Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Vor 30 Jahren: QuickTime erscheint – Multimedia für den Mac

Man muss inzwischen schon eine ganze Weile zurückgehen, um eine Zeit zu finden, in der Bewegtbild auf dem Mac noch etwas Außergewöhnliches war. Vor drei Jahrzehnten handelte es sich aber durchaus um eine erstaunliche Neuerung, als plötzlich Bilder laufen lernten – genau 30 Jahre ist es nämlich her, dass Apple die erste Version von QuickTime auf den Markt brachte. Apple führte die Erweiterung erstmals im Mai 1991 auf der damaligen Worldwide Developers Conference vor, im Dezember war es dann endlich so weit und das Multimedia-Framework stand offiziell zur Verfügung. Die Möglichkeiten waren noch ziemlich limitiert, denn die maximale Auflösung (ohne Nutzung externer Hardware) lag lediglich bei 156x116 Pixel bei zehn Bildern pro Sekunde.


QuickTime sorgt für Ärger zwischen Apple und Apple
Allerdings machte sich Apple mit der kleinen Erweiterung nicht nur Freunde. Viele Jahre vorher hatten Apple Computer und das gleichnamige Musiklabel der Beatles vereinbart, dass Apple zwar Namen und Logo verwenden dürfe, Cupertino jedoch der Einstieg ins Musikgeschäft untersagt war. Mit QuickTime sah Apple Corps diese Vereinbarung verletzt, weswegen Apple eine hohe Zahlung leisten musste.


Der 2. Dezember 1991 als Geburtstdatum

Acht große Updates folgten
Das nächste große Update folgte im Jahr 1994 mit QuickTime 2.0. QuickTime 3 erschien 1998 (erstmals mit Pro-Version zum Bearbeiten von Medien), QuickTime 4 1999 (mit Unterstützung von Videostreaming), QuickTime 5 2001, QuickTime 6 2002 und QuickTime 7 im Jahr 2005 (Flash-Support fiel weg). Mit Mac OS X 10.6 Snow Leopard führte Apple 2009 QuickTime X inklusive QTKit-Framework ein. Allerdings handelte es sich dabei nicht wirklich um eine vollständige Neuentwicklung, sondern viel mehr um eine neue Ebene auf altem Unterbau. Längst handelte es sich bei QuickTime um einen ziemlich antiquierten Ansatz, der Altlasten aus fast 20 Jahren mit sich herumschleppte.

Inzwischen ist es die AVFoundation
Heutzutage gibt es zwar immer noch den QuickTime Player auf dem Mac, das ursprüngliche QuickTime ist allerdings längst Geschichte. Mac OS 10.7 deklarierte Apple QTKit bereits als "deprecated", stattdessen widmete sich das Unternehmen fortan dem neuen AVFoundation-Framework für Mac OS sowie iPhone OS. QuickTime für Windows wurde 2016 ersatzlos eingestellt, nachdem es ohnehin seit Jahren schon keine signifikante Weiterentwicklung mehr gegeben hatte.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin03.12.21 16:34
Ich kann mich noch sehr gut an QuickTimes Geburt und auch die Entwicklung erinnern und ich fand es immer eine großartige Lösung. Leider ist das QuickTime was es nun als App gibt, nicht auf der Höhe der Zeit. Noch vor einigen Jahren war QuickTime Pro wirklich tauglich für schnelle Bearbeitung von Videos mit diversen Werkzeugen an Bord. Aber dafür gibt es natürlich nun viele andere Anwendungen. Möge QuickTime weiter als App in macOS leben
+13
chill
chill03.12.21 16:38
QuickTime VR

Wer kennt es nicht
MBP M1 256/16 Monterey 12.1 . iPhone 11 128 GB, iOs 15.2
+7
esc
esc03.12.21 16:43
Diese alten Fenster und Menüs haben noch heute ihren Charme oder geht es nur mir so.
+8
Metty
Metty03.12.21 16:48
Und so sah sie aus ... die QuickTime 1.0 Developer CD.
Nostalgie pur.
+21
Frank Drebin
Frank Drebin03.12.21 17:21
Hammer @Metty!

@esc mir geht es genauso, weil wir damit schon damals gearbeitet haben… Das ist Nostalgie!

