Versteckte Hinweise in iOS 14: Entwickelt Apple jetzt doch eine eigene Suchmaschine?

Die Zusammenarbeit mit Google spült seit geraumer Zeit ansehnliche Summen auf Apples Konten. Allein im vergangenen Jahr soll der Suchmaschinenriese für die Voreinstellung seines Angebots in Safari zirka zwölf Milliarden Dollar nach Cupertino überwiesen haben. Möglicherweise endet diese Partnerschaft - und auch die seit langem bestehende Kooperation mit Bing - jedoch in absehbarer Zeit.


Versteckter Hinweis in der Beta von iOS 14
Ein verstecktes, aber durchaus bemerkenswertes Indiz dafür, dass Apple eine eigene Suchmaschine entwickelt, findet sich in den Betaversionen von iOS 14 und iPadOS 14. Wer diese installiert hat und mit Siri nach etwas sucht, erhält nicht mehr wie bisher den Hinweis, die Ergebnisse stammten von Bing. Stattdessen bezeichnet Apples Assistent die Resultate als Vorschläge von Siri. Das berichtet Coywolf News. Googles Suchmaschine wird dem Nachrichtenportal zufolge in den aktuellen Testversionen der Betriebssysteme für iPhone und iPad überhaupt nicht mehr genutzt, Apple setzt vielmehr vollständig auf die eigene Spotlight-Engine.

"Apple Bot" ist viel aktiver geworden
Darüber hinaus hat Coywolf News beobachtet, dass Apples hauseigener Webcrawler in jüngster Zeit deutlich aktiver zu Werke geht als noch vor einigen Wochen. Der "Apple Bot" besucht die Webseiten des Portals mittlerweile täglich, das geht aus der Statistik hervor. Apple hat zwar in der Vergangenheit wiederholt betont, der hauseigene Bot trage lediglich Informationen für Siri zusammen, die erhöhte Aktivität könnte aber auf zusätzliche Aufgaben hinweisen. Dazu passt auch, dass Apple zurzeit zahlreiche Stellen im Zusammenhang mit Suchvorgängen, Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen ausgeschrieben hat.

Apple erweitert Supportseite zum Webcrawler
Den deutlichsten Hinweis auf die Entwicklung einer eigenen Suchmaschine liefern allerdings einige Ergänzungen, welche Apple im Juli auf der Supportseite zum "Apple Bot" vorgenommen hat. Die dort zu findenden Informationen richten sich an Webmaster und SEO-Services und ähneln in ihrer aktuellen Fassung denen von Google sehr stark. Hinzugekommen sind etwa detaillierte Erläuterungen zur Arbeitsweise des Webcrawlers aus Cupertino und ein Abschnitt zum Website-Ranking und den Faktoren, welche dieses beeinflussen können. Außerdem verweist Apple seit Neuestem darauf, dass der "Apple Bot" nicht nur den HTML-Code der Seiten durchsucht, sondern die Seiten auch rendert; das erinnert ebenfalls deutlich an Googles System.

Aktivitäten könnten auch andere Gründe haben
Trotz dieser Hinweise ist es alles andere als gesichert, dass Apple tatsächlich demnächst eine eigene Suchmaschine auf den Markt bringt. Die Veränderungen könnten nämlich auch darauf hindeuten, dass der iPhone-Konzern lediglich die Fähigkeiten des Sprachassistenten Siri verbessern will, welcher im Vergleich zu Amazons Alexa und dem Google Assistant zunehmend ins Hintertreffen gerät. Zudem ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass Apple in absehbarer Zeit die Zusammenarbeit mit Google beendet und somit auf einen beträchtlichen Teil der Einnahmen der Dienstesparte verzichtet. Außerdem dürfte es dem kalifornischen Unternehmen schwerfallen, mit einer eigenen Suchmaschine nennenswerte Umsätze zu generieren, welche den Wegfall der Überweisungen aus Mountain View kompensieren könnten.

