Google-Konkurrenz: Sollte Apple eine eigene Suchmaschine betreiben?

Vor einigen Jahren schien es eindeutige Hinweise darauf zu geben, dass Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeitet und ein Gegenangebot zur Google-Suche schaffen wollte. So tauchte in Web-Statistiken immer häufiger ein "Apple Bot" auf, der die Seiten crawlte. Allerdings lüftete Apple das Geheimnis und erklärte, dies diene einem ganz anderen Zweck. Besagter Crawler trage Informationen für Siri zusammen und lasse die Ergebnisse auch in die Spotlight-Suche einfließen. Unverändert setzte Apple seitdem die Zusammenarbeit mit Google fort und präsentiert die Suchmaschine als Standardoption in Safari – was Google übrigens mit viel Geld erkauft. Im vergangenen Jahr sollen deswegen rund 12 Milliarden Dollar von Google an Apple geflossen sein.


Analyst: Warum keine Suchmaschine kaufen?
Dennoch rissen Spekulationen nicht ab, ob Apple irgendwann doch einen eigenen Suchdienst präsentieren könnte. Ein Analyst von Bernstein griff die Thematik nun noch einmal auf und warf die Idee in den Raum, Apple solle doch einfach eine bestehende Suchmaschine kaufen. Ein geeigneter Kandidat dafür sei DuckDuckGo, denn der Anbieter setzt auf Datenschutz und will damit punkten, Nutzer nicht umfassend zu tracken. Den Marktwert von DuckDuckGo schätzt Sacconaghi auf rund eine Milliarde Dollar ein. Diese Investition würde es Apple erlauben, unabhängiger von Google und Microsoft Bing zu operieren.

Bessere Verhandlungsposition?
Da die Einbindung der Google-Suche allerdings einen beträchtlichen Teil der Umsätze von Apples Dienste-Sparte ausmacht, sei nicht davon auszugehen, dass Apple in absehbarer Zeit auf Google verzichten wird. Eine Apple-eigene Suchmaschine ließe sich nicht so einfach monetarisieren, weswegen die Umsatzeinbußen immens wären. Gleichzeitig stünde Apple in Verhandlungen mit Google aber besser da, denn auch für Google würde das Ende der bisherigen Vereinbarungen große Probleme bedeuten – immerhin ist Apple für mehr als fünf Prozent des Jahresumsatzes verantwortlich.

Keine konkreten Gerüchte
Trotz der durchaus interessanten Gedanken erscheint es momentan eher unwahrscheinlich, innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre eine Apple-Suchmaschine zu sehen. Zwar könnte sich Apple besseren Datenschutz auf die Fahnen schreiben, ansonsten wären die Vorteile aber gering – zumal die Google-Suche weiterhin als verlässlichstes und leistungsfähigstes Angebot gilt. Außerdem kursierten keinerlei Gerüchte, wonach Apple tatsächlich an einem solchen Schritt interessiert sei. Stattdessen dürfte Apple eher die Strategie fahren, bei Siri und Spotlight verstärkt auf verschiedene Quellen zu setzen, wohingegen die Standardsuche weiterhin bei Google landet.

Kommentare

nane
nane09.06.20 11:27
MTN
...Im vergangenen Jahr sollen deswegen rund 12 Milliarden Dollar von Google an Apple geflossen sein...