@chill. na sichi! Echt coole Technologie. Habe es mit einer digitalen Camera benutzt
+2
Marc Perl-Michel03.12.21 17:46
chill
QuickTime VR

Wer kennt es nicht

Vor allem damals der Rundgang durch die Enterprise D war schon extrem nett. Gibt es das heute eigentlich noch irgendwo als lauf-hinge Version?
+2
macerkan
macerkan03.12.21 19:34
Ich fand damals schon krass, dass die Beatles ein Wort wie "Apple" überhaupt haben schützen dürfen. Das Logo zu schützen, ist ok, aber das Wort "Apple" ist eine alltägliche Sachen, und damit eigentlich als Wort nicht zu schützen.
-1
MetallSnake
MetallSnake03.12.21 22:51
macerkan
Ich fand damals schon krass, dass die Beatles ein Wort wie "Apple" überhaupt haben schützen dürfen. Das Logo zu schützen, ist ok, aber das Wort "Apple" ist eine alltägliche Sachen, und damit eigentlich als Wort nicht zu schützen.

Das Wort ist nicht geschützt. Aber es als Firmenname oder Markenname zu verwenden ist was anderes. Da kann man natürlich auch alltägliche Dinge wie Apple und Windows schützen lassen.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+4
Huba04.12.21 01:14
Marc Perl-Michel
Vor allem damals der Rundgang durch die Enterprise D war schon extrem nett. Gibt es das heute eigentlich noch irgendwo als lauf-hinge Version?



Ich hatte mir damals als Student die »QuickTime VR Authoring Studio« gegönnt, war ein geiles Stück Software. Entsprechend sauer war ich, als Apple das Interesse verloren hat und es stillschweigend vom Markt nahm…
+4
TiBooX
TiBooX04.12.21 01:50
Jim Betson, the Master of Quick and Time 😎
Das waren noch Entwickler.
Ich glaube ich werde es Apple nicht so schnell vergessen/vergeben, dass sie QuickTimeVR gekillt haben. Ich habe QuickTimeVR Autoring ToolKit geliebt und damit Panoramen um 12000x4000px gerendert. Zu einer Zeit als Festplatten kaum mehrere davon speichern konnten (50-100MB pro Bild)
Übrigens auch ein Urfeature von QuickTime, Filme mit mehr als 2GB (krankes FAT Dateigrössenlimit) speichern und bearbeiten zu können.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+6
Retrax04.12.21 09:25
Kurze Frage:

Was bedeutet auf dem s/w Screenshot des Classic Systems im Artikel der "Classic Mac" oben in der Menüleiste ganz rechts?
0
fantomaz
fantomaz04.12.21 10:53
Wenn ich mich richtig erinnere: das aktive Programm.
Hier: der Finder.
Work hard, render fast, retire young...
+2
Pixelmeister04.12.21 14:09
Auch ganz interessant:

+7
ideal
ideal04.12.21 23:08
schöne Zeiten, kann mich gut erinnern, mein erster mac mit quicktime. Hab es oft genutzt damals, war aber nicht so stark mit der Marke verbunden wie heute. Gefühlt so spannend, wie aktuell der Umstieg auf Silicon. Oder noch spannender?
0
Nebula
Nebula05.12.21 02:02
Ich kannte QuickTime zunächst nur als Windows-Version und ich habe es gehasst wie die Pest. Apple-Software unter Windows war lange Jahre ein Garant für instabile Systeme. iTunes fand' ich von der Idee und Usability schon sehr cool, aber so buggy und lahmarschig war damals keine Software auf meinem Pentium. Als ich dann mal sah, wie gut iTunes unter OS X lieft, war es dann endlich klar, dass ich einen Mac brauche. Der kam dann und letztlich merkte ich, dass iTunes auch am Mac keine flotte Software war. Besser als unter Windows, aber bis heute auf einem M1-MacBook reagiert das Teil verzögert und gönnt sich bei simplen Metadaten-Änderungen mehrsekündige Gedenkpausen. Leider kenne ich keine bessere Software, die nicht optisch eine Totalkatastrophe ist. Einzig Roon ist erträglich, aber die Usability ist für verwöhnte Apple-Nutzer fast schon eine Beleidigung.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
0
Tai05.12.21 11:58
Pixelmeister
Auch ganz interessant

Schöner Link, Pixelmeister.
+1
Phileas06.12.21 09:00
Sagt mal, ich habe hier noch viele Mov-Dateien, die ich früher mit Quicktime öffnen konnte, die der heutige Quicktime-Player nicht mehr lesen kann.

Wie würdet ihr die öffnen und wieder bearbeitungsfähig bekommen?
0
macaldente
macaldente06.12.21 09:03
Phileas
Wie würdet ihr die öffnen und wieder bearbeitungsfähig bekommen?

Ich würde es mit VLC versuchen
+2
gfhfkgfhfk06.12.21 12:28
Phileas
Wie würdet ihr die öffnen und wieder bearbeitungsfähig bekommen?
ffmpeg sollte das meiste konvertieren können.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.