Kommentare

deus-ex27.08.20 15:00
Die sollen einfach DuckDuckGo kaufen...

Aber Suchmaschine ohne Datensammelwut? Ich weiß nicht ob das funktionieren wird.
Hoffen wir das sich das Map Desaster nicht wiederholt.
+1
Raziel127.08.20 15:06
deus-ex
Die sollen einfach DuckDuckGo kaufen...

Aber Suchmaschine ohne Datensammelwut? Ich weiß nicht ob das funktionieren wird.
Hoffen wir das sich das Map Desaster nicht wiederholt.

Welches Desaster? Als Apple Maps rausbrachte hatten sie als erstes Vektorkarten, während Google noch alles per Tiles/Bilder realisierte. Ihre 3D Ansicht war Googles alternativen haushoch überlegen und die Karten waren oftmals auch deutlich aktueller. Wenn man bedenkt wie lange es Google bereits gab und das Apple als Newcomer einfach mal einstieg und sowas überhaupt auf die Beine ziehen konnte ist das mehr als bemerkenswert.

Man kann von Maps halten was man will. Mittlerweile hat Google wieder Features die Apple nicht hat und bei den Kartenmaterialien ist mal der, mal der besser, je nach Region. Aber von einem Desaster kann da wirklich keine Rede sein.
+5
aMacUser
aMacUser27.08.20 15:07
Raziel1
Welches Desaster?
Zum Beispiel die grottigen und veralteten Karten?
deus-ex
Hoffen wir das sich das Map Desaster nicht wiederholt.
Da war ja eher das Problem, dass das eingekaufte Kartenmaterial Müll war. Seit Apple eigenes Material verwendet, ist auch Maps deutlich besser geworden.
+2
deus-ex27.08.20 15:08
Raziel1
deus-ex
Die sollen einfach DuckDuckGo kaufen...

Aber Suchmaschine ohne Datensammelwut? Ich weiß nicht ob das funktionieren wird.
Hoffen wir das sich das Map Desaster nicht wiederholt.

Welches Desaster? Als Apple Maps rausbrachte hatten sie als erstes Vektorkarten, während Google noch alles per Tiles/Bilder realisierte. Ihre 3D Ansicht war Googles alternativen haushoch überlegen und die Karten waren oftmals auch deutlich aktueller. Wenn man bedenkt wie lange es Google bereits gab und das Apple als Newcomer einfach mal einstieg und sowas überhaupt auf die Beine ziehen konnte ist das mehr als bemerkenswert.

Man kann von Maps halten was man will. Mittlerweile hat Google wieder Features die Apple nicht hat und bei den Kartenmaterialien ist mal der, mal der besser, je nach Region. Aber von einem Desaster kann da wirklich keine Rede sein.
Ich rede nicht von heute. Ich nutze heute Apple Maps wesentlich öfter als Google Maps. Aber der Start war ne Katastrophe. Nur die Sattelitenbilder waren aktueller... ja.
+3
Metty27.08.20 15:24
Raziel1
Welches Desaster?
Also ich sehe da schon ein Desaster. Wenn ich mir, auch heute noch, im Apple Maps die Strassen an meinem Wohnort in Luxemburg anschaue, dann sind da gravierende Fehler. So wird z.B. ein Fussweg mit Treppe als Strasse gekennzeichnet. In Google Maps dagegen alles richtig.
An viel zu vielen Orten sind die Daten einfach falsch.
+3
vismed.
vismed.27.08.20 15:25
Apples Karten App hat im nichteuropäischen Ausland nicht die Spur einer Chance gegen Google Maps. Auch in Europa ist meiner Meinung nach, Google (leider) haushoch überlegen.
-2
awk27.08.20 15:41
Es haben schon mehrere versucht der Google Suchmaschine Paroli zu bieten und sind gescheitert. Ich versuche Google wann immer möglich zu vermeiden, aber an der Suchmaschine und Google Maps führt kein Weg vorbei.
Wer Apple Maps nutzt und behauptet das sei gleichwertig oder besser hat Google Maps seit Jahren nicht mehr benutzt oder ist Apple Fanboy.
Ich habe immer wieder Versuche mit Bing oder DuckDuckGo gemacht, aber die fallen gegenüber Google so stark ab, dass man sie nicht ernsthaft verwenden kann.
-4
aMacUser
aMacUser27.08.20 16:02
awk
Wer Apple Maps nutzt und behauptet das sei gleichwertig oder besser hat Google Maps seit Jahren nicht mehr benutzt oder ist Apple Fanboy.
Heul bitte wo anders rum. Für das was ich brauche, reicht Apple Maps in den meisten Fällen komplett aus.
0
Raziel127.08.20 16:18
deus-ex
Raziel1
deus-ex
Die sollen einfach DuckDuckGo kaufen...