hahaha... $1 Mrd. im Monat kassieren und sich darüber "angeblich" noch Gedanken machen. Kann man nicht erfinden
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Prof. Oz
Prof. Oz09.06.20 11:31
bitte nicht..
0
gegy
gegy09.06.20 11:32
Ich vertraue auf DuckDuckGo und suche schon seit Jahren nicht mehr mit Google. Ein Apple eigene Suchmaschine wäre bestimmt interessant, denn wenn ich jemand meinen (Such-)Daten anvertraue, dann ist das Apple. Man wirft ja jeden Tag Daten ohne Ende ins Netz, jedoch fühle ich persönlich mich da bei Apple am besten aufgehoben, was den Datenschutz betrifft.
+8
Califa09.06.20 11:36
Der Vorsprung von Google ist gigantisch! Das wird schwer. Microsoft hat es mit Bing auch nicht geschafft. Ich glaube nicht, dass Apple da bessere Chancen hätte. Es würde doch jeder sofort wieder zu Google wechseln, Google als Standardsuche eintragen.
+1
janstolle09.06.20 11:40
Da kommen dann gleich wieder die Erinnerungen von den Anfangszeiten von Apple Maps. Das ist zwar nutzbarer geworden aber immer noch weit entfernt von Google Maps
+5
Lailaps
Lailaps09.06.20 11:51
Die Welt braucht unbedingt mehr Suchmaschinen 👍😉
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
-1
milk
milk09.06.20 11:58
Ich hätte gern eine Suchmaschine, die nicht Shopping über alles stellt. Egal wonach man sucht, immer kriegt man zuerst gesagt, wo man es kaufen kann. Und dann erst, was es ist.
Deshalb bin ich mal kurz von Google zu DuckDuckGo gewechselt. Und es hat sich exakt gar nichts geändert. Und ich wage zu bezweifeln, dass eine von Apple bezahlte Suchmaschine da anders wäre.
+2
gegy
gegy09.06.20 12:30
Califa
Es würde doch jeder sofort wieder zu Google wechseln, Google als Standardsuche eintragen.

Nicht unbedingt, wenn die Suchergebnisse nicht nach zahlenden Kunden gereiht werden und auch nicht voll gepackt sind mit Werbung, dürfen sie meiner Meinung nach auch etwas schlechter sein, als die von Google. DuckDuckGo hat hier einen guten Weg gefunden und ich werde sicher nicht zu Google zurück wechseln.
+4
gegy
gegy09.06.20 12:32
milk
Ich hätte gern eine Suchmaschine, die nicht Shopping über alles stellt. Egal wonach man sucht, immer kriegt man zuerst gesagt, wo man es kaufen kann. Und dann erst, was es ist.
Deshalb bin ich mal kurz von Google zu DuckDuckGo gewechselt. Und es hat sich exakt gar nichts geändert. Und ich wage zu bezweifeln, dass eine von Apple bezahlte Suchmaschine da anders wäre.

Das kann ich so nicht unterschreiben.
Such mal bei beiden Suchmaschinen nach "haus"

DuckDuckGo


Google
+4
john
john09.06.20 12:35
Google-Konkurrenz: Sollte Apple eine eigene Suchmaschine betreiben?
und damit inklusive apples zensur in sachen moralvorstellungen damit ich nur disney-kompatible suchergebnisse bekomme? nee danke.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+4
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel09.06.20 12:42
Califa
Der Vorsprung von Google ist gigantisch! Das wird schwer. Microsoft hat es mit Bing auch nicht geschafft. Ich glaube nicht, dass Apple da bessere Chancen hätte. Es würde doch jeder sofort wieder zu Google wechseln, Google als Standardsuche eintragen.

Na ja, bei der normalen Websuche bin ich mir da nicht so sicher. Ich suche seit Jahren mit DuckDuckGo und habe Google als Suchmaschine noch überhaupt nicht vermisst. Wenn ich mal etwas nicht finde - was sehr selten ist - wechsele ich dann zu Google. Nur um festzustellen, dass ich es dort auch nicht finde.

In meinem Umfeld würde niemand sofort wieder zu Google wechseln bzw. Google als Standardsuche eintragen.

Das einzige, was ich bei DuckDuckGo ändern würde, ist der bescheuerte Name.
janstolle
Da kommen dann gleich wieder die Erinnerungen von den Anfangszeiten von Apple Maps. Das ist zwar nutzbarer geworden aber immer noch weit entfernt von Google Maps

Für Apple Maps ist es leider sehr wahr, dass es lange noch nicht an Google Maps heranreicht. Da hat Google ganz eindeutig die bessere Datenbank (zumindest in Europa) und die viel tolerantere Suchfunktion. Bei Maps scheitern immer noch ca. 20% meiner Suchen - entweder daran, dass ich die gesuchte Adresse oder den gesuchten Ort/Händler/Restaurant.... nicht genau in der Syntax eingegeben habe, die Apple Maps in der Datenbank hat, oder daran, dass das gesuchte Objekt/Ort gar nicht erst in der Datenbank ist. Wenn ich dann zu Google wechsele, ist die Suchfunktion sehr viel fehlertoleranter und die Datenbank enthält/findet von den bei Apple Maps nicht gefundenen 20% sicher 19%-Punkte.

