US-Regierung will alle chinesischen Apps verbieten

ByteDance, Tencent, Alibaba: Zahlreiche Unternehmen, welche mit Internetdiensten groß geworden sind, haben ihren Sitz in China. Große Smartphone-Hersteller und Netzausrüster, allen voran Huawei, sind ebenfalls im Reich der Mitte angesiedelt, beliefern aber nahezu die ganze Welt mit ihren Produkten. Diese chinesische Vormachtstellung in bestimmten Bereichen ist der US-Regierung unter Präsident Donald Trump schon lange ein gewaltiger Dorn im Auge. Jetzt holt man in Washington zum ganz großen Schlag aus – mit möglicherweise gravierenden Risiken und Nebenwirkungen für Apple, Google und Co., aber auch Internetnutzer weltweit.


"Clean Network" soll erweitert werden
US-Außenminister Michael Pompeo hat gestern eine drastische Erweiterung des von der Regierung schon vor längerer Zeit ausgerufenen Programms "Clean Network" angekündigt. Im Kern geht es dabei um die "Säuberung" von App Stores, Netzwerken und Telekommunikationseinrichtungen, also aller Bereiche der Informations- und Kommunikationstechnik. Das Ziel: Hard- und Software sowie Online-Dienste aus China sollen außerhalb des Reichs der Mitte nicht mehr zum Einsatz kommen. Pompeo rief daher alle "freiheitsliebenden Staaten" der Welt auf, sich der Initiative der US-Regierung anzuschließen.

App Store ohne chinesische Apps?
Im einzelnen nannte der US-amerikanische Außenminister fünf Bereiche, die "clean" werden sollen. Einer davon beträfe Apple unmittelbar, sollte das Programm Realität werden: Sämtliche nicht vertrauenswürdigen Apps – nach Lesart der US-Regierung sind das alle aus China stammenden Anwendungen – sollen aus dem App Store entfernt werden. "Amerikas höchst sensible persönliche und geschäftliche Daten auf Smartphones müssen vor dem Diebstahl durch die Kommunistische Partei Chinas geschützt werden", so Pompeo wörtlich. Derartige Apps dürften auch nicht auf iPhones und Geräten anderer Hersteller vorinstalliert werden. Darüber hinaus sollten US-amerikanische Software-Entwickler ihre Apps aus chinesischen App Stores, etwa von Huawei, entfernen, um nicht länger mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, welches die Menschenrechte verletze.

US-Regierung will Verbindungen kappen
Unter dem Motto "Clean Carrier" steht das Vorhaben, die Kommunikationsverbindungen zwischen "nicht vertrauenswürdigen" chinesischen Providern und ihren US-amerikanischen Pendants zu kappen. Unternehmen wie China Telecom will die Regierung daher in den Vereinigten Staaten die Lizenz entziehen. Außerdem sollen Daten von US-amerikanischen Bürgern und Unternehmen nicht mehr in Cloud-Diensten chinesischer Anbieter wie Tencent ("WeChat"), ByteDance ("TikTok") oder Alibaba gespeichert werden dürfen. Schließlich will die Regierung von Donald Trump verhindern, dass China die Unterseekabel abhört, welche in die USA führen.

Initiative könnte für Apple gefährlich werden
Sollte die US-Regierung ihre Ziele – unter Umständen auch nur teilweise – durchsetzen und weitere Staaten auf ihre Seite ziehen können, würde dies den freien Fluss von Informationen im Internet erheblich behindern. Für Apple wäre eine erzwungene Entfernung zahlreicher populärer Apps wie TikTok oder WeChat aus dem App Store ein herber Verlust. Zudem dürfte man in Peking die Initiative der US-Regierung nicht unbeantwortet lassen. Da China für Apple einer der wichtigsten Märkte weltweit ist, könnte der iPhone-Konzern ein lohnendes Ziel für Gegenmaßnahmen aus Beijing sein – mit entsprechend negativen wirtschaftlichen Auswirkungen.

Kommentare

Windwusel
Windwusel06.08.20 16:31
Muss ich mich jetzt schuldig fühlen und mache mich zum Ziel, wenn ich Geräte aus China besitze und vielleicht in die USA einreisen möchte? Zumindest hört es sich ein wenig danach an. Zumindest liebe ich meine Freiheit dann wohl nicht.

Furchtbar was so alles auf der Welt wegen dummer Menschen passiert.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods, Apple TV 4K und HomePod
+4
dan@mac
dan@mac06.08.20 16:38
Sollte Europa vielleicht aufnehmen und nur noch Netzwerktechnik aus Europa verbauen. Die NSA gibt es schließlich auch noch.
+2
Warp
Warp06.08.20 16:54
Windwusel: Vorstellen kann man sich inzwischen alles wenn man dort einreisen will

dan@mac: meinst du diesen zerstrittenen Sauhaufen welcher sich nur mit sich selber beschäftigt?