Aber Suchmaschine ohne Datensammelwut? Ich weiß nicht ob das funktionieren wird.
Hoffen wir das sich das Map Desaster nicht wiederholt.

Welches Desaster? Als Apple Maps rausbrachte hatten sie als erstes Vektorkarten, während Google noch alles per Tiles/Bilder realisierte. Ihre 3D Ansicht war Googles alternativen haushoch überlegen und die Karten waren oftmals auch deutlich aktueller. Wenn man bedenkt wie lange es Google bereits gab und das Apple als Newcomer einfach mal einstieg und sowas überhaupt auf die Beine ziehen konnte ist das mehr als bemerkenswert.

Man kann von Maps halten was man will. Mittlerweile hat Google wieder Features die Apple nicht hat und bei den Kartenmaterialien ist mal der, mal der besser, je nach Region. Aber von einem Desaster kann da wirklich keine Rede sein.
Ich rede nicht von heute. Ich nutze heute Apple Maps wesentlich öfter als Google Maps. Aber der Start war ne Katastrophe. Nur die Sattelitenbilder waren aktueller... ja.


Also gerade zum Start waren die Google Karten in meinen Regionen komplett veraltet. Selbst jetzt sind die Karten teilweise 3-4 Jahre alt inklusive Sattelitenbilder während Apples Karten ziemlich aktuell sind. Das war und ist auch heute noch von Region zu Region unterschiedlich.

Wie gesagt ein Desaster ist da nichts. Eher bemerkenswert. Ein Desaster wäre es gewesen wenn von Anfang nichts funktioniert hätte und die Karten komplett überholt gewesen wären so das man sie hätte nicht verwenden können. Stattdessen aber war Apples Lösung technisch deutlich besser und vom Kartenmaterial auf vergleichbarer Höhe. Und wir reden da von einer Firma die das von 0 weg geschafft hat gegen einen Kartenriesen wie Google den es schon ewig gab.
+1
Ely
Ely27.08.20 16:24
OSM ist und bleibt das beste Kartenmaterial. Und es gibt detaillierte Karten von Regionen, die kommerzielle Anbieter nicht oder nur unzureichend abdecken, weil es nicht wirtschaftlich ist.
awk
Es haben schon mehrere versucht der Google Suchmaschine Paroli zu bieten und sind gescheitert. Ich versuche Google wann immer möglich zu vermeiden, aber an der Suchmaschine und Google Maps führt kein Weg vorbei.
Wer Apple Maps nutzt und behauptet das sei gleichwertig oder besser hat Google Maps seit Jahren nicht mehr benutzt oder ist Apple Fanboy.
Ich habe immer wieder Versuche mit Bing oder DuckDuckGo gemacht, aber die fallen gegenüber Google so stark ab, dass man sie nicht ernsthaft verwenden kann.

Das ist, mit Verlaub, Quatsch. Siehe Kartenmaterial. Und Google nutze ich seit etwa zehn Jahren nicht mehr. Das Suchergebnis mit DuckDuckGo ist unterm Strich identisch (für mich daher zu stark auf Konsum ausgerichtet), nur die Reihenfolge des Ergebnisses mag leicht anders sein. Inhaltlich decken sich die ersten beiden Seiten aber zu 95%. Und die 5% Unterschied sind Dinge, die ich mit DDG fand, mit Google nicht. Machmal probiere ich bewußt mit identischem Suchbegriff, um zu bestätigen, daß Google absolut verzichtbar ist.