Auf Grund dieser Erfahrungen würde ich eine von Apple selbst aufgebaute Suchmaschine nur mit sehr viel Skepsis ausprobieren. Wenn sie allerdings DuckDuckGo kaufen sollten, könnte ich sehr gut damit leben. Warum sie das allerdings tun sollten erschließt sich mir nicht. Nur weil ein Analyst, der auch sonst mit eher komischen Vorschlägen glänzt, das sagt?

Ich vermeide Google, wo ich kann. Bei der Websuche fällt es mir leicht. Bei Karten eher schwer.
+3
Deichkind09.06.20 12:51
Ich benutze bei Google häufig zeitlich eingeschränkte Suche: letzter Tag, letzte Woche, letzter Monat. Eine entsprechende Funktion gibt es zwar auch bei DuckDuckGo und Bing, funktioniert dort aber nur schlecht, ist praktisch nicht brauchbar. Bei Google kann man wohl auch einen Zeitraum in der Vergangenheit spezifizieren.
Außerdem ermöglichen Google Cache und Übersetzer es, Zugangsbeschränkungen zu umgehen.
+3
fleissbildchen09.06.20 12:53
Ich verwende metager.de, und wenn es damit hakt, startpage. So klappt's dann auch mit der Privatsphäre.
+1
Stefan S.
Stefan S.09.06.20 13:39
gegy
Ich vertraue auf DuckDuckGo...
Server in USA.
Deswegen benutze ich mittlerweile meist Qwant, Frankreich

Und was zu Startpage:
+1
MartinGrebe
MartinGrebe09.06.20 13:43
Ich benutze .
Egal was du auch tust im Leben, gib immer 100%. Außer du gehst Blut spenden.
-2
der Wolfi
der Wolfi09.06.20 13:43
fleissbildchen
Ich verwende metager.de, und wenn es damit hakt, startpage. So klappt's dann auch mit der Privatsphäre.

Bei mir auch metager und als 2. Option duckduckgo.
Normal is für die Andern
-1
gegy
gegy09.06.20 14:32
Stefan S.
gegy
Ich vertraue auf DuckDuckGo...
Server in USA.
Deswegen benutze ich mittlerweile meist Qwant, Frankreich

Und was zu Startpage:

Kann man halt leider nicht als prio suchmaschine bei Safari(ios) einstellen.
0
subjore09.06.20 14:48
Solange Googlen die beste Möglichkeit ist den AppStore zu durchsuchen glaube ich nicht, dass Apple so eine große Chance im Suchmaschienenmarkt hätte.
0
Chargeback09.06.20 15:25
Schlimm genug, dass Apple den Wettbewerb per OS behindert nur weil sie es selbst nicht auf die Kette kriegen einen anständigen eigenen Dienst (Suchmaschine, Kartendienst, Zahlungssystem, usw.) zu schaffen, und von Firmen, die sowas einfach können, Geld für den Zugang zu Apple Kunden verlangen, z.B. damit Apple Kunden Google, eine Karte und Apple Pay nutzen können, etc. Ich glaub nicht dran, dass Apple eine Suchmaschine kann, aber es läuft doch auch so für Apple ganz gut, die eigenen Kunden an Dritte zu verkaufen und dafür einen eigenen Namen zu erfinden, den wir dann als Innovation von Apple verstehen. 😉
+1
S12-valve09.06.20 15:39
Betreiben nein.
Haben für Suchen in den Stores ja, denn das ist gruselig ...
+1
Adler
Adler09.06.20 18:50
swisscows.com gibt es auch noch
0
camaso
camaso09.06.20 22:47
Adler
swisscows.com gibt es auch noch
Die zensieren die Inhalte, brauche ich nich.
0
matt.ludwig09.06.20 23:30
Stefan S.
gegy
Ich vertraue auf DuckDuckGo...
Server in USA.
Deswegen benutze ich mittlerweile meist Qwant, Frankreich
Pfui, Axel Springer hängt bei Qwant drin

+1
Apple@Wien
Apple@Wien10.06.20 14:59
Lohnt sich das? Ich meine ohne Daten zu verkaufen?

Google = Platzhirsch

Bing = Noch nie benutzt

Duckduckgo = Nutze ich oft, jedoch muss Google oft nach helfen

Yahoo = Gibts die noch?

Lycos = Kennt ihr die noch🤣
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.