Ich kann mir schon in etwas vorstellen wie die Trump-USA die anderen Staaten "auf ihre Seite ziehen" will.
+2
Bigflitzer06.08.20 17:26
Wenn man nichts kaufen darf was aus Ländern stammt welches Menschenrechte verletzt wirds aber sehr überschaubar im Elektromarkt.

Ich hoffe das die Ära Trump nahezu vorbei ist...
+2
Esperanto06.08.20 17:33
Die spinnen, die Amis. Kaum ein Land hat die Menschrechte so mit Füßen getreten wie die USA. Atombombenabwürfe, Krieg in Nahost, dessen Folgen wir hier ausbaden müssen, unverschämte Sanktionen gegen Nordstream2, Skalverei und Rassismus. Wer schützt uns vor den USA?
+6
fleissbildchen06.08.20 17:54
Esperanto
Die spinnen, die Amis. Kaum ein Land hat die Menschrechte so mit Füßen getreten wie die USA. Atombombenabwürfe, Krieg in Nahost, dessen Folgen wir hier ausbaden müssen, unverschämte Sanktionen gegen Nordstream2, Skalverei und Rassismus. Wer schützt uns vor den USA?

Darf ich noch an den Patriot Act erinnern und daran, dass die USA sich seit 2001 im Kriegszustand befinden. Dort kannst du jederzeit ohne Angabe von Gründen verhaftet und auf unbegrenzte Zeit ohne Anklage eingesperrt werden. Was für ein leuchtender Hort der Freiheit!
+6
michimaier06.08.20 17:56
Korrigiert mich wenn ich mich irre,
aber ich würde mal darauf tippen dass jetzt einfach in den USA "Briefkastenfirmen" aufgemacht werden, mit Investoren in China... und dann einfach "Made in Amerika" drauf und gut ist...
Ist das falsch gedacht?
+2
beanchen06.08.20 18:04
michimaier
Ist das falsch gedacht?
Nein, schon jetzt stecken chinesische Gelder in vielen Zweigen der US-Wirtschaft. Was Trump macht ist nur oberflächliches, politisches Geplänkel. Erinnert mich an die Ford/Toyota-Auseinandersetzung.
+4
Stefan S.
Stefan S.06.08.20 18:11
Ob sich die Bundesregierung da an seine Vergangenheit ("kauft nicht bei Juden") erinnert oder werden sie weiter Schleim scheißen?
-3
Mostindianer06.08.20 18:19
Wenn die eigene Wirtschaft brennt, dann stiftet man im Ausland Unruhe und lenkt somit von den eigenen Problemen ab.

Dieser Trick ist über hundert Jahre alt und Trump muss nicht meinen, dass wir so vergesslich sind!
+2
funkenforcer06.08.20 19:25
Das scheint die berühmte Investmentsicherheit zu sein, mit denen sich er der westliche Kapitalismus immer rühmt und die er bei jeder Gelegenheit bei anderen verlangt und zu erzwingen versucht.
+1
Boxer06.08.20 19:59
wartet mal ab wenn China anfängt US-Anleihen und was die noch so aufgekauft haben zu verkaufen auf dem Weltmarkt, dann ist es ausgetrumpt.
+1
Boxer06.08.20 20:01
soll nicht heißen das ich für China bin.
0
AndreasDV07.08.20 00:08
Ihr vergisst etwas. In den USA wird November gewählt, für Trump ist das Wahlkampf um irgendwie Stimmen zu bekommen. Nicht umsonst hat er seinen Alten Wahlmanager rausgeschmissen. Der neue hat ihn ja schon dazu gebracht Masken gut zu finden und wenigstens ab und zu auch zu tragen
0
sierkb07.08.20 00:24
heise (06.08.2020, 09:24 Uhr): US-Regierung will Netzwerke und Apps von Chinesen "säubern"
"Sauber" soll die IKT der Vereinigten Staaten werden. Für den US-Außenminister heißt das: Ohne China-Zeug. Ein Kommentar von Daniel AJ Sokolov.
0
Wessalius07.08.20 01:21
Mal schauen, ob die Lakaien der USA mitspielen.
0
kackbratze
kackbratze07.08.20 08:20
Ich verstehe das so, die amerikanische Wirtschaft soll geschützt werden. Sie soll diese Art von Apps selbst erfinden und nicht den Umsatz nach China verlagern - ein wenig quer gedacht aber es ist nichts anderes wie die "Digital-Steuer" die wir Europäer errichten wollen - die Amis machen es mit Drohungen ala Trump Regierung, so haben sie die ganze Zeit agiert und werden es bis zum Januar 2021 weiterhin tun. Danach sollte endgültig der Ofen aus sein! Der Amerikaner ein Globalisierungsgegner, stell sich das einer vor - kein Microdoof, kein Apple, keine Chrysler und Dodge, kein Hollywood und und und... wer zahlt hier die Zeche? Eben der Steuerzahler, und zwar der in USA.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
0
jkollar08.08.20 12:57
Im Endeffekt blockieren die USA also das Netz, so wie es China auch macht? Wäre doch nur fair .
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.