Und wenn‘s Google sein muß, Startpage nutzen. Das ist dann eine anonyme Google-Suche, also mit neutralem Ergebnis.
+3
bmonno227.08.20 18:20
Zum Thema Maps-Desaster bei Apple hier ein Zitat für die Zeitgenossen mit löchrigem Gedächtnis
Wiki
m Juni 2012 kündigte Apple auf der WWDC die Einführung eines eigenen Kartendienstes an, der mit iOS 6 veröffentlicht werden sollte. Die Landkarten, die bislang von Google Inc. zur Verfügung gestellt und in die entsprechende Mobile App integriert worden waren, sollten durch ein neues Angebot ersetzt werden.
...
Apples CEO Tim Cook entschuldigte sich Ende September offiziell für die Probleme mit Apple Karten und wies auf die Verfügbarkeit anderer Kartendienste von Google, Nokia oder Microsoft hin. Gleichzeitig kündigte er an, die Qualität des Kartenmaterials mit steigender Verbreitung zu verbessern.
+3
Turm
Turm27.08.20 19:38
Das schöne ist ja dass die Google sicherlich immer schlechter wird .. bei speziellen Suchanfragen muss man mittlerweile immer mehr ausklammern -Preisvergleich um nur ein Beispiel zu nennen die Google Suche hat ihren Zenit überschritten und für die 0815 suche reicht Siri mittlerweile schon fast aus
0
[ezi0n]28.08.20 08:18
awk
Ich versuche Google wann immer möglich zu vermeiden, aber an der Suchmaschine und Google Maps führt kein Weg vorbei.

dann schau dir mal https://yandex.com/ an - keine Zensur oder Wertung der Suche - wenn ich was suche und nicht was jeder in eine Suche eingibt oder was der Anbieter meint anzeigen zu wollen, dann ist Yandex meine Suche
-1
TerenceHill
TerenceHill28.08.20 09:23
awk
Es haben schon mehrere versucht der Google Suchmaschine Paroli zu bieten und sind gescheitert. Ich versuche Google wann immer möglich zu vermeiden, aber an der Suchmaschine und Google Maps führt kein Weg vorbei.
Wer Apple Maps nutzt und behauptet das sei gleichwertig oder besser hat Google Maps seit Jahren nicht mehr benutzt oder ist Apple Fanboy.
Ich habe immer wieder Versuche mit Bing oder DuckDuckGo gemacht, aber die fallen gegenüber Google so stark ab, dass man sie nicht ernsthaft verwenden kann.

Ich bin kein Fanboy, aber ich nutze lieber Apple Karten. Ich hatte bisher keine Probleme mit der Navigation. Also erspare ich mir Google Maps. Bei den Suchmaschinen gefällt mir Google noch am besten. Aber deren Sammelwut gefällt mir nicht. Aber nach den vielen positiven Erfahrungen mit DDG, werde ich mir diese Suchmaschine mal näher betrachten.
+2
sierkb28.08.20 19:48
DuckDuckGo…

t3n (05.07.2020): Duckduckgo-Browser leakt besuchte Domains
Ein Service zum Finden von Favicons sorgt dafür, dass der Browser von Duckduckgo ein Datenschutzproblem hat.

Golem (02.07.2020): Datenschutz: Duckduckgo-Browser leakt besuchte Domains
Ein Service zum Finden von Favicons sorgt dafür, dass der Browser von Duckduckgo ein Datenschutzproblem hat.

Kuketz IT-Security Blog (22.01.2019): DuckDuckGo: Datenschutz nur auf dem Papier?

Wikipedia (de): DuckDuckGo: Kritik
Wikipedia (en): DuckDuckGo: Controversy
-3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.