.

In allen Versuchen die mir bekannt sind, gab es danach gezielt Werbung für diese Gebiete bei den Teilnehmern. Offiziell haben sie zwar gesagt es werden keinerlei Daten erhoben, aber das Gegenteil wurde bewiesen.

Aber sein wir mal ehrlich, ein Unternehmen wird nicht Millionen Euros per Jahr mit Serverwartung, Updates und so weiter für Whatsapp oder sonst eine App rauswerfen wenn se nicht auch etwas davon haben. Und das die Verschlüsselung in WhatsApp allerhöchstens 4te ausschließt, also damit nur der Sender, Empfänger und Facebook mitlesen können, war ja von Tag 1 schon klar. (Wurde auch oft genug von Experten gesagt).

Hinterher sind alle immer so überrascht über das offensichtliche. Das alte Spruch das wenn etwas gratis ist, man selbst das Produkt ist kennt jeder, aber so richtig bewusst scheint es den Leuten nicht zu sein.
+1
Wurzenberger
Wurzenberger16.04.18 10:05
Raziel1
Das alte Spruch das wenn etwas gratis ist, man selbst das Produkt ist kennt jeder, aber so richtig bewusst scheint es den Leuten nicht zu sein.

Ja wie bei Debian